+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 87
  1. Avatar von FrauSnuggles
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    692

    Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Ich weiß nicht mehr weiter. Grund sind meine ständigen Infekte und Erkältungen.

    Empfindlich bin ich immer schon gewesen aber seit 2-3 Jahren ist es extrem geworden.
    Erkältungen und Magen-Darm-Infekte sind meine Dauerbegleiter geworden, auch im Sommer. Sogar im Urlaub werde ich nicht verschont. In den letzten Jahren gab es kaum einen Urlaub, in dem ich nicht krank war.
    Wir sind vor 2 Wochen in einem 3-wöchigen Urlaub gewesen (Flugreise).
    In diesem Urlaub hatte ich erst Durchfall und danach eine fette Erkältung. Erst die letzte der 3 Wochen war ich wieder einigermaßen fit.

    Nachdem ich nun 4 Tage frei hatte und keinen übermäßigen Stress, bin ich wieder kränklich mit Kratzehals, Schnupfen, Frieren und Müdigkeit.

    So zieht es sich durch das ganze Jahr. Im Winter schlimmer als im Sommer.
    Mein Hausärztin kann in meinem Blutbild keine Auffälligkeiten feststellen. Lediglich Eisen ist immer ziemlich niedrig.
    Wir haben ein Kindergartenkind (4 J.), das natürlich auch oft was nach Hause schleppt aber meistens bin ich die einzige, in der Familie, die es so erwischt.
    Mein Mann und die Kleine sind meist nur ein bisschen verschnupft während es mich richtig erwischt.

    Alle gängigen Mittel und Tipps wie Meditonsin, Wick erste Abwehr, Umckaloabo, Eigenbluttherapie, ... habe ich schon durch. Ich nehme Vit C, Zink, Eisen,...

    Davon mal abgesehen das ich mir bald keine Fehltage mehr in meinem Job erlauben kann, ich dauernd Verabredungen und Veranstaltungen absagen muss, ich kaum noch Sport mache (entweder weil ich mich zu krank fühle oder Angst habe, das ich davon wieder krank werde) macht mich diese Situation auch psychisch fertig. Niemand in meiner Umgebung hat so mit Infekten zu kämpfen. Mir ist das schon zu blöd immer wieder sagen zu müssen, das ich krank bin.
    Ich könnte heulen wenn ich dran denke das ich jetzt wieder was ausbrüte.
    Eben habe ich meine Reitstunde abgesagt. Der einzige Sportluxus, den ich mir noch gönne. Und selbst das fällt dauernd ins Wasser weil ich wieder unfit bin.

    Selbst mein Mann kann es langsam nicht mehr hören, was ich auch verstehe.
    Es ist einfach Dauerzustand geworden das ich zu nichts in der Lage bin und mich wieder mal schonen muss.
    Mich macht das alles nur noch fertig.

    Weiß von euch vielleicht jemand noch irgendeinen Rat? Hattet jemand hier auch schonmal solche Probleme mit dem Immunsystem und hat es geschafft dieses wirlich dauerhaft zu stärken? Könnte es ein Hinweis auf eine ernstere Erkrankung sein? Meine Hausärztin streitet dies zwar ab aber so langsam kann ich an nichts mehr glauben.

  2. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.069

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Leider kann ich dir nichts raten, aber ich klinke mich mal in deinen Strang ein, weil es mir genauso geht - ich kann deinen Frust so gut verstehen .

    Bei mir ist es losgegangen, als meine Tochter in die Krippe gekommen ist. Das ist nun über ein Jahr her und ich bin seitdem fast dauerkrank, inklusive drei eitriger Mandelentzündungen mit Antibiotikagabe. Ansonsten Erkältung, zwischenzeitlich sehr heftig, aber selbst in guten Zeiten irgendwie immer "kränklich" mit ständig zugeschwollener Nase etc.
    Dazu kommt ständige Müdigkeit (obwohl unsere Tochter gut schläft) und Verspannungen.

    Ich will diese Woche zur Hausärztin gehen und sie darum bitten, mich mal gründlich durchzuchecken.

    Mein Mann und meine Tochter sind auch immer gleich wieder fit. Mein Mann hat eh so eine robuste Konstitution, den haut fast nichts um. Von daher fehlt bei ihm auch oft das Verständnis.

  3. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.031

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Mittlerweile hat man herausgefunden, daß die Nahrung eine große Heilkraft hat. Ich hatte nur wenige störende Sachen: Akne und Erkältungen. Mit einer Nahrungsumstellung auf 5-Elemente-Küche habe ich das wegbekommen. Es war aber reiner Zufall, ich wollte das Essen umstellen und durch die TCM, die zur der Zeit gemacht habe bin ich auf die 5-Elemente-Küche gekommen. Dort wird mit vielen Gewürzen gekocht, die alle heilende Wirkungen haben. Es gibt ein Buch: Heilende Gewürzen, darin wird beschrieben mit welchen Studien und wie man die heilende Wirkung herausgefunden hat. Meine Akne bin ich los und die dauernden Erkältungen auch. Ein Buch ist auch super: Die Heilung der Mitte.

    In der 5-Elemente-Küche sind alle Lebensmittel und Gewürze einem Element zugeordnet: Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz. Für diese Elemente ist der Geschmack ausschlaggebend. Feuer ist der heiße Herd. Erde-alles was erdig schmeckt, z. B. Möhren, Kartoffel, Zwiebel, Rettich, alles was ist der Erde steckt. Metall sind z. B. getrocknete Gewürze, Wasser ist z. B. Salz, Holz z. B. die Zitrone. In jedem Essen auch in Kuchen und Nachtisch sind alle Elemente vertreten, die der Mensch auch braucht. Es gibt Kochbücher, in denen alles erklärt wird, z. B. von Barbara Temelie, das sind Zutaten drin, die man in jedem Laden bekommt. Und die Zutatenlisten ist so aufgeführt, daß alles in der richtigen Reihenfolge ist, man braucht nichts auswendig lernen.

    Etwas was anderes fällt mir zu deinem Problemen nicht ein. Mir hat es sehr geholfen, vielleicht hilft es anderen auch.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Ich bin heute so blöd, ich könnte Amerika regieren.
    Oma ist so dick, weil sie so voller Liebe steckt.
    Wie nennt man ein trauriges Kondom? Weingummi
    Geändert von linsemo (05.11.2018 um 17:13 Uhr)

  4. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.085

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Phu, das klingt anstrengend. Vielleicht kann hier Oreganoöl bzw. Grapefriutkernextrakt unterstützend helfen.

    Alles Gute
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.436

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Mit kleinen Kindern ist das generell sehr schwer. Man kann nur hoffen, daß ihr Immunsystem sich mit dem Lernen etwas beeilt.

    Was bestimmt nicht schadet: Genug Schlaf, Bewegung, frische Luft, gutes Essen.
    Hände waschen, bevor man sich ins Gesicht faßt, oder sich das ins-Gesicht-fassen abgewöhnen.

    Gucken, ob man in unfittem Zustand zumindest etwas machen kann, was das Blut etwas in Schwung bringt und mental eine Auszeit gibt. Und wenn es einmal um den Block gehen ist.

    Blutbild machen lassen. Erhöhten Entzündungswerten nachgehen.

    In meinem Fall habe ich vier Sachen gemacht und eine davon scheint geholfen zu haben:
    1. Gegen Grippe impfen lassen (jedes Jahr),
    2. Zähne sanieren lassen (man kann zwei entzündete Weisheitszähne haben und es nicht merken),
    3. gelegentlich Zink genommen,
    4. Bazillenmutterschiffe gemieden --, wenn das nicht ging, in ihrer Gegenwart nichts angefaßt was irgend jemand außer mir angefaßt hat, und nicht mit ihnen gegessen oder getrunken. (Geht natürlich bei kleinen Kindern nicht...)

    Das hat mich von "drei- bis vier Mal im Jahr drei bis vier Wochen Schmoddermonster auf einmal im Jahr für maximal eine Woche leicht verschnupft" runtergebracht. So hab ich meinen Ruf für "ständig erkältet" gegen "Bazillenphobie" eingetauscht. Gutes Geschäft, mMn.

    Wenn mal was ist, betreibe ich rabiate Symptomkuriererei! Alles, was nötig ist, damit ich schlafen kann, wird gemacht.

    Ein Hinweise auf schlappes Immunsystem ist m.W., daß man kein Fieber bekommt.
    Was dann noch dazu führt, daß man nicht ernstgenommen wird. (Mein Stiefvater hatte eine Lungenentzündung ohne Fieber. Da kommt Freude auf.)
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  6. Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    843

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Klingt, als solltest du dich zum einen um deinen Darm kümmern, zum anderen dein stressniveau versuchen zu senken.

    Hast du in den Jahren auch Antibiotika genommen? Häufige Einnahmen verändern unsere Darmflora. Und unser Darm ist ein riesiges abwehrsystem. Ist das gestört kann man die häufigen Erreger, denen du ggf.durch dein Kind gerade besonders ausgesetzt bist (Kitazeit ist ja dafür bekannt), nicht mehr gut abwehren. Deine Armee ist sozusagen geschwächt.
    Hier kann man ansetzen. Mit Ernährung, probiotiker, etc.

    Zum anderen der Stress wirkt sich auch auf dein Immunsystem aus. Ich verstehe dich da zu gut, nur ist das halt ein ganz blöder Kreislauf.
    Statt Sport würde ich versuchen täglich gut eingepackt zu gehen. Nicht gemütlich. Nicht zu stramm, aber schon ne runde raus. Ohne kind. Vielleicht schaffst du es sogar eine Viertelstunde am Tag zu meditieren? Guck dir dazu YouTube-Videos an. Und versuch dir selber nicht übel zu nehmen, dass du krank bist. Was andere denken ist das eine. Wichtiger noch ist, was du denkst. Und oft möchte uns der Körper auch etwas mitteilen. Bist du vielleicht grundsätzlich jemand, der immer funktioniert (-en muss)?

  7. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.342

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Mit einem Kindergartenkind fängst du dir immer was ein... Immer Hände waschen, wurde ja schon geschrieben. Ich trinke viel Hagebuttentee, kannenweise. Wenn dir fröstelig wird, aufstehen, rumlaufen. Mittags, eine halbe Stunde an die frische Luft. Ich versuche immer, mittags raus zu kommen.

    Wo macht ihr Urlaub? Du schreibst, ihr seid geflogen. Es wäre vielleicht besser, irgendwo an der Nordsee oder Ostsee Urlaub zu machen. Viel an die frische Luft, auch da.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  8. Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    7.504

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Rauchst Du? Aufhören. Passiv rauchen auch einstellen.

    Vegetarisch ernähren.

    Kalt schlafen, wenig Heizungsluft einatmen.

    Regelmäßig in die Sauna gehen.

    Ausreichend trinken.

    Alle Impfungen aktualisieren.

    Gründliche Zahnpflege.

    Mütze auf den Kopf und wärmend anziehen, aber nicht wie zur Polarexpedition.

    Raus an die Luft.

    Wenig Stress und guter Sex.


    Das hat es bei mir gebracht.

  9. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.182

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    staendig im stress und unter druck zu stehen, ueberfordert koerper, geist und seele
    ganz wichtig ist es, dauerhaft auf sich selbst zu achten, das es einem gut geht

    wie schaut es bei dir damit aus ? wo liegt dein stress ? stiefsohn, kleinkind, job und mann, alles unter einen hut zu bringen und noch zeit und ruhe fuer sich zu haben, ist nicht einfach

    genug schlaf und ausreichende auszeit und ruhezeit, ist ganz wichtig
    denke da mal drueber nach, an welchen schraeubchen du da drehen kannst, um mehr darauf zu achten das es DIR gutgeht


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    2.721

    AW: Auch dauerkrank und am Rande der Verzweiflung

    Also, ich bin im Urlaub immer krank.

    Das ist so meine Reaktion auf alles mögliche.

    Grundsätzlich sind 3-4 Erkältungskrankheiten pro Jahr normal.
    Wenn man das nicht immer gleich weg steckt und es länger dauert mit der Genesung, dann hat man den Eindruck nie gesund zu sein...
    Kenn ich

    Tipps:

    die üblichen wie Hände waschen und nicht im Gesicht rumfummeln
    Kranke meiden

    Wie schläfst du? Schlaf ist fürs Immunsystem das A und O - auch da kann ich ein traurig Liedlein singen
    Stress: wirkt nachhaltig und auch dann wenn man meint "es ist doch grad gar nix" - der Organismus hat eine anderes Tempo...
    Daher ist man dann auch im Urlaub gerne krank - die Klima im Flugzeug und Jetlag etc. geben einem den Rest.

    Allergien hast du nicht?

    Kurierst du die Erkältungen denn richtig aus?
    Also mit Ruhe und mal wirklich krank sein (schätze nicht, als AN und Mama...) DAS kann es schon auch sein, dass du immer auf Anschlag läufst und daher immer einen Rebound hast

+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •