Antworten
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 98
  1. Inaktiver User

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Zitat Zitat von Cora08 Beitrag anzeigen
    Ja, genau....nachts laufe ich derzeit 4 mal....und immer nur kleine Mengen Urin. Versuche schon immer, dass ich dann nicht aufstehe, aber dann schlafe ich zu 90% nicht mehr ein...Bin ich z. B. vollkommen entspannt wie z. B. mit einer lieben Freundin in einer schönen Gegend unterwegs, dann halte ich es auch mal 4-5 Stunden aus. Trotz trinken. Aber das ist HÖCHST selten....zuhause mache ich schon seit Jahren immer Toilettentraining, aber gebracht hat es nichts..leider...
    Das deutet für mich ganz stark darauf hin, dass es tatsächlich psychisch bedingt ist. Auch die evt. Ursache eines stark verspannten Beckenbodens entsteht meiner Meinung nach durch Stress und Angst.

    Du schreibst Du meditierst, machst Entspannungsübungen und hast bereits zwei Psychotherapien hinter Dir, die nicht hilfreich waren, von einem Mann mit Burn Out und einigen Todesfällen in der Familie, die Du noch nicht verarbeitet hast.
    Ich verstehe nicht, warum Du Deinen seelischen Stress nicht ernst nimmst und stattdessen von Arzt zu Arzt gehst, um auf der somatischen Ebene etwas zu bewirken. Das Problem kann allem Anschein nach so nicht gelöst werden!!

    Vielleicht bedarf es wirklich tiefgreifender Veränderungen in Deinem Leben, horch mal ganz ehrlich in Dich hinein, die anstünden. Und eine weitere Psychotherapie die Dir dabei hilft Deine Gefühle nicht zu unterdrücken (unterstelle ich jetzt mal) und Dich selbst besser regulieren zu lernen.
    Meiner Erfahrung nach somatisiert sich alles was emotional nicht ausgedrückt und zurück gehalten wird.
    Geändert von Inaktiver User (13.09.2018 um 19:53 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Zitat Zitat von LulaMae Beitrag anzeigen
    Mittlerweile weiß ich, dass viele, die das Problem verspannter Bebo haben, auch mit den Zähnen knirschen. Ein verspannter Kiefer geht oft damit einher.

    Bei mir hat eine falsche Therapie mit Bebo-Gymnastik bewirkt, dass sich meine Probleme noch verschlimmert haben, ich hatte dann sogar rektale Probleme, also auch dort Verspannungen und Schmerzen.

    Damals, das ist jetzt 1 Jahr her, habe ich schon gedacht, dass ein Reizdarm vielleicht auch durch Verspannungen ausgelöst werden kann.

    Ich kann zu dem ganzen Thema jedenfalls das Buch "Kopfschmerzen im Becken" von Wise/Anderson empfehlen, mir hat das Buch sehr geholfen, allein schon weil man weiß, man ist mit dem Problem wirklich nicht allein.
    Huch, Zähneknirschen tu ich auch. Unglaublich lange schon, mit 18 habe ich die ersten sehr großen Füllungen bekommen und seitdem knirsche ich.
    Ich bin schon eigentlich ein Verfechter der Theorie, dass Erkrankungen körperliche Ursachen haben.
    Aber Verspannungen kann ich schon glauben, Nackenschmerzen habe ich sehr oft und gerade auch wieder.
    Sehr entspannt bin ich nicnt unterwegs, dachte, das ist mein Charakter.

    Ist denn dagegen anarbeiten sinnvoll? ( Ok, wenn‘s helfen würde schon)

    Also, Cora, über Chakren habe ich ein tolles Buch, wie man die harmonisiert, testet, ob die blockiert sind und wie man die aktiviert, mit Farben, Steinen, speziellen Yoga Übungen.

    Hab ich mal im Ausverkauf erstanden, weil es schön bebildert war und nur kurz durchgeblättert.

    Kalashatra Govinda: Chakras

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Nur als Hinweis: mehrfaches nächtliches Wasserlassen sollte auch internistisch abgeklärt werden. Es KÖNNTE ein Indiz auf Herzschwäche sein

  4. Inaktiver User

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Und auch gleich mal Blasenprobleme nachgeschlagen:
    - verantwortlich ist wohl eine Blockade des Sakralchakras, einige Fingerbreit unterhalb des Nabels. Steuert auch die Funktion der Keimdrüsen und der Geschlechtsorgane.
    Also dieses zweite Chakra sollte gestärkt und harmonisiert werden. Durch:

    - ätherische Öle wie Bitterorange, Pfeffer, Myrrhe, Sandelholz und Vanille,
    - Steine wie Koralle, Avenurin, Hyazinth, Goldtopas und Feueropal,
    - Vokalvibration „O“
    - Brennesseltee, Schafgarbe und Petersilie,
    - vieles mehr, wie Affirmationen, Chakra Energiemassage, die Farbe Orange, viel trinken, kreativ sein, tanzen.

    Am besten in einer einwöchigen Kur in Zeiten des zunehmenden Mondes.

    Dann gibt es noch Yoga zb Krokodil, Baum und Meditation .

    Ist also richtig Arbeit.

  5. Inaktiver User

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ist also richtig Arbeit.
    Das kann unterstützend wirken, ändert aber nichts daran das es wiederum "nur" eine weitere Symptombehandlung ist. Den Ursachen (Themen) gilt es auf die Spur zu kommen und genau dort anzusetzen.

  6. User Info Menu

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Meine Urologin hat mir mal gesagt: zwei Wochen ohne Koffein und dann mal schauen. Es wurde schlagartig besser und ich konnte auch wieder langsam etwas Tee trinken aber eben nicht den ganzen Tag lang. Auch mal Wasser trinken.

    Und Cola light wäre das Schlimmste überhaupt bei Reizblase. Wenn ich es früher bekommen habe, habe ich Fenchelsamen-Tee getrunken aber der schmeckt mir nicht mehr.

  7. User Info Menu

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und auch gleich mal Blasenprobleme nachgeschlagen:
    - verantwortlich ist wohl eine Blockade des Sakralchakras, einige Fingerbreit unterhalb des Nabels.
    Und genau in diesem Bereich gibt es dann Strukturen, die verspannt bzw. verhärtet sind und da hilft dann z.B. eine Physiotherapie, weil die genau diese Stellen bearbeitet.
    Von allein werden diese Strukturen nicht wieder weich, geschmeidig und gut durchblutet, da braucht es schon Hilfe.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  8. User Info Menu

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Zitat Zitat von ilazumgeier Beitrag anzeigen
    Nur als Hinweis: mehrfaches nächtliches Wasserlassen sollte auch internistisch abgeklärt werden. Es KÖNNTE ein Indiz auf Herzschwäche sein
    Das ist ja eigentlich das erste, was man mit abklären lässt.
    Das kann ja sogar der Hausarzt noch überblicken, bevor er einen an den Urologen überweist.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  9. User Info Menu

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Zitat Zitat von ilazumgeier Beitrag anzeigen
    Nur als Hinweis: mehrfaches nächtliches Wasserlassen sollte auch internistisch abgeklärt werden. Es KÖNNTE ein Indiz auf Herzschwäche sein
    Das ist alles abgeklärt. Alles okay!

  10. User Info Menu

    AW: Reizblase - was hat euch geholfen???

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das deutet für mich ganz stark darauf hin, dass es tatsächlich psychisch bedingt ist. Auch die evt. Ursache eines stark verspannten Beckenbodens entsteht meiner Meinung nach durch Stress und Angst.

    Du schreibst Du meditierst, machst Entspannungsübungen und hast bereits zwei Psychotherapien hinter Dir, die nicht hilfreich waren, von einem Mann mit Burn Out und einigen Todesfällen in der Familie, die Du noch nicht verarbeitet hast.
    Ich verstehe nicht, warum Du Deinen seelischen Stress nicht ernst nimmst und stattdessen von Arzt zu Arzt gehst, um auf der somatischen Ebene etwas zu bewirken. Das Problem kann allem Anschein nach so nicht gelöst werden!!

    Vielleicht bedarf es wirklich tiefgreifender Veränderungen in Deinem Leben, horch mal ganz ehrlich in Dich hinein, die anstünden. Und eine weitere Psychotherapie die Dir dabei hilft Deine Gefühle nicht zu unterdrücken (unterstelle ich jetzt mal) und Dich selbst besser regulieren zu lernen.
    Meiner Erfahrung nach somatisiert sich alles was emotional nicht ausgedrückt und zurück gehalten wird.
    Nachgeschaut...es waren schon drei Psychotherapien und die letzte Therapeutin sagte mir (kurz nach dem Tod meines Vates): ich weiß überhaupt nicht, was ich mit ihnen machen soll, da ich denke, dass Sie ein sehr gefestigter Mensch sind und sehr gut mit ihren Gefühlen umgehen können.....Klar, jetzt die ganzen Todesfälle wieder, aber Trauer braucht nun mal seine Zeit. Ich bin die, die immer drüber redet. Über die Verstorbenen, meine Gefühle gerade, ob traurig oder gut. Deswegen würde ich auch wegen diesen Sachen nicht mehr zur einem Psychologen gehen. Reden mit Familie und Freunden finde ich da viel befreiender.

    In dem Beckenbodenzentrum gibt Termin erst Ende Dezember. Na, Wartezeiten sind ja überall immer lange. Leider!

    Trotzdem hoffe ich auf den Physiotherapeuten, der verklebte Faszien etc löst.

    Ach so: Anfang des Jahres war ich bei einem Naturheilpraktiker, der auch psychologisch arbeitet. Der Mann hat mir so Hoffnungen gemacht und meinte, er bekommt das hin. Nach 9 maliger Behandlung NULL Besserung und er meinte, verstehe er gar nicht. Ich auch nicht und mein Geldbeutel noch weniger, denn dafür habe ich echt sparen müssen. Wenn diese Sachen alles über die KK laufen würden, dann würde ich noch mehr probieren. Aber so ist es immer nur probieren für viel Geld.

Antworten
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •