+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Avatar von Ragna
    Registriert seit
    30.05.2006
    Beiträge
    1.567

    Narbenbehandlung bei Kind

    Hallo.

    Ich hoffe auf eure Erfahrungen und Tipps.

    Mein siebenjähriger Sohn ist vergangenen Donnerstag böse gestürzt und mit der Nase auf eine Holzkante geknallt. Er muss einen sagenhaften Schutzengel haben, denn die Nase ist nicht gebrochen, keine Gehirnerschütterung, keine Blutergüsse. "Lediglich" eine ziemlich tiefe, unglaublich heftig blutende Platzwunde auf dem Nasenrücken. In der Notaufnahme wurden die beiden Hautlappen zusammengefügt, verklebt und mit einem Tapeverband versorgt. Der Verband hat sich nun gestern nach den empfohlenen bzw. angekündigten 4-5 Tagen gelöst, die u-förmige Wunde ist verschorft und scheint gut zu verheilen, tut ihm auch nicht groß weh, ist nicht geschwollen oder entzündet.

    So, nun meine Frage:

    Wir haben widersprüchliche Empfehlungen erhalten:
    a) Voerst völlig in Ruhe lassen und nicht cremen. Warten, bis der Schorf sich von alleine gelöst hat und dann erst mit einer Narbencreme oder einem Öl täglich einreiben. Das soll dafür sorgen, dass die Narbe schmal und flach wird.

    b) Sofort täglich mit Wundheilsalbe eincremen.

    Mir war a) neu, ich hätte wohl ohne diesen Hinweis automatisch b) gemacht. Da es aber an so exponierter Stelle ist, will ich natürlich nix falsch machen....

    Gibt es hier Erfahrungen dazu? Im Netz finde ich hauptsächlich Produktwerbung für Narbengele.....

    Vielen Dank.

  2. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    9.635

    AW: Narbenbehandlung bei Kind

    Verschorfen lassen ist wissenschaftlich seit den 60er Jahren eigentlich als Methode widerlegt!
    Und immer noch erzählt es einem jemand.

    OK - ich tute in ein völlig anderes Horn: nach "neuesten Erkenntnissen" erzielt man die besten Heilerfolge durch nasse Wundheilung - naß bis hin zur "Unappetitlichkeit".

    Großflächig gibt es dafür sauteure Pflaster zu kaufen.

    Nachdem es sich bei Euch um eine vergleichsweise kleine Wunde handelt: In Drogerien und Apotheken (und amazon und als Aktionsware beim Discounter) gibts Blasenpflaster - die sind kleinformatig genau das Gleiche wie die teuren Pflaster.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen - damit heilen selbst fiese Wunden ausgezeichnet - quasi "rückstandslos" - die Wunde bildet keinen Schorf und die Wundflüssigkeit tut ihre heilende Wirkung.

    Zudem ist die Wunde gut geschützt.

    Mit nasser Wundheilung bildet sich sogar Gewebe erstaunlich nach (wenn Du googlest - da geht es tatsächlich sogar um abgetrennte Finger...)

    Ein Freund hat sich ein solides Stück Fingerkuppe am daumen abgesäbelt - zum wieder annähen zu wenig - zum verzichten drauf unangenehm viel - der hat das konsequent gemacht und man sieht nichtmal mehr, daß da was passiert ist - das Gewebe samt Fingerabdruck nachgewachsen wie neu.

    Auch vom "Komfortgefühl könnte das Blasenpflaster am angehmsten fürs Kind sein - spannt nicht, glatte Oberfläche (also nichts, um dran rumzuzupfen).
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  3. Avatar von Ragna
    Registriert seit
    30.05.2006
    Beiträge
    1.567

    AW: Narbenbehandlung bei Kind

    Danke, Antje3, das hilft mir echt weiter , nur schon allein, dass ich jetzt weiß, wonach ich googeln muss....

    Also Blasenpflaster sind von Wirkstoff und Funktionsweise her identisch mit Hydrogel-Pflastern und -Auflagen? Da müßte ich sogar welche im Haus haben.....

    Vielen Dank!

  4. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    9.635

    AW: Narbenbehandlung bei Kind

    Ist genau das Gleiche (laut Apothekerin - die dem Freund genau die empfohlen hat) - nur in kleinerem Format. da ist letztlich kein Wirkstoff drin - sondern nur Hydrokolloid zur "zur idealfeuchten Wundversorgung".

    Ich verwende selbst so gut wie nur noch Blasenpflaster - ggf. passend zugeschnitten - z.B. bei Schnitten an Fingern. Da hast Du mit jedem anderen Pflaster immer das Paßformproblem - und bei jedem Händewaschen läuft Wasser drunter und sie sehen unappetitlich nach 2 Stunden aus.

    Kleines Blasenpflaster drüber, Wunde perfekt geschützt, nichts kommt rein, nichts kommt raus. Und zudem elastisch - macht jede Bewegung mit.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  5. Avatar von Ragna
    Registriert seit
    30.05.2006
    Beiträge
    1.567

    AW: Narbenbehandlung bei Kind

    Zwei Wochen später und ich wollte nur mal schnell "Danke" zu Antje3 sagen

    Wir haben's so gemacht, wie du geraten hast. Etwa eine Woche mit Blasenpflaster geschützt. Das war echt super, weil die Schule auch wieder losging und das Blasenpflaster ist ja so milchig-transparent, dass man es von weitem gar nicht gesehen hat. Sohn meinte, es sei wie "Camouflage"
    Danach hab ich noch bis vorgestern zweimal täglich so ein Hydrkolloid-Gel (Savlon Healing Gel)aufgetragen, was wohl den gleichen Effekt hat.

    Es ist echt schön und schnell verheilt. Eine Narbe wird wohl bleiben, aber sie ist weder wulstig noch eingefallen, sondern schön glatt, also sein Profil ist genau wie vorher, man sieht nur noch eine knapp 1mm breite, u-förmige rote Linie auf der Nase. Die werden wir jetzt noch eine Weile gut pflegen und vor UV-Strahlung schützen müssen, aber der Sommer ist ja vorbei.

    Also: Vielen, vielen Dank, dein Ratschlag war echt Gold wert!!!!

  6. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    9.635

    AW: Narbenbehandlung bei Kind

    Super! Die Mini-Linie wird so sehr verblassen, daß sie keinem auch nur auffällt. Ich bin sicher, nächsten Sommer ist die quasi unsichtbar.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •