+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    28.06.2011
    Beiträge
    102

    Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Hallo ihr Lieben,

    Nach einer anfänglichen Irrfahrt und 2 MRI's kam am 20.7. die niederschmetternde Diagnose; Bandscheibenvorfall in LWS 3/4. Direkt bei Nerv, deshalb starker ausstrahlender Schmerz in rechtes Bein. Seither bin ich 1-2 wöchentlich in der Physiotherapie, in der Osteopathie und muss leider auch starke Schmerzmittel einnehmen. Stehen und Gehen ist nach wie vor eine Qual und schier unmöglich. Im Liegen fühle ich mich am wohlsten und auch nahezu schmerzfrei. Wer von euch befindet sich aktuell in der selben Lage oder wer hatte einen BSV und kann mir positives und gutes berichten? Vielleicht auch der eine oder andere Tipp? Mir fehlt der Austausch mit Gleichgesinnten. Auch wenn mir klar ist, dass 100 BSV's auch 100 andere Krankheitsverläufe geben, tut es doch gut. Naja - zu allem findet draussen der Jahrhundersommer statt und ich denke täglich "wann wird es wohl besser, wann geht es bergauf?". Man ist so hilflos und ohnmächtig. Ich würde mich sehr freuen auf Feedbacks. Zu meiner Person; ich bin 45-ig - Yogalehrerin (ja, auch die sind vor solch einer Diagnose gefeit ). Liebe Grüsse aus der Schweiz, Maylin

  2. Inaktiver User

    AW: Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Hallo!!

    Wie geht es dir und deinem Leiden??
    Ist was besser geworden oder nicht??
    Keine OP gemacht?
    Wirbel klemmt noch immer EIN? Den die Nerven???


  3. Registriert seit
    28.06.2011
    Beiträge
    102

    AW: Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Leider ist es immer noch nicht besser. Eine zweite Infiltration ist für diese Woche geplant und meine Hoffnung ist sehr gross, dass ich eine 2. Chance kriege. Hast du ebenfalls Erfahrungen?


  4. Registriert seit
    04.05.2015
    Beiträge
    57

    AW: Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Liebe Maylin,

    ich habe auch mehrere BSV in diesem Bereich, akut vor einigen Jahren mit Symptomen wie den deinigen.

    Ärzte-Odyssee, MRT. Mehrere Infiltrationen...Ich konnte nicht aufrecht gehen, hatte taube Füsse, ständiges Kribbeln, sitzen ging auch nicht, konnte keine 2 Teller tragen, schrie vor Schmerzen. War mehrere Wochen krank geschrieben. Dachte, das wird nie besser....man fühlt sich hilflos, war bei mir auch so. Ich verbrachte Heiligabend im CT und bekam Infiltrationen..

    zuerst bekam ich Infiltrationen von einem Orthopäden, ohne CT. Er spritzte einfach irgendwo in den Rücken rein. Half nix.
    Wochen später, nach einem MRT, bekam im KH von einem Neurochirurgen 3 Infiltrationen (jede Woche eine) im CT, er konnte also genau sehen wohin er diese setzte - diese halfen!!

    Kopf hoch, man braucht viel Geduld, aber es wird besser, so war es bei mir, so war es bei meinem Mann. Man muss was tun.

    was mir geholfen hat:
    Konservative Therapie
    gehen ist immer besser als stehen oder sitzen. Sachte, leichte Bewegungen, auch wenn man meint es geht nicht
    Physiotherapie über Monate, 2 Mal die Woche
    Wirklich täglich [!] konsequent 30 Minuten Rückengymnastik zuhause, über mehr als 2 Jahre

    was mir heute hilft, 6 Jahre danach.
    2 Mal pro Woche Krafttraining
    1-2 Mal pro Woche Rückengymnastik
    Sehr viel gehen
    Veränderungen im Alltag, was das Tragen, Sitzen und Schlafen betrifft.

    Bin seit mehreren Jahren weitgehend schmerzfrei; falls es mal wieder zwickt, mache ich meine Übungen.
    oder, falls akut, lagere die Beine in einem 90 Grad Winkel auf einen Bandscheibenwürfel-

    Sei zuversichtlich! Ganz wichtig für mich war guter und einfühlsamer Physiotherapeut.
    Geändert von Quantana (10.08.2018 um 16:56 Uhr) Grund: typo


  5. Registriert seit
    28.06.2011
    Beiträge
    102

    AW: Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Liebe Quantana

    Ich bin soeben wieder einmal nachschauen gegangen, ob sich jemand auf meinen Eintrag gemeldet hat und lese deine Zeilen. Vielen Dank dafür .

    Was du schreibst gibt mir Kraft und Mut, dass ich mit viel Geduld auch wieder Besserung erleben werde. Ich hatte gestern die 2. Infiltration (CT von Neurochirurg) und habe auch das Gefühl, dass es schon leicht besser geht. Das Hauptproblem ist einfach, dass ich nicht wirklich länger gehen kann. Nach wenigen Minuten kommt der Schmerz zurück. Hier braucht es wohl noch etwas Zeit. Ich denke auch, dass das A & O gute Betreuung ist, sei es seitens Aerzten, Physiotherapeuten etc.

    Uebungen mache ich auch täglich 2 x (z.Z. noch sehr sanfte) und dazu habe ich spezielle Oele, die helfen die Beine zu durchbluten. Naja - und die üblichen Schmerzmedikamente, welche man einnimmt wie Bonbons .

    Ich wusste gar nicht, dass man sogar wöchentlich infiltrieren kann? Aber ich werde dies auch mal abklären - vor allem wenn ich merke, dass es nun greift. Drück mir die Daumen! Es hilft mir wirklich sehr, zu lesen dass es wieder gut wird - wenn auch mit viel Geduld und auch Disziplin. Aber dafür ist man zum Glück auch bereit, wenn es um die Gesundheit geht.

    Weiterhin alles Gute für dich!
    Maylin


  6. Registriert seit
    04.05.2015
    Beiträge
    57

    AW: Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Liebe Maylin,

    Ich bin kein Arzt, aber die Anzahl der Infiltrationen in einem gewissen Zeitraum ist meiner Erinnerung nach begrenzt. Ansprechpartner dafür ist dein Arzt. Bei mir war es ja, dass ich bereits 3 wirkungslose Infiltrationen quasi „blind“ erhielt (ärgere mich heute noch über diesen Arzt ...). Bei mir trat auch nach der 2. Infiltration eine Besserung der Beweglichkeit ein. Sei zuversichtlich! Wann bekommst du die nächste?

    Vor einigen Jahren hab ich eine Orthopädische Reha gemacht und dabei viel über meinen Rücken, meinen Körper generell und diverse Therapiemöglichkeiten gelernt. Auch haben Kopf und Psyche einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf mein Schmerzempfinden. Wenn es heute mal wieder irgendwo weh tut bin ich wesentlich gelassener. Geduld und Disziplin benötigt man auf jeden Fall.

    Wie lange hast du denn die Schmerzen schon?

    Alles Gute


  7. Registriert seit
    04.05.2015
    Beiträge
    57

    AW: Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Liebe Maylin, wie geht es dir?

  8. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    5.493

    AW: Akuter Bandscheibenvorfall - Austausch- & Mutmacherchat für Mitleidende

    Oh, da habe ich ganz dolles Mitleid! Ich hatte im Fruehjahr 2017 einen Bandscheibenvorfall, einen leichten zwar, der aber wohl monatelang den Ischiasnerv einklemmte, so dass ich starke Beinschmerzen hatte. Witzigerweise speziell im Liegen und Sitzen. Unwitzig war, dass ich dadurch kaum schlafen konnte.

    Es war wahrscheinlich nicht so schwerwiegend wie bei Dir Maylin, und korrigerte sich unterstuetzt durch Physiotherapie weitgehend selbst. Seither mache ich Pilates, das hat mir geholfen, wieder voll beweglich zu werden und dient dem Schutz vor einem erneuten Vorfall. Es tut mir unglaublich gut und ich kann es jedem, der dazu gruenes Licht hat, nur empfehlen.

    Bei den akuten Schmerzen hat mir ein TENS-Geraet sehr gut geholfen, da wuerde ich auch immer den Versuch empfehlen.
    Ich hoffe sehr, es geht Dir inzwischen besser!
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •