+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

  1. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.179

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Ich nehm Budesonid, Formoterolfumarat-Dihydrat und Salbutamol. Wie geschrieben vollkommen nebenwirkungsfrei.

    Ich achte darauf, dass ich nach Budesonid möglichst nicht schlucke, bis der Mund ausgespült ist. Gelingt mir in neun von zehn Fällen.

  2. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    2.730

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Salbutamol wurde mir als Notfallspray verordnet.

    Was ich verwenden soll, damit die Entzündung abklingt und auch vorbeugend als Daueranwendung heißt

    Flutiform=
    Fluticason
    Formoterolfumarat-Dihydrat

    Die volle Dosierung wie gesagt macht Probleme.
    Den Mund spüle ich immer aus danach.
    Ich gurgle mit Wasser und putze mir die Zähne nach dem Sprühstoß.

    Wahrscheinlich brauche ich mehr Geduld und Übung.

    Danke für eure Antworten .

    Ivi

  3. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    2.730

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Ich nehm Budesonid, Formoterolfumarat-Dihydrat und Salbutamol. Wie geschrieben vollkommen nebenwirkungsfrei.

    Ich achte darauf, dass ich nach Budesonid möglichst nicht schlucke, bis der Mund ausgespült ist. Gelingt mir in neun von zehn Fällen.
    Ach so.....nicht schlucken bis der Mund ausgespült ist?
    Muss ich mal drauf achten....denke, das hab ich noch nicht beachtet.

  4. Avatar von Marl54
    Registriert seit
    13.04.2017
    Beiträge
    380

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Ich nehme Formoterol AL und Budesonit, im Moment je 1 mal täglich, wenn ich einen Infekt habe, 2 mal. Obwohl ich nicht sehr sorgfältig mit dem Mund ausspülen bin, hat meine Mundschleimhaut noch nie irgendwie reagiert.

    Ich habe aber häufig Herzrasen und werde zukünftig viel mehr darauf achten, so wenig wie möglich zu schlucken.

    Seitdem ich auf Formoterol AL eingestellt bin, brauche ich so gut wie gar kein Notfallspray mehr und Infekte mit Brochitis klingen schneller ab. Insgesamt fühle ich mich sehr gut damit.

    Muskelschmerzen und Krämpfe hab ich auch, habe diese aber nie mit den Medikamenten in Verbindung gebracht sondern meine desolate Wirbelsäule dafür verantwortlich gemacht. Auch hab ich jetzt erst gelesen, dass Formoterol ein Kaliumräuber ist.

    Ich hatte in letzter Zeit sehr starkes Herzrasen, bekam vom Hausarzt ein LangzeitEKG und er meinte, ich hätte wahrscheinlich zu viel Stress. Ich bestand aber auf einer Untersuchung beim Kardiologen, der natürlich über meine Medikamente informiert war. Mein Herz ist vollkommen in Ordnung und auch er meinte, mein Herzrasen sei wohl stressbedingt. Keiner der beiden Ärzte hatte das Formoterol in Verdacht.
    Ich bin mein eigenes Projekt!

  5. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    11.929

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Ich nehm Budesonid, Formoterolfumarat-Dihydrat und Salbutamol. Wie geschrieben vollkommen nebenwirkungsfrei.

    Ich achte darauf, dass ich nach Budesonid möglichst nicht schlucke, bis der Mund ausgespült ist. Gelingt mir in neun von zehn Fällen.
    Ja, so hatte ich das auch gemacht. Teilweise auch einen Spacer verwendet. Geholfen hatte es bei mir ueberhaupt nicht. Mit dem ersten Medikament wachte ich eines Morgens mit 100en kleinen blauen Flecken auf. Natuerlich haben die Aerzte keinen Grund dafuer gefunden. Na gut, aber scheinbar habe ich ja kein Asthma und vermute dass vor allen die Corticosteroide geholfen haben, auch weil mir ganz am anfang entsprechende Tabletten geholfen haben.

  6. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    13.387

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Ich brauche auch seltenst Salbutamol als Notfallspray unter der Behandlung mit Budesonid/Formoterol.
    Nebenwirkungen habe ich eher vom Formoterol als vom Steroid: Zittern, Schwindel, Tachycardie, und zwar in der Form nur in meiner Pollensaison und nur ca. 30 min nach der Inhalation.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  7. Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    1.004

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Was mir auffiel, war dass du schreibst, du musst das Spray für den Rest des Lebens nehmen. Das muss aber doch nicht so sein. Als erstes würde ich mal versuchen, eine Reha zu bekommen, ich habe recht gute Erfahrungen gemacht mit Rehas an der Nord- oder Ostsee.

    Seit über 20 Jahren habe ich Asthma, dazu kam dann noch einige Lungenentzündungen und als Höhepunkt machte ich eine offenen Tuberkulose durch. Mit Lungengeschichten kenne ich mich also notgedrungen gut aus.

    Wichtig ist auf alle Fälle, eine Asthmaschulung zu machen, egal ob in eine Reha oder ambulant. Dort lernt man z. B. ein Protokoll zu führen. Du atmest in einen Spirometer (kann man für 10 Euro kaufen) und schreibst mehrere Wochen deine Werte auf und z. Teil auch, was du zuvor gemacht hast (z. B. im Garten gearbeitet usw.)

    Danach kannst du sehen, was dein bester Wert und was dein schlechtester ist. Ich komme inzwischen komplett ohne festes Spray aus, indem ich gezielt moderates Ausdauertraining mache. 1 x am Tag oder wenn es mir eng wird, messe ich mit dem Spirometer. Ist mein Wert unter einer bestimmten Marke, nehme ich das Notfallspray Salbotamol.

    So muss ich nicht immer ein Dauerspray nehmen und seit meiner Reha im Winter auf Föhr benötige ich nur noch 1 - 2 mal im Monat ein Notfallspray. Der Erfolg dieses Messens liegst auch darin, dass man es gar nicht soweit kommen lässt, dass totale Luftnot aufkommt.

    Rede mal mit deinem Hausarzt oder Lungenarzt. In den Rehas wird einem alles gut erklärt, man kann unter Anleitung einiges ausprobieren und bei mir hat das nun schon zum 2. Mal super geholfen. Eine Alternative wäre, auch einfach mal die Urlaubsplanung zu überdenken und eventuell an die See oder ins Hochgebirge zu fahren, das muss man halt ausprobieren, was einem da besser gut tut.

    Also, Kopf hoch. Auch mit schwerer Lungeneinschränkung muss man nicht unbedingt lebenslang Medikamente nehmen.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)

  8. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    2.730

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen


    Danke Fels für die Ermutigung.
    Meld mich noch...

  9. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    2.730

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Lieber kurz...
    Was ist ein Spirometer? Dasselbe wie ein Peak Flow?
    Wie oft und wie lange machst du Ausdauer? Ich hab einen Pulsmesser.

    Werde heute bei der Krankenkasse anrufen wegen Asthmaschulung.

    (Text war mehrmals weg.....)

  10. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.124

    AW: Asthmaspray - Nebenwirkungen

    Hallo, ich habe auch allergisches Asthma und nehme seit Jahren 1-2x am Tag Symbicort.
    Das ist ein Inhalator auf Cortisonbasis und ich habe keinerlei Nebenwirkungen.
    Ein zusätzliches Notfallspray brauche ich nicht

    Viele Grüsse
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •