+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

  1. Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    2.882

    AW: Braucht man einen Hausarzt?

    Zitat Zitat von Blueberry82 Beitrag anzeigen
    Demnächst steht noch eine Kinderwunschbehandlung an und da werde ich die Termin so nehmen müssen, wie ich sie angeboten bekomme. Da mach ich dann auch keine Kompromisse.
    Da habe ich auch ein bisschen was hinter mir, hatte mit meinem Gynäkologen damals aber Glück, bei ihm konnte ich morgens früh, gleich um halb acht, also vor der Arbeit, als erste Patientin erscheinen (und mir meine Spritze abholen, ging ja schnell). Das fand ich total klasse.

    Diese Art von Ausnahme machen übrigens auch andere Ärzte, in meinem Fall eine Fachärztin, da habe ich auch einen Termin außerhalb der normalen Sprechzeiten bekommen, gleich morgens als erstes vor der normalen Sprechstunde.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.


  2. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    3.304

    AW: Braucht man einen Hausarzt?

    @LulaMae, die Kinderwunschpraxis hat bei mir auch ganz gute Öffnungszeiten. Aber ich habe eine längere Fahrtzeit dorthin. Wenn viel Verkehr ist, brauche ich knapp 45 Min.
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~


  3. Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    2.882

    AW: Braucht man einen Hausarzt?

    Zitat Zitat von Blueberry82 Beitrag anzeigen
    @LulaMae, die Kinderwunschpraxis hat bei mir auch ganz gute Öffnungszeiten. Aber ich habe eine längere Fahrtzeit dorthin. Wenn viel Verkehr ist, brauche ich knapp 45 Min.

    Das freut mich, zeigt ja auch, dass die mitdenken.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.


  4. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    3.304

    AW: Braucht man einen Hausarzt?

    Hier nochmal eine Rückmeldung:

    Hab mich jetzt entschieden, bei dem Arzt mit den ungünstigen Öffnungszeiten zu bleiben und hab ich diese Entscheidung nicht bereut.

    Gestern war ich nochmal dort vorstellig, weil es mir nur schleppend besser geht und ich immer wieder irgendwas habe. Trotz recht vollem Wartezimmer gestern Nachmittag hat er sich richtig viel Zeit genommen, ist auf jede meiner Fragen eingegangen und hat mir wertvolle Tipps gegeben. Morgen werde ich da nochmal vorstellig zum Komplett Check Up (ab 35 J) mit EKG, großem Blutbild, Urintest etc. und dann sehen wir weiter.
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~


  5. Registriert seit
    10.08.2015
    Beiträge
    150

    AW: Braucht man einen Hausarzt?

    Es ist glaube ich kein Muss, aber für viele ist es einfach angenehmer/praktischer/besser was auch immer, dass man einen Arzt hat, der einen gut kennt, bzw. den man kennt und weiß, dass er gut ist. Ich würde Freunde/Familie etc. fragen, auf Empfehlung findet man am leichtesten einen guten Hausarzt.


  6. Registriert seit
    27.09.2013
    Beiträge
    471

    AW: Braucht man einen Hausarzt?

    Ich handhabe das so. Ich habe eine Praxis, in die gehe ich, wenn ich ärztliche Hilfe benötige, dort habe ich vollstes Vertrauen, aber im Akutfall haben sie sehr lange Wartezeiten. Ich bin Migräne-Patient, mit einem akuten Schub kann ich mich nicht mehrere Stunden ins Wartezimmer setzen, oder Anfang des Jahres hatte ich einen schlimmen Magen-Darm-Infekt, da ist das ja auch nicht so doll. Ich brauche aber ab dem 1. Tag eine Krankmeldung, auch wenn ich eigentlich keinen Arzt brauche, sondern weiß: 1-2 Tage im Bett bleiben und schon wird es von alleine besser.
    Dann gehe ich zu einem anderen Arzt, wo ich weiß, dort ist das Wartezimmer immer leer (warum ist mir auch klar) und ich bin nach 5 Minuten wieder raus.
    Ernsthaft behandeln lassen würde ich mich dort aber nicht.


  7. Registriert seit
    27.08.2013
    Beiträge
    227

    AW: Braucht man einen Hausarzt?

    Man braucht keinen Hausarzt, wenn er nix kann.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •