Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. User Info Menu

    "wechselwarm und immunkrank"

    Hallo,

    ich wurde letztens von meinen Verwandten so genannt als ich krankgeschrieben war (Erkältung und Nierenentzündung) und den Gästen lieber nicht die Hand geben wollte wegen der Ansteckungsgefahr. Mein Körper scheint manchmal wirklich anders zu funktionieren als die Norm...

    Es stimmt schon dass mir immerzu kalt ist bzw wenn sich die Temperatur um ein paar Grad senkt wird mir sofort kalt. In meiner Wohnung (1Raum-Whg) sind immer um die 22 Grad und alles darunter kann ich nur mit einer dicken Kuscheljacke oder Kuscheldecke ertragen. Auch wenn ich draußen bin ist mir spätestens nach einer halben Stunde eiskalt..
    Mein Immunsystem habe ich über die letzten Jahre versucht wieder auf ein nornales Level zu pushen. Als Jugendliche hatte ich ständig Angina und Bronchitis und jedes Mal haben sie mir Antibiotika gegeben, bis ich dann irgendwann wusste wie schädlich das sein kann und mal eine Bronchitis ausgesessen habe. Dann ewig Darmkur-Pulver und Vitaminpillen nehme ich auch immer und ich bin seltener krank. Dafür habe ich jedes Jahr schlimmer mit Allergien (Huschnupfen und Kreuzallergien auf Lebensmittel) zu tun. Mein jetziger Wohnort ist auch nicht das Allergikerparadies, aber ist ist so schlimm, dass ich mir im neuen Jahr wohl oder übel Mundschutz zulegen werde für die Gassirunden. Dieser Winter wäre die 3. Antisaison mit der 4-Spritzen-Desensibilisierung, aber bisher war ich ja krank.

    An sich lebe ich wohl recht gesund (vegetarisch, viel Obst und Gemüse und selbstgekocht, gehe täglich mit meinem Hund raus, 8h Schlaf...) aber ich bin irgendwie auch extrem sensibel was zB Schlafmangel oder Stress angeht, weil ich gefühlt nie Zeit habe alles zu ordnen im Leben. Jetzt hatten mich Patienten angesteckt mit Erkältung und plötzlich kam Nierenschmerz etc dazu. Angeblich waren die Werte im Urin aber gut, trotzdem sollte ich unbedingt AB nehmen um gesund zu werden. Naja.. mir ging es besser, die Leukozyten im Urin stiegen höher und höher und nun muss ich sehen woran ich bin mit Arbeit und Facharztterminen. "Das ist schon komisch, dass es bei dem Befund keine Beschwerden mehr gibt" meinte die Schwester und hat mich wieder gesundgeschrieben..

    Gibt es vielleicht jemanden, dem es ähnlich geht oder der Tips für mich hat?

    liebe Grüße,
    Elli

  2. Inaktiver User

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Hi, nabend. Ich kann das nach empfinden. Bin auch sehr empfndlich, was Kälte angeht, erade wenn ich keine Bewegung habe -z.B. im Büro friere ich schnell, wo anderen zu warm ist. Ich bin auch gegen xx Pollen allergisch, da ist das Immunsystem eh geschwächt.

    Stress ist der absolute Killer auch bei mir. Da kannst Vitamine schlucken ohne Ende- das hilft nicht.
    Schau, dass du Stress eingrenzt!!!! Entspannung, Schlaf, dir Gutes tun, als Ausgleich. Ja auch paar Vitamine wie Zink, C und D und ausreichend Schlaf. Viel an frischer Luft bewegen, Sport?

    LG und gute Besserung!!!!

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Was meine Dauererkältungen beendet hat, war irgendwas von:
    * Zähne renovieren lassen.
    * Jeden Herbst eine Grippeimpfung (vielleicht tritt die mein Immunsystem aus dem Sommerschlaf?)
    * Bewegung an frsicher Luft
    * Hände waschen (Handdesinfektionsmittel wenn nötig).
    * Im Winterhalbjahr Menschenmengen meiden.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Danke für die Antworten :)

    Sport ist bei mir täglich ca 1-2h Gassi mit meinem Hund und eigentlich gehe ich auch 1x pro Woche zum Stall, aber ich darf nur selten reiten weswegen ich eigentlich komme. Ist alles an der frischen Luft.. Allerdings müsste ich eben schon mindestens 1x pro Woche auch wirklich aufs Pferd oder eben Ausgleich mit Muskelaufbau machen, das schaffe ich nicht..

    Hm ich bin Therapeutin und desinfiziere mich alle halbe Stunde.. Ich achte da sehr drauf, aber die Praxis ist trotzdem leider eine Keinschleuder :/ Die Patienten kommen mit Magen-Darm-Infekt oder Grippe zur Massage weil sie ja krankgeschrieben sind... Ich hab auch schon Patienten wieder heimgeschickt, aber das ist trotzdem ein Risiko.

    Zum Glück sind meine Zähne topfit :) Grippeimpfung könnte ich ja im nächsten Jahr ansprechen.. Den Stress bekomme ich nicht weg, wenn nicht alles umgekrempelt wird- ich bin vom Grunde mit dem Alltag überfordert bzw unzufrieden. Ich verstehe ja, dass man auch ohne Partner usw glücklich sein kann und soll, aber pragmatisch gesehen ist es für mich quälend..

    Lg,
    Elli

  5. User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Wieso erst nächstes Jahr? JETZT ist die Zeit für die Grippeimpfung. Einfach machen lassen. Gerade wenn du als Therapeutin in Kontakt mit Patienten bist, wäre das wichtig. Zu deinem Schutz - und zum Schutz der Patienten.

    Lass mal deinen Vitamin-D-Spiegel überprüfen. Dauerkrank kann möglicherweise von einem Vitamin-D-Mangel stammen.
    Und wenn der Job dich überfordert und dein Körper so deutlich rebelliert dagegen, wäre es wohl Zeit, ernsthaft einen kompletten Jobwechsel anzugehen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  6. User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Es wäre vielleicht ratsam, die Patienten vorher zu fragen, wie es ihnen geht und ob sie zur Zeit krankgeschrieben sind.
    Dann sollte die Behandlung abgelehnt und verschoben werden.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  7. User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Ich friere generell und eigentlich immer. Bin immer Grippe geimpft und immer desinfziert, nicht nur in der Erkältungszeit.
    Aber ich war bisher genau 2 mal krank in meinem Leben....vor 2 Jahren das erste mal und 8 Wochen später erneut. Das wars aber dann auch...
    Ja, Stress lässt einen krank werden..

  8. User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Regelmässige Sauna und zu Hause Wechselduschen stärkt ebenfalls das Immunsystem.
    Zur Sauna aber nur hingehen, wenn man nicht bereits krank ist!

    Wenn du Leukozyten im Urin hast, bist du NICHT gesund! Da liegt womögich eine Harnwegsinfektion vor - oder aber: auch bei einigen rheumatischen Erkrankungen finden sich Leukos im Urin. Es KÖNNTE daher sein, dass der "Flankenschmerz" gar nicht von den Nieren kommt, sondern aus dem Becken - und DAS KÖNNTE tatsächlich für eine rheumatische Erkrankung sprechen. Auch dein schlechtes Allgemeinbefinden KÖNNTE ins Bild passen. Deshalb: geh mal zu einem auf rheumatische Krankheiten spezialisierten Internisten.
    Wenn es trotz allem eine Harnwegsgeschichte ist, findet ein so spezialisierter Arzt das auch raus - aber sollte es eine rheumatische Geschichte sein, sind die normalen Internisten oft überfordert, deshalb such jemanden mit solcher Spezialisierung.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  9. User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    Das mit den Leukos hatte ich glatt überlesen.....da sollte der Arzt von sich aus sagen, da schauen wir noch mal genauer hin.
    Das ist für den Arzt auch kein Aufwand....

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: "wechselwarm und immunkrank"

    chazyElli, hohe Krankheitsanfälligkeit ist nach meiner Beobachtung ganz oft ein Symptom für etwas, das grundlegend nicht OK ist. Kann sein, daß irgendwo eine Entzündung rumhängt (wie bei mir unter den Weisheitszähnen), man chronische Schmerzen hat, die man schon gar nicht mehr bemerkt (wenn der Unterschied zwischen gutem und schlechtem Schlaf in zwei Ibus vor dem Schlafengehen besteht), oder sonst etwas. Eventuell könnten auch Autoimmunkrankheiten (Allergien? Hm.) dahinterstecken, oder Umwelteinflüsse... genau das, was man nicht haben will, zu viele Möglichkeiten und erst mal kein Arzt zuständig.

    Das gute ist, wenn man die Ursache findet, kann man sie oft auch behandeln.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •