Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 96
  1. User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Aber das kann doch auch nicht besser sein, dass man sich etwas anderes ungesundes angewöhnt nur um dann zu sagen, dass man nicht mehr raucht?
    Wenn man dampft, hat man nur noch das Nikotingift, und wenn man Glück hat, kann man dies mit der Zeit auf Minimalstdosis runterschrauben. Aber man hat den ganzen anderen Dreck, der im Zigarettentabak steckt, nicht mehr. All den Teer und die Dutzenden krebsterregenden Substanzen, die - zusätzlich zum Nikotin - noch im Zigarettentabak vorhanden sind und die für den Körper wesentlich schlimmer sind als Nikotin

    Klar wäre es besser, auch auf das Nikotin zu verzichten. Aber wenn man die Wahl hat zwischen "Nikotin alleine" und "Nikotin + x andere noch schädlichere Substanzen", wäre die erste Variante gegenüber der zweiten nicht schon ein wesentlicher Fortschritt?

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen

    Eine gute Freundin von mir ist nach Jahrzehnten der Schloterei dank e-Zigarette von der Tabakzigarette weggekommen. E-Zigarette dampft sie immer noch (völlig geschmacklose Nikotinlösung in Minimaldosis, sagt sie), weil sie sich dem kompletten Nikotinentzug nicht zu stellen wagt. Aber so ist sie wenigstens das ganze übrige Tabakgift los. Ich muss sagen: man sieht es ihr an! Haut besser, Haare besser, Körperhaltung besser, kein Husten mehr, Kondition besser. Und sie und ihre Kleider stinken nicht mehr.
    Gut, wenn man so liest ist also die E-Zigarette doch die bessere alternative. Aber warum reichen denn dann keine Nikotinpflaster? oder Nikotinkaugummis?

  3. User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Offenbar wird das Nikotin so besser aufgenommen.
    Und zweitens kann die gewohnte "Rauchergeste" erhalten bleiben. Das ist vor allem beim Überlisten der psychischen Abhängigkeit wichtig.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  4. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Das nennt man Sucht.
    Vielleicht brauchst du Hilfe dafür.
    Vllt. Hypnose, hab ich schon mal gedacht.

  5. User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Wenn du nur in den von dir beschriebenen Situationen dieses Verlangen nach der Zigarette hast, scheint es mir doch an mangelndem Willen zu liegen, dass du den Griff zur Zigarette nicht lassen kannst. Auch das Nichtrauchen fängt im Kopf an.
    Es ist der Geist der sich den Körper baut

    Friedrich Schiller

  6. User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Rauchen aufgeben hat bei mir vor 10 Jahren geklappt, weil ich mir bewusst gemacht habe, wie bescheuert man eigentlich rauchend aussieht.

    Ständig die Hand zum Mund führen, diese typische Zigarettenhandhaltung, das Abaschen- diese Zwangsbewegungen machen Nichtraucher und Kinder nicht, und ich wollte es auch nicht mehr.
    Einfach mal entspannt sitzen oder stehen, ohne dieses ständige Armhochhalten wegen der Zigarette.

    Auch ich verband das Rauchen mit Gemütlichkeit und Belohnung.

    Aber dann dachte ich mir, dass das doch wirklich dumm ist, denn gemütlicher hat man es doch viel mehr, wenn man nicht im ständigen Rauche-Stress ist.

    Es hat dann echt Klick gemacht bei mir.

  7. User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Zitat Zitat von FrauDorothea Beitrag anzeigen
    Gut, wenn man so liest ist also die E-Zigarette doch die bessere alternative. Aber warum reichen denn dann keine Nikotinpflaster? oder Nikotinkaugummis?
    Weil man damit nicht spielen kann, weil der Genuss fehlt, das Ritual. Aber manchen hilft das ja durchaus.
    Ja, ich dampfe noch, schraube Nikotingehalt schrittweise runter, manchmal liegt das Gerät auch stundenlang irgendwo herum und ich denke gar nicht daran.,
    Und mich stört Zigarettenqualm und - gestank ganz massiv, das war schon eine Woche nach der Umstellung so. Und das Allgemeinbefinden ist soviel besser, kein Röcheln mehr, kein Bedarf nach einem Sauerstoffzelt nach Treppensteigen, die Geschmacksnerven funktionieren besser, man schmeckt und riecht besser (aktiv als auch passiv ^^).

    Unter all diesen Gesichtspunkten ist mir die Optik relativ egal. Außerdem habe ich auf der Straße nicht geraucht, also muss ich auf der Straße auch nicht dampfen.

  8. Inaktiver User

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Rauchen ist halt eine Sucht und das Suchtverhalten kann sehr unterschiedlich sein. Ich hab viel geraucht in meinem Leben. Aufgehört hab ich immer dann, wenn es mir gesundheitlich schlecht genug ging. Das war dann immer die Brücke. Jedes Mal, wenn das Leben mal wieder verquer lief, griff ich wieder zur Zigarette und zwar von null auf mindestens 1 Schachtel pro Tag. Dazwischen gibt es nichts für mich. Letztes Jahr hatte ich wieder einen besonderen Schlag zu verarbeiten und befand mich zudem noch in einem Raucher-Umfeld. Die erste Zigarette schmeckte nicht, war aber beruhigend, die nächste war schon besser. Nach Tagen merkte ich, dass mir jede Zigarette förmlich die Kraft raubt, es ging mir täglich schlechter aber ich qualmte weiter. Nach 4 Monaten ging es mir dann endlich wieder schlecht genug und ich konnte aufhören. Ich hoffe, das wars jetzt für mich. Eine Freundin raucht nur 3-4 Zigaretten pro Tag, ihr fehlt nichts aber aufhören kann und will sie nicht. Mein Schwager raucht schon seit mindestens 45 Jahren sehr stark. Er hat dadurch erhebliche gesundheitliche Einschränkungen und bei ihm sieht man ganz deutlich, dass man sich auch zu Tode rauchen kann. Aufhören konnte er nicht einen Tag. Mit E-Zigaretten würde ich nicht erst anfangen. Du merkst ja selbst, wie sehr Du körperliche Auswirkungen hast. Vielleicht muss es erstmal schlimm genug werden oder vielleicht kannst Du Dich soweit steuern, dass die Gesundheit klar im Vordergrund steht. Das wünsche ich Dir von Herzen.

  9. User Info Menu

    AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Puh ... hab gerade was bei Wikipedia gefunden:

    Vergleiche von Tierstudien und Studien über menschlichen Drogenkonsum zeigen auf, dass pures Nicotin nur wenig, Tabakzigarettenrauch ein sehr hohes Suchtpotenzial aufweist. Nicotin hat in Verbindung mit anderen Stoffen im Tabakrauch ein extrem hohes Abhängigkeitspotenzial und kann sehr schnell zu einem abhängigen Verhalten führen. Laut einem im Jahr 2007 veröffentlichten Papier von D. Nutt et al. liegt das Abhängigkeitspotenzial von Tabakrauch
    zwischen Alkohol und Kokain. Genauer gesagt, liegt das physische Abhängigkeitspotenzial bei dem von Alkohol bzw. Barbituraten und das psychische Abhängigkeitspotenzial bei dem von Kokain.
    Wenn man das so liest, stellt man fest, dass Nikotin-Dampfen (bei dem reines Nikotin verwendet wird, ohne die anderen giftigen Stoffe, die noch im Tabakrauch drin sind) auch jeden Fall das wesentlich geringere Übel ist als Zigarettenrauchen - und zwar sowohl im Hinblick auf die Gesundheit als auch im Hinblick auf das - v.a. psychische Suchtverhalten.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  10. User Info Menu

    cool AW: Vertrage das Rauchen nicht mehr

    Liebe TE,

    ich habe auch noch einen Vorschlag für dich: Kauf dir ein Päckchen Kräuterretten in der Apotheke. Oder nikotinfreien Knaster im Headshop oder ähnliches. Du kannst rauchen, ohne am nächsten Tag wieder ein Sklave des Nikotins zu sein... und "schmecken" tun sie nicht so schlimm wie die handelsüblichen Glimmstengel; sie haben natürlich aus Rauchersicht ein Manko: Der Nikotinflash im Gehirn findet nicht statt.

    Mir jedenfalls haben die Dinger unendlich viel geholfen, gerade in der ersten Zeit nach dem Nikotinentzug. Da saßen die über jahrzehnte eingeübten Rituale (Feiern, Belohnung, Entspannen etc.) noch so fest ... und ich hatte noch keine Ahnung, wie und wodurch ich diese eingefahrenen Muster ersetzen oder eleminieren sollte.

    Durch die Kräuterretten war ich quasi geschützt vor den Nikotindingern, die ich mir ansonsten auf Feiern etc. besorgt hätte.

    Heute habe ich schon Jahre keine Nikotinzigarette mehr angefasst; auch Kräuterretten besitze ich schon lange keine mehr.

    Wenn aber jetzt ein Mädelscliquenabend in uralter Tradition einberufen würde, tja ich weiß nicht: Ich glaube, ich würde mir in solch einem Fall ein Päckchen Kräuterretten besorgen - man weiß ja: Nikotin und Alkohol gehen Hand in Hand...

    Übrigens gibt es zu dieser Entzugmethode sogar ein Buch, geschrieben von einer Frau Engelbrecht: Leben ohne Nikotin ...usw. Ich habe es nicht gelesen; von daher kann ich es auch nicht empfehlen. Was ich aber definitiv dir ans Herz legen möchte: Kauf dir Kräuterzigaretten!

    Die musst du auch nicht wegschmeißen, weil dich das schlechte Gewissen wieder drückt! (Schade um die vielen Euros!)

    Und übrigens: Die Symptome, die sich nach Nikotinabusus bei dir einstellen, sind klar Vergiftungserscheinungen, mit denen dir dein Körper sagt: Stop!

    LG Teepee
    Ich kann, weil ich will, was ich muss.

Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •