Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. User Info Menu

    verwirrt Gastritis - Krebs!?

    Hallo Community,

    mein Name ist Lucia und mir geht es gerade nicht so gut. Ich möchte mich einfach mal erleichtern und über meine Sorgen sprechen.

    Ich bin 28 Jahre alt und bin alleinerziehende Mutti von zwei wundervollen Kindern (7 Monate & 4 Jahre). Seit Jahren leide ich unter einem chronischen HWS-Syndrom. Ich habe seit fast zwei Jahren fast täglich Ibuprofen oder ähnliches schlucken müssen um über den Tag zu kommen. Seit ca. 6 Monate bekomme ich ein PPI-Hemmer der meinen Magen schützen soll. Doch vor ca. vier Wochen ging es mit Übelkeit und Völlegefühl los. Ich habe fast zwei Wochen versucht, es alleine in den Griff zu bekommen jedoch ohne wirklichen Erfolg. Übelkeit kam eher am Abend, über Tag keine Schmerzen oder Übelkeit. Eher nur Druck- & Völlegefühl sowie großen Hunger. Nun war ich beim Arzt. Diagnose: Gastritis Typ C. Ich habe zusätzlich Heilerde verschrieben bekommen. Ein Verbot Schmerzmittel oral einzunehmen wurde mir ebenfalls erteilt. Aktuell gibt es Zäpfchen. Eine Magenspiegelung folgt in den nächsten Tagen. Zurzeit geht es mir über den Tag gut, wenn ich nicht gerade schwere Sachen esse. Mir ist nur ab und zu am Morgen etwas leicht übel bzw. nachts wenn ich aufwache, kommt es leicht immer stoßweise. Ich habe keinen Teerstuhl. Nur etwas dunkler von der Heilerde.

    Ich mache mir solche großen Sorgen, dass ich ggf. Krebs haben könnte. Gerade am Abend, wenn die Kinder schlafen mache ich mir die meisten Gedanken. Einen Bekannten musste gerade der Magen entfernt werden. Nur der Gedanke daran, macht mich total verrückt.

    Hilfe :(

  2. User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    Aber aber.... nun mal gaaaanz ruhig bleiben.
    Eine Gastritis ist gut behandelbar.
    Es gibt keinerlei Anhaltspunkt für etwas anderes als eben "Gastritis". Auch der Bekannte ist keinerlei Anhaltspunkt. Er ist bestimmt an etwas ganz anderem erkrankt gewesen. Denn wegen einer Gastritis werden ja nicht solche Maßnahmen ergriffen.

    Du bist sicher durch die ewigen Schmerzen usw. schon ziemlich mit den Nerven zu Fuß. Und noch dazu am Abend - da latschen wieder sämtliche Gespenster übers Parkett. Morgen früh siehst du die alle nicht mehr.

    Einen kleinen Geheimtipp habe ich noch (aus der Bri Com):
    Besorge dir Flohsamen.
    Achtung: Nicht Flohsamenschalen.
    Gebe einen Teelöffel oder mehr (egal) in etwas lauwarmes Wasser.
    Warte eine Weile und dann trinke/esse es auf. Es schmeckt nach nichts.
    Die Samen bilden ein Gel, was die Magenwand auskleidet.
    Bei mir ist es das einzige, was mir wirklich hilft, wenn ich mal Magenschmerzen hatte.

    Zur Sicherheit frage bitte deinen Arzt, ob es momentan ok ist, das zu tun.

    Und nun such dir noch was Nettes in der Flimmerkiste,
    versuch dich zu entspannen, mach dir eine Milch mit Honig oder so...
    und schlaf gut.

    Sprich mit deinem Arzt auch über deine Angst. Er kann dir helfen.

    GLG und gute Besserung
    Karla
    The original Karla
    est. 2006


  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    liebe lucia

    als erstes, warte erst einmal die magenspiegelung ab und mache dich bitte nicht verrueckt
    wie kann der arzt die diagnose gastritis typ c ohne magenspiegelung feststellen ?

    ich habe gerade heute mit einem gastroenterologen ueber ibuprofen ( einnahme 500 mg 3 mal taeglich ) und gastritis gesprochen, er sagte wortwoertlich zu mir

    selbst bei jahrelanger einnahme bekommen sie davon keine gastritis, selbst wenn sie es ohne magenschutz einnehmen

    ist denn zusammen mit der magenspiegelung auch eine darmspiegelung vorgesehen ? oder hast du mal eine stuhlprobe abgegeben ?

  4. User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    lucia, eine gastritis ist schlichtweg einer entzündung der magenschleimhaut.

    jeder name einer krankheit, der auf -itis endet, bedeutet: entzündung. mit krebs hat das nichts zu tun
    dodadadiamoisongdesisahoidaso!

    Nur ein gebildeter Geist kann einen Gedanken verstehen, der anders als sein eigener ist, ohne die Notwendigkeit, ihn zu akzeptieren. Aristoteles

    Sommer 2021 - mehr als nur nasse Füße...reinklicken und mithelfen!

    Die neue Hilfsaktion der BuntenKuh für Opfer des Hochwassers




  5. User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    Vielen Dank für Eure Antworten. :)

    Die Diagnose (Typ C) ist derzeit noch eine Vermutung. Eine Stuhlprobe wurde nicht gefordert, da ich keinen Teerstuhl habe. Warum Typ C? Ich habe zuletzt 3x täglich 800mg Ibuprofen geschluckt. Auch habe ich viel fettiges und scharfes gegessen. :( Eine Darmspiegelung ist aktuell noch nicht vorgesehen.

  6. User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    Mach Dich nicht verrückt und warte das Ergebnis ab.

    Und: Selbst wenn es Krebs sein sollte, wofür Du ja bisher keinen Hinweis hast, dann ist das immer noch nicht das Ende. Krebs ist häufig heilbar, wobei die Wahrscheinlichkeiten immer von Art und Stadium abhängen.

    Wenn Du aber was für die Zukunft tun willst: Rauchst Du? Hauptrisikofaktor Nr. 1 bei quasi allen Krebsarten.

  7. VIP

    User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    Warte die Gastroskopie ab.
    Sinnvoll ist auch ein Helicobacter-Nachweis(-Ausschluss).

    Die Verträglichkeit von NSAR wie Ibu etc. ist recht individuell. Icjh kenne mehrere Leute, die so woe Du täglich NSAR nehmen und es gut vertragemn. Ich bekomme schon nach einer einmaligen Einnahme Magenschmerzen und schnell eine erosive Gastritis.
    Vielleicht könnte man sich auch mal Gedanken über eine komplexe kombinierte Schmerztherapie (weniger NSAR, viel Physio, Bewegung, Psychoedukation, Akupunktur) machen.

    Grundsätzlich glaube ich aber, dass bei Dir im Moment verdammt viel zusammenkommt. Stress erhöht die Cortisolproduktion, Cortisol stimuliert die Produktion von Magensaft. Das allein reicht schon für Geschwüre aus, zumindest aber für eine Gastritis. Plus Ibu und zusätzlich noch eine die Magensäureproduktion fördernde Ernährungsfehler ... da ist Polen offen. In einer Situation wie Deiner UND Beschwerden ist Magenschutz in Form von PPI oder Histamin2-Antagonisten bzw. weiteren Medikamenten ein Muss! Nach endoskopischer Abklärung natürlich.

    Alles Gute!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  8. Inaktiver User

    AW: Gastritis - Krebs!?

    Schmerzmittel dauerhaft sind NIE ok, schon gar nicht für den Magen. Die Schleimhaut wird porös und es kommt zur Gastritis bzw. später zu Geschwüren.

    PPIs sind ebenfalls dauerhaft nicht ok, sie setzen die Magensäfte (u.a. Salzsäure) gen Null, die der Magen aber für die Zersetzung und Weiterverarbeitung der Nahrung dringend braucht. Da von einem "Schutz" zu sprechen ist ein Witz.

    Ich würde mich naturheilkundlich orientieren, fürs erste sind Iberogast Tropfen eine wertvolle Unterstützung, zudem eine Ernährungsanpassung. Ich empfehle, einen fähigen Homöopathen aufzusuchen, da hast Du Hoffnung auf durchgreifende Heilung und nicht Symptomunterdrückung (der Körper lässt sich ansonsten ständig neue Symptome einfallen).

    Alles Gute

  9. User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    quelle. internisten im netz


    Chronische Gastritis Typ C (chemisch bedingte Gastritis)

    Jede 10. chronische Gastritis wird direkt durch chemische Substanzen hervorgerufen (Typ C). Hierzu gehören eine langfristige Einnahme nichtsteroidaler Antirheumatika sowie ein krankhafter Rückfluss von Gallenflüssigkeit aus dem Zwölffingerdarm in den Magen. Dieser so genannte Gallenreflux kann auch nach Operationen am Magen auftreten.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  10. User Info Menu

    AW: Gastritis - Krebs!?

    Magenschmerzen ist mein 2. Vorname, ich hatte jahrelang damit zu kämpfen. Ich habe 5 Magenspiegelungen hinter mir, ohne Ergebnis.
    Was ist der Auslöser für deine HWS Beschwerden? Dem solltest du auf den Grund gehen, damit du nicht mehr auf Schmerzmittel angewiesen bist. Ich bin selbst HWS Syndrom geplagt. Vor 2 Jahren hatte ich Fango und Physiotherapie, seitdem bin ich schmerzfrei.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •