+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Inaktiver User

    balaststoffarme Kost wegen Verwachsungen

    Hallo, nachdem ich schon 3 OPs wegen Darmverschluss hinter mir habe, haben sich in meinen Innereien eine Menge Verwachsungen gebildet, die die Gefahr eines erneuten Verschlusses erhöhen. Daher bekam ich von dem Arzt den dringenden Rat, mich künftig balaststoffarm zu ernähren, damit mein Darm nicht so viel Arbeit hat, bzw. damit sich faseriges und schwerverdauliches nicht im Darm festsetzen können. das leuchtet mir schon ein, aber ich tue mich schwer mit der Umsetzung. Ich verzichte weitestgehend auf Pilze,Nüsse, Vollkorn, Rohkost, schäle Äpfel, Paprika und Gurken und wenn ich Orangen oder Mandarinen esse, kaue ich sie nur aus und spucke die faserigen Häutchen und so aus. Ebenso bei Ananas. Das ist nicht gerade schön für meine Mitmenschen, deswegen mach ich es nur, wenn ich alleine oder mit meinem Mann bin, der dafür natürlich Verstandnis hat. Ich weiß auch nie so genau, was ich mir alles versagen soll. Kaufe nur zarte Haferflocken und keine kernigen... Je länger ich schon beschwerdefrei bin, umso nachlässiger werde ich manchmal. Bis ich es realisiere und erschreckt eine Bremse ziehe. Ich suche jetzt Kontakt zu Leidensgenossinnen zum Erfahrungsaustausch. Bitte nur Zuschriften von Menschen, die sich da auch etwas auskennen. Wer hat ähnliche Probleme? Wie geht ihr mit dem Verzicht um? Bin ich zu leichtsinnig?

  2. Inaktiver User

    AW: balaststoffarme Kost wegen Verwachsungen

    Hallo Lysanda, ich kenne die Problematik sehr gut, weil ich mich schon seit Jahren ballaststoffarm ernähren muss.

    Für den Anfang würde ich zunächst mal eine gute Nährwerttabelle empfehlen, in dem die Ballaststoffe der Nahrungsmittel ausdrücklich mit aufgeführt sind, damit Du erst mal nachschlagen kannst, was in den einzelnen Lebensmitteln so drin ist. Ich kann dir z. B. den Großen Klever von GU empfehlen, das ist ein kleines unkompliziertes Büchlein, es gibt aber auch zahlreiche Handy-Apps, die das liefern.

    Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, dass es die große Rohkostsalatplatte in Zukunft wohl nicht mehr ist, denn wenn so eine Menge Ballaststoffe auf einmal auf die narbige Engstelle zurollt, dann packt der Darm das nicht mehr. Ich würde das ganze mehr streuen, in der Menge reduzieren und versetzt essen oder vereinzelt weglassen.

    Es gibt aber zahlreiche Gemüsesorten, die einen geringeren Ballaststoffanteil haben wie Gurken oder Kartoffeln, da müsstest Du ausprobieren, wie viel auf einmal davon geht.

    Wirklich gefährlich sind so faserige Sachen wie Pilze oder Orangen/Zitronen und Ananas oder auch Spargel. Diese Fasern werden von der Verdauung gar nicht zerlegt. Diese Sorten können echt gefährlich werden. Auch bei Haferflocken wäre ich skeptisch, weil sie den Darminhalt eindicken, und das soll eben gerade nicht passieren. Solche Sache würde ich komplett weglassen.

    Es gibt viele Nahrungsmittel, die sehr ballastoffarm sind, bereits im Dünndarm weitgehend resorbiert werden und kaum Rückstände machen wie z. B. Quark oder Käseprodukte. Da müsstest Du vielleicht Deinen Favorit finden, bei dem Du dann ohne nachzudenken essen kannst.

    Ich weiß nicht, ob Du nach dem Essen viele Beschwerden hast, aber vielleicht wäre es hilfreich, wenn Du erst einmal ein Ernährungsprotokoll machst, damit Du ein Gefühl dafür kriegst, nach welcher Nahrung Du welche Beschwerden kriegst und Du in Zukunft Deinen Speiseplan sozusagen strategisch zusammensetzt. Wichtig ist auch, gut zu kauen und viel dabei zu trinken, denn von dem, was schon mehr oder weniger püriert in den Magen gelangt, geht nicht mehr soviel Gefahr aus.

    LG Lotte

  3. Inaktiver User

    AW: balaststoffarme Kost wegen Verwachsungen

    Liebe Lotte, vielen Dank für deine ausführliche und auch hilfreiche Antwort. Das mit der Nährwerttabelle ist ein guter Tipp, ich werd mich mal umschauen nach einer guten. Du scheinst dich wirklich gut auszukennen. Beschwerden habe ich eigentlich kaum, eher mit Blähungen, aber das ist ein anderes Thema und hat mit den Verwachsungen nichts zu tun. Es fällt mir recht schwer zu verzichten, weil es halt die leckersten Sachen sind, die ich nicht mehr essen kann. z.B. habe ich immer Pilze geliebt und auch Spargel. Aber der ist wirklich enorm faserig.
    Darf man fragen, weshalb du dich balaststoffarm ernähren musst?
    LG Lysanda

  4. Inaktiver User

    AW: balaststoffarme Kost wegen Verwachsungen

    Hallo Lysanda, ich muss mich ballaststoffarm ernähren, weil ich eine Stenose im Darm habe.

    Das ist eine narbige Engstelle, die sich vor Jahren nach einer langen und heftigen Entzündung gebildet hat. Es ist halt ein vernarbter Abschnitt im Darm entstanden, der sich nicht mehr richtig ausdehnen bzw. ausweiten kann. Der Darm ist an dieser Stelle etwas steif und undurchlässig geworden.

    Von daher lebe ich schon seit langem mit der Gefahr, dass sich der Darm verschließen könnte und achte deshalb auf die Beschaffenheit meiner Ernährung.

    Eine gut verteilte Ernährung geht schon, aber ich muss halt auf die Zusammensetzung achten, dass ich z. B. nicht zu viel Rohkost, Nüsse etc. auf einmal esse. Das mit dem Verzicht hatte ich am Anfang auch, aber das hat sich nach einer gewissen Zeit gegeben, weil ich dafür andere Lieblingsspeisen entdeckt habe. Mittlerweile geht`s und ich denke nicht mehr so viel darüber nach.

    LG Lotte


  5. Registriert seit
    08.01.2019
    Beiträge
    1

    AW: balaststoffarme Kost wegen Verwachsungen

    Hallo, ich habe auch schon vier Darmverschlüsse gehabt. Mehrere Ärzte haben mir gesagt, dass die Verklebungen durch vermehrte Eiweißbildung kommt. Vergleichbar mit einem Zuckerhäuschen zu Weihnachten, bei dem man die Dinge auch mit Eiweiß anklebt. So wörtlich die Erklärung eines Oberarztes. Mir wurde geraten, wenig eiweißhaltige Lebensmittel zu essen um dieses nicht zu begünstigen.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •