+ Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 62
  1. Inaktiver User

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wieso kann man jahrelang das Zeug mit seinen Augen in Verbindung bringen, ohne dass etwas Schlimmes passiert?
    Man sollte die Aufbewahrungslösung nicht ins Auge bringen, auch wenn es bei All-in-One-Brühen so schön bequem ist. Immerhin befinden sich dort gespaltene Eiweiße, abgetötete Keime und Pilze und gelöste Schmutzpartikel. Die Kontaktlinse sollte vor dem Einsetzen immer mit autosteriler Kochsalzlösung abgespült werden.
    Ich möchte aber hier auch niemanden schalu machen. Kontaktlinsen sind so oder so immer die umweltfeindlichere Variante einer Sehhilfe gegenüber einer Brille, aber es trifft nunmal nicht zu, dass es unbedingt "sauberer" wäre, chemische Reiniger (um nichts anderes handelt es sich bei KL-Pflegemittel) in den Ausguss zu schütten.
    Zitat Zitat von Torun
    Harte Linsen werden mit steriler Salzlösung gespült. Man kann sie auch zwischendurch mal eben unter fließendem Wasser ausspülen, das geht bei weichen Linsen nicht.
    Das sollte man auch mit modernen, gasdurchlässigen "Hart"linsen nicht mehr machen.

    Zitat Zitat von Torun
    Mir sind vom Grundsatz her harte Linsen daher sympathischer. Weiterer Vorteil: Harte Linsen lassen mehr Luft ans Auge, weil sie sich nicht festsaugen, sollen daher gesünder sein (Zumindest war das vor 20 Jahren noch so).
    Ob sie sich festsaugen, hängt nicht von der Gasdurchlässigkeit ab, sondern von der Art der Anpassung. Bei einer Flachanpassung (Radius der Kontaktlinsenrückfläche ist größer als der der Hornhaut) bewegt sich die Linse stark. Es können sich keine Ödeme bilden, weil der Metabolismus erhalten bleibt. Dadurch saugt sich die Linsen nicht fest.
    Aber die Sehschärfe ist durch die Bewegung der Linse recht instabil, es entsteht mehr Lichtempfindlichkeit und die Linse kann unbequem sitzen. Leider wird heutzutage bei "schlampigen" Anpassungen meist aus Vorsichtsgründen die Flachanpassung vorgenommen, obwohl vieles für die Parallel- oder Steilanpassung (Radius der KL-Rückfläche ist kleiner als der Hornhautradius) spräche.
    Ich passe - mit der ausdrücklichen Maßgabe regelmäßiger Kontrollen! - hartflexible Linsen wann immer möglich parallel oder steil an...., die Träger sind unendlich dankbar für einen Tragekomfort harter Linsen, die sie für unmöglich gehalten haben. Aber wenn die Hornhaut aus irgendwelchen Gründen aufquillt, kann es bei Steilanpassungen ungemütlich werden. Deshalb sind regelmäßige Kontrollen des vorderen Augenabschnittes Pflicht.

    Zitat Zitat von Torun
    Und sie sollen der Verschlechterung der Sehkraft entgegenwirken, weil sie den Augapfel "formen".
    Stimmt nur bedingt. Nämlich nur dann, wenn jemand aufgrund eines zu lang gebauten Augapfels kurzsichtig ist. Ist jemand (wie ich selbst) eher aufgrund zu stark lichtbrechender Hornhaut kurzsichtig, dann nützt die Linse als Prophylaxe garnichts.

    Zitat Zitat von Torun
    Habe mir erst harte Linsen anpassen lassen, und zwar beim Branchenführer (der mit F beginnt). Ich bin seit meinem 19. Lebensjahr Brillenträgerin und habe alle meine Brillen von dort. Firma F war auch wirklich super bemüht, hat mir immer und immer wieder neue Linsen angepasst. Das Fremdkörpergefühl war nicht das Schlimmste; ich hatte immer einen Schleier vor den Augen, so als ob die Linse nicht richtig auf dem Augapfel sitzt. Harte Linsen schwimmen ja auf dem Tränenfilm, der das Auge überzieht.
    Da hat man sich eben nicht wirklich bemüht, denn man hat ja wohl offensichtlich die oben erwähnte Flachanpassung vorgenommen. Die Symptome deuten jedenfalls darauf hin.

    Zitat Zitat von Torun
    Mich hat außerdem das Gefummel morgens und abends genervt - die Brille ist einfach praktisch, schnell aufgesetzt und abgenommen. Ich habe also nach etwa einem Jahr mein Linsenexperiment beendet und als Lehre daraus gezogen, dass ich der totale Brillentyp bin.
    So sehe ich das auch, mal abgesehen davon, dass ich zuwenig Tränensekretion für KL habe. Ich setze eine meiner inzwischen 14 Brillen auf und gut is' . Und umweltfreundlicher ist 's allemal.

    Zitat Zitat von Torun
    Naja, ich glaube wirklich, dass Linsen für Dich eine Lösung sein könnten, weil Du die Dinge, die ich an der Brille besonders mag, als für Dich besonders negativ schilderst (das andere Sehen, der Rand etc.). Ob hart oder weich, da solltest Du Dich vom Optiker beraten lassen sowie von anderen Kontaktlinsenträgern.
    Da kann man nicht immer unbedingt frei wählen, weil auch immer gewisse Voraussetzungen vorliegen müssen. WENN man aber harte Linsen anschaffen möchte, bitte unbedingt einen g'scheiten Anpasser wählen und direkt nach Anpassvarianten fragen (Steil-, Flach-, Parallelanpassung) und mal mit Testlinsen ausprobieren!

  2. Avatar von Vivi23
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    3.307

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Wieder was gelernt, danke, Sehmann. Ich trage weiche Kontaktlinsen, allerdings inzwischen nur noch zum Sport und im Sommer an wirklich heißen Tagen.

    Früher habe ich penibel genau nach Anleitung gereinigt, monatlich so eine extra Pille in der Reinigungslösung aufgelöst, gespült, gemacht und getan - und auf beiden Augen eine sehr hartnäckige Bindehautentzündung bekommen. Die ging nur weg, weil ich ein Jahr lang konsequent Brille getragen habe. Scheint so, als sei trotz bester Reinigung doch etwas von den Erregern übrig geblieben. Nach dem Jahr Brille pur konnte ich endlich wieder Linsen tragen - auf Empfehlung des Arztes aber nur Tageslinsen, die nach einem Mal Tragen weggeworfen werden, und eben nur wenige Stunden am Tag.
    Solitär - ohne Binome, Zweitnick oder andere Reinkarnationen!

  3. Avatar von greta1
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    865

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Liebe Naja, ich würde gegen die Kurzsichtigkeit Tageslinsen tragen und zum Lesen eine Lesebrille benutzen. Dann kannst Du, wenn Du nicht gerade liest, randfrei alles sehen.
    Zähl mal bis zehn, ich brauch 'ne Stunde Ruhe.

  4. Inaktiver User

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Zu Kontaktlinsen habe ich schon auf der ersten Seite geraten.

    Ich finde die Pflegehinweise hier ja ein klein wenig übertrieben. Ich trage schon seit Jahren Kontaktlinsen, lege sie abends in die Kombireinigungslösung, spüle sie morgens kurz ab und ziehe sie wieder an. Viel wichtiger finde ich, die Linsen regelmäßig zu wechseln und Monatslinsen keine drei Monate zu tragen. Was einige Leute ja durchaus tun.

  5. Inaktiver User

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Ich finde die Pflegehinweise hier ja ein klein wenig übertrieben.
    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Hast Du schon mal ein Auge gesehen, das vom Aspergillus niger oder dem Pseudomonas aeruginosa befallen wurde?
    Es hängt auch von einigen Faktoren ab, welche Freiheiten ein überschaubares Risiko darstellen und mit welchen ich grob fahrlässig das Auge riskiere. Dazu gehört nicht zuletzt die individuelle Zusammensetzung des Tränenfilms und die Menge und Art des Makeups, das in die Linse dringt.
    Merke: Man hat am Auge kaum einen Säureschutzmantel! Der pH-Wert ist fast neutral wie bei Wasser.
    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Ich trage schon seit Jahren Kontaktlinsen, lege sie abends in die Kombireinigungslösung, spüle sie morgens kurz ab und ziehe sie wieder an.
    Das ist ja vollkommen okay. Wenn nun noch die Abspüllösung konservierungsmittelfrei und steril ist, ist das genau richtig.

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Viel wichtiger finde ich, die Linsen regelmäßig zu wechseln und Monatslinsen keine drei Monate zu tragen. Was einige Leute ja durchaus tun.
    Das versteht sich ja sowieso mal von selbst, hoffe ich. Übrigens unterscheiden sich Tages-/Monatslinsen durch Art und Güte der Beschichtung der Linsen, die die an und für sich hydrophobe Linse zu einer benetzbaren Linse macht sowie - fast nocht wichtiger - durch den Aufwand bei der Randgestaltung der Linse und damit des Stoffwechsels am Auge.

    Kaum eine weiche Linse hat nicht nach erstmaligem Tragen feinste Haarrisse durch den Gebrauch. Wie sehr diese Haarrisse Nistplätze für Keime darstellen können, wie die Beschichtung der Linse trotzdem durchhält usw. hängt eben von der Konzeption der Linse und der Qualität der Pflegemittel ab. Grundsätzlich sollte man - außer bei Farblinsen - immer Peroxide verwenden. Es muss nicht das berühmte und teure Mittelchen sein, bei dem man mit Tabletten neutralisiert. Bis auf eine Ausnahme haben nämlich alle denselben Wirkstoff, der aus 3%igen H2O2 besteht. Wichtig ist nur, dass man morgens nicht vergisst, das Peroxid zu neutralisieren. Es passiert zwar nichts Schlimmes mit dem Auge, aber es brennt wie die Hölle.

  6. Inaktiver User

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Hier nun meine Erfahrungen:
    Ich trage seit meinem 12. Lebensjahr widerwillig eine Brille gegen Kurzsichtigkeit. Ab 18 für einige Zeit weiche Kontaktlinsen, die man auch wochenlang im Auge lassen sollte. Wörtliche Anweisung des Optikers. Da ich trockene Augen habe, konnte ich das nicht lange durchhalten und bin auf Brille umgestiegen.
    Seit ca zwei Jahren merke ich, dass das Sehen im Nahbereich schlechter wird. Da ich am Computer arbeite, muss ich nach langer Überlegung eine Gleitsichtbrille haben. Zwei Brillen, eine für die Nähe und eine für die Weite sind nicht praktikabel und scheiden aus.
    Mein Optiker, die Kette mit F. hat mich mit viel Geduld beraten und auch die Lesebrille anstandslos zurückgenommen.

    Einen Versuch mit Kontaktlinsen habe ich noch gemacht. Nach meinen schlechten Erfahrungen habe ich mich für bifokale Tageslinsen entschieden. Es gab einen Fünftagespack zum Probieren von F.
    Das Tragen der Linsen war herrlich, keinerlei Beeinträchtigung am Rand, ganz wenig Probleme beim schnellen umswitchen von Weit auf Nahsehen.
    Das Einsetzen und Rausnehmen ist bei mir das Problem. Ich sehe schon nicht wierum ich sie richtig einsetze. Zum Entfernen musste ich zum Optiker fahren. Die Linsen saßen bombenfest. Mir kamen schließlich die Tränen, so habe ich eine Linse entfernen können. Die Andere verschob sich unter das Lid.
    Also doch eine Gleitsichtbrille.
    Ich setze sie nur zur Arbeit auf. Da klappt es hervorragend. Ich kann damit nun auch im Gebäude rumlaufen ohne hinzufallen.
    Beim Treppenhochsteigen geht es, beim runter gehen wird's schwierig. Zur Zeit trage ich keine hohen Absätze.
    Sobald ich Feierabend habe, setze ich meine normale Einstärkenbrille wieder auf.
    Erstens finde ich sie schöner, weil die Gläser kleiner sind,
    Zweitens bin ich zusätzlich gehandicappt, weil ich links nur noch ca 20% meiner Sehstärke habe und das zentrale Sehfeld ausgefallen ist.
    Deshalb hatte ich einen Riesenrespekt vor der Gleitsichtbrille. Zu Recht. Andere, normale Menschen können das nicht verstehen.
    Niemals würde ich einfach so einen Ratschlag wie - den ganzen Tag auflassen - übernehmen.
    Inzwischen habe ich versehentlich sogar mal meine neue Brille nach der Arbeit aufgelassen, ohne es zu merken. Für mich ein gutes Zeichen.
    Ich habe übrigens nur rahmelose Brillen mit Titanbügeln. Der verschwommene Rand im unteren Bereich bei der Gleitsichtbrille stört mich immens.
    Wenn du Kontaktlinsen verträgst wäre es einen Versuch wert. Im Internet kann man sie wohl auch billiger bestellen.

    Und ich würde den Optiker fragen, ob er die Brille gegebenenfalls zurücknimmt. Oder als Ersatzbrille behalten. Die brauche ich nämlich auch noch, ohne kann ich auf dem Computer nichts mehr lesen.
    Geändert von Inaktiver User (15.12.2014 um 15:54 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  7. gesperrt
    Registriert seit
    05.11.2014
    Beiträge
    3.946

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Hallo in die Runde!

    Ganz herzlichen Dank mal wieder für eure Ausküfte/Erfahrungen, die ich, "dank" anderweitig massivem Streß auf die nächsten Tage verschieben muss (bzw. das durchdenken und daraus Schlüsse ziehen, meine ich )

    Was ich bis jetzt aber schon begriffen habe, Kontaktlinsen sind scheinbar nochmal ne Wissenschaft für sich, liebe Medea, grade deine Schilderung konnte ich mir bildlichst vorstellen, auch wenns für dich ja nicht wirklich lustig war

    Übrigens hab ich genauso so eine Brille, wie von Dir beschrieben, randlos und Titanbügel.

    Irgendwie tut sich da echt ein nerviger Spagat auf, einerseits brauch ich echt ne Brille, wel es mich tatsächlich ernsthaft stört, auch "nur" 0,5 auf die Weite kurzsichtig zu sein, andererseits in einigen Situationen auf die Nähe 2.0 unscharf zu sehen auch nicht akzeptabel ist, dauerndes Brillenwechsel absolut gar keine Option ist und die Gleitsichtbrille mich aus, beschriebenen Gründen, total streßt. Mich vermutlich aber aus eben diesen Gründen jede Brille (Übergang Randbereich) streßen würde (die gleitsicht scheinbar aber noch zusätzlich durch wie ja auch von medea beschrieben, verschwommen im unteren Bereich der Brille)

    Daher also wieder einmal die Bitte, bitte einfach eure Erfahrungen schreiben, ich hoff, ich werd mir daraus unterm Strich das für mich passende "destillieren" können

    Danke dafür und liebe Grüße in die Runde

    Naja

  8. Avatar von kamy
    Registriert seit
    13.03.2011
    Beiträge
    3.054

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Sache ist nämlich die, dass du in den Randbereichen niemals scharf sehen wirst. Bei allen Gleitsichtbrillen sind die Randbereiche unscharf. *klick*.
    Richtig. Aber es gibt die Möglichkeit, Gläser mit breiterem Kanal zu nehmen. Leider sind sie auch teurer. Ich trage eine solche Brille seit 2 Wochen und habe null Schwierigkeiten. Das Fokussieren ging von Anfang an irgendwie automatisch.
    Die Seele nährt sich von dem, worüber sie sich freut. Augustinus

  9. Inaktiver User

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Zitat Zitat von kamy Beitrag anzeigen
    Richtig. Aber es gibt die Möglichkeit, Gläser mit breiterem Kanal zu nehmen. Leider sind sie auch teurer. Ich trage eine solche Brille seit 2 Wochen und habe null Schwierigkeiten. Das Fokussieren ging von Anfang an irgendwie automatisch.
    Ja, ich weiß. Habe ich auch. Aber wenn für dich die Randbereiche maßgeblich sind ... also die bleiben in irgendeiner Form immer.

  10. gesperrt
    Registriert seit
    05.11.2014
    Beiträge
    3.946

    AW: Gleitsicht-Brille streßt micht total

    Hallo Kamy!

    Was meinst du mit "breiterem Kanal"?
    Wenn du das meinst, was ich spontan glaube, das habe ich.
    Beim Kauf der Brille hieß es, es gäbe da mehrere Versionen, deutlich unterschiedlich im Preis, wie breit der jeweilige Sichtbereich sei. War in vier Gruppen unterteilt, dabei dann normal, optimal, Premium, oder irgendwie so ähnlich benannt. Und ich hab davon die zweitbeste Variante gewählt.

    Falls Du was ganz anderes meinst, wäre es prima, du würdest es genauer erklären, damit ich weiß, was du meinst :-)

    Unabhängig davon, über das tägliche Tragen im Rahmen meines echt langen morgendlichen Spaziergangs komme ich grade nicht raus, dazu gibt es grade zuviele anderweitige, hochprior zu bewältigende Probleme.

    Was mir aber auffällt, oder vielleicht nur so vorkommt?, wenn ich jetzt (noch ohne Brille, da ich sie nicht gut genug im Griff habe) Autofahre, hab ich so ein bissl das Gefühl, ich "stiere" vielmehr geradeaus (soll man ja, durch die Brille) als bisher. Was natürlich dazu führen könnte, dass man Sachen ein bissl weniger schnell wahrnimmt, die seitlich passieren. Und ich war und bin eine absolut sichere Autofahrerin, immer gewesen, also daran oder an mangelnder Routine etc. kanns nicht liegen.
    Versteht jemand, was ich meine? Also ist das vielleicht auch einfach nun so ein Anpassungs-Übergangs-Prozeß?

    LG
    Naja

+ Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •