Thema geschlossen
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 109

  1. Registriert seit
    06.01.2012
    Beiträge
    44

    AW: @rosemary_ : Hilfen bei Restless Legs

    Hallo Golda,

    beim Einschlafen von Armen oder Beinen handelt es sich in der Regel um ein harmloses Symptom, das durch mechanischen Druck auf die versorgenden Nerven zustande kommt und sich gibt, sobald die Gliedmaßen wieder bewegt werden. In schwereren Fällen können Kompressionssyndrome entstehen, bei denen es zu einer vorübergehenden Schädigung des Nerven kommt, manchmal - wie beim relativ häufigem Karpaltunnelsyndrom - dann auch mit Schmerzen verbunden, die ihrerseits dann den Schlaf stören können. Das einfache Einschlafen der Arme ist aber in der Regel völlig harmlos.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Tilmann Müller


  2. Registriert seit
    06.01.2012
    Beiträge
    44

    AW: @wildcat60

    Hallo nachschlag8,

    das ist in der Tat eine anspruchsvolle Frage!: Die Wissenschaft weiß bis heute nicht genau, wofür wir den Schlaf eigentlich brauchen und eine etwas platte Antwort lautet schlicht, dass Schlaf „entmüdet“. Zumindest bei Menschen scheint der Schlaf für die körperliche Regeneration eine untergeordnete Rolle zu spielen - reines Liegen und Ausruhen würde uns reichen. Für das Gehirn scheint Schlaf eine wichtigere Rolle zu spielen – zumindest leiden unter völligem Schlafentzug am ehesten die geistigen Funktionen wie Konzentration, Problemlösefähigkeit, Stimmungslage usw..

    Sehr viel genauer sind inzwischen die Abläufe im Schlaf untersucht. Dabei zeigte sich, dass Phasen einer relativen körperlichen und geistigen Ruhe zyklisch alle 90 Minuten durch einen körperlich und geistig hoch aktiven Zustand abgelöst werden, der als REM-Schlaf bezeichnet wird und subjektiv mit Träumen einhergeht. Eine detaillierte Beschreibung des Nachtschlafes finden Sie auf meiner Webseite hier:
    Schlafgestört.de: Schlafstadien

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Tilmann Müller

  3. Inaktiver User

    AW: Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Zitat Zitat von Dr_Tilmann_Mueller Beitrag anzeigen
    Hallo Ruby,
    darf ich Sie auf meine Antwort an lena_t verweisen, in der schon die möglichen Ansatzpunkte für die weitere Diagnostik/Behandlung chronischer Schlafstörungen skizziert sind:
    Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Von meinem klinischen Eindruck her, rate ich Patienten die über eine sehr hohe Aufwachhäufigkeit klagen und/oder über eine Tagesschläfrigkeit (d.h. die eine tatsächliche Einschlafneigung tagsüber haben und nicht nur müde sind) immer zunächst zu einer weitergehenden Abklärung der Schlafstörung im Schlaflabor.

    Da Sie angeben, sich vegetarisch zu ernähren, würde ich in Ihrem Fall zusätzlich ggf. einmal den Eisenstoffwechsel kontrollieren lassen. Eisenstoffwechselstörungen gehen häufig mit nächtlichen Bewegungsstörungen einher, dem sog. Syndrom periodischer Beinbewegungen im Schlaf. Das ist häufig sowohl vom Patienten als auch Partner/in unbemerkt, führt aber zu wiederkehrenden Störungen der Schlafkontinuität und damit einer vermehrten Zerschlagenheit am Tage.
    Nicht selten gehen allerdings solche organischen Störfaktoren Hand in Hand einher mit verselbständigten Anteilen einer Schlafstörung. Für die Behandlung bedarf es daher in Regel eines individuell abgestimmten Therapiegesamtplans.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Tilmann Müller
    Herzlichen Dank für Ihre Antwort.
    Ja - an dem Eisenmangel ist was dran - den hatte ich schon früher.
    Ich werde mal wieder mein Blut entsprechend untersuchen lassen.
    Es wäre zu schön, wenn damit die Ursache für meine "schlaflosen Nächte" gefunden wäre!!
    Ruby

  4. Avatar von Lolletta
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    6.207

    AW: Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Zitat Zitat von Dr_Tilmann_Mueller Beitrag anzeigen
    Hallo Loletta,

    Männer schlafen nicht grundsätzlich anders als Frauen, allerdings ticken wir natürlich schon etwas anders ;-)!
    - Phasenvorverlagerung (frühere Schläfrigkeit am Abend/früheres Aufwachen am Morgen)
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Tilmann Müller
    Oh ja und vielen Dank für ihre ausführliche Antwort.

    LG
    Lolletta

  5. Avatar von Golda
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    5.359

    AW: @rosemary_ : Hilfen bei Restless Legs

    Zitat Zitat von Dr_Tilmann_Mueller Beitrag anzeigen
    Hallo Golda,

    beim Einschlafen von Armen oder Beinen handelt es sich in der Regel um ein harmloses Symptom, das durch mechanischen Druck auf die versorgenden Nerven zustande kommt und sich gibt, sobald die Gliedmaßen wieder bewegt werden. In schwereren Fällen können Kompressionssyndrome entstehen, bei denen es zu einer vorübergehenden Schädigung des Nerven kommt, manchmal - wie beim relativ häufigem Karpaltunnelsyndrom - dann auch mit Schmerzen verbunden, die ihrerseits dann den Schlaf stören können. Das einfache Einschlafen der Arme ist aber in der Regel völlig harmlos.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Tilmann Müller
    Danke
    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Søren Kierkegaard)

    Ein wahrer Freund ist der, der dein Lächeln sieht, aber weiß, dass deine Seele weint.


  6. Registriert seit
    12.01.2012
    Beiträge
    2

    AW: Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Hallo Herr Müller,

    vielen Dank für die ganzen ausführlichen und interessanten Antworten! Finde es sehr interssant das Forum zu verfolgen.

    Selber bin ich wohl eine recht ausgeprägte Eule, wenn ich das hier so lese, aber ich leide eigentlich nicht dadrunter, da ich glücklicherweise recht flexible Anfangszeiten hab. Gerade wenn ich mir diese Liste anguck, mit auch an freien Tagen früh aufstehen und kalt duschen (brrrrr!) und Helligkeit am Morgen und so, freut es mich doch sehr dass ich das nicht unbedingt muss. Ich frage mich allerdings auch, ob es nicht doch eher empfehlenswert ist in Kauf zu nehmen Montags besonders müde zu sein wenn man eine Eule ist, anstatt sich das ganze Wochenende damit zu verderben Lerche zu spielen. Überhaupt, wie diszipliniert muss man eigentlich sein um das durchzuhalten? Kommt mir echt unrealistisch vor, aber ich gehöre sicherlich auch nicht gerade zu den diszpliniertesten Menschen der Welt, in vieler Hinsicht zumindestens.

    Wie gesagt, vielen Dank für die vielen interessanten Beiträge!
    havhest

  7. Avatar von SacreDuPrintemps
    Registriert seit
    28.06.2010
    Beiträge
    3.427

    AW: Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Ich, eher moderate Eule als Lerche, muss beruflich regelmäßig für 2 bis 3 Tage ins Ausland (7 Stunden vor bzw. 9 Stunden zurück). Gibt es Tipps oder Tricks wie ich den Jetlag einigermaßen erträglich machen kann, um bei Besprechungen (auch mit abendlichen Geschäftsessen) nicht nur körperlich anwesend zu sein?

    Vielen Dank

    Dü :-)
    #MeToo


  8. Registriert seit
    12.01.2012
    Beiträge
    2

    AW: Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Guten Abend!
    Ich bin neu in diesem Forum und leider erschließt es sich mir nicht, wo ich ein neues Unterthema eröffnen kann, deshalb gehe ich mit meiner Frage auf "Antworten".


    Eine schlechte Schläferin war ich schon immer, aber seit ein paar Wochen ist mein Schlaf als unterirdisch zu bezeichnen.
    Ich schrecke nachts hoch (zwischen 3h und 5h), mit Herzrasen und oft genug schweißgebadet (naß!!). Danach wälze ich mich nur noch, träume sehr stark.
    Ich habe alles ausprobiert: Sport am Abend, Yoga, frische Luft, Badewanne, Baldrian (half sonst immer gut!), Tee, Rotwein, die Kombination aus allem oder dann wieder gar nichts davon. Nichts hilft und ich gehe inzwischen auf dem Zahnfleisch. Stress ist insofern quasi auszuschließen, als dass ich Freiberuflerin bin und im Dezember kaum Aufträge hatte (was ich auch genossen habe).
    Dann ist mir aufgefallen, dass die Schlaflosigkeit mit dem Beginn (Mitte November) einer neuen Pille anfing (Leona). Vorher habe ich lange keine Hormone genommen. Als Nebenwirkung ist dort auch Nervosität aufgeführt, aber die Auflistung von Nebenwirkungen ist ja immer so eine Sache.
    Kann es so einen Zusammenhang geben? Meine Ärztin sagt nein, will mir aber eine neue Pille geben.
    Ich bin unsicher, kurz davor, die Hormone komplett abzusetzen, weil ich langsam echt nicht mehr kann. Langsam entsteht natürlich auch Stress, weil ich voll beauftragt bin, beim Kunden vor Ort sitze und wie ein Schluck Wasser in der Kurve hänge und meinen Job nicht recht wuppe (wie ich finde, Kritik gab es noch nicht).

    Haben Sie oder jemand hier mal von einem solchen Zusammenhang gehört oder gar erlebt?
    Ich bin übrigens 38. Einen Gesundheitscheck hab ich gerade hinter mir, organisch alles fein.

    Viele Grüsse&Danke, GelaB
    Geändert von GelaB (12.01.2012 um 20:38 Uhr)


  9. Registriert seit
    06.01.2012
    Beiträge
    44

    AW: Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Hallo SacreDuPrintemps,

    das ist schwierig, weil sich der Körper von seiner Rhythmik her bei so kurzen Fernreisen einfach nicht umstellen kann. Am besten wäre es ggf. den normalen Schlaf-Wach-Rhythmus des Heimatortes auch in den 2-3 Tagen am Zielort annähernd beizubehalten - das scheitert aber natürlich oft an den Terminen. Alternativ kann man es mit der Einnahme von Melatonin probieren. Das ist das Signalhormon, das dem Körper mitteilt, dass jetzt die Ruhephase beginnt. Eine künstliche Melatonineinnahme am Zielort um z.B. 22 Uhr bei sieben Stunden Zeitverschiebung (d.h. ihre innere Uhr steht noch bei 15 Uhr) kann ggf. für eine bessere Nachtruhe vor Ort sorgen. Sollte das nicht funktionieren, kann - wenn solche Reisen sich auf wenige Tage pro Monat beschränken - auch der zeitlich begrenzte Einsatz von verschreibungspflichten Schlafmitteln sein. Diese stehen zwar zu Recht im Ruf, zu einer Abhängigkeit zu führen. Bei einer so begrenzten Einnahme ist das aber nicht gegeben. Außerdem sind diese Mittel heute von einer so moderaten Wirkdauer, dass Sie in der Regel nach 6-7h wieder mit einem klaren Kopf wach werden.
    Weitere Hinweise zu den Auswirkungen beim Jetlag finden Sie für Ost-/Westflüge getrennt auf folgenden Seiten:
    Schlafgestoert.de: Jetlag bei Ostflug
    Schlafgestoert.de: Jetlag bei Westflug

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. T. Müller


  10. Registriert seit
    06.01.2012
    Beiträge
    44

    AW: Besser schlafen: Tipps vom Experten

    Hallo GelaB,

    natürlich gibt es immer wieder einzelne Patientinnen bei mir, die berichten, dass der Wechsel oder das Weglassen eines Hormonpräparates zu einer Besserung/Verschlechterung des Schlafes geführt haben. Die Häufigkeit solcher Nebenwirkungen ist allerdings selten, so dass ich mir nicht sicher wäre, ob dies die Erklärung für die Verschlechterung ihrer Schlafstörung ist. Testen können Sie diese Hypothese ohnhin nur pragmatisch durch einen Auslassversuch für die Dauer von 4-8 Wochen. Generell würde ich bei nächtlichem Hochschrecken mit Herzrasen immer auch weiter fragen wollen nach Symptomen wie Schnarchen, Übergewicht (Verdacht auf schlafbezogene Atmungsstörungen), auffällige nächtliche Verhaltensweisen wie Schlafwandeln, Schreien im Schlaf, abrupte Bewegungen im Schlaf (Verdacht auf sog. Parasomnien), auffällige wiederkehrende Zuckungen der Gliedmaßen im Schlaf z.B. über lange Strecken alle 30 Sekunden Zucken der Beine (V.a. peridodische Beinbewegungen im Schlaf).
    Sie sehen, es ist gar nicht so einfach, das vermeintlich einfache Symptom Schlafstörung aufzudröseln..... .

    Machen Sie sich aber bitte nicht zuviel Sorgen darüber "wie ein Schluck Wasser in der Kurve zu hängen". Die Eigenwahrnehmung nach gestörten ist in aller Regel - und das zeigt ja auch ihre Realitätsüberprüfung, dass Sie bislang keine negativen Rückmeldungen bekommen haben - viel katastrophaler, als das objektive Erscheinungsbild. Dass das trotzdem für Sie ein quälender Zustand ist, ist aber unbestritten.

    Mit abendlichen Grüßen
    Dr. T. Müller

Thema geschlossen
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •