Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. User Info Menu

    Stirnrunzeln Inkontinenz im Schlaf

    Liebe Bricom,

    ich bin neu hier. Bisher habe ich nur hin und wieder still gelesen.Nun ist mir letzte Nacht etwas sehr peinliches passiert und ich traue mich nicht, mit jemandem drüber zu reden.

    Ich habe letzte Nacht eingenässt. Normalerweise werde ich nachts gegen 1.30 Uhr wach und muss auf die Toilette. Letzte Nacht war das nicht so. Ich bin gegen 4 Uhr wach geworden, ich glaube ich habe irgendwas geträumt, kann mich aber nicht erinnern. Ich hatte das Gefühl, dass Harn aus mir ganz langsam rausläuft. Das war auch so. Es muss schon eine Weile so gewesen sein, da das Laken schon ziemlich großflächig feucht war.

    Ich habe dann natürlich gleich alles abgezogen, Schaumreiniger auf die Matratze, etc. Zum Glück war ich allein. Mein Lebensgefährte und ich haben jeder eine eigene Wohnung. Aber von Dienstag bis Donnerstag wird er bei mir übernachten. Ehrlich gesagt habe ich davor Angst. Was, wenn das wieder passiert?

    Ich habe keine Erklärung.

    Was kann ich machen, wie vorbeugen? Habe schon überlegt, mir nächste Nacht den Wecker zu stellen. Aber was mache ich, wenn mein Partner da ist? Mir ist das so unendlich peinlich, ich trau mich nicht, drüber mit ihm zu reden.

    Ach ja, ich bin übrigens 48 Jahre alt.

    LG, B.

  2. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    hast du im alltagsgeschehen manchmal das gefühl inkontinent zu sein?

    kannst du auf und abhüpfen ohne urin zu verlieren?
    kannst du schnell rennen?
    wie sieht es mit niesen und husten aus?

    wenn das alles keinen urinverlust mit sich bringt- dann war das vermutlich eine einmalige entspannungsaktion.

    inkontinenz in unserem alter (bin 49) kann mit östrogenabfall eingehen und dann solltest du mal mit deiner gyn sprechen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  3. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    Hattest Du vielleicht einen besonders (positiv oder negativ) stressigen oder körperlich anstrengenden Tag? Oder bist Du gerade erkältet oder hattest an dem Tag kalte Füße? Oder hast in dieser nacht gefroren? Dann könnte es daran gelegen haben.

    Falls nicht: Es gibt das Phänomen der Stress- oder Belastungs-Inkontinenz – nach diesen Begriffen kannst Du auch mal gugeln.

    Wenns häufiger vorkommt, lässt sie sich hormonell oder operativ behandeln – beides ist umstritten.
    Gemahlene Kürbiskerne (1 Esslöffel täglich) und Beckenboden-Gymnastik können sehr gut helfen.

    Und Dein Lebensgefährte sollte es schon verkraften, dass Du ihm davon erzählst.
    Am Ende gilt doch nur, was wir getan und gelebt – und nicht, was wir ersehnt haben. Arthur Schnitzler

  4. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    Als Notfallmaßnahme, damit Du Dich sicherer fühlst:

    Es gibt Moltons mit Silberfäden, die Du unter das Leintuch ziehen kannst. Die sind absolut wasserdicht, schauen aber wie normale Moltons aus. Und sind kochfest. In jedem Sanitätshaus zu haben, und 2 x im Jahr auch bei A...

    Dann leidet die Matraze nicht.

    Gibt im Sanitätshaus auch Einlagen mit Zellstoff, ca 1 auf 1. Die muss man dann nur entsorgen.

    Allerdings sieht man diese.

    Wir hatten 4 Jahre lang einen inkontinenten Hund. Da haben wir diese Moltons immer unter die Hundedecken gelegt. Damit die Sofas o.k. blieben.

    Ansonsten kann es sehr gut sein, dass Du das Aufwachen halt in Deinen Traum eingebaut hast. Nur keine Panik.

    Und, wie weiter vorne schon geraten... gibt spezielle Beckenbodengymnastik bei manchen Frauenärztinnnen. Da lass Dich umfassend beraten.

  5. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    Zitat Zitat von Binneuhier2009 Beitrag anzeigen
    Was kann ich machen, wie vorbeugen? Habe schon überlegt, mir nächste Nacht den Wecker zu stellen. Aber was mache ich, wenn mein Partner da ist? Mir ist das so unendlich peinlich, ich trau mich nicht, drüber mit ihm zu reden.
    Wenn Dein Partner die Bezeichnung verdient, dann sollte er Verständnis für Deine Sorgen und Probleme haben.

  6. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    Vielen Dank Euch allen für Eure Antworten.

    Besonders viel Stress hatte ich nicht. Es war ja Sonntag und ich konnte mich ausruhen bzw. machen, was mir Spaß macht. (Familiäre Sorgen habe ich allerdings ständig, da mehrere nahe Angehörige von mir sehr schwer krank sind. Aber das ist nichts Neues.) Mir war auch nicht kalt, eine Erkältung habe ich auch nicht. Allerdings war mir heute tagsüber auch den ganzen Tag so, als wenn ich jeden Moment auf die Toilette müsste. Ich denke aber, das war Einbildung, jetzt ist es nämlich weg.

    Allerdings war ich gestern Abend ungewöhnlich müde für den Sonntag, bin besonders früh ins Bett und habe durchgeschlafen (das mach ich sonst nicht); jedenfalls bis zu dem gewissen Moment.

    Ich werde mir im Netz jetzt erst mal Übungen für die Beckenbodengymnastik raussuchen. Eine Molton-Unterlage habe ich vorhin bestellt. Ich hoffe ja, dass es eine einmalige Angelegenheit war, aber sicher ist sicher.

    Jetzt hoffe ich nur, dass auf der Matratze kein unangenehmer Geruch zurückbleibt. Besonders viel wars zwar nicht, was da daneben gegangen ist, aber ... naja. Die Matratze ist nämlich keine drei Wochen alt.

    Heute Nacht werde ich mich sicher irgendwie provisorisch "absichern".

    LG, B.

  7. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    Hallo B
    ich kenne das von vor etlichen Jahren. Da habe ich oft geträumt, dass ich zum Klo müßte. Das war dann auch in der Realität so. Wenn ich weiter träumte, dass ich auch grad drauf säße, ging was ins Bett. Mit der Zeit habe ich gelernt, dass ich bei einem solchen Traum flugs aufwachen, aufstehen und wirklich zum Klo gehen muß. Jetzt weiss ich es und alles ist gut.
    Gruß Keela
    Sprache ist die Kleidung der Gedanken

  8. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    Das, was Keela schreibt, dachte ich auch, als ich las, dass du, B., vor dem eingepieselten Aufwachen geträumt hast.

    Ich bin eigentlich völlig stubenrein, aber einmal ist mir das gleiche wie Keela passiert; ich träumte, ich säße auf dem Klo und würde erleichtert lospullern, und wachte auf, weil es mir warm über die Beine lief.

    Als Vorbeugung fällt mir da nur ein, vor dem Schlafengehen nicht mehr viel zu trinken, aber nochmal aufs Klo zu gehen, wenn man auch nur ein bisschen was rausbringt. Damit fällt der Anlass für solche Träume weg, wobei du ja nicht mehr weißt, was du damals genau geträumt hast.
    Ich habe eine Wassermelone getragen.

  9. User Info Menu

    AW: Inkontinenz im Schlaf

    Hallo,
    Inkontinez im Schlaf ist meist stressbedingt und kann dann auch mal bei erwachsenen vorkommen. Wenn es eine organische Ursache hätte, würdest du auch tagsüber was merken. Vielleicht trinkst du in den nächsten Tagen abends etwas wenoger als sonst, dann kannst du beruhigter ins Bett gehen. Sicher ist es auch gut, irgendwas gegen den Stres zu unternehmen, mal einen Tag ausspannen, Entspannungsübungen machen, Spazieren gehen etc.
    Oder nimm irgendein pflanzliches Mittel zur Entspannung, eine Tasse Melissentee zum Beispiel oder Johanniskraut-Öl, das beruhigt nicht nur, sondern hellt auch die Stuimmung ein bisschen auf und soll gegen Bettnässen helfen. Es kann aber sein, dass es ein paar Tage dauert, bis es wirkt.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •