Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Thema: Angiomyolipom

  1. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Hallo,
    bei mir wurde heute zufällig ein AML auf der rechten Niere diagnostiziert. Es hat momentan 7 mm Durchmesser. Man riet mir, es jährlich kontollieren zu lassen. War momentan schon sehr geschockt, da ich eigentlich nur einmal routinemäßig ein Bauchultraschall machen lassen sollte. Die Ärztin hat mich aber gleich beruhigt und gemeint, dass es gutartig sei und auch bleiben wird.

    Hat jemand Erfahrung damit?
    Liebe Grüße

  2. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Hallo, liebe Angiomyolipom-Community,

    2 Tage vor meiner angesagten OP mache ich mir doch so einige Gedanken und fand eben diese Community mit den schon zahlreichen Erfahrungen.
    Bei mir wurde vor 3 Jahren dieses AML ebenfalls zufällig bei einer Ultraschallunterschung, die eigentlich ein Prostatacheck sein sollte, entdeckt. In der linken Niere und es war damals 2 cm groß. Im letzten Jahr war es 4 cm groß. Nun wurde es meinem Urulogen etwas mulmig und er überwies mich vor 3 Monaten zum CT. Das Ding hat lt. Befund eine relativ große Dichte, was eher untypisch für ein AML ist. Jedenfalls will man es nun nicht mehr dulden. Die Sache wird zu unwägbar. Blöderweise liegt das Ding zentral in der Niere drin. Ich hatte bisher lediglich das Aufnahmegespräch mit einem Assi.-arzt. Der hat keine Ahnung, wie man es rausholt, ohne dass die Niere dabei hopps geht. Mein behandelnder Urologe meint aber, man würde trotzdem versuchen, die Niere zu erhalten. Morgen Abend gehe ich ins Krankenhaus und übermorgen , so hoffe ich, ist es überstanden. Ich melde mich mal wieder wenn mir danach ist.

  3. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Liebe Angiomyolipom-Community,

    ich habe meine OP seit 2 Wochen hinter mir. Es war kein Angiomoyolipom sondern ein schon 5 cm kompakter Tumor von der Sorte "Onkozytom" . Auch wenn es eine andere Art von Tumor war, so ändert es nichts an der OP-Methode. Zum Glück von der "gutmütigen Sorte". Dabei wird die Niere aufgeschnitten und der Tumor rausgeschält. Die Niere erhält für eine Woche einen Schlauch der aus der Körperflanke herausragt und man erkennt ob die Niere neben Blut auch noch Urin fördert. Die riesige Narbe (ca. 20 cm) erhält ebenfalls einen Ausgang für das Wundsekret. Problematisch bei dieser organ erhaltenden OP ist, dass sich auch etwas Blut- und Urin in das Becken ergießen. Es darf nur nicht zu viel sein. Die Niere muss dicht werden. Dazu kommt, dass der Schlauch, der in der Niere sitzt am 7 Tag nach der OP gezogen wird. Mit einem Druckverband und einem zusätzlichem "Sandsack" wird dieser Ausgang abgedichtet. Die Sekrete im Becken werden allmählich durch das Lymphsystem abgeführt.
    Problematisch ist außerdem, dass man mit Antibiotika abgefüllt wird. Die Darmbakterien werden abgetötet, die Verdauung ist sehr gestört . Nach dieser OP geht man nicht nach 3 Wochen wieder arbeiten. Evtl. nach 3 Monaten.
    Eine Kur gibts nicht, da diese nur bei bösartigen Tumoren genehmigt werden. Physiotherapeutisch komme ich auch alleine klar. Alles braucht Zeit.

  4. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Guten abend.
    Ich bin jetzt 38 geworden und beim ultraschall (beim urologen) is der verdacht auf dieses "ding" gestellt worden. :(
    Muss jetzt zum mrt mit kontrastmittel zum nachgucken. Ich hab echt angst. Zumal ich an einer angst und panikstörung leide und immer benzo's nehmen muss wenn ich zum arzt gehe.. jedenfalls war ich vor ca.3 wochen im kh wegen ner leichten nierenkolik und da wurde beim ultraschall nichts gefunden oder erwähnt. Das kann doch nich sein,oder...
    Bin ja gespannt wo das endet :(

  5. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Hallo Michio,
    erst ein CD oder MRT kann eine genauere Diagnose liefern ob was da ist und auch welche Konsitenz das Ding hat. Wenn es sich tatsächlich um ein Angiomolypom handeln sollte, wird es vermutlich nicht so groß sein und muss dann auch nicht operativ entfernt werden. Diese gutmütigen Dinger werden dann regelmäßig beobachtet. Wenn es eine Tendenz zu Wachtum geben sollte (das stellt man in einem Zeitrahmen von ca. 3Jahren fest), wäre es angeraten zu operieren. Dies kann bei kleiner Größe minimal invasiv erfolgen. Das ist eine OP Art, bei der es keine große Narbe gibt. Man ist danach auch im Heilungsverlauf schneller. Man wird ein Angiomolypom nicht operieren, wenn es nicht oder kaum wächst.
    Alle anderen Tumore müssen raus.
    Tip: Immer in in kleinen Schritten die Sache betrachten und eine gute Beratung, wie auch Beistand sind sehr hilfreich. Die Untersuchung mit CD oder MRT ist vollkommen schmerzfrei. Das Kontrastmittel verursacht ein leichtes kribbeln und Wärmewirkung im Oberkörper...ganz harmlos. Das dauert meistens 2x5 Minuten. Mestens macht man 10 Minuten Pause nach der ersten Aufnahme, um das Kontrastmittel wirken zu lassen. Also danach wird man weitersehen.
    Sieh es positiv! Besser man hat es frúh entdeckt, als spät. Die hervorragende Technik, die den Ärzten zu Verfügung steht, ist sehr hilfreich. Man wird alles tun, um Leid und Schmerz gering zu halten.
    ...und trotzdem man braucht auch etwas Glück, welches ich Dir und allen die mit diesem Thema unmittelbar zu schaffen haben, wünsche!

  6. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Danke für die lieben worte.
    Ich hoffe mal ich steh das alles durch. Mir gehts psychisch garnich gut :(

  7. Inaktiver User

    AW: Angiomyolipom

    Dann schicke ich Dir mal Licht und Liebe Michio.

    Toi toi toi

  8. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Vielen dank 🌝
    Habe erst anfang mai einen mrt termin bekommen. Aber ich werde dann berichten..
    Lg

  9. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Bei mir wurde so ein"Ding" auch vor einigen Jahren zufällig bei einer Bauchraum-Sonographie entdecket. Seit dem wird es regelmäßig 2 x im Jahr von meinem Urologen kontrolliert, es ist nicht gewachsen und tut auch sonst nichts. Alles Gute für Dich!!

    LG
    LaRossa

  10. User Info Menu

    AW: Angiomyolipom

    Hallo.
    Falls hier noch jemand aktiv ist berichte ich mal..
    Also mrt war recht harmlos. Hatte auch 2 tavor genommen vorher..
    Von dem Kontrastmittel war mir aber paar tage übel.. (denk jedenfalls das es davon kam)

    Die diagnose war raumforderne läsion vereinbar mit angiomyolipom .. was ist denn vereinbar? Entweder es ist eins oder nicht?! Komisch.. die Größe beträgt 1,7x1,5cm.
    Mal sehen wie es bei der nächsten kontrolle ist..
    Hab ab und zu nen leichtes ziehen in der seite aber sonst ist alles ok..
    Bis auf das beim mrt rauskam das meine leber und meine milz wohl zu groß sind😑

    Na ja das wars erstmal..
    Grüße an alle die das lesen

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •