+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 80 von 80

  1. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.374

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen

    Veganer kommen mir häufig naiv vor. Denken wir alleine an den Anbau von Soja. Keine Ahnung: E-Scooter. Elektro-Auto.
    Alles vollkommener Schwachsinn, nicht durchdacht, crasht die Wirtschaft.


    Dass Soja überwiegend als Tierfutter angebaut wird, ist DIr aber bewusst?

  2. AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen


    Dass Soja überwiegend als Tierfutter angebaut wird, ist DIr aber bewusst?
    Offensichtlich nicht - das Gerücht, dass die MILLIARDEN an Veganern weltweit dank ihres Sojakonsums für die Abholzung der Regenwälder verantwortlich sind, hält sich hartnäckig. Das kannst du hier widerlegen so oft du willst, es kommt nicht an.

    Im Übrigen werden die Sojabohnen für die zwei Liter Sojamilch und die zwei Packerl Tofu, die ich monatlich verbrauche, in Österreich angebaut.
    Von daher reicht die von mir konsumierte Menge auch nicht aus, um Fleisch zu "ersetzen" um ein weiteres Vorurteil aufzugreifen - ergo: ich ersetze kein Fleisch und bin auch noch am Leben.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  3. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.613

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Entschuldigung, mein Fehler. Ich dachte, dass Soja heute insgesamt vorwiegend für Biokraftstoffe angebaut würde.
    Sorry für OT.
    Be a voice not an echo.

  4. Avatar von charly798
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    1.902

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Anders geht es wohl nicht. Sind wir ehrlich, auch der Biobauer muss leben, d. h. auch er hat "Massentierhaltung" - das hat sich nämlich etabliert, weil es rentabel ist. Die Nachfrage nach Bioprodukten steigt, also müssen diese Bauern auch mehr produzieren (und tun es auch).
    .
    Die meisten produzieren mehr, weil sie müssen. Mit weniger können sie nicht überleben, weil Lebensmittel keinen Wert haben.

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen

    Wenn ich im Edeka, Norma, Lidl, Aldi, Rewe oder Kaufland stehe: Wie erkenne ich, ob es ein Weiderind oder ein Stallrind ist?
    Thema "Direkvermarkter": Dem gehe ich vor Ort jetzt nach. Sich mit dem Thema Fleischexport zu befassen, befreit einen von jeglichen Illusionen, die man wohl noch hat (siehe Worthülsen "glückliche Tiere" oder "artgerechte Haltung").


    Ich dachte bisher, Massentierhaltung kennzeichnet sich vor allem dadurch aus, dass möglichst wenig Arbeitskräfte zur Haltung und Versorgung der Nutztiere eingesetzt werden und die Haltung der Tiere nicht nur sehr beengt ist, sondern vor allem maschinell getragen?
    Manchmal wird damit geworben, ansonsten sich die Bezugsadressen von dem Einkäufer geben lassen und vor Ort schauen

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das mit dem "so weit laufen die nicht" höre ich immer wieder und es entspricht nicht meiner Erfahrung.

    Hier in der Gegend halten durchaus einige Leute Hühner draußen, man sieht sie von der Straße aus - es sind auch in mindestens einem Fall so viele Hühner, dass es keine Hobbyhaltung mehr ist, die Eier werden verkauft. Ich sehe die Tiere regelmäßig auf der Wiese, es ist nicht so, als würden die ihren Platz gar nicht so.

    Hängt vielleicht auch von der Hühnerrasse ab.
    Sicherlich spielt die Rasse eine Rolle, aber ich glaube hir geht es um die Hühnermobile.
    Das Huhn als Waldbewohner mag keine freien Flächen ohne Busch oder ähnlichen Schutz.
    Von daher existieren die Flächen tatsächlich oft nur auf dem Papier

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Überhaupt nicht. Dort würde ich niemals Fleisch- oder Wurstwaren kaufen.
    Es gibt durchaus Edekaläden die versuchen regionale Waren zu verkaufen, auch beim Fleisch.
    Muss ma halt genau hinschauen, ob sie dem Erzeuger tatsächlich einen vernünftigen Preis zahlen oder mit schöner Optik in die eigene Tasche wirtschaften

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Entschuldigung, mein Fehler. Ich dachte, dass Soja heute insgesamt vorwiegend für Biokraftstoffe angebaut würde.
    Sorry für OT.
    Es ist schwierig sich Soja zu entziehen. Sojalecithin ist ein sehr beliebter Stoff der Industrie. Soja eine Glyphosatintensive Pflanze.

    Letztendlich ist die Politik nicht unschuldig an diesem Dilemma.
    Nur damit mehr Autos verkauft werden können, kriegen wir nun das Billig-Rindfleisch der USA.
    Hier geht der Rinder-Preis den Bach runter, für eine ausgewachsene Kuh werden Preise von rund 150 Euro gezahlt, Bullenkälber nix bis 20 Euro. Das Kalbschnitzel im Restaurant ist teurer.
    Der Verbraucher kann nicht nur durch seine Einkaufsverhalten etwas ändern, sondern auch durch Wahlen.
    Man sollte sich nur nicht blenden lassen.
    Vor nicht allzu langer Zeit wurden die Kastenstände für Sauen vergrößert.
    Klingt vielleicht gut- aber viele Familienbetriebe haben wegen der Kosten und fehlender Unterstützung aufgegeben.
    Die Acker-Flächen wurden frei und an die richtig großen verpachtet- die mit den richtig großen Ställen,
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.


  5. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    4.089

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Heißt dies im Umkehrschluss deiner Meinung nach, dass teures Fleisch aus guter Haltung stammt?
    Nein, das heißt es natürlich nicht und ich habe auch nichts dergleichen angedeutet.

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Wo kaufst du?
    Fleisch gar nicht, Käse und Eier beim Hof um die Ecke.

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Veganer kommen mir häufig naiv vor. Denken wir alleine an den Anbau von Soja. Keine Ahnung: E-Scooter. Elektro-Auto.
    Alles vollkommener Schwachsinn, nicht durchdacht, crasht die Wirtschaft.

    Aber bitte. Hauptsache, jeder von uns hat so ein bischen ein missionarisches Gefühl von "Ich mach mir meine Hände nicht schmutzig". Ich wasche meine Hände in Unschuld, jaja, kennt man...Alles Ersatzreligionen, diese Themen...Weil einfach nur Jesus gut finden und sparsam leben in DEMUT (vor der Natur, vor Tieren)...nö, is nicht cool genug.

    (Und bringt auch keine Kohle. Veganer und Vegetarier bringen auch schön fein Geld in die Kassen...Agieren aber genauso umweltschädlich wie banale Fleischesser. Es ist gaga.)
    Diese Argumentation ist typisch für Leute, die "ganz oder gar" nicht propagieren - und dann eher gar nichts tun.

    Ich brauche keine Religion, mir reicht es, mich innerhalb meiner Möglichkeiten einigermaßen anständig zu verhalten.


  6. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    4.089

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    ich ersetze kein Fleisch und bin auch noch am Leben.


    Ich lebe zwar (noch) nicht vegan, aber "Ersatz" ist wirklich nicht nötig. Wozu auch, es gibt so viele leckere Pflanzen.

  7. Avatar von charly798
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    1.902

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Nein, das heißt es natürlich nicht und ich habe auch nichts dergleichen angedeutet.



    Fleisch gar nicht, Käse und Eier beim Hof um die Ecke.

    .
    Zu jeder Henne gehört ein Hahn, zu jeder Milchkuh ein Bullenkalb.
    "Gar nicht" ist eine Illusion
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  8. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.613

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Diese Argumentation ist typisch für Leute, die "ganz oder gar" nicht propagieren -
    und dann eher gar nichts tun.
    Was tust du?

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    mir reicht es, mich innerhalb meiner Möglichkeiten einigermaßen anständig zu verhalten.
    Was genau ist denn für dich (im Strangbezug) "anständiges Verhalten"?
    Be a voice not an echo.

  9. AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen

    Ich brauche keine Religion, mir reicht es, mich innerhalb meiner Möglichkeiten einigermaßen anständig zu verhalten.
    Ich sage auch immer: es geht nicht um Perfektionismus, 100% korrekt und nicht-umweltschädlich geht nicht.
    Aber die Augen verschließen "och, MEIN Schnitzel war vorher glücklich" gehört da meines Erachtens nicht dazu.

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen

    Ich lebe zwar (noch) nicht vegan, aber "Ersatz" ist wirklich nicht nötig. Wozu auch, es gibt so viele leckere Pflanzen.
    Bei denen die immer wieder das Ersatz-Thema aufbringen frage ich mich wirklich, wie die kochen, wenn ihnen außer Fleisch, Molkereiprodukte und Eiern nichts einfällt.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***


  10. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    4.089

    AW: Vegetarier werden nach Netflix-Doku The Game Changers

    Zitat Zitat von charly798 Beitrag anzeigen
    Zu jeder Henne gehört ein Hahn, zu jeder Milchkuh ein Bullenkalb.
    "Gar nicht" ist eine Illusion
    Dass ich kein Fleisch kaufe, ist keine Illusion

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •