+ Antworten
Seite 131 von 131 ErsteErste ... 3181121129130131
Ergebnis 1.301 bis 1.302 von 1302

  1. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    32.113

    AW: Schüler-Freitagsdemos

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen
    Es braucht glaube viele kleine regionale Lösungen, um der Tücke Herr zu werden.
    Stimmt. Bloss scheinen sich immer alle auf umfassende, grosse High-Tech-Lösungen zu versteifen, warum auch immer, statt im Detail konkrete Situationen zu betrachten und zu prüfen, was in dieser Situation alles geht.

    Ähnliches sehe ich für den Verkehr: Es bringt nichts zu verlangen, Brennstoffe müssen weg, nur noch E-Fahrzeuge, weil man sich damit eben das nächste Problem anschleppt
    Gerade im Verkehr geschieht was, ich beobachte in den letzten Jahren deutlich mehr kuriose Kleinfahrzeuge. Trottinetts, diese Dinger hier:
    https://sc01.alicdn.com/kf/HTB1r3szK...rottinetts.jpg
    ... aber auch Lastfahrräder sind normaler Teil des Strassenbilds geworden, und Veloanhänger.

    Gerade diese lustigen kleinen elektrischen Fahrzeuge dürften hin und wieder ein Auto ersetzen, und es ist deutlich umweltfreundlicher, 10 kg Gerät plus 80 kg Mensch durch die Gegend zu fahren, statt 1000 kg Gerät plus 80 kg Mensch. Völlig egal mit welcher Energiequelle das dann betrieben wird.

    Regionale Erzeugung/Verkauf in den Bereichen, wo es machbar ist, wäre Ressourcen schonender, würde manchen Verkehrsweg sparen etc. Aber auch da gilt: prinzipiell alles nur regional wird nicht immer funktionieren.
    es wäre ja schon mal ein Ansatz, dass man dafür sorgt, dass jede Massnahme, die man trifft, die Situation zumindest nicht verschlechtert, und im besten Fall verbessert.

    Hier ein Detail, da ein Detail, dort, ein Detail... macht auf lange Frist eine Menge aus.



    Aber es müsste auch jedem Einzelnen bewusst sein: wenn man etwas ändern will, dann wird das auch "schmerzhaft" - für Politiker, die für ihre konsequente Entscheidung und Umsetzung nicht unbedingt überall Rückendeckung bekommen und womöglich Posten verlieren könnten; für die Wirtschaft schmerzhaft, weil "günstig" produzieren und mit viel Gewinn verkaufen dann nicht unbedingt klappt und die Gewinnmargen sinken; für Verbraucher, weil dann Schluss ist mit "günstig und noch günstiger" .....
    Wir sind Menschen. Wir haben so tolle Dinge wie Intelligenz und Kreativität. jaja das haben wir, wir Glückspilze

    Bei der aktuellen Komplettverschwendung von Energie müsste es uns doch möglich sein, den Energieverbrauch massiv zurück zu fahren UND die Lebensqualität zu erhalten.

    Wobei womöglich "Lebensqualität" neu gedacht, neu definiert werden muss, in gewissen Fällen - aber nein, ich seh das keineswegs so, dass man dann den ganzen Winter lang wird frieren müssen, wenn wir nur unsere Fähigkeiten auch etwas einsetzen und nutzen würden!

    nein wir brauchen keinen "Schweiss, Blut und Tränen"-Diskurs

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  2. Registriert seit
    18.03.2010
    Beiträge
    4.927

    AW: Schüler-Freitagsdemos

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen
    Auf WDR kam gerade eine tolle Sendung: [COLOR="#0000CD"]Quarks - Klimahelden in NRW- was jeder tun kann.


    Wusstet Ihr, dass Plant-for-the-Planet eine Orga ist die vor allem Kinder betreiben? Die haben am Schluss der Sendung einen Baum zusammen gepflanzt, geplant waren 50 Eichen, aber wegen Sturm/warnung wurde erst mal nur einer gepflanzt. Ich hätte die Kinder alle knutschen können. Super, dass sie sich so engagieren.

    Unsere Kinder lehren es uns.


    Wir dürfen nicht aufhören, zu mahnen und zu wachen. Die meisten Gartenmöbelfirmen bieten Möbel aus Teakholz an...
    Lukulla, also bitte!

    So schön und begrüßenswert die Aktionen der Kinder sind, aber:

    tu bitte nicht so, als sei gerade eine völlig neue Erkenntnis über dich gekommen. Es mag ja sein, dass dir die Idee des Bäumepflanzens neu ist, aber selbst Brauereien wie Licher sind da vor Jahren darauf gekommen. Du kannst Flugreisen in zu pflanzende Bäume umrechnen lassen, Teak ist schon seit Jahren verpönt, Plastik aus dem Haushalt zu verbannen ist en vogue usw.

    Ich erinnere mich auch deutlich an die Katastrophenslogans meiner Jugend 'erst stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch' Auch das hat schon einiges bewirkt. Im Prinzip setzen die Jugendliche eine etablierte Tradition aus den 80ern fort. Selbst die menschliche Gewohnheit, verkündete Ansichten nicht in eigene Taten zu übersetzen, war damals schon verbreitet.

    Dennoch wird sich das Weltklima mit ein paar Bäumen nicht retten lassen, solange die Bevölkerung derart schnell wächst.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •