Thema geschlossen
Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 445
  1. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.980

    Volkskrankheit Adipositas

    Hallo,

    Adipositas ist eine weit verbreitete Krankheit, die zum Teil massive Folgeschäden hat. Bisher ist Adipositas als Krankheit nicht anerkannt und ob ein adipöser Mensch von der Krankenkasse unterstützt wird, gegen die Adipositas vorzugehen, hängt momentan vom guten Willen der jeweiligen Krankenkasse ab.

    Unterstützt doch bitte die Petition, Adipositas als Krankheit anzuerkennen und einheitliche Therapien zu ermöglichen. Danke!

    Adipositas Behandlung verbessern – Petition zeichnen!
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

  2. Inaktiver User

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Ich unterstütze.

  3. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.541

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Hm, ich bin da sehr skeptisch. Ohne selbst tätig zu werden, geht da gar nichts. Die „Krankheit“ ist m.E. selbst verschuldet.

  4. Avatar von Roundabout
    Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    1.520

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Gezeichnet.
    Bei meiner KK sind keinerlei Ernährungskurse oder sonstige Angebote für Übergewichtige mehr im Programm. auch die Ernährungsberatung findet nur noch eingeschränkt statt. Mag sein, dass die Krankheit selbst verschuldet ist, aber es ist leichter, mit Unterstützung wieder gesünder/gesund zu werden, wenn man selbst schon viel erfolglos versucht hat.
    Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn die können sollen, müssen wollen dürfen.

    "Es gibt zwei Wege aus der Dunkelheit. Entweder Du machst Licht, da wo Du bist, oder Du gehst in die Sonne."

  5. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.985

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Unterschrieben.

    Ich habe bei einer Freundin miterlebt, wie ein strukturiertes Programm hilft.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  6. AW: Volkskrankheit Adipositas

    Ich hoffe, dass dadurch nicht nur die behandlung, sondern auch die vorsorge verbessert wird.
    Die KKn hätten dann eine starke motivation (und position), der industrie entgegenzutreten.
    nichts ist wie es scheint


  7. Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    454

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Wenn "die Krankheit" Adipositas selbst verschuldet ist, dann sind "die Krankheiten" Magersucht und Bulimie ebenfalls selbst verschuldet. Ich vermute allerdings, dass die meisten, die Adipositas für selbst verschuldet halten, Magersucht und Bulimie sehr wohl als Krankheiten anerkennen.

    Ich finde es gleichermaßen traurig und seltsam, dass adipöse Menschen gern als faul, verfressen, disziplinlos, dumm, selbst schuld etc. angesehen werden, während magersüchtigen und bulimiekranken Menschen durchaus zugestanden wird, ohne eigenes Verschulden (psychisch) krank zu sein.

    Insofern finde ich es gut und richtig, Adipositas als Krankheit genauso anzuerkennen wie andere Essstörungen auch und entsprechende Behandlungen anzubieten. Natürlich müssen die betroffenen Patienten dann auch selbst mitarbeiten, das ist schon klar. Aber das gilt so gesehen ja für alle Krankheiten. Wenn der Patient nicht will, ist es immer Essig, egal, worum es geht.

  8. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.980

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Zitat Zitat von juli-elli Beitrag anzeigen
    Insofern finde ich es gut und richtig, Adipositas als Krankheit genauso anzuerkennen wie andere Essstörungen auch und entsprechende Behandlungen anzubieten. Natürlich müssen die betroffenen Patienten dann auch selbst mitarbeiten, das ist schon klar. Aber das gilt so gesehen ja für alle Krankheiten. Wenn der Patient nicht will, ist es immer Essig, egal, worum es geht.
    Sehe ich auch so. Natürlich müssen die Betroffenen selbst mitarbeiten, das steht für mich auch außer Frage. Und selbstverständlich muss niemand diese Petition unterzeichnen bzw. sagen, dass er/sie das doof findet. Ich persönlich bin der Meinung, dass Adipositas ein echtes gesundheitliches Problem sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter ist. Da sollen die Politik und die Krankenkasse aktiv werden. Das halte ich für wichtig.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

  9. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.236

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Zitat Zitat von daggy5gram Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, dass dadurch nicht nur die behandlung, sondern auch die vorsorge verbessert wird.
    Danke, ich konnte die "Vorsorge" erleben.
    Ich hätte hier gar nicht draufkliken sollen. Bin wieder weg.

    Nichts persönliches.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  10. Inaktiver User

    AW: Volkskrankheit Adipositas

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten „Dicken“ ein seelisches Problem haben. Ich erzähle jetzt mal nur zwei Fälle, die einen großen Schock erlebt haben:
    Bei einer Adipositas-Kranken hat sich die Mutter vor ihrer Kinderzimmertür aufgehängt. Das Mädchen war 12 Jahre alt und konnte nicht aus ihrem Zimmer, war von der toten Mutter versperrt. Das Mädchen ist dann in der Verwandtschaft herumgeschubst worden. Essen war ein Ersatz für Liebe.
    Ein anderer Fall:
    Das Mädchen ist mit neun Jahren missbraucht worden. Da sie danach in der Schule sehr schlecht wurde, haben die Eltern sie in ein Internat getan. Der Missbrauch wurde so verdrängt, dass sie davon nichts mehr wusste. Erst mit fast 50 Jahren bekam sie heftige Depressionen und ging in Behandlung. Bei der Behandlung kam so nach und nach der Missbrauch wieder aus der Versenkung. Da hat die Therapeutin gemeint: „Da haben Sie sich ein dickes Fell angegessen, damit niemand mehr an Sie dran kam.“
    Wenn man bei allen Adipositas-Leuten genau dahinter guckt, haben sie alle ein Problem.

Thema geschlossen
Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •