+ Antworten
Seite 3 von 20 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 193
  1. Inaktiver User

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Zitat Zitat von Sortie_Echo Beitrag anzeigen
    Das freut mich für dich. Und sicher mit größer Auswahl hat man da Vorteile. Auf dem Land ist das ja oftmals nicht so.
    Früher war nicht alles besser - aber die Situation in der Geburtshilfe auf jeden Fall.
    Die aktuelle Situation ist beschämend für ein Land wie unseres.
    Mir tut jede Frau leid, die ohne geduldige Hebammenbegleitung irgendwo entbinden muss, wo man sie grad noch so aufnimmt.

  2. Inaktiver User

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Zitat Zitat von guerteltier Beitrag anzeigen
    Dass Thema Geburtskomplikationen durch PDA finde ich interessant, das habe ich jetzt schon öfter gehört, und ich habe mich immer gefragt, ob meine relativ lange Geburt auch durch die PDA verursacht war.
    Ich bin überzeugt davon. Das ist ein höchst komplizierter Prozess, der da abläuft, und je mehr man interveniert, desto mehr kommt aus dem Gleichgewicht.

    Meine Tochter war 10 Tage über Termin, aber ich hatte einen Heidenrespekt vor einer Einleitung - auch davon hab ich nur Horrorgeschichten gehört. Man kann das nicht zu 100% so einstellen dass es passt, ich hör immer nur von Hammerwehen. Weil ich gut begleitet wurde kam sie dann eben am 11. Tag pumperlgesund auf die Welt. Die Geduld hat aber heut kaum mehr ein Arzt, da wird dann entweder eingeleitet oder ein KS gemacht, wie das für die Frau ist interessiert kaum mehr.

  3. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.399

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Wenn ich das lese, frage ich mich, was sich da verändert hat.

    Nach dem Zenith der übermedizinierten Geburt in den Siebzigerjahren, mit Einleitung nach Bedarf der Klinik, Rückenlage, ohne Vater, Kind oft nicht gleich zur Mutter, kein Rooming-in. ..kam, angestoßen durch Leboyer die Bewegung zur sogenannten natürlichen Geburt inklusive Stärkung der Hebammen.

    Als ich meine Kinder gebar, um die Jahrtausendwende herum, hatte ich gut ausgerüstete Krankenhäuser mit Beleghebammen zur Auswahl, Geburtshäuser, Vor- und Nachsorge durch die Hebamme. Ich habe, trotzdem es keine A4-Geburten waren, gute Erfahrungen gemacht.


    Habe allerdings bei Kind Nr 1 auch im letzten Moment einen Dammschnitt unterbunden, der, wie das Ergebnis zeigte, auch nicht nötig war.


    Ist es der steigende Druck, alles "gerichtsfest" behandeln zu müssen? Oder die Erwartung vieler Frauen, eine planbare Geburt zu bekommen? Eine erneute Hinwendung zur Technisierung?
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  4. Inaktiver User

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Ein Grund ist sicher der Wandel im Gesundheitssystem, und die Anforderung, dass sich eine Geburt für ein Krankenhaus rechnen soll, wie die Herstellung eines Sofa sich für einen Möbelhersteller rechnen muss.

    Das war früher in dem Maß nicht gegeben.

    Hier in D schließen ja viele kleinere Geburtsstationen, so dass die Frauen teilweise enorm lange Wege haben. Von Hebammenmangel ganz zu schweigen, und KH weisen teilweise schon Frauen unter der Geburt ab, so dass Kinder auf dem Parkplatz oder im Auto geboren werden.

  5. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.371

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin überzeugt davon. Das ist ein höchst komplizierter Prozess, der da abläuft, und je mehr man interveniert, desto mehr kommt aus dem Gleichgewicht.

    Meine Tochter war 10 Tage über Termin, aber ich hatte einen Heidenrespekt vor einer Einleitung - auch davon hab ich nur Horrorgeschichten gehört. Man kann das nicht zu 100% so einstellen dass es passt, ich hör immer nur von Hammerwehen. Weil ich gut begleitet wurde kam sie dann eben am 11. Tag pumperlgesund auf die Welt. Die Geduld hat aber heut kaum mehr ein Arzt, da wird dann entweder eingeleitet oder ein KS gemacht, wie das für die Frau ist interessiert kaum mehr.
    Meine Tochter war schon 20 Tage über Termin...Hebamme:"Unreife Früchte schüttelt man nicht vom Baum!"
    Fruchtwasser grün, deutliche Anzeichen von Übertragung....
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  6. Inaktiver User

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Fruchtwasser grün, deutliche Anzeichen von Übertragung....
    Das wurde bei mir täglich kontrolliert, und ich wurde gefragt, wie es mir damit geht.

  7. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.371

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das wurde bei mir täglich kontrolliert, und ich wurde gefragt, wie es mir damit geht.
    Ich habe das dann entschieden und ertrotzt, musste ein Sonntag sein, meine gerade Einjährige musste ja betreut werden und das ging nur am Sonntag.

    Um eine wirklich gute Geburt zu erleben, musste ich allerdings noch ein drittes Kind bekommen.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  8. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Gibt es keine Hebammenpflicht mehr in Deutschland? So habe ich das noch gelernt und nach meinem Kenntnisstand ist das noch so. Der Arzt darf nur unter Begleitung einer Hebamme entbinden.

    Ich bin gestern per Zufall hier reingeschneit und bin entsetzt. Tja, auch hier, es hat sich wohl nichts geändert. Von solchen Hebammen-Dragonern haben mir meine Vorfahrinnen erzählt, von Frauen, die so Macht ausüben wollten.

    Aber bitte, was bringt sich eine Frau auch in die Situation, dort zu liegen und zu gebären^^ Und eigentlich hat sie doch genug Gewicht, um die Hebamme zu überrollen ... So, und nun wissen wir das alle und können uns darauf vorbereiten. Also, Kinders, nicht schwanger werden.
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...

  9. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    und KH weisen teilweise schon Frauen unter der Geburt ab, so dass Kinder auf dem Parkplatz oder im Auto geboren werden.
    Wo ist das passiert?
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.153

    AW: Gewalt unter der Geburt

    Ich bin in einem "Hebammenhaushalt" gross geworden, meine Oma hat oft Schwangere zur Entbindung ins Haus geholt.
    Als ich 1992 mein erstes Kind bekam, war sie als Begleitperson dabei. Mit über 80. Sie verhielt sich ruhig, kümmerte sich um mich- aber schritt ein, als die Hebamme auf Anweisung des Arztes einen Dammschnitt machen wollte.
    "Warum schneiden Sie, bei einer schlanken Frau mit dehnbaren Gewebe, breitem Becken und eher kleinem Kind?!!", Übernahm selbst die Regie, Arzt und Hebamme haben sich nicht gewehrt und brachte ruhig und geduldig, ohne Gehetz, ihre Urenkelin selbst auf die Welt. Arzt und Hebamme sagten hinterher, sie hätten noch keine so ruhige und gelassene "Entwicklung" erlebt. Die Hebamme, noch nicht soo lange im Beruf, hat sich für die kostenlose Lehrstunde bedankt, meine Oma war entsetzt, dass der Dammschutz, für sie das Wichtigste überhaupt, so gar keine Rolle in ihrer Ausbildung spielte.

+ Antworten
Seite 3 von 20 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •