Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42
  1. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    Eindeutig ein aktuelles und ein zukünftiges Thema, auch im großen Stil:
    Vertikaler Wald - Vorzeigeprojekt in Mailand | DETAIL daily

    oder hier:
    Patrick Blanc

    Für die wachsenden Städte sind inzwischen ganze Gewächshochhäuser geplant, die die Bevölkerung ernähren können.
    Ich glaube nicht, dass dieser vertikale Wald sich auf diese Weise bewähren wird. Die Pflanzenwände von Patrick Blanc schon eher.

    gruss, barbara

  2. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Die Pflanzenwände von Patrick Blanc schon eher.
    So neu ist die Idee bepflanzter Wände ja auch nicht, oder?
    s. Wilder Wein, Wein, Efeu u.a.

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    So neu ist die Idee bepflanzter Wände ja auch nicht, oder?
    s. Wilder Wein, Wein, Efeu u.a.
    stimmt, aber dort befinden sich die Wurzeln am Boden - was ich grundsätzlich für eine sinnvolle Variante halte, mit sehr wenig Bodenfläche kann man riesige Wände begrünen und bei Spalierpflanzen sogar noch was zu Essen ernten.

    Ich vermute, die klassische Variante wird sich bewähren, auch darum, weil es wichtig ist, dass Wurzeln unterschiedlicher Pflanzen untereinander Kontakt haben, um das Wasser speichern zu können und somit zu einem angenehmen Klima beizutragen.

    gruss, barbara

  4. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    So neu ist die Idee bepflanzter Wände ja auch nicht, oder?
    s. Wilder Wein, Wein, Efeu u.a.
    Es kommt (fast) alles wieder, nur wissenschaftlich(er) untermauert und ideologisch aufgebrezelt.
    Wein ist für Südseite toll, weil gleichzeitig noch geerntet wird. Bei Efeu ist die dämmende Wirkung mittlerweile bewiesen.

    Nur Wilder Wein ist nicht gut. Er verhakt sich fest im Putz, dämmt nicht wirklich und lässt sich ohne Rückstände nicht entfernen.

  5. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    Nur Wilder Wein ist nicht gut. Er verhakt sich fest im Putz, dämmt nicht wirklich und lässt sich ohne Rückstände nicht entfernen.
    Aber er ist schön.
    Wenn es "nur" um dekorative Zwecke geht, finde ich ihn gut.
    Gerade die rötliche Färbung finde ich schön und er eignet sich wie Efeu auch für schattigere Plätze.
    Die Rückstände, das stimmt, gibt es. Durch die Selbsthaftung ist er pflegeleicht, die Arbeit muss man dann machen, wenn man ihn entfernen will.

    Hier werden ein paar verschiedene Weine vorgestellt.

    [editiert] fassadengruen.de/wilde_weine.htm
    Geändert von Zuza. (11.04.2015 um 17:48 Uhr) Grund: entlinkt, bitte nicht zu Shopseiten verlinken!

  6. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Mein vertikaler Garten

    Kräuter, Pflücksalat und Blümchen

    Ika

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mein vertikaler Garten

    Kräuter, Pflücksalat und Blümchen

    Ika
    Schön! Leben an die öde Wand; wenn du noch ein paar Erdbeerpflänzchen dazuhängst, hast du das, was die österreichischen Nachbarn einen "Naschgarten" nennen. Bücken musst du dich auch nicht. Genial ...

    Aktuell und ganz zufällig am Wochenende (ist aber im Frühjahr immer ein großes Thema):
    Umwelt: Die neuen Stadtgartler kommen - Nachrichten Augsburg - Augsburger Allgemeine

    Gut auch der "soziale" Aspekt: Dass sich Leute zusammenfinden, die sich sonst in Großstädten nie kennengelernt hätten, um miteinander ein kleines grünes Projekt aufzuziehen.
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.


    'Antisemitismus hat in Deutschland keinen Platz' ist Kindergartenniveau. - Igor Levit


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  8. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Hallo Ganda,

    ein informativer gute-Laune-Artikel

    "Sozialkauhaus", ich dachte erst, ich hätte mich verlesen

    Bedenkenswert finde ich die Erkenntnis, dass Menschen, die in der zweiten Generation in der Stadt leben, häufig gar nicht wissen, wie Gemüse, Früchte und Salat eigentlich wachsen. Dabei ist das ja so faszierend zu beobachten, gar zu steuern, vom Samen bis zur Ernte.

    Die Natur hat so viel zu geben. Sie in den Städten auf neue Weise einzuladen, finde ich so schöpferisch und positiv! Ich wünsche mir, dass nach Berlin und Augsburg auch andere Städte "infiziert" werden.

    Die Idee mit den breiten, abgesägten Plastikflaschen als mobile Pflanzbehälter, auf Tischen angeordnet ist einfach brillant.
    Wohl sind ja die Brachflächen zeitlich limitiert verfügbar und mit den Minicontainern kann man flugs umziehen. Und das mit dem "nicht mehr bücken" hat spürbare Vorzüge

    Schön, dass dir meine Töpfchen gefallen haben. Die Idee mit den Erdbeeren ist toll. Gleich mal organisieren. Es warten ja eh noch zehn weitere Töpfchen auf ihre Bewohner. Koriander ist noch geplant, mehr Pflücksalat, Rucola, Kappuzinerkresse (essbare Blüten) ... Es gibt Ampelversionen von Erdbeerpflanzen, die wären für meine Zwecke ideal.

    Bei ALDI Süd gibt es momentan für schlappe vier Euronen Sets á drei Hängetöpfchen aus Kunsstoff, die man an Regenrohren anbringen kann. So mit runder Aussparung hinten und einem schlauen Gummiband zum Befestigen. Noch mehr Platz für ... Erdbeeren

    Liebe Grüße,
    Ika

  9. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    ps
    Eben eine Seite mit historischen Erdbeersorten gefunden und zugeschlagen...

  10. User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    "Mieze Schindler" ist ein Traum!
    Ich habe eine Wassermelone getragen.

Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •