Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42
  1. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Naja, Andernach fand ich ehrlich gesagt etwas enttäuschend, als ich da war.

  2. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    und von welchem Schaden sprichst du?

    @ Gigaset

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Urban Gardening ist ziemlich alt. Die Schrebergärten fallen nämlich ebenso darunter wie die Kartoffeläcker für die Armen. Beginn ab 1820, um die Not der Armen zu lindern, den Kindern in den Großstädten mehr Grün zu ermöglichen und um die Nahrungsmittelkette zu entlasten.

    Dann sind meine drei Paprikatöpfe auf dem Balkon auch Urban Gardening.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Eindeutig ein aktuelles und ein zukünftiges Thema, auch im großen Stil:
    Vertikaler Wald - Vorzeigeprojekt in Mailand | DETAIL daily

    oder hier:
    Patrick Blanc

    Für die wachsenden Städte sind inzwischen ganze Gewächshochhäuser geplant, die die Bevölkerung ernähren können.
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.


    'Antisemitismus hat in Deutschland keinen Platz' ist Kindergartenniveau. - Igor Levit


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  5. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Coole Beispiele, Ganda, danke

    So gesehen fällt mein Naschbalkon und die Kräutertöpfchen seitlich an den Terrassenwänden ja auch unter "urban gardening".
    Überhaupt ist es nur klug, die Vertikale besser zu nutzen.

    Wie das mit den Bäumen auf den Hochhäusern klappt, werde ich gespannt verfolgen.

  6. User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von Asphaltblume Beitrag anzeigen
    Ich würde auf dem Flughafengelände auch keine Lebensmittel anpflanzen, das Gelände ist zumindest potenziell mit allen möglichen Treibstoffen, Schmiermitteln, Farben, Enteisungsmitteln und was weiß ich noch verseucht. Auf dem Flughafen Tempelhof (ich nehme an, den meinst du, Sevilla1975) darf man auf weiten Flächen nicht tiefer als 10 cm in den Boden eindringen, weil dort auch noch Munitionsverdachtsflächen sind.

    Und wenn die mal so weit sind, den Flughafen Tegel tatsächlich zuzumachen und zu bebauen, würde ich da auch nicht so ohne weiteres Gemüse anbauen. Bevor das ein Flughafen war, war es ein Truppenübungsplatz und Raketentestgelände. Wer weiß, was da alles im Boden steckt.
    Interessante Hintergrundinfos. Danke!

    Die Beete sind wie im EP gezeigt mit Europaletten als Hochbeete angelegt. Es wäre aber mal interessant zu wissen, woher sie den Sand nehmen. Und sie sehen selten so ordentlich aus wie im EP.

    Der Flughafen Tempelhof ist bei mir in der Nähe und gut zum Sporteln geeignet. Naja, theoretisch

    Ich hab mal den Fehler gemacht und bin am Herrentag dort spazieren gegangen. Seitdem leg ich mich dort nur ungern ins Gras.

  7. User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    So neu ist die Idee zwar nicht aber ich finde sie sehr gut. Wobei ich im Stadtgebiet kein Gemuese anpflanzen wuerde. Da ist ueberall so viel Blei im Boden, das dort angepflanzter Salat eigentlich Sondermuell ist, auf jeden Fall nicht zum Verzehr geeignet. In der Naehe von Flughaefen ist das besonders schlimm.

    Trotzdem ist die Idee gut und man koennte Wohnhaeuser eigentlich zukuenftig so planen, dass man auf dem Dach einen Garten fuer Blumen und Gemuese anlegen kann. Die Flaechen sind ja sonst ungenutzt und eigentlich ist das doch Verschwendung. Stattdessen koennte man eine Dachterasse fuer die Bewohner einrichten, wo sie auch Tomaten ziehen koennen.

  8. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Zum Anbau werden grundsätzlich Hochbeete "auf Paletten angelegte Beete" benutzt. Die verwendete Erde wird extra gestellt, bzw. von außen angeliefert.

    Da ist kein Blei drin, da es nicht die Erde aus dem Stadtgebiet ist.

    Häufig werden auch hängende Gärten verwendet, das sind dann Hydrokulturen.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Urban Gardening

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    So gesehen fällt mein Naschbalkon und die Kräutertöpfchen seitlich an den Terrassenwänden ja auch unter "urban gardening".
    Na klar! Als ich noch in der Stadt lebte, habe ich das auch gemacht. War quasi ein lebensnotwendig und ich dankbar für alle, die ein bißchen atmendes Grün oder Bunt in die Steinlandschaft brachten.

    Überhaupt ist es nur klug, die Vertikale besser zu nutzen.
    Bei dem Anwachsen der Mega-Citys wird's bald kein Zukunftsthema mehr sein. Ich finde das auch hochspannend.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Zum Anbau werden grundsätzlich Hochbeete "auf Paletten angelegte Beete" benutzt. Die verwendete Erde wird extra gestellt, bzw. von außen angeliefert.
    So hatte ich das auch verstanden.

    Gut finde ich die Initiative einiger Städte (wenn nur mehr in die Puschen kämen!), Bürgern geeignete öffentliche Plätze für Garten- und Gemüseanbau zur Verfügung zu stellen. So sind schon manche Ödflächen, für die Stadt eh kein Geld hatte, um was draus zu machen, zu Begegnungsorten für grüne Daumen geworden. New York macht das zum Beispiel. Übrigens u.a. angeregt durch guerilla gardeners.
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.


    'Antisemitismus hat in Deutschland keinen Platz' ist Kindergartenniveau. - Igor Levit


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  10. Inaktiver User

    AW: Urban Gardening

    Die Prinzessinnen Gärten in Berlin gibt es seit 2009 in meiner Stadt gibt es auch einen seit 2010. Soweit ich weiß, ist das allerdings erstmal entgegen dem Willen der Stadt gegangen, bis man die Stadt von den Vorzügen der Gärten überzeugen konnten.

    Deshalb sind die Gärten auch so angelegt, dass man sie ganz einfach in die nächste Brachfläche transportieren kann. Quasi nomadisch.

    Prinzessinnengärten

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •