+ Antworten
Seite 6 von 105 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 1041
  1. Inaktiver User

    AW: Kindhaben

    Warte doch die Blutwerte ab.

    Ich versteh nur immer noch nicht, warum Du glaubst, wegen einem Kind müßte die Partnerschaft leiden?


  2. Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    362

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Liebes Sommergewitter,

    oh mann, das ist ja nochmal einen Zacken schärfer, wenn IHR BEIDE Euch nicht sicher seid. Ich weiß immerhin, dass mein Mann unbedingt Kinder möchte und auch bereit ist, in allen Bereichen (insbesondere natürlich beim "Produzieren", hihi) in einer solchen Familie dann mitzuarbeiten und nicht mir komplett die potentiellen Kinder zu überlassen. Dazu hat er selber - im Gegensatz zu mir- viel zu viel Spaß am Rumtoben, Spielen, etc. Also wird vermutlich er derjenige sein, der mit dem Kind auf den Spielplatz geht. Aber bei Euch würde mich das Zweifeln von Euch beiden schier wahnsinnig machen.

    Jemandem etwas zu raten ist ja immer sehr schwer, aber ich denke, Ihr müsst da wirklich gemeinsam drüber sprechen, denn es ist ja auch Euer gemeinsames Kind. Wenn ich die Berichte der Mütter hier lese, dann beruhigt es mich, dass sie die Kinder als Bereicherung erleben und wer weiß, vielleicht lerne ich durch ein Kind auch wirklich nochmal, die Welt mit anderen Augen zu sehen... vielleicht würdet Ihr das auch... Vielleicht wäre das Kind eine Bereicherung für Eure wunderbare Beziehung, auch wenn es sicherlich immer einen Knackspunkt in einer Partnerschaft geben kann. Vielleicht kämt Ihr aber auch nicht damit klar, insbesondere da Dein Freund sich ja wohl auch nicht sicher ist. Und dann? Das wäre meine persönlich größte Angst. Insofern wäre es für mich das wichtigste, zu wissen, wo mein Mann / Freund steht und dass wir -wenn wir Kinder kriegen- das definitiv zusammen durchstehen.

    Sprecht miteinander, malt Euch die positiven Seiten aus, denkt an die negativen -die in diesem Thread ja eindeutig von uns Zweiflerinnen überwiegen :) - und spielt alle Gedanken durch. Übrigens hat es mir geholfen, mich dem Gedanken an eine Familie anzunähern, mir doch einfach schon mal Gedanken über Namen zu machen und damit einem potentiellen Baby einfach schon mal eine Identität zu verleihen. Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass, wenn ich schwanger werde, es ein Mädchen wird, denn Jungennamen sind uns noch nicht eingefallen:)

    Also halt die Ohren steif, egal, was Du tust, sei Dir einfach sicher, dass es für Dich / Euch das Richtige ist, dann wird es das auch sein...

    liebe Grüße,
    Bambuslemur


  3. Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    362

    AW: Kindhaben

    Zitat Zitat von Sommergewitter

    Du schreibst auch, dass man als Mutter die eigene Kindheit nochmal erlebt. Vielleicht hängt meine Panik auch damit zusammen: ich bin adoptiert und meine wechselvolle und entbehrungsreiche Kindheit empfand ich als ziemlichen Albtraum. Das noch einmal erleben, möchte ich nicht.
    Sommergewitter, auch meine Kindheit war nicht der totale Hit, daher kommen denke ich auch meine Ängste und meine Unsicherheit, ob ich das wirklich will, aber ich kenne eine Frau, die wirklich eine grauenvolle Kindheit hatte. Dann hat sie einen super Mann geheiratet, drei Kinder bekommen, die sie äussert liebevoll, aber auch mit klaren Regeln erzieht, und immer wenn ich bei ihr bin, denke ich, wow, auch das kann man also an seine eigenen Kinder trotz wahrlich verkorkster Kindheit weitergeben...

  4. Inaktiver User

    AW: Kindhaben

    @sommergewitter
    naja, die Symptome sprechen wirklich für eine SS; ich bin auch grade SS u. habe dieses schwierige erste Trimester grade hinter mir gelassen; wenn Du erst so kurz drüber bist, dann ist im US wahrscheinlich wirklich nocht nix zu sehen...;
    ich hatte auch eine beschissene Kindheit; dass Du das alles nochmal erlebst empfand ich aber eher als ein Aufarbeiten u. als eine Möglichkeit, nochmal damit konfrontiert zu werden um mir eben über einiges, was damals ohne mein Zutun schief lief, klar zu werden; das ist eher hilfreiche weil man dann einiges "ausbessern" kann.

    Bevor mein Kind da war dachte ich auch einfach an eine dritte Person, eher kühl u. rational; ich wog auch ab, was muss ich alles tun, was kriege ich dafür...; aber was man einfach nicht vorher berücksichtigen kann, ist das Mutter-Gefühl; die Verbundenheit; die wahnsinnige Liebe die man für so jemand kleinen empfindet; die ist mindestens ebenso stark wie jene für den Partner -- viele sagen im ernstfall (ich würde das auch sagen) sie ist sogar viel stärker. Das macht auch evolutionstechnisch Sinn.

    Dass Du Dein Kind so dermassen als Störfaktor empfindest u. Du es als Keiltreiber zwischen Dir u. Deinem Partner siehst, das glaub ich nicht. Das ist eher ein gemeinsames Projekt was Euch einander näher bringt od. bringen kann.

    Ich würde mir wünschen, dass Amray sich meldet um Dir über ihre Erfahrung auch nach dem Abbruch zu schreiben.


  5. Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    165

    AW: Kindhaben

    @maddin:
    nun, unsere Partnerschaft wird dadurch getragen, dass wir sehr viel gemeinsame Zeit haben - ZWEISAMKEIT. Wir teilen Hobbys, lieben lange Gespräche, reisen viel herum, haben eine erfüllte Erotik. Wenn ein Kind da ist, ist man übermüdet, ausgepowert, man kann kein längeres Gespräch führen, ohne dass man durch die Bedürfnisse des Kindes (weinen, am Hosenbein ziehen, spielen wollen, Hunger haben) gestört wird, an Sex ist in den meisten Beziehungen nach der Geburt eines Kindes für länger schon gar nicht zu denken. Momentan sind unsere Gesprächsthemen Umweltpolitik, Philosophie, psychologische Fragen, Tiefsinniges, aber natürlich auch Spaß und Blödsinn. Ist das Kind da, sind die Gesprächsthemen, ob das Kind schon gegessen hat, ob das Kind schon geschlafen hat, ob er mal eben das Kind wickeln kann, dass wir übermüdet sind und welches Fläschchen das beste ist. Das ist ein krasser Unterschied und, sagen wir so, das Niveau der Beziehung wird doch recht einseitig. Aus dem Liebespaar wird ein Elternpaar. Romantik steht hinten an, persönliche Bedürfnisse ebenso - im Vordergrund steht die Versorung des Kindes. Kein Elternpaar bestreitet das.
    Zudem haben wir keine Großeltern oder ähnliches in der Nähe, alle wohnen hunderte von Kilometern weit weg - wir könnten also das Kind auch nicht stundenweise abgeben, um uns "zweisame Nischen" zu schaffen.
    Dass eine Partnerschaft darunter NICHT leidet, ist kaum vorstellbar.


  6. Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    165

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    @ BAmbuslemur: mein Freund und ich sprechen seit drei Tagen über nichts anderes mehr. Wir reden in aller Ausführlichkeit und Offenheit und teilen uns gegenseitig unsere Ängste mit.
    Er ist genauso verunsichert wie ich. Dazu kommt, dass er sich beruflich eigentlich gern verändern würde (was mit einem MEHR an Selbstverwirklichung, aber einer drastischen finanziellen Einbuße einhergehen würde), aber Bedenken hat, das ausgerechnet mit Kind durchzuziehen.
    Aber für uns beide steht im Vordergrund, dass wir um unsere Partnerschaft fürchten. Zudem sehen wir auch vor allem MEIN Alter (dann 41 Jahre) als Problem an. Ich habe schon seit längerem Schlafstörungen, die mir ziemlich zu schaffen machen - wie das mit einem nachts mehrfach nach Brust oder Flasche brüllenden Säugling werden soll, ist kaum vorstellbar.

    Sicher ist es für die Frage, ob man ein Kind austragen will oder nicht sehr förderlich, wenn wenigstens einer der Partner wild entschlossen ist. Andererseits fühle ich mich gerade dadurch, dass mein Freund die selben Zweifel hegt wie ich, von ihm sehr verstanden. Ein Mann, der meine Panik plattbügelt und mich als "Verrückte" oder "Unnormale" hinstellt, das wäre der Supergau.

  7. Inaktiver User

    AW: Kindhaben

    Zitat Zitat von Sommergewitter
    @maddin:
    nun, unsere Partnerschaft wird dadurch getragen, dass wir sehr viel gemeinsame Zeit haben - ZWEISAMKEIT.
    Geht auch mit Kind.

    Wenn ein Kind da ist, ist man übermüdet, ausgepowert, man kann kein längeres Gespräch führen, ohne dass man durch die Bedürfnisse des Kindes (weinen, am Hosenbein ziehen, spielen wollen, Hunger haben) gestört wird,
    Oh, Du hast aber eine falsche Vorstellung, wie das so sein wird.


    an Sex ist in den meisten Beziehungen nach der Geburt eines Kindes für länger schon gar nicht zu denken.
    Aber doch nicht zwangsläufig.

    Momentan sind unsere Gesprächsthemen Umweltpolitik, Philosophie, psychologische Fragen, Tiefsinniges, aber natürlich auch Spaß und Blödsinn.
    Kann man später immer noch führen. Du tust ja grad so, als ob alle Eltern oberflächliche Gesprächsthemen hätten.

    Aus dem Liebespaar wird ein Elternpaar.
    Nein. Es wird ein Elternpaar UND Liebespaar.

    Romantik steht hinten an, persönliche Bedürfnisse ebenso - im Vordergrund steht die Versorung des Kindes.
    Ach was. Es verschieben sich vielleicht dir Prioritäten, aber nichts muß deswegen automatisch weg fallen.

    Kein Elternpaar bestreitet das.
    Ich kenne mehrere, die das vehement bestreiten. Sonst wäre ich das Wagnis niemals eingegangen.

    Zudem haben wir keine Großeltern oder ähnliches in der Nähe, alle wohnen hunderte von Kilometern weit weg - wir könnten also das Kind auch nicht stundenweise abgeben, um uns "zweisame Nischen" zu schaffen.
    Es gibt Babysitter und Tagesmütter.

    Dass eine Partnerschaft darunter NICHT leidet, ist kaum vorstellbar.
    Du siehst ZU schwarz.

  8. Avatar von Vivi23
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    3.301

    AW: Kindhaben

    Liebe Sommergewitter,

    die Entscheidung liegt ganz bei Dir. Für mich liest es sich nach mehr als nur Toreschlußpanik, die zu dem Entschluß führte, nicht mehr zu verhüten. Deine Ängste - vielleicht besser Ambivalenz? - sind ziemlich normal, mir haben auch Frauen mit ausgeprägtem Kinderwunsch ähnliches erzählt, nachdem sie dann schwanger waren.

    Vielleicht findest Du in dem Fred von Sonnenanbeterin "Abteibung - ja oder nein?" Unterstützung. (*edit: bin leider nicht in der Lage, einen Link zu setzen, sorry*)

    LG
    vivi

  9. Inaktiver User

    AW: Kindhaben

    Zitat Zitat von Vivi23
    (*edit: bin leider nicht in der Lage, einen Link zu setzen, sorry*)

    LG
    vivi

    Den Link aus der Explorerleiste raus kopieren, ein Schlagwort im Text markieren und dann auf das Symbol mit der Weltkugel klicken. Dann geht ein Fenster auf, in das Du den Link rein kopieren kannst

  10. Avatar von Vivi23
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    3.301

    AW: Kindhaben

    OT: öh, nix Explorer, nix Weltkugel, aber doch ein Link:

    http://www.brigitte.de/foren/showthr...92#post2500392

    Eure sehen aber immer viel besser aus...

    Danke Maddin

+ Antworten
Seite 6 von 105 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •