+ Antworten
Seite 3 von 105 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 1041

  1. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Leider habe ich diese schreklichen ambivalenten gefühle nicht in den Griff bekommen. Bin nicht mehr Schwanger, leider!! Es hat mich keiner der Ärzte ernst genommen in meiner Panik: "das wird schon" wurde gesagt. Ich konnte mir aber 9 Monate in Panik nicht vorstellen. Konnte nicht mehr alleine sein, war nicht mehr ich selber.etc. Wie hast Du das geschafft?

  2. Inaktiver User

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    @amray
    also bei mir war`s beim ersten Kind sicher nicht sooo schlimm; aber ich war anfangs schon geschockt und dann die ganze SS eigentlich recht teilnahmslos, so dass ich richtig erschrocken über mich selber war; ich hatte kaum den Wunsch, Babykleidung zu kaufen u. habe meine SS auch oft "vergessen" (=ich weiss nicht, wie ich das besser sagen soll; ich habe sie natürlch nicht wirklich vergessen, aber ich hatte nicht die ganze Zeit im Hinterkopf - "ich bin schwanger");
    erst die Geburt hat mich aus dieser Lethargie rausgeholt; es war ohne jegliche Betäubung u. direkt danach, als die Wehen vorbei waren, hatte ich ein derartiges Hochgefühl; ich war dermassen gut drauf dass ich am liebsten durch die Bars gezogen wäre. Und die ersten Wochen mit meiner Kleinen war ich - bestimmt noch hormonell bedingt - ebenso im totalen Glücksrausch. Auch jetzt bin ich natürlich froh, dass ich sie habe, obwohl die Belastungen u. Freiheitsberaubungen manchmal bis an die Grenze gehen; aber gottseidank vergeht die Zeit so schnell ....; und mein Mädel bleibt.
    Abtreibung wäre für mich persönlich trotzdem nicht in Frage gekommen; weil ich schon seit jeher eine Gegnerin bin u. das auch immer allen so kommuniziert habe. Und ich habe - was man eigentlich nicht tun soll (=wegen der hohen Fehlgeburtenrate in den ersten Wochen) gleich nachdem ich von der SS erfahren habe, allen bescheid gesagt.
    Wenn ich mich - gegen meine Überzeugung, wegen meiner damaligen Bedenken u. Ängste - also für eine Abtreibung entschieden hätte, wie hätte ich das dann allen Verwandten erklärt?

    Eines möchte ich klarstellen, ich bin zwar gegen die Abtreibung an sich, möchte aber keine Frau die sich dafür entscheidet verurteilen oder anpöbeln oder sonst was. Also keine Angst (=falls Du abgetrieben hast); wer weiss, wenn ich zuvor nicht schon alle Leute informiert hätte, vielleicht hätte ich trotzdem in meinem Schockzustand auch abgetrieben. So eine Situation fühlt sich natürlich total anders an, wenn man selber drin steckt - das ist mir voll bewusst.

    Jetzt, bei meinem zweiten Kind hatte ich einfach schon zuviel über Abtreibung und die Folgen für MANCHE Frauen gelesen (=Stichwort PAS) als dass ich dies ernsthaft in Erwägung gezogen hätte -- aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, der Gedanke war nicht da. Vor allem ist da schon der Gedanke -- was ist bloss mit Dir los? Vorher wünscht Du Dir ein Kind, rufst es ins Leben u. dann - plötzlich - überlegst Du es Dir anders?
    Das hätte irgendwie nicht zusammengepasst.
    Aber ich habe mich jetzt schon über Kinderkrippen usw. informiert; das gibt mir ein recht gutes Gefühl, dass man heutzutage wirklich nicht 3 ganze Jahre daheimbleiben muss sondern auch wirklich wieder arbeiten gehen kann (=obwohl ich jetzt auch von zu Hause aus geringfügig arbeite; aber das reicht mir nicht)
    Geändert von Inaktiver User (28.07.2007 um 20:01 Uhr)


  3. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Danke für Deine Informationen zu Gedanken und Gefühlen. Ich hätte sicher mehr nach außen gehen sollen, habe mich verkrochen, nur noch Angst gehabt und mir nix zugetraut. War es nicht schlimm für Dich, keine Freude zu fühlen, vor anderen etwas vor zu geben, was eigentlich erwartet wird?

  4. Inaktiver User

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    @amray
    naja, so richtig schlimm war`s nicht; aber ich war überrascht u. irgendwie ein wenig "schockiert" - andererseits irgendwie auch wieder nicht; weil ich sowieso nie so das "typische Muttertier" war die sich um alle kümmert und vor Entzückung dahinschmelzt, wenn sie Kinder oder Babys sieht. Selbst Fotos von anderen Eltern über deren Nachwuchs haben mich gelangweilt u. ich habe da auch keinen Hehl daraus gemacht. Ich habe trotzdem jetzt keine Mega-Angst gehabt, dass ich nur wegen dieser Teilnahmslosigkeit eine schlechte Mutter sein würde; ich dachte mir, das kommt schon noch zur rechten Zeit - u. so war es dann auch!
    Auch die anderen kennen mich sowieso als "komisch"; ich habe zwar immer zu hören gekriegt, dass ich so still sei und gar nicht von meiner Schwangerschaft reden würde...; ich solle doch mal mehr erzählen! Das änderte sich schlagartig als die Kleine da war; da konnte ich auf einmal nicht genug von der Geburt reden usw....

    Es ist trotzdem ganz was anderes, wenn man ein eigenes Kind hat - das ist wirklich wahr! Ob man nun gern mit fremden Kindern spielt oder nicht, hat (=in meinem Fall) gar keine Aussagen über die Mutterqualitäten u. die Freude, die man dann am eigenen Kind hat!

    PS: ich bin auch eher eine Schicksalsgläubige, u. wenn das mein Weg sein sollte, dann ist das so; ich gehöre nicht zu jenen, die glauben, man kann sich alles so gestalten wie man will sondern man muss auch "hinnehmen" können...; ausserdem glaubte ich immer daran, dass wir uns - bereits bevor wir in dieses Leben treten - mit den Seelen unserer Kinder vereinbaren, dass sie eben zu einer bestimmten Zeit als unsere Kinder geboren werden -- aber mir ist klar, dass dies für viele wie Stuss klingen wird...; das geht dann eher ins Religiöse...
    Geändert von Inaktiver User (01.08.2007 um 18:47 Uhr)


  5. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Hallo Schloss, ich sehe das eigentlich genauso wie Du! Wenn dies mein Weg sein soll, dann ist das wohl so. Bei mir lief noch nie etwas auf Anhieb, beim ersten Versuch (ist jedenfalls mein Gefühl). Ich brauchte immer länger Zeit als andere. Ich bin immerhin nicht hoffnungslos, das Glück wird wieder kommen. Ich glaube, es hat schon alles einen Sinn im Leben, auch wenn es schwer ist, vielleicht gerade dann.....? Habe mir schon oft Gedanken darüber gemacht, dass ich manche Kinder als nervig empfinde, oder sogar schlimmeres. Andere (ich nenne Sie mal typische Muttertiere!) sind immer von allen Kindern begeistert. Da hab ich schon Sorge. .... Ich hätte auch Sorge, dass ich Kindesbewegungen in mir als unangenehm (Aliengefühl) empfinde und nicht wie sonst alle als TOLL WUNDERBAR etc. Liebe Grüsse

  6. Inaktiver User

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    @amray
    das mit den Kindsbewegungen ist irgendwie faszinierend, aber auch ziemlich gruselig; allerdings erst in den aller-letzten Wochen (=wo man zum Teil richtig zuschauen kann, wie das Kind sich umdreht...); es tut nicht weh, ist aber alles andere als angenehm. Generell sehnte ich mich vor allem zum Schluss hin sehr danach, endlich nicht mehr schwanger zu sein; es wird dann alles recht beschwerlich u. ist auch irgendwie "quälend" sich im Spiegel anzuschauen....

  7. Inaktiver User

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Wer Zweifel hat, kann wenigstens nachdenken und tappt nicht unverhofft ins Chaos. Finde ich schon besser!!

    Meine erste Schwangerschaft war gewollt und wir hatten nach drei Jahren Übens schon fast aufgegeben. Die SS war sehr entspannt und bekommen habe ich ein Kind, das sich von ersten Tag an selbst gehört hat und völlig pflegeleicht war. So eine, die immer durchschläft und ein sonniges Gemüt hat. In sich ruhend eben.

    Beim zweiten Mal, fast vier Jahre später, bin ich am 19 Tag eines 22-Tage Zykluses schwanger geworden. Die erste war gerade im Kindergarten, ich hatte "mein Leben wieder", wir waren gerade ins neue Haus gezogen und jeder Raum hatte seine Funktion. Ich war fast 40 und komplett überfordert. Habe die ersten drei Monate im Wesentlichen würgend auf dem Klo verbracht und mich gefragt, warum soo viele Leute Kinder wollen und nicht bekommen...und ich bin zufrieden und bekomme noch eins, das ich garnicht wollte. Es war die Hölle!! Mir ist jeder Grund recht gewesen, die Schwangerschaft und das Kind abzulehnen. Nichts war zu banal. Und alle Welt hat mir gratuliert..

    Ich habe damals nur deshalb nicht abgetrieben, weil ich viele Leute kenne, die sich sehnlichst ein Kind wünschen und keins bekommen. Bin kein religiöser Mensch, aber ich habe mich gefragt, warum mir das passiert und wozu das gut sein soll. Und dann beschlossen, das ich genau das Lernen/Herausfinden soll.

    Die Schwangerschaft blieb problematisch und die Geburt war auch nichts, an das ich mich gerne erinnere..ich hab mich die ganze Zeit als Passagier im eigenen Körper gefühlt.

    Als die kleine Maus (wieder ein Mädchen) dann da war, habe ich mich sowas von verliebt!! Das ist eine richtige Kämpferin, die wohl schon ganz früh gespürt hat, daß man nix geschenkt bekommt. Und dabei eine ganz kuschelige, die man garnicht genug knuddeln kann und die einem immer das Gefühl vermittelt, man würde gebraucht. Unendlich liebenswert und sehr charmant.

    Lange Rede, gar kein Sinn: Uns allen hat unser Zwerg (mittlerweile 5 Jahre alt) unendlich gut getan. Meine Große ist nicht mehr Prinzessin, mein Mann hat seine Kuscheltochter und ich hab...9 Monate Unrecht gehabt und mir umsonst die größten Sorgen gemacht.

    Vielleicht hilft Euch die Geschichte, ich hoffe es sehr! Ich weiß zu gut, wie besch... man sich in einer solchen Lage fühlt und denke ganz feste an Euch

    Ach ja, auch wenn ich nicht abgetrieben habe, ich würde niemanden verurteilen, der das tut, eine persölichere Entscheidung gibt es nicht und da soll man sich m.E. auch bei keinem Einmischen!

    Schlaft schön!


  8. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    Stirnrunzeln AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Hallo Ruthday, hallo Schloss, vielen Dank für die ausführlichen Berichte Aber wie ist das genau mit den"gruseligen Bewegungen?" Ist es gruselig gut oder schlecht? Ich danke euch dafür, dass ihr mich nicht verurteilt oder als schwach abstempelt, habe jedenfalls das Gefühl es ist so. Zweifel selber auch genug an mir Habe gerade die smileys ausprobiert, mal sehen, wie es wird...


  9. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Oh fein, das macht ja viel mehr Spass


  10. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Ich bewunder Dich Ruthday Ich werde beim (hoffentlichen!!!) nächsten mal wissen, was auf mich zu kommt. ich wäre jetzt lieber voller Angst als Trauer. Hoffe, Ihr denkt nicht, dass ich spinne Ich versteh mein Verhalten selber nicht mehr. Diesen Verlust von Kontrolle über Gefühle, obwohl ich immer auf ein Kind gehofft und gewünscht habe!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •