+ Antworten
Seite 2 von 105 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 1041

  1. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    9

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Vielen lieben Dank für die netten Worte. Es tut gut zu hören, dass man mit seinen Gefühlen nicht alleine auf der Welt ist.
    Wahrscheinlich habe ich auch ein wenig solche Ängste, weil mein Mann mir die Entscheidung überlassen hat, ob wir Kinder bekommen oder nicht. Für ihn wäre beides o.k.! Es ist natürlich einfacher, wenn man jemanden neben sich hat, der bei einen positiven Schwangerschaftsergebnis jubelt und sich riesig freut. Er freut sich zwar, hat aber auch gleich Sorgen, zwar andere als ich - er macht sich sofort um die Gesundheit des Kindes Gedanken und ob es in dieser Welt auch klarkommen wird. So weit bin ich noch gar nicht!
    Ich weiß, dass ich mich immer auf ihn verlassen kann und er immer zu mir halten wird und zudem ein toller Vater sein wird.

    Ich werde versuchen mich abends auf andere Dinge zu konzentrieren und wenn mich die düsteren Gedanken wieder belasten, versuche ich mich darauf zu konzentrieren, dass ich nicht alleine stehe und diese Gedanken wahrscheinlich einfach dazu gehören. Ich stehe ja auch noch ganz am Anfang! Habe noch fast 9 Monate Zeit!

    Liebe Grüße

    Solbina


  2. Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    64

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Hi Solbina,

    versuch mal einen Schritt nach dem anderen zu gehen.
    Laß Dir von niemanden ein Szenario aufzeigen, wie Du fühlen wirst und wie sich Euer Verhältnis ändern wird und wie ihr dann zusammen klar kommt.
    Jeder Mensch ist anders, jedes Baby sowieso, jede Partnerschaft.
    Das führt zu nichts. Da drehst Du Dich im Kreise.
    Versuch Dich mit dem Jetzt und Heute auseinander zu setzen, oder plane maximal 3 Monate im Voraus.
    Überlege Dir, ob ihr noch einmal schön in den Urlaub fahrt, wie ihr euch noch mal eine schöne Schwangerschat machen könnt, was Du Dir Gutes tun kannst.
    Denk an das Kind und wie groß es wohl gerade ist und was es wohl gerade kann, das ist sehr spannend.
    So eine Schwangerschaft geht so schnell vorbei, und wenn Du nicht stillst hast Du deinen Körper schneller wieder für Dich als Dir vielleicht dann lieb ist.
    Keiner kann sagen was werden wird.
    Vieles was man mir prophezeit hat ist nicht eingetreten.
    Die Einschränkungen, die die meisten beklagen empfinde ich zwar auch, aber nicht so schlimm wie manche sagt.
    Daür stören mich andere Dinge, die andere nicht stören.

    Und ich wette, ihr liegt schon in einem Jahr morgens zu dritt schmusend im Bett und findet es ganz toll, während sich ein kleiner Wurm durchs Bett wälzt und vor Freude jubelt.

    Vielleicht ist es in den ersten Monaten tatsächlich nicht so toll und vielleicht bist Du dann auch unglücklich. Aber es ändert sich auch schnell, und nach den kritischen 3-6 Monaten wird alles entspannter und man findet schon dann ein großes Stück zum alten Leben zurück.
    Und was sind schon 6 Monate?

    An Vielem muß man allerdings auch hart arbeiten.
    Versucht auch wenn das Kind da ist möglichst viel als Paar zusammen zu kommen und euch nicht nur als Eltern zu sehen und nehmt euch irgendwie die Zeit füreinander und vergeßt die Bedürfnisse des anderen nicht.

    Konfliktreich ist diese Phase nämlich mit Sicherheit.

    Gruß Cory


  3. Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    671

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Hallo Solbina,
    mir ging's genau wie dir, und ich denke, vielen Frauen geht es so. Ich hatte auch nie einen besonderen Bezug zu Babys/Kindern und habe auch nie in Kinderwägen geschaut, eher einem süßen Hund nach. In den ersten 3 Monaten, wo es mir oft schlecht ging und ich nachts auch ein paar Mal richtige Panikattacken hatte, bin ich auch immer zwischen Freunde und Ablehnung hin- und hergeschawankt und wollte meinen Körper nicht teilen. Das Blöde ist, von jedem (Familie, Freunde, Medien) wird einem suggeriert, dass man überglücklich ist/sein muss, wenn man schwanger ist. Und das ist eben nicht so. Im Laufe der Schwangerschaft und v.a. wenn das Baby da ist, wirst du noch oft feststellen, dass eben nicht alles so ist, wie man es sich (bedingt durch dieses "glückliche" Bild), wie man es sich vorgestellt hat.
    Bei mir war es so, dass ich mich im Laufe der 9 Monate (meine FÄ sagte, dass das der Grund sei, dass man 9 Monate schwanger ist, damit man sich an den Gedanken gewöhnen kann) an den Gedanken und auch das Gefühl, meinen Körper zu teilen, gewöhnt und mich immer mehr gefreut habe. Als das Baby da war, naja, da gabs nochmal einen Rückschlag... Aber jetzt (nach 4 Monaten) liebe ich meine Tochter heiß und innig und kann mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen.

    Gib dir einfach Zeit, das wird schon!

    Gruß, rumpeline


  4. Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    447

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Zitat Zitat von mohnpluhme
    Meine FA hatte mir zwar angeboten, mir auch nach der 12. SSW eine Bescheinigung auszustellen, damit ich abbrechen kann, aber das wollte ich nicht. Dann ist das Baby ja schon richtig groß.
    Na DAS ist ja mal was ne tolle und hilfreiche Frauenärztin! *würg*


  5. Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    447

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    @solbina Ich glaube, die Ängste und Zweifel sind völlig normal. Die hat glaube ich wirklich jede Frau...auch die, die schon jahrelang ein Kind haben wollten fangen häufig auf einmal an zu zweifeln,wenn sie denn den positiven Test in den Händen halten.

    Dafür hat die Natur ja netterweise die 9 Monate eingerichtet. Damit man sich drauf einstellen kann auf diese immense Umstellung!

    Ich wünsche Dir eine total schöne Schwangerschaft! :-)

    Anais


  6. Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    244

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Hallo,

    auch mir ging es absolut ähnlich. Bin 32 und habe eine 10 MOnate alte Tochter. Nachdem bei mir eine Gelbkörperschwäche diagnostiziert wurde (die allerdings relativ leicht behandelbar war) dachte ich, ich werd eh nicht so schnell schwanger.
    Nach ca. 1 Jahr klappte es dann doch, ich war zuerst super happy, doch dann kam das Tief. Habe jeden Tag geheult und war völlig am Ende, auch ich hatte nur Panik und malte alles schwarz. Ich bin dann zu verschiedenen Beratungsstellen gegangen, die haben mir sehr gut geholfen. Am besten hat mir eine Psychologin geholfen, die mir meine FA empfohlen hat, die Frau ist Gold wert. Es lief wirklich alles anders, als ich gedacht hatte: meine Tochter ist da, ist suuuper niedlich, pflegeleicht ohne Ende und immer gut drauf. Vom ersten Moment an habe ich mich in sie verliebt. Auch die Geburt fand ich (dank PDA) ehrlich gesagt recht erträglich (danach habe ich mich so gut gefühlt, dass ich dachte, das war's jetzt schon?).
    Hätte mir das jemand in den ersten drei MOnaten gesagt, ich hätte es nicht geglaubt. Alles Gute für dich, du wirst das schaffen. Viele Grüße, Pascale


  7. Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    447

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Man darf vor allem nicht außer Acht lassen, was die verdammten Hormone so mit der Psyche machen..auch das ist normal!!!


  8. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    Hallo Mohnblume, bei mir war es ähnlich wie bei Dir. Hätte nicht gedacht, dass es eine mit so ambivalenten Gefühlen nochmal gibt. Ich wollte Schwanger sein und als ich es dann war hatte ich Panik wie noch nie. Ich fühle jetzt keine Panik mehr, sondern Trauer. Habe genauso wie Du die Ängste, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben, die zu der Zeit richtig war. Doch wenn es jetzt nicht mehr geht .....

  9. Inaktiver User

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    @amray,
    ich kenne das auch! Sowohl von der ersten SS auf die ich 3,5 Jahre (!!) gewartet habe, als auch jetzt bei meiner zweiten. Jetzt aber viel stärker. Als ich erfuhr, dass ich wieder SS bin, war ich komischerweise irgendwie geschockt u. meine Gefühle spielten verrückt - ich kam mir vor, als würde ich neben mir stehen u. mir denken - ich spinne doch.
    Das hat sich jetzt gelegt u. ich freu mich mehr; denk mir aber immer noch - alles nochmal von vorne; alle die Mühen, die Einsamkeit, der Schlafmangel; sich ständig nach jemand anderem richten...; aber als ich gestern ganz tolle Ultraschallbilder erhielt war ich trotzdem auch recht stolz ....;
    Amray - was ist passiert, nachdem Du Deine ambivalenten Gefühle zu Deiner SS hattest? (=falls Du erzählen magst).


  10. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    333

    AW: Ich bin gewollt schwanger, habe aber große Zweifel und Ängste!

    habe diese ambivalenten gefühle leider nicht in den Griff bekommen, bin leider (!) nicht mehr schwanger. Mich hat keiner in meinder Angst ernst genommen und so habe ich keinen Ausweg mehr gesehen. Es wurde von Ärzten nur gesagt: "das wird schon". Nur ich konnte mir 9 Monate in Panik in denen ich nicht mehr ich selber bin nicht vorstellen. Wie hast Du das ausgehalten???????

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •