Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
  1. User Info Menu

    Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Ich lese das immer wieder dass ein Kind das ganze Leben verändert, alles auf den Kopf stellt, nicht sei mehr wie vorher - all diese Phrasen - und kann mich absolut nicht damit identifizieren. Versteh ich diesen Satz einfach nicht oder ist es wie so oft nur übertiebenes Geschwätz? Ich gehe arbeiten, habe die gleichen Interessen, treffe die gleichen Freunde, lebe in der gleichen Wohnung, esse und trinke das gleiche, mein Partner ist der gleiche, dieselben Lokale werden besucht, die gleichen Werte werden gelebt....usw usf. Natürlich sind neue Aufgaben dazugekommen, es sind neue Themen dazu gekommen, es sind neue Leute dazugekommen, die Freizeit gestaltet sich anders, ja. Aber mein ganzes Leben soll plötzlich ein ganz anderes sein? Das stimmt doch überhaupt nicht.

    Warum wird da so übertrieben? Oder geht es den meisten *wirklich* so anders als Eltern??

  2. User Info Menu

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Natürlich hat mein erstes Kind mein Leben verändert, einfach dadurch, dass es ein wichtiger Teil dieses Lebens geworden ist - mit allen Freuden, Anstrengungen und Sorgen, die das impliziert.

    Aber es hat nicht mein GANZES Leben verändert.
    Und ganz sicher hat es nicht meine damalige Sicht auf die Welt verändert.
    Ich habe weiter in meinem Beruf gearbeitet, ich bin auch, so bald es ging, wieder eigenen Interessen nachgegangen.
    Aber es war halt bissi komplizierter, man musste sehr viel regeln und organisieren.
    Jede Erklärung ist eine Hypothese

    (STOA169)

  3. User Info Menu

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Nein, natürlich hat es nicht mein "ganzes" Leben verändert.

    Aber vieles schon. Meine (unsere) Freizeitgestaltung sieht anders aus, die Urlaube, es besteht weniger Spontanität - mehr "fremdgesteuert" sein usw. Aber das Leben hat auch einen weiteren Sinn bekommen, neue Freundschaften/Bekanntschaften haben sich ergeben, das Familiengefühl ist ein anderes.

    Wahrscheinlich habe ich mich als Person auch etwas verändert, da sich nicht mehr primär alles um mich und meine Bedürfnisse dreht. Weil da noch jemand ist, der von mir abhängig ist und für den ich die Verantwortung übernehme.

    Aber im Grunde bin ich immer noch ich. Verändert hätte ich mich mit der Zeit bis zu einem gewissen Grad ohnehin. Das ist doch der Lauf der Dinge, es gibt keinen Stillstand.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Naja. Das Leben verändert sich, mit oder ohne Kinder. Arbeitgeber ändern sich, Karrierestufen ändern sich. Freunde ziehen weg, andere kommen dazu. Eltern werden alt, Partner werden krank oder verlieben sich neu... Alle paar Jahre ändert sich was. Mein Leben sähe definitiv anders aus, wenn ich keine Kinder bekommen hätte. Aber es sähe vermutlich trotzdem anders aus als mein Leben vor zehn Jahren.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  5. Inaktiver User

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Mir ging es wie den Vorschreiberinnen, aber es ist wohl auch Typsache. Wer Kinder total in den Mittelpunkt stellt, sich und eigene Interessen komplett zurücknimmt, für den werden Kinder sicher das ganze Leben verändern.

    Das Argument von Cariad halte ich für wichtig: keine/r lebt über Jahrzehnte immer gleich, die Umgebung im Allgmeinen, die familiäre Konstellation, der Wohnort, der Arbeitsplatz, Hobbies und Interessen etc. etc., alles ändert sich irgendwie im Laufe des Lebens mehr oder weniger häufig. Kinder sind dabei nur eine (mögliche) Komponente.

    Gruß Elli

  6. User Info Menu

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Da meine Kinder mittlerweile erwachsen sind kann ich sagen - die Zeit "mit Kindern im Haus" war anders als die Zeit jetzt.
    Und klar bin ich jetzt eine Andere als vor der Geburt des ersten Kindes - damals war ich 22, jetzt bin ich 51. Geht meinem Mann wohl auch nicht anders.

    Aber wie groß der Anteil der Kinder an dieser Veränderung ist - keine Ahnung. Ich weiß ja nicht, wie mein kinderloses 51jähriges Ich aussähe...

  7. User Info Menu

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Nein, würde ich nicht sagen.

    Mein Kind hat mein Leben bereichert, ich will es nicht missen. Aber es ist wie bei den Vorschreiberinnen: dieselben Freunde, dieselben Interessen, ähnliche Freizeitgestaltung.

    Manches braucht inzwischen halt mehr Vorlauf oder findet seltener statt. Seit unser Sohn auf der Welt ist (1,5 Jahre) waren wir im Urlaub (wandern), mit ihm in einer Theatervorstellung, haben bei Freunden übernachtet und dort nette Grillabende verbracht. Paarzeit findet zurzeit halt überwiegend abends zuhause statt, was ja auch schön ist.

    Was sich aber verändert hat ist, dass wir selbst die Welt wieder mit Kinderaugen sehen, uns diebisch auf die Weihnachtszeit freuen, weil wir gespannt sind, wie er reagiert und wieviel er schon mitbekommt. Laternenumzug, Ostereier bemalen und suchen, ihm dabei zusehen, wie er begeistert im Matsch spielt.

    Naja, und ich vermisse etwas Schlaf. Aber sonst, alles wie vorher.
    LG Blueberry82

    mit Mini-Blue seit dem 27.05.2020




    Die Welt besteht aus Optimisten und Pessimisten - letztlich liegen beide falsch, aber der Optimist lebt glücklicher

    Wer etwas will, was er noch nie hatte, muss tun, was er noch nie getan hat.

    Die reinste Form des Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

  8. User Info Menu

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Ich schätze, das hängt auch vom Kind ab, wie es halt so drauf ist.
    Es gibt anhängliche Kinder, wilde Kinder, sehr selbständige Kinder, anpassungsfähige Kinder, und und und.
    Kann man ein wenig gegensteuern oder unterstützen, aber am Wesen des Kindes nicht viel ändern.
    Und daran hängt viel, ob du deinen eigenen Interessen weitestgehend nachgehen kannst.
    Das zweite ist dein Netz.
    Wenn du alleinerziehend bist, sieht die Sache nochmal anders aus und auch örtliche Nähe der eigenen Eltern spielt eine Rolle. Und ob es Optionen auf Babysitter gibt.
    Ob Geschwister da sind, so dass man auch mal kurz weg kann oder die beiden/drei zum Einkaufen schicken kann...

    Wenn so ein Netz gegeben ist und das Kind tendenziell klug und selbständig ist, dann hat man Glück.
    Willst du uns nicht mal ein Eis holen? - Ja, ich denke, das könnte eine Lösung sein.
    Downton Abbey

  9. Inaktiver User

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Frage: "Hat Euer Kind Euer ganzes Leben verändert?"

    Meine Antwort: "Ja!"

    Beim ersten Kind ging es noch, aber ab dem zweiten Kind war alles anders.
    Ich finde das aber auch normal, denn da sind kleine Menschen, für die haben wir Eltern die komplette Verantwortung.
    Ich finde es eher irritierend, wenn es nicht so ist.

  10. User Info Menu

    AW: Hat euer Kind euer ganzes Leben verändert?

    Ja, so sehe ich das auch. Vorher kannte ich keinen monatelangen Schlafentzug - mit dem Dekomauskind schon. Mit weniger Geld in der Haushaltskasse (bei uns gabs nur 1,5 jahre Erziehungsgeld von 600 DM) musstest du mehr und andere Ausgaben stemmen, die du vorher nicht hattest - das Kindergeld glich das nicht aus. Du hast offiziell 18 Jahre lang Verantwortung für einen Menschen - wenn das keine Lebensveränderung ist?! Sicher im Alltag ist das Kind so "mitgelaufen" , man selber hat Dinge kennengelernt, die du ohne Kind sicher nicht erlebt hättest (ich währe nie freiwillig in den Europapark Rust gefahren, oder nach Disneyland , bzw. wüßte garantiert nicht, was in den Harry Potter Büchern so steht, bzw. würde auch nicht die "Erwachsenenaufbewahrung" diverser Konzerte von teeniestars in München kennen, wo du als fahrdienst verdonnert wurdest und draussen am Verpflegungskiosk warten musstest bis es wieder nach hause geht.

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •