Antworten
Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 186
  1. Inaktiver User

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Zitat Zitat von meringuecherry Beitrag anzeigen
    Also ne Kinderwunschbehandlung haben wir erstmal nicht geplant. Vielleicht klappt es auch einfach so.

    Ich frage mich, ob nur in 100% intakten Beziehungen Kinder gekommen sind.
    Sorry, da habe ich was falsch interpretiert mit kW.

    Nein ich denke nicht das Kinder nur in 100% intakten Beziehungen gezeugt werden.

    Oft werden Kinder gezeugt um die Beziehung zu retten ;) und das geht oft nach hinten los.

    Wenn du im Hinterkopf hast, daß du AE wirst und auch die Möglichkeit besteht ein behindertes Kind zu bekommen....

    Dann ist doch alles gut.

  2. User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Ich würde kein Kind bekommen um eine Beziehung zu retten. we gesagt, ich kann es mir auch vorstellen ohne Mann ein Kind zu bekommen - also muss es nicht auf Biegen und Brechen umgesetzt werden.

    Jetzt habe ich schon viel gelesen...viele Bewertungen meiner Beziehung; für einige bin ich bereits zu alt...oder der Post mit den auf Fotos jung aussehen, oder dass man nicht als Oma verwechselt werden will.
    Also wenn ich was ausschließen kann, dann ist es dass ich als Oma wahrgenommen werde im jungen Kindesalter. Wir reden ja dann von Mitte 40. Mir ist das auch gar nicht wirklich wichtig, wie andere mich empfinden. Ich sehe gut ein paar jünger aus, was mir aber auch egal wäre, wenn es nicht so wäre.

    Die Möglichkeit ein behindertes Kind zu bekommen ist natürlich größer, junge Menschen sind aber auch nicht gänzlich davon ausgeschlossen.
    Kinder können auch verunfallen und dann krank werden oder man selbst wird krank etc. Ich denke, da ist es egal wie alt man schlussendlich ist. Ich habe durch mein "fortgeschrittenes" Alter aber auch ein Komplettpaket an staatlicher Vorsorge bei einer Schwangerschaft.
    Das ist aber auch eine andere Diskussion.

    Was ist denn mit den Müttern über 37? Würde mich freuen, auch noch ein paar Erfahrungswerte zu lesen.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Ich habe das Gefühl, du stellst die falsche Frage.
    Über die allgemeines Altersfrage kann man trefflich und tagelang streiten und man wird zu keinen Konsens kommen und selbst wenn wird er dir nicht helfen.


    Du solltest DICH (weniger uns) fragen, ob ein Kind in dein Leben passt, wie du dir die ersten zehn Jahre mit Kind vorstellst. Ob du mit Wonne im Sandkasten sitzen wirst, ob dein Mann mit dem Kind Angeln gehen will, ob ihr zu dritt tolle Urlaube am Strand, in den Bergen herumtollend verbringen wollt und Abends ohne Ende kniffelt - das sind alles nur wahllose Beispiele von Aktivitäten.

    Willst du ein Kind bekommen, weil es alle tun oder willst du die nächsten zwanzig Jahre mit deinem Kind verbringen und dabei oft dein bisheriges Leben und Tun dem Leben mit Kind "unterordnen". Kommst du ein paar Jahre gut mit wenig Schlaf aus, magst du Windeln wechseln und ein Kind baden, will dein Mann entsprechenden Anteil an diesem Leben und der Erziehung nehmen - im Idealfall 50%.
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  4. Inaktiver User

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Zitat Zitat von meringuecherry Beitrag anzeigen

    Die Möglichkeit ein behindertes Kind zu bekommen ist natürlich größer, junge Menschen sind aber auch nicht gänzlich davon ausgeschlossen.
    Kinder können auch verunfallen und dann krank werden oder man selbst wird krank etc. Ich denke, da ist es egal wie alt man schlussendlich ist.
    Du relativiert alles was man schreibt.

    Rein wissenschaftlich ist es einfach ein Fakt, das ab dem 35 Lebensjahr die Gefahr zunimmt.

    Klar kann es auch mit 20 passieren oder ein Unfall oder oder oder.
    Eine Sicherheit hat man nie und trotzdem nimmt die Wahrscheinlichkeit zu.

    Aber das du bei allem so argumentierst, irritiert mich.


    Du bist jetzt 37....das ist nicht zu alt für ein Kind.

    Deine Art und Weise zu denken, finde ich viel gefährlicher.....

  5. User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Zitat Zitat von Daliah- Beitrag anzeigen

    Mir persönlich hat gefallen wie jung wir als Eltern waren, auch einfach so vom Aussehen her.
    Man darf nicht vergessen, so erscheint man ja auch auf Fotos und was weiß ich.

    Ich bin auch Jemand der diesbezüglich nicht so gerne auffallen würde.
    Also wenn ich merken würde, die Leute müssen sich überlegen ob ich nun die Mutter oder die Oma bin, das würde mir nicht gefallen.
    Frauen mit Anfang/Mitte 40 sehen heutzutage ziemlich jung aus und werden bei der Einschulung eines Kindes garantiert nicht für die Oma gehalten.

    Wenn ich mir Fotos von früher anschaue, dann denke ich oft, dass ich selbst mit dem ersten Baby eher wie ein Teenager aussehe (ich war Anfang 20). Ich weiß nicht, ob das so positiv ist.
    Mir persönlich fällt es heute eher negativ auf, wenn Mütter extrem jung sind, weil ich denke, denen fehlt die nötige Reife, um ein Kind aufzuziehen.

  6. User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Du relativiert alles was man schreibt.

    Rein wissenschaftlich ist es einfach ein Fakt, das ab dem 35 Lebensjahr die Gefahr zunimmt.

    Klar kann es auch mit 20 passieren oder ein Unfall oder oder oder.
    Eine Sicherheit hat man nie und trotzdem nimmt die Wahrscheinlichkeit zu.

    Aber das du bei allem so argumentierst, irritiert mich.


    Du bist jetzt 37....das ist nicht zu alt für ein Kind.

    Deine Art und Weise zu denken, finde ich viel gefährlicher.....
    Soll ich mir jetzt Gedanken um eine Behinderung machen? Dabei bin ich noch nicht mal schwanger.
    ich finde nicht, dass ich "alles" so argumentiere, sondern dass ich mich mit Mutmaßungen über Krankheiten, Trennungen nicht verrückt mache.

    Was ist denn an einer positiven Denke "gefährlich"? Mir ist schon klar, dass die Chance ein behindertes Kind proportional mit dem Alter steigt. Bei mir sind es jetzt rund 2% Wahrscheinlichkeit.
    Was soll mir jetzt diese Wahrscheinlichkeit sagen, zu diesem Zeitpunkt?

    Ich verleugne die Wahrscheinlichkeit ja nicht. Ich mach mich nur nicht mit sowas bekloppt.

  7. User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Zitat Zitat von Macani Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir Fotos von früher anschaue, dann denke ich oft, dass ich selbst mit dem ersten Baby eher wie ein Teenager aussehe (ich war Anfang 20). Ich weiß nicht, ob das so positiv ist.
    Mir persönlich fällt es heute eher negativ auf, wenn Mütter extrem jung sind, weil ich denke, denen fehlt die nötige Reife, um ein Kind aufzuziehen.
    Dein(e) Kind(er) sind doch aber gut groß geworden, oder nicht?

    Wir müssen nicht ein Kind mit Anfang 20 (das ist ja nicht mir 15) schlecht machen, um zu begründen, dass Ende 30 völlig in Ordnung ist.

  8. User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Ich glaube ja, du bist dir bezüglich eines Kindes überhaupt nicht sicher. Es hört sich für mich eher wirklich nur nach biologischer Uhr und nicht nach einem wirklichen Kinderwunsch an.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  9. User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Zitat Zitat von meringuecherry Beitrag anzeigen
    Was ist denn an einer positiven Denke "gefährlich"?
    meringuecherry,
    mir geht es auch so, dass mir deine Gedanken und deine Art, "alles abzubügeln" (und auf nichts einzugehen, was hier "Positives" geschrieben wird) mehr auffallen und relevanter erscheinen als die Frage, ob Ende 30 zu alt für ein Kind ist.

    Wenn alles so easy ist, warum hast du denn den Thread aufgemacht.

    Und - die Erfahrung zeigt, dass gerade die Postings einen weiterbringen, die erst einmal "pieken" - wenn man sie denn mal an sich herankommen lässt.

  10. User Info Menu

    AW: Wann ist man für Kinder zu "alt"?

    Ich wollte immer Kinder haben, und mir wäre es völlig egal, wie alt ich dabei gewesen wäre.
    Allerdings nimmt die Fruchtbarkeit ab einem gewissen Alter rapide ab. Ich kenne sehr viele Frauen, bei denen es einfach nicht geklappt hat.
    Wie es letztendlich wird kann dir hier niemand sagen, jedes Kind und jede Schwangerschaft ist anders.
    Das musst du für dich selbst entscheiden.
    Ich kenne einige Mütter, die mit Ü40 noch Kinder bekommen haben, allerdings nicht das Erste.
    nicht verzweifeln

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    ( Goethe )

Antworten
Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •