Antworten
Seite 2 von 25 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 249
  1. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen
    Immer vorausgesetzt, du hast den passenden Partner und der Partner wünscht sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Kinder. Dafür gibt es ja keine Garantie.

    Oder würdest du die Variante "alleinerziehend mit Kindern" in Kauf nehmen?
    Es gibt Frauen, die waren auf den richtigen Partner, es gibt welche, die einigen sich mit einem männlichen Freund, und andere, die eine ausländische Samenbank nutzen oder einen One-Night-Stand.

    Das liegt in der Entscheidung der Frau.


    Der Weg über Ausbildung - Kinder - (Fern-)Studium scheint nicht gut zu klappen. Meines Erachtens ist man nicht Bafög-berechtigt wenn der Parter berufstätig ist. Berufstätigkeit + Kinder + Studium ist zu viel des Guten und der Wegfall eines Einkommens lässt sich nicht so ohne weiteres kompensieren.
    Ich dachte da eher an ein nebenberufliches Studium, muss ja nicht in der Kleinkindphase sein. Wir haben hier einige Schreiberinnen, die das so gemacht haben.

  2. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Kommt ja auch drauf an, wie du dir das Leben als Familie vorstellst.
    Elternzeit? Wie lange? Teilzeit? Vollzeit?


    Ich hatte Glück- Studium, Promotion, zügiger Einstieg, erstes Kind mit 30 und zu jedem Kind eine Beförderung:-)

    Wie weiter oben jemand schrieb: das Leben hält nicht an. Umbau, Haus finden, Karriereschritte - geht alles auch mit und als Familie.

    Mit meinem Studium wär eine Schwangerschaft nicht vereinbar gewesen. Bei BWL oder so - warum nicht.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  3. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen

    Ich rechne allerdings etwas anders als du, MrsB. Mit 18 hat man Abitur,
    Zu meiner Zeit mit 19: Ganz regulär, mit 6 eingeschult und kein Sitzenbleiben.
    Dazu kommt, dass heute auch viele noch ein FSJ oder ähnliches machen, dann ist man mit Studienbeginn eher 20, so kommen meine 24-25 zu Stande. Und einige wollen eher 5 Jahre Berufserfahrung als 2.
    Dazu kommt noch: etwa die Hälfte (!) der Studenten studiert nicht in Regelstudienzeit, man kann also ruhig noch ein Jahr draufrechnen.

  4. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Wenn ein Studium nach hinten verrückt werden muss, damit die Kinder vorher kommen können, muss der Kinderwunsch aber schon sehr ausgeprägt sein. Ich denke, da muss jede Frau ihre Prioritäten setzen. Ich habe durchaus immer mal wieder Studierende, die vorher eine Ausbildung gemacht haben und erst an die Uni kommen, wenn die Kinder schon größer sind. Leider starten diese aber oft nicht so gut im Arbeitsleben wie die jüngeren Studierenden, die halt noch mehr Zeit für Praktika, Weiterbildungen etc haben.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Ich habe die Kommilitonen mit Kindern bewundert: Studum, Kind, Job. Sie waren lange nicht so frei, wenn es um AG-Termine usw. ging.

    Ich bekam sie nach Schulabschluss. War doof, weil ich vor den Kindern keine Berufserfahrung hatte.

    Bei uns war es dennoch der richtige Zeitpunkt.

    Für andere vielleicht nicht.
    Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  6. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Ich finde das ganz schwierig, weil so viele Dinge mit reinspielen.

    Persönlich wollte ich immer ein Kind nur mit dem passenden Mann. Also Priorität "Lebenspartner", nicht "Kind, auch mit Kompromisspartner". Ob es den Partner gibt, wusste ich noch gar nicht (ich hatte durchaus mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit gerechnet, ohne Partner durchs Leben zu gehen, wär auch OK gewesen - besser als ein Kompromiss eben).
    Edit: Das ist bei anderen natürlich u. U. anders, wenn man schon sehr früh jemanden trifft, mit dem man sein Leben verbringen möchte. War bei mir nicht so. Halte ich auch nicht für zwingend normal, eher für echtes Glück).

    Prio 1 hatte immer in meinem jungen Erwachsenenleben, mich auf eigene Füße zu stellen. Ich habe weder meinen Job nach Kinderkompatibilität gewählt noch sonst irgendwas, denn wer weiß schon, ob/wann der richtige Partner auftaucht. Das hätte ich nicht gewollt, Kompromisse bei som wichtigen Fragen eingehen, nur für den Fall, dass...
    Dann lieber immer so entscheiden, wie man es gerade für sinnvoll erachtet und später justieren.

    In der Folge hätte ich zwar mit 25 ein Diplom, aber weder Partner noch Kind. Habe dann begonnen, zu promovieren. Währenddessen den Partner kennengelernt, später geheiratet, Promotion abgeschlossen. Angefangen zu arbeiten. Letztendlich hätte ich an keinem Punkt die Entscheidung anders getroffen, auch wenn es uns zu späten Eltern gemacht hat (was in der Tat nicht immer witzig ist, aber dafür hatten wir dann eben früher jede Freiheit). Der Vorteil ist jetzt aber auch, dass ich beruflich etabliert bin. Das macht es viel leichter, mein AG zeigt sehr viel Entgegenkommen, und ich bin auch abgeklärter jobmäßig. Stresst alles nicht mehr so, und ich bin entspannt, wenn es nicht läuft, wie ich mir das vorstelle, dann mache ich was anderes. Früher hätte ich mir viel mehr Sorgen gemacht deswegen. Finanziell sieht es natürlich auch rosiger aus als vor 15 Jahren.

    Ich denke, es ist einfach generell ungünstig, dass die beste Zeit zum Kinderkriegen und zum beruflichen Etablieren sich überschneiden, aber so wirklich ändern lässt sich das nicht. Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Ich finde es nicht so gut, seine Ausbildung danach zu richten, ob sie bzw. der Beruf kinderkompatibel ist. Viel besser wäre doch, nach Eignung und Neigung vorzugehen und dafür zu kämpfen, dass auch der dann gewählte Beruf kompatibel wird, so er es nicht ist.
    Geändert von Convallaria (17.10.2020 um 22:25 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Richtig. Mit 19 hatte man regulär Abitur früher, weil man 13 volle Jahre zur Schule musste. 13+6 macht 19.

  8. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Zitat Zitat von Convallaria Beitrag anzeigen
    Ich finde es nicht so gut, seine Ausbildung danach zu richten, ob sie bzw. der Beruf kinderkompatibel ist. Viel besser wäre doch, nach Eignung und Neigung vorzugehen und dafür zu kämpfen, dass auch der dann gewählte Beruf kompatibel wird, so er es nicht ist.
    Ich weiß nicht, ob du mich damit ansprichst.

    Ich sage nicht, dass eine Frau nach "Kinderkompatibilität" ihren Beruf oder ihr Studienfach auswählen soll - aber das, was sie vorhat, auch als junge Frau "zügig durchziehen". Und da halte ich dann nichts von der Banklehre, wenn ein BWL-Studium geplant ist - um mal eine klassische Konstellation aufzunehmen.

    Es ist ja auch nichts dagegen einzuwenden, mit 35 oder 40 oder noch später Kinder zu bekommen, wenn es denn klappt. Aber man sollte sich halt im Klaren darüber sein, dass es deutlich wahrscheinlicher wird, dass es Schwierigkeiten gibt oder nicht mehr klappt.

  9. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Wer ist schon der "Richtige"? Niemand kann in die Zukunft gucken.

    Ich denke, man kann nicht mehr für Jahrzehnte vorausplanen, da die meisten Beziehungen ja gar nicht mehr verlässlich dauern wie es früher mal war: Wenn man geheiratet hatte blieb man auch zusammen bis zum Tod.
    Man kann bei der Auswahl der Vater seiner Kinder heute nur sagen: "Dieser Mann macht mir Hoffnung, dass es für immer sein könnte oder zumindest für lang genug". Und dann sollte man sich den krallen.

  10. User Info Menu

    AW: Ist es für Frauen heute schwierig, den richtigen Zeitpunkt zur Kinderplanung zu t

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob du mich damit ansprichst.

    Ich sage nicht, dass eine Frau nach "Kinderkompatibilität" ihren Beruf oder ihr Studienfach auswählen soll - aber das, was sie vorhat, auch als junge Frau "zügig durchziehen". Und da halte ich dann nichts von der Banklehre, wenn ein BWL-Studium geplant ist - um mal eine klassische Konstellation aufzunehmen.
    Nein, ich meinte nicht dich ich finde deine Argumentation absolut stichhaltig.
    Ich hatte eher so einige ehemalige Mitschülerinnen im Kopf, bei denen das so war. Die ihr Studium danach ausgewählt haben. Muss jeder selber wissen, ist auch nicht mein Bier, aber ich fand es immer irgendwie schade. Damit bündeln sich diejenigen, die gerne Kinder möchten, überproportional in bestimmten Berufen.

Antworten
Seite 2 von 25 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •