Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 90
  1. Inaktiver User

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nein, ich hätte mir mein Leben nie so ausgemalt wie es jetzt ist.
    Ich aber auch nicht, trotz Kindern.

    Man wird ja auch ohne Kinder ein reiferer Mensch, erlebt Dinge, Beziehungen, macht Erfahrungen, die man vorher nicht hatte.
    Ja, mit Kindern aber auch.

    Ich denke, wir reden da von verschiedenen Dingen: jeder hätte x alternative Leben führen können, wenn er an irgendeinem Punkt anders abgebogen wäre, ganz egal ob mit oder ohne Kinder, und kann natürlich nicht wissen, wie sich das angefühlt und wie er sich entwickelt hätte. Das ja.

    Trotzdem kann ich mir ein Leben als Kinderlose schon vorstellen, ich kenne doch die Umstände, die dann wegfallen würden?

  2. Inaktiver User

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Trotzdem kann ich mir ein Leben als Kinderlose schon vorstellen, ich kenne doch die Umstände, die dann wegfallen würden?
    Wenn Du meinst, dann ist das für Dich so.

  3. User Info Menu

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Zitat Zitat von HansDampf Beitrag anzeigen
    Da sich etwa 80% der Deutschen für Kinder entscheiden, scheint zumindest das Unglück nicht zu überwiegen.
    Zumindest muss ich hier mal fragen, ob Du davon ausgehst, dass 80 % der Deutschen sich bewusst/gewollt/geplant für Kind(er) entscheiden.

    Ich denke, ein (Groß-) Teil der Mütter und Väter, wo die Verhütung versagt hat , nehmen die Kinder so an, wie sie kommen und sind soweit glücklich.

    Und die, die überfordert, unfähig und somit unglücklich sind, schreiben nicht in der Bri.
    Einschränkung: Bis auf die, die mit ihren Müttern als Töchter heute noch Schwierigkeiten und den Absprung nicht geschafft haben.

    Selbst kann ich sagen (als Mutter einer Tochter): Ja, phasenweise hätte ich sie sogar verschenkt. Aber was zählen (Unglücks-)Gefühle von annodunnemal. Das heute zählt!

  4. Inaktiver User

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Zumindest kann ich mir sehr lebhaft vorstellen, was es für mich sehr schwierig gemacht hätte kinderlos zu bleiben. Aus eigener Vorstellung, und dem Austausch mit gewollt oder ungewollt kinderlosen Freundinnen.

    Genauso wie die Vorteile, die ja ein Leben ohne Kind, wie alles im Leben, auch hat.

    Als Alleinerziehende setzt man sich damit schon manches Mal auseinander, ob es nicht besser gewesen wäre sich anders zu entscheiden. Oder wird das auch gerne mal gefragt.

  5. User Info Menu

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Für mich drückt dieser preisgekrönte Werbespot alles zum Thema aus:

    YouTube

    Jeder einzelne entsetzte, enttäuschte, genervte, sehnsüchtige Blick und dann das grandiose Finale.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie meinst du das?
    Jeder hat ja vorher auch ohne Kind gelebt (Teeniemütter ausgenommen) und sein Leben gestaltet, also natürlich weiß ich nicht, wie ich mich entwickelt hätte - aber wie sich das Leben gestaltet wenn man keine Kinder hat, das hat man doch schon konkret erfahren?
    Repraesentativ fuer andere Nachfragen zitiert: Naja, klar kennst Du Aspekte des Lebens ohne Kinder, aber Du kannst nicht wissen, wie Dein Leben ohne die Kinder verlaufen waere, was es mit Dir gemacht haette, was Du stattdessen erlebt haettest. Das ist ja nur logisch. Du weisst nicht, was ein unerfuellter Kinderwunsch mit Dir gemacht haette. Du weisst nicht, wie es sich anfuehlt und was es vielleicht freisetzt, keinen Kinderwunsch zu haben. Ist doch in Ordnung. Aber Du teilst eben nicht alle Erlebnisse eines kinderlosen Menschen plus dann noch die Muttererfahrung obendrauf.
    Ansonsten koennte eine Freundin von mir mit Fug und Recht behaupten, dass sie genau wisse, wie sie als Mutter waere (tut sie nicht), denn die Erlebnisse mit ihren zahlreichen Patenkindern uebersteigen rein zahlenmaessig alles, was ich mit meinen Kindern erlebt habe, vielleicht erleben werde. Die hat mehr ueber Kinderaufzucht vergessen, als ich je wissen werde. Aber trotzdem ist meine Erfahrung eben eine andere, und ihre als kinderlose Patentante wieder anders. Einfach anders. So wie halt jeder Mensch anders ist. Nicht "Deins plus noch meins".
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  7. User Info Menu

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Ich hab irgendwie in Erinnerung, dass die Forschung zeige, Eltern seien solange weniger glücklich als Kinderlose bis die Kinder erwachsen seien.

    Danach dann aber glücklicher.

    Aber ich mag Flaus Theorie. Bis auf den Geschlechterunterschied. Ich kenne jede Menge Männer, die Helden-/Märtyrerpunkte sammeln. Nur meist für beruflichen Stress.
    Genau das habe ich auch gelesen. Es wurde also auch tatsächlich erforscht von Glücksforschern
    Die Glücklich-Kurve geht erstmal runter wenn die Kinder da sind, weil Stress, wenig Schlaf, weniger Geld usw. und sobald die Kinder selbstständiger werden geht die Kurve hoch und bleibt nach "hinten raus" auch höher als bei Menschen ohne Kinder.

    Generell denke ich aber, dass es auf das eigene Befinden ankommt. Wenn ich ohne Kinder unglücklich bin, wird ein Kind mich nicht plötzlich glücklich machen. Das kommt ja von innen heraus, von einem selbst! (außer natürlich man hat einen harten Schicksalsschlag hinter sich bzw. erlebt ihn gerade)

  8. User Info Menu

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Zitat Zitat von Mondkatze80 Beitrag anzeigen
    Genau das habe ich auch gelesen. Es wurde also auch tatsächlich erforscht von Glücksforschern
    Die Glücklich-Kurve geht erstmal runter wenn die Kinder da sind, weil Stress, wenig Schlaf, weniger Geld usw. und sobald die Kinder selbstständiger werden geht die Kurve hoch und bleibt nach "hinten raus" auch höher als bei Menschen ohne Kinder.
    Ich habe das nicht so erlebt - oder genauer gesagt, vielleicht ein paar wenige Wochen, was vor allem an der schwierigen Geburt lag, von der ich mich erholen musste. Meine Glückskurve stieg schon zwei Monate nach der Geburt sehr an und ist auch jetzt noch konstant hoch mit meiner Tochter, die noch sehr klein ist.

    Tatsächlich gibt es Menschen, die Kinder gar nicht soooo anstrengend finden, in der Summe. Natürlich habe auch ich meine genervten, angestrengten Momente, wo ich alle auf den Mond schiessen möchte. Aber insgesamt finde ich es tatsächlich nicht so stressig mit Kind.

    Und ich nehm mir meine Freiheiten für mich einfach raus, ohne schlechtes Gewissen. Ich weiss meine Tochter gut betreut auch bei meinem Mann, bei einigen anderen Familienmitgliedern, und bei einer guten Freundin, wenn ich Zeit für mich brauche. Und sie profitiert von den verschiedenen sozialen Bindungen, die sie aufbauen konnte.

    Generell denke ich aber, dass es auf das eigene Befinden ankommt. Wenn ich ohne Kinder unglücklich bin, wird ein Kind mich nicht plötzlich glücklich machen. Das kommt ja von innen heraus, von einem selbst! (außer natürlich man hat einen harten Schicksalsschlag hinter sich bzw. erlebt ihn gerade)
    Oh ja, das denke ich auch.

  9. Inaktiver User

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Ich denke, man muss auch sehen, was es einem wert ist.
    Bergsteigen ist auch anstrengend, man koennte ja auch einfach mit der Seilbahn rauffahren, oder gleich daheim am Sofa sitzen bleiben, das ist klar weniger anstrengend, aber man wird halt dann auch dieses Erleben nicht haben, wo man sich dann sagen kann, das war die Mühe wert.
    Für mich gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Anstrengung und Hochgefuehl, das ist jetzt nicht nur aufs kinderkriegen bezogen. Ich hab immer mehr den Eindruck, dass es einen gar nicht so glücklich macht, immer nur in der Komfortzone zu verharren, weil man dann oft nicht mehr zu schätzen weiß wie gut es einem geht. Leute die sich Herausforderungen egal welcher Art stellen, das muessen ja nicht Kinder sein, erlebe ich oft als zufriedener.

  10. User Info Menu

    AW: Sind Mütter unglücklicher?

    Es will aber auch nicht jeder Bergsteigen und das erleben, was von oben angeblich so glücklich macht.
    Ob ich jetzt als Mutter unglücklicher bin, kann ich für mich überhaupt nicht beantworten. Ich weiß ja nicht, wie es mir kinderlos ergangen wäre.
    Umgekehrt kann eine kinderlose Frau auch nicht sagen, MIT Kind wäre ich viel glücklicher gewesen.
    Sie kann es ja gar nicht wissen.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •