+ Antworten
Seite 14 von 15 ErsteErste ... 412131415 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 150
  1. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    22.258

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Schade um den gut reflektierten Thread. Die Frau der TE ist gerade nicht anwesend, ein Gespräch wird er suchen.

    Sphx, wünsch dir alles Gute.

  2. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.712

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Zitat Zitat von sphx Beitrag anzeigen
    ... ich meine es ernst, wenn ich sage: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Und das darf nicht in all zu weite Ferne geschoben werden.
    Zitat Zitat von sphx Beitrag anzeigen
    Aber klar, womöglich ist es auch einfach eine "Verhinderungsstrategie" von mir, nicht mit meiner Frau zu sprechen, wenn sie gar nicht anwesend ist -.-
    Für mich sind das inhaltlich zwei völlig verschiedene Aussagen.

    "Wir werden das Thema in ein paar Tagen besprechen" ist in dieser Angelegenheit etwas
    völlig anderes als Aufschieben.

    Niemand hier hat auf "heute, morgen oder übermorgen" gepocht, sodass Dein Einwand auf
    mich verzerrend wirkt.

    Dass Du keine Notwendigkeit siehst, die medizinische Einschätzung im Rahmen Deiner
    umfangreichen sonstigen Überlegungen einzubringen, macht mich nach wie vor fassungslos.

    Denn rein theoretisch könnte sich das Thema auch von selbst erledigen. Und sei es "nur"
    durch den ärztlichen Rat, dass dringend von einer Schwangerschaft abzuraten ist wegen
    benennbarer Risiken.


  3. Registriert seit
    09.01.2020
    Beiträge
    47

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Nein, Sphx,das ist hier nicht so üblich, dass Stränge auf Zuruf geschlossen werden.
    Handhabt das einfach so, wie es den Gepflogenheiten der Community entspricht - ich wollte keine Umstände bereiten.

    Manchmal bietet es sich an, sowas wie "[Gelöst]" im Titel des Themas zu ergänzen, das ist hier aber eher nicht der Fall ;-)

    Ich bin hier halt erstmal fertig. Das Thema scheint sich nun eher im Kreis zu drehen. Dennoch war viel hilfreiches dabei, der Austausch hat sich also durchaus gelohnt!

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Vielleicht magst du irgendwann berichten, wie dein und euer Leben weiterging. Das ist sicherlich auch schön, für die Userinnen und User, die dir gute Hinweise gegeben haben.
    Ich versuche das nicht zu vergessen! Hier haben so viele Benutzer*innen ihre persönlichen Erfahrungen und "werdegänge" diesbezüglich geschildert, da fühle ich mich schon auch ein wenig dazu angehalten, zu berichten, wie diese Angelegenheit weiterging.

    ...irgendwann, vermutlich nicht "zeitnah" ;-)


  4. Registriert seit
    09.07.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Falls Ihr Euch zu der Variante "Das Schicksal soll entscheiden" entschließt- und das impliziert zumindest von einer Seite sicher auch die Hoffnung auf eine Schwangerschaft- dann wappnet Euch für ggfs harte Zeiten. Denn es gibt, gerade ü 40, nicht nur "Es klappt" oder " dann halt nicht". Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Schwangerschaft eintritt, ist noch höher als die, dass sie dauerhaft bestehen bleibt. Die Krankenkassen zahlen nicht ohne Grund nur bis zum 40. Geburtstag Zuschüsse für IVF. Danach reduziert sich die Chance auf eine Lebendgeburt zunehmend. Teils auch schon vorher. D.h. nur, dass die Uhr sehr laut tickt und Ihr auch einkalkulieren solltet, dass der Weg sehr schmerzhaft werden kann.
    Ihn gar nicht erst zu wagen, kann (für sie) aber auch ein schmerzhafter Prozess/ eine
    Belastung sein. Einfach wird vermutlich nichts von alldem werden. Alles Gute, Ihr seid nicht alleine. Vielen geht es wie Euch. Und: es geht immer weiter. Irgendwie.

  5. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    5.609

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Ich kann mir nicht vorstellen das das Paar eine Schwangerschaft riskieren wird. Der Mann will gar nicht, das steht fest, die Frau hat unklare Motive, die sich nicht danach anhören als ginge es darum ein eigenes Kind großziehen zu wollen.

    Weil claudita75 den Aspekt der weiteren Entwicklung, sollte es zu einer Schwangerschaft kommen, reinbringt. Da hat sie natürlich recht. Ob die Schwangerschaft auch zu einer Geburt führen würde ist nochmal einer anderen Wahrscheinlichkeit ausgesetzt. Dann kommen noch die nicht unerheblichen Risiken, ob es ein gesundes Kind sein könnte, dazu. Eh schon kinderkrieg-zögerliche-Eltern machen sich durch das Alter das Leben nicht leichter.
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."

  6. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    19.477

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Ich bitte darum, das Themas des Stranges zu respektieren.

    Der Strangeröffner möchte kein Kind. Bitte beachtet dies im folgenden Verlauf.

    Charlotte03, Moderation
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" und...Userin


  7. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.784

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Zitat Zitat von Copic Beitrag anzeigen
    Ich find da echt die Ruhe bei manchen Frauen/ Paaren erstaunlich, bin da aber auch nicht so im Thema wie wahrscheinlich so eine späte Schwangerschaft nun noch ist.
    Ich habe jetzt tatsächlich mal nach neueren Studien geschaut (wenn man das Thema googelt bekommt man ja erst einmal mind. 3 Seiten, die auf diesen fehlerhaften Uraltstudien beruhen). Gefunden habe ich z.B. eine Studie, die u.a. auch eine Kohorte von 43/44-jährigen untersuchte, die gerade anfingen auf natürlichem Wege zu "üben". Von denen waren dann immerhin nach 8 Monaten knapp die Hälfte schwanger. Nach 12 Monaten sah es genauso aus (= von den bis dahin Schwangeren ist keine weitere schwanger geworden), also hat man in dem Alter noch realistisch ungefähr eine 50:50 Chance. Die 41/42-jährigen etwas besser, noch jünger noch besser.

    Mit 40 würde ich also nicht einfach mit der Maßgabe "klappt sowieso nicht mehr" drangehen, wenn ich gar kein Kind will, die Chancen auf Erfolg liegen bei über 50%. Aber zu hohe Erwartungen darf man auch nicht haben, die Chance, dass es nicht klappt ist eben auch hoch.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.826

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Es gibt auch junge Paare, die die Kinderwunschpraxen bevölkern, natürlich, aber je älter die Eltern, desto geringer die Chance auf eine spontane
    Schwangerschaft.
    Statistik hin oder her.

    Und - es klingt für mich nicht nach "Ich möchte unbedingt ein Kind" ", was ich hier über die Ehefrau des TE gelesen habe.
    Eher danach, dass es ein gemeinsames Kind sein soll, also schon von diesem ganz bestimmten Mann.

    Daher ist" Trennung und anderer Mann "wohl keine Option.

  9. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    22.258

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt tatsächlich mal nach neueren Studien geschaut (wenn man das Thema googelt bekommt man ja erst einmal mind. 3 Seiten, die auf diesen fehlerhaften Uraltstudien beruhen). Gefunden habe ich z.B. eine Studie, die u.a. auch eine Kohorte von 43/44-jährigen untersuchte, die gerade anfingen auf natürlichem Wege zu "üben". Von denen waren dann immerhin nach 8 Monaten knapp die Hälfte schwanger. Nach 12 Monaten sah es genauso aus (= von den bis dahin Schwangeren ist keine weitere schwanger geworden), also hat man in dem Alter noch realistisch ungefähr eine 50:50 Chance. Die 41/42-jährigen etwas besser, noch jünger noch besser.

    Mit 40 würde ich also nicht einfach mit der Maßgabe "klappt sowieso nicht mehr" drangehen, wenn ich gar kein Kind will, die Chancen auf Erfolg liegen bei über 50%. Aber zu hohe Erwartungen darf man auch nicht haben, die Chance, dass es nicht klappt ist eben auch hoch.
    Eben, es sinkt halt. (Gab es in der Studie eine jüngere Vergleichsgruppe?)

    Und wenn man noch ein paar Jahre Zeit hat, hat man auch länger Zeit, an körperlichen Ursachen zu arbeiten, falls es welche gibt. Für Adoption ist man als Paar beispielsweise auch sehr schnell "zu alt".

    Was ich von KiWu-Behandlung so höre, ist das auch kein Spaziergang.

    Schlenker zurück zum Thema - die Ueberlegung von sphx, dass sich das Thema bald von selbst "erledigt", ist doch gar nicht so abwegig.


  10. Registriert seit
    19.04.2009
    Beiträge
    679

    AW: Ungeteilter Kinderwunsch... was tun?

    Lieber sphyx,

    falls du das hier noch mitverfolgst: Du liest dich, wie ich finde, wirklich gut. Warmherzig, reflektiert. Ich glaube euch sofort, dass ihr ein großartiges Paar seid.

    Ihr steht vor einem schier unlösbaren Zwiespalt. Ich möchte dir sagen, auch wenn es unmittelbar nichts bringt, dass ihr damit nicht allein seid. Eine Freundin von mir (36) hat sich bis dato aus vier Partnerschaften gelöst, weil die Männer kein Kind wollten. Es ist wie verhext - ein Zeichen dafür, wie stark tief verwurzelte (oft unbewusste) emotionale Muster wirken.

    Hier komme ich zum nächsten Punkt: Kannst du vom Thema einmal wegrücken und betrachten, wieso Dir so ein Zwiespalt „passiert“? Dieses „alles wäre großartig, wenn, JA WENN NICHT...“. Kommt Dir das bekannt vor? Was hast du für Vorstellungen und (!) Erfahrungen über die (lebbare) Liebe? Denkst du, Liebe ist theoretisch schön, romantisch, aber scheitert oft am Alltag? Hast du die Erfahrung gemacht, dass sie immer an einer einzigen Sache scheitert? Wie war diesbezüglich die Ehe deiner Eltern? Denkst du irgendwo tief drin, dass erfüllte Liebe immer haarscharf an Dir vorbeischießt? Nur so Gedanken - aber jenseits der realen Sache steht diese Herausforderung für ein Thema in deinem Leben, sonst würde es dir nicht passieren. Welche Überzeugungen sind vergraben, die du loslassen musst? Denkst du vielleicht, es gelingt Dir nie, einer Frau das zu geben, was sie glücklich macht? Welchen Irrtum über die Liebe, dich selbst sitzt du auf?

    Zweitens: Viele haben hier über Loslassen geschrieben. Ich denke, das wäre wichtig. Nicht die Verhütung, damit das Schicksal entscheidet. Sondern deine Frau, ihre Wünscge und Gedanken und ihren Weg. Was mir nämlich auffällt: SIE müsste das Gespräch suchen und handeln - und DU bist derjenige, der zu handeln versucht. Streng genommen möchtest du den Status quo beibehalten, es müsste also SIE um Änderung kämpfen.

    Ich denke intuitiv, dass hier irgendwo ein Hase begraben liegt. In deinem aktiven Versuch zu steuern und sie glücklich zu machen. Ich denke, eventuell glaubst du, dass tun zu müssen. Weil du DAFÜR geliebt wirst - und weniger dafür, wer du BIST. Vielleicht hast du erfahren, dass deine ureigensten Wünsche in einer harmonischen Beziehung keinen Platz haben - du dich also immer entscheiden musst: sie oder ich. Ich denke, dass dich das Leben hier auf irgendetwas (einen Fehlglauben) aufmerksam machen will.

    Lieber sphyx, du kannst das Thema nicht lösen. Du bist innerlich klar. Deshalb „steht es dir auch nicht zu“. Das muss deine Frau als Frau für sich selbst lösen - du kannst die begleiten, stärken, ihr ein Gegenüber sein. Aber den Weg gibt SIE vor. Paartherapie wäre eine Möglichkeit um zu schauen: Was liegt unter diesem Dilemma? Denn darunter liegt (für die, für dich, für euch) IMMER noch mehr. Vielleicht verweist ihr K-Wunsch auf eine Traurigkeit, eine Leere in ihr. Vielleicht deutet selbe Verweigerung auf eine Selbstablehnung in Dir hin, auf einen Schmerz, dass du kein father material hast/bist. (All das rein intuitiv ins Blaue geschossen.)

    Was ich dir und euch sagen will: Die Beschäftigung mit dem Thema lohnt sich für jeden von euch und euch als paar. Da liegen ganz viel Geschenke, Potenzial zur Selbsterkenntnis und damit Befreiung. Die Chance auf Akteptanz und mehr Lebebsqualität! Ob Kind, ist sozusagen nur ein einziges von unzähligen Ergebnissen und Chancen - verstehst du, was ich meine?

    Ich würde mir wünschen, du liest das. Ich würde mich freuen, wenn es etwas in Dir berührt.

    Von Herzen alles Liebe euch beiden!
    Lil,

    jahrelang glücklicher & überzeugter Single, mit 38 nach 10 Tagen schwanger von jemandem damals völlig Fremden, der beileibe keinen Nachwuchs am Radar hatte, durch sämtliche Krisen gegangen weil Panik, mittlerweile Sohnmami und Bonusmami vom Großen, den der Mann mitgebracht hat, unkonventionelle Mom, die ihren Job liebt und mit Freundinnen proseccotrinkend schwarze Scherze über die Kids macht, gebeutelt und immer an sich arbeitend, zunehmend entspannt und dankbar und humorvoll und langsam wirklich wissend: Das Leben ist nicht, WAS passiert. Das Leben ist, WIE du damit umgehst.

    Boooah, das ist lang geworden...

+ Antworten
Seite 14 von 15 ErsteErste ... 412131415 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •