+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 92
  1. Avatar von LichtereChakren
    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    686

    Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Sah vor einigen Tagen eine 25jährige in einer 3,5 min-Fernsehdoku (nach der Werbung auf 36:50 min gehen), deren Sterilisationswunsch mit 20 von über 20 Gynäkologen in Berlin abgelehnt wurde und erst 5 Jahre später in einer Praxis in NRW erfüllt. (Sie steht als Kira auch in einem online-Artikel, den Fernsehbericht wird es nur noch 2,5 Tage zu sehen geben). Diese Frauen werden gezwungen, unsicherer zu verhüten (z. T. auch mit Chemie) und auf den Eingriff u. U. jahrelang zu warten, bis ein Arzt sie ernst nimmt. ...
    „Wer Tiere, eingepfercht als Massenware, als Schlachttiere hält, ist nicht besser als der, der sie tötet.

    Wer das Fleisch der gequälten und hingerichteten Tiere verzehrt, ist nicht besser als der, der sie für die Hinrichtung hält.

    Tötungsrituale zu den sogenannten kirchlichen Festtagen, einerlei, ob das Opfer eine Gans, ein Reh oder ein Weihnachtsbaum ist, sind gegen das Gesetz des Lebens.“


    Verkürzt aus
    „Die redende All-Einheit“


  2. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    5.129

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Na, vermutlich darf sie noch dankbar sein, mit 25 "erhört" worden zu sein. Ich fand damals mit 27 niemanden, der dazu bereit gewesen wäre - hatte allerdings auch nicht die Geduld, 20 Ärzte abzuklappern.

    Bei mir kommt bei dem Thema auch Dampf aus den Nüstern!
    Da wird Frau respektlos nicht ernst genommen, ihr jegliche Selbstverantwortung abgesprochen - aufgrund ihres Alters.
    Volljährigkeit in Deutschland: 18 Jahre.
    Selbst bei Orientierung nach Strafrecht lägen wir bei 21 Jahren.
    Spätestens dann dürfte mit dieser Entmündigung niemand mehr durchkommen dürfen.


  3. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.032

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Ist das bei Männern eigentlich anders?

    Also, werden sehr junge Männer auf eigenen Wunsch ohne Probleme sterilisiert?

    Ich finde prinzipiell durchaus, dass bei beiden Geschlechtern eine längere Wartezeit Pflicht sein sollte, zumindest dann, wenn die Operation nicht reversibel ist.

    Den Fall "nicht reversibel und die Frau bereut dann doch dass sie hinterher keine Kinder haben kann" habe ich im Bekanntenkreis nämlich auch?


  4. Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    10.107

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Ich finde das auch nicht richtig, also dass junge Frauen das nicht "dürfen".
    Nichts gegen ein Beratungsgespräch dazu, das sollte es immer geben (Folgen, Risiken) - aber letztendlich ist es ihre Entscheidung.

    Daneben dürfen sie sich in dem Alter aber jederzeit beim Schönheitschirurgen den Körper umbauen lassen: Nase, Lippen, Brüste.... - das geht dann schon.

    Bereuen kann man später alles mögliche, damit muß man dann klar kommen, wie bei allen Lebensentscheidungen.
    Think before you print.


  5. Registriert seit
    17.07.2019
    Beiträge
    412

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Ist das bei Männern eigentlich anders?

    Also, werden sehr junge Männer auf eigenen Wunsch ohne Probleme sterilisiert?
    Nein, das ist nicht anders. Auch vasektomieinteressierte Männer werden vor dem 25., eher sogar dem 30. LJ häufig abgelehnt.

    Das hat Gründe - und aus der Position des Arztes heraus sogar ganz nachvollziehbare.

    Es gibt Lebensphasen. Menschen sind grundsätzlich veränderlich. In der Lebensphase um die 20 stehen für viele Menschen bestimmte Themen im Vordergrund: Studium und Abschluss, Ausbildung, Erfahrungen sammeln, reisen, Abenteuer erleben - auch mit wechselnden Partnern. Es ist oft auch eine Lebensphase der Experimente hinsichtlich Konsum und Lebensstil. Dazu zählen auch Alkohol und Drogen, der Aspekt "Feiern".

    Verhütung stört da häufig, also sucht man die einfache Radikallösung.

    Der durchführende Arzt jedoch sieht etwas anderes - er zieht in Betracht, dass sich das Ganze bei Eintritt in andere Lebensphasen ganz anders darstellen und die Entscheidung dann bereut werden kann. Sie ist in vielen Fällen irreversibel.

    Daher werden solche endgültigen Eingriffe häufig abgelehnt, bis ein Mensch als gereifter und gefestigter gilt.

    Ja, das ist bevormundend, eindeutig. Ich behaupte aber mal, dass, wenn ein Mensch den Eingriff WIRKLICH will, er auch früher oder später jemanden finden wird, der ihn vornimmt.

  6. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.744

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Ich stimme KlaraKante zu.

    Auch wenn ich den Wunsch nach einer endgültigen Lösung nachvollziehen kann, sollte auch ein Arzt dies mit seinen Grundsätzen vereinbaren können.

    Gerade bei Männern gibt es bis zu 10%, die eine frühe Vasektomie später wieder rückgängig haben machen lassen. Das ist bei Männern mittlerweile wohl immer möglich.
    Es gibt auch immer mehr Frauen, die eine Sterilisation rückgängig machen lassen (hier habe ich keine Zahlen auf die Schnelle gefunden). Bei Frauen ist die OP komplizierter und mit geringeren Erfolgschancen.

    Also falls man seine Meinung ändern sollte, ist das nicht so einfach. Möglicherweise befürchten Ärzte hier auch Regressforderungen, wenn sie dem Wunsch nachgeben.
    Evangelisch schlecht gelaunt, zieh ich meine Runden
    „Fünf Jahre nicht gesungen“ Thees Uhlmann


  7. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.089

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Das wird sich ändern, weil der Druck zunehmen wird.
    Menschen, die sich nicht fügen (wollen), werden dafür sorgen.
    Es ist nicht die Frage ob, sondern nur wann.


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.032

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Ich weiß nicht mal ob das stimmt.

    Die Zustimmung zum Recht auf Abtreibung war vor 30 Jahren bestimmt noch geringer als heute, trotzdem ist es laut mehrerer Quellen heute schwieriger als vor 30 Jahren eine Abtreibung zu bekommen, einfach aufgrund davon, dass weniger Ärzte die Prozedur durchführen.


    Bei der Sterilisation bin ich nicht sicher ob das genug Menschen wollen, dass der Druck ernsthaft zunimmt - und wenn, dann wird das ein paar Jahrzehnte liberaler und geht dann wieder in die umgekehrte Richtung.

  9. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    5.395

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Es gibt heute die Möglichkeit zu sehr sicherer Verhütung.
    Auch ohne Hormone.
    Ich sehe also keinen "Gebärdruck", nur weil man für eine Sterilisation gewisse Vorgaben macht.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  10. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.958

    AW: Ablehnung von Sterilisationen - Gebärdruck auf junge Frauen?

    Ich habe in dem Kontext auch gleich an das Thema "Abtreibung" gedacht, die unter gewissen Bedingungen bei uns zumindest straffrei ist, aber Frauen trotzdem Probleme haben, eine Arztpraxis zu finden, die den Eingriff durchführt.

    Das Thema "Kinder kriegen" bzw. "keine Kinder kriegen wollen" ist ein emotional besetztes Thema, nach wie vor. Hat vielleicht auch mit unserer Geschichte im 3. Reich zu tun, ich weiss es nicht. Sehr viele geben ihren Senf zu diesem Thema, manchmal denke ich, nur wenige sind aber letztendlich unmittelbar betroffen. Und nur letztere sollten eigentlich eine Entscheidung treffen dürfen.

    Ich denke, dass Ärzte schlichtweg Angst haben, eine junge Frau, die noch keine Kinder hat zu sterilisieren, weil sie Angst vor (möglichen) späteren Regressforderungen haben. Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass die eine oder andere nicht zu ihrer Entscheidung aus jungen Jahren stehen kann und den Arzt später verklagt nach dem Motto "wurde nicht richtig über die Folgen aufgeklärt" oder "war zu jung für dies Entscheidung, das hätte der Arzt merken müssen" etc. etc. Die Klagewelle gegen Ärzte nimmt immer mehr zu, das weiss ich aus dem Bekanntenkreis. Das kann man positiv sehen oder auch nicht, jedenfalls wird ein Arzt versuchen, dem aus dem Weg zu gehen. Kann ich verstehen.

    Man kann nunmal keinen Arzt zwingen, einen Eingriff durchzuführen, der nicht überlebensnotwenig ist sozusagen. Mit "Gebärdruck" hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

    Würde mich auch interessieren, ob bei sterilisierungsbereiten jungen Männern genauso verfahren wird. Sofern es diese überhaupt in größerer Zahl gibt.... .

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (24.11.2019 um 09:31 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •