+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    21.431

    AW: Zwiespältige Kinderlosigkeit

    Metaline, das tut mir ehrlich leid für dich.

    (Unerfüllter Kinderwunsch ist auch so ein Tabuthema, finde ich)

    Aber vielleicht wird einem mit steigender Erfahrung auch klar, dass Kinder natürlich eine Bereicherung sind, aber Teilaspekte eben auch eine Belastung?

    Im Bekanntenkreis ist alles gut durchgemischt von begeisterten Mehrfachmüttern, Einzelkindmüttern, Alleinerziehenden ... und nicht immer ist alles super-rosig. Einige sagen auch ganz offen, dass es der Beziehung nicht so gut tut, wünschen sich mehr Unterstützung vom Partner, oder haben sich getrennt (ob da von beiden Seiten der Wunsch da war?).

    Mein Eindruck - frau macht sich eben nicht nur vom Kind abhängig, sondern benötigt mehr Hilfe und macht sich abhängig vom Umfeld - Eltern, Schwiegereltern ... Kindererziehung ist ein Grossprojekt.

    Könntest du leben mit "es hätte halt nicht sollen sein"? Was hat dich vorher abgehalten?

  2. gesperrt
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    39

    AW: Zwiespältige Kinderlosigkeit

    Liebe Metaline,

    ich hatte auch einige Fehlgeburten und weiß, wie es dir geht. Dies hatte meine Trennung zur Ursache,
    mit über 40 muss ich mein Leben nun neu gestalten, ohne Kinder und Mann.

    Wichtig ist es dabei, sich Hobbies zu suchen und auf Gleichgesinnte zu treffen. Ich besuche einen Stammtisch für Engelsmamis und tausche mich dort aus.


  3. Registriert seit
    09.07.2018
    Beiträge
    16

    AW: Zwiespältige Kinderlosigkeit

    Liebe Serduka, liebe Metaline,
    Fühlt Euch umarmt. Ich bin auch betroffen und kenne im realen Leben keine einzige Frau, die nach mehreren Fehlgeburten kinderlos geblieben ist. Dafür liest und hört man immer die Geschichten, wo es am Ende doch noch geklappt hat. Das nervt. Denn wir sind nicht unnormal, es gibt auch das ausbleibende happy end, und wir sind damit nicht allein!
    Ich halte mich von im Babyglück schwelgenden Paaren so weit es geht fern, aus Selbstschutz, auch wenn sich dadurch das soziale Netz ändert. Dafür habe ich tolle kinderlose Frauen kennengelernt, die ein spannendes und interessantes Leben führen.
    Oft geht es mir mittlerweile wieder gut, wobei die Trauer immer im Hintergrund lauert. Wir haben viel durchgemacht und sollten freundlich mit uns umgehen. Was tut uns gut, was oder wer nicht? Auch die Nachteile des Kinderhabens aufzuzählen kann dazugehören.


  4. Registriert seit
    16.12.2016
    Beiträge
    691

    AW: Zwiespältige Kinderlosigkeit

    Liebe TE, ich bin Mutter und sehe es selbst zwiespältig.
    Manchmal erwische ich mich dabei zu überlegen wie ein Leben nur mit meinem Mann oder überhaupt als Single verlaufen wäre.
    Im Übrigen kann ich unterschreiben was luftistraus geschrieben hat.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •