+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 170

  1. Registriert seit
    02.06.2019
    Beiträge
    3

    Frage Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Liebe BFriends,

    gibt es in diesem Forum Ladies, die sich aus ökologischen Gründen gegen Kinder entschieden haben? Oder vielleicht eine Adoption vorziehen?

    Was waren eure Gedankengänge? Überbevölkerung des Planeten? Eine düstere Zukunft, wenn sich unsere Klimapolitik nicht ändert?
    Oder seid Ihr eher der Meinung, dass die Umweltdebatte mit dem Kinderwunsch nichts zu tun hat und ausschließlich eine persönliche Entscheidung ist?

    Ich bin gespannt auf Eure Gedanken!

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.612

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Was sind denn Deine eigenen Gedanken und zu welchem Zweck recherchierst Du hier?


  3. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    953

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Ich habe Kinder bekommen weil ich Kinder mag und globalpolitische Themen spielten dabei keine Rolle. Ein Kind ist kein Gebrauchsgegenstand.
    Adoption zur Rettung des Klimas?
    Wäre mir nie in den Sinn gekommen.
    Das ist nicht die Entscheidung zwischen Züchter und Tierheim, Second-Hand oder Neuware. Ich nehme kein "gebrauchtes" Kind um ökologisch besser dazustehen. Wenn ich adoptiert hätte (was ja auch nicht so leicht ist) dann aus humanitären Gründen.

  4. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    1.999

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von nonfiction Beitrag anzeigen
    gibt es in diesem Forum Ladies, die sich aus ökologischen Gründen gegen Kinder entschieden haben?
    Wenn unsere Eltern genauso gedacht hätten, gäbe es uns alle nicht. Damals war die Ökologogie vielleicht nicht das beherrschende Thema, sondern der 3. Weltkrieg, der sicherlich mit Kernwaffen ausgetragen worden wäre. Das war in den 50er und 60er Jahren eine ganz konkrete Gefahr.
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.714

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Wir haben das in meinem Freundeskreis diskutiert, als wir Teenager waren.
    35 Jahre später kann man sagen, am Ende war es bei jeder eine Sache von persönlicher Entscheidung und Gelegenheit. Adoptiert hat keine. Wundert nicht -- was wir damals über Adoption zu wissen meinten, war eher literarisch.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.409

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Ich habe Kinder aus rein persönlichen Motiven bekommen. Wir haben etliche Jahre Pflegekinder auf Zeit betreut, eine Adoption kam für uns nie in Frage.

  7. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.323

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Also jemanden, der behauptet, keine Kinder zu wollen nur aus ÖKOLOGISCHEN Gründen, den unterstelle ich, dass er ein bissl flunkert... Alleine der Umwelt zuliebe verzichtet sicher niemand auf Kinder.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.714

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Also jemanden, der behauptet, keine Kinder zu wollen nur aus ÖKOLOGISCHEN Gründen, den unterstelle ich, dass er ein bissl flunkert... Alleine der Umwelt zuliebe verzichtet sicher niemand auf Kinder.
    Ich vermute da immer Rechtfertigungsnotstand, wenn "ich will nicht, ich mag nicht, ich habe kein Geld, keine Wohnung, keinen Mann" nicht reicht.

    Es ist insofern ganz originell, weil es das Problem dem Gegenüber zuspielt ("ich mach mir Gedanken um die Zukunft der Welt, dir ist das wohl egal oder du bist nicht informiert"), aber meistens fühlt sich dann der Gegenüber berufen, es wiederum zurückzuspielen, und es entsteht eine Diskussion an der nur wenige Freude haben.

    Andererseits: Großräumig unsichere Verhältnisse und zweifelhafte Zukunftsaussichten führen, wenn die Möglichkeit besteht, keine Kinder zu kriegen, zu sinkenden Geburtenraten. Eine signifikante Anzahl an Frauen trifft also Entscheidungen aufgrund der Großwetterlage, denn niemand entgeht dem Wetter. Das Politische endet nicht an der Wohnungstür.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.959

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Ich finde die Frage ist es wert einmal näher zu betrachten.

    Sollten wir auf Fortpflanzung verzichten, dass sich die Erde eines Tages erholen kann? Wenn der Mensch ausstirbt, ist dies sicherlich zum Vorteil für die Ressourcen dieser Erde. Wir haben also die Erde gerettet für den Preis, dass es uns nicht mehr gibt.

    Eine Ehre die doch ein wenig zu viel des Guten ist. Das bedeutet, dass die Liebe zur Erhaltung der Erde über der der Erhaltung der Menschheit steht.

    Für die eigene Ausrottung zu plädieren, wäre doch ziemlicher Blödsinn, als dafür, dass wir noch lange auf und mit diesem Planeten existieren können. Es braucht also ein Umdenken und Handeln dahingehend, die Ressourcen der Erde und das Leben auf dieser zu schonen und in Einklang auch für die nachfolgenden Generationen zu erreichen.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -


  10. Registriert seit
    27.04.2019
    Beiträge
    1.024

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen

    Andererseits: Großräumig unsichere Verhältnisse und zweifelhafte Zukunftsaussichten führen, wenn die Möglichkeit besteht, keine Kinder zu kriegen, zu sinkenden Geburtenraten. Eine signifikante Anzahl an Frauen trifft also Entscheidungen aufgrund der Großwetterlage, denn niemand entgeht dem Wetter. Das Politische endet nicht an der Wohnungstür.
    Weltweit betrachtet stimmt das ja nicht, die Geburtenrate explodiert.
    Wenig oder keine Kinder bekommen tritt als Phänomen tatsaechlich eher in den reicheren Weltregionen auf und bei steigender Bildung.

    Ich habe tatsächlich noch nie das Argument gehört, jemand bekomme keine Kinder aus ökologischen Gründen.
    Diesen intimen Lebensbereich würde ich eben auch nur für mich entscheiden.
    Ich kann schon nicht verstehen, wenn Menschen denken "in diese Welt" will man keine Kinder setzen...und das habe ich tatsaechlich schon gehört.
    Geändert von Saily_ (10.06.2019 um 00:14 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •