+ Antworten
Seite 5 von 17 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 170
  1. Inaktiver User

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Hmrpf. Wie oft ich als Kind gehört habe, "ist nicht mehr mein Problem..." wenn ich fassungslos war, wie Erwachsene den Schaden, den sie an der Zukunft anrichteten, ignorieren konnten.
    Sowas habe ich zum Glück nie gehört... finde ich auch unsympathisch.

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Das mit dem Fliegen hat aber auch erst vor relativ Kurzem so zugenommen. Früher hat sich das schlichtweg über den Preis geregelt.
    Auch da erstaunt mich, dass viele scheinbar erst jetzt merken, das Fliegen umweltschädlich ist. Wie kann das sein?
    Das ist doch schon sooo lange Thema.
    Und auch Massnahmen fliegen zu vermeiden, oder statt dessen zumindest bei Atmosfair etwas für Klimaprojekte zu bezahlen.
    Habe ich vor 10 Jahren zugegeben konsequenter als heute immer gemacht.
    Und auch heute fliege ich nie innerdeutsch, oft nicht mal innereuropäisch.
    Das ist doch keine neue Erkenntnis?


  2. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.340

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Ich glaube, die neue Erkenntnis ist, dass es kein "vielleicht gibt es in 500 Jahren ein Problem" mehr ist.

  3. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.247

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Auch da erstaunt mich, dass viele scheinbar erst jetzt merken, das Fliegen umweltschädlich ist. Wie kann das sein?
    Ich denke auch, daß das "früher", als das über den Preis geregelt wurde, spätestens in den frühen 1990ern geendet hat, wo ich innerdeutsch geflogen bin, weil's billiger war als Bahnfahren. Und spätestens damit konnte es nicht kein Problem mehr sein.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.171

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, die neue Erkenntnis ist, dass es kein "vielleicht gibt es in 500 Jahren ein Problem" mehr ist.
    Vor 30 oder 35 Jahren hat man uns auch schon erklärt, dass die Welt vor dem Abgrund steht.
    Das ist keine neue Erfindung.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  5. Inaktiver User

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Vor 30 oder 35 Jahren hat man uns auch schon erklärt, dass die Welt vor dem Abgrund steht.
    Das ist keine neue Erfindung.
    Das ist auch ein Aspekt den ich immer wieder höre. Kenne einige Leute die sagen, dass das mit dem sauren Regen und dem Waldsterben wohl auch arg übertrieben waren und die keine Lust haben nun erneut in Panik zu verfallen.

    Ich finde aber auch wie Du, Umweltschutz, Umweltverschmutzung ist kein neues Thema.
    Ich bin in den 70ern geboren, seit ich die Welt bewusst wahrnehme ist das ein Thema.
    Allerdings findet es mal mehr mal weniger Beachtung in der Öffentlichkeit.

  6. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.171

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Ich bin ebenfalls in den 70ern geboren und hatte nicht nur Angst vor dem Waldsterben zu haben sondern auch vor Pershing-Raketen und atomaren Erstschlägen oder auch nur atomaren Unfällen.

    Ich lebe noch und meine Kinder werden einst ihren Kindern auch mal erklären müssen, dass sie nicht ständig Angst vor den Dingen haben müssen, auch wenn scheinbar kluge Menschen ihnen erklären wollen, dass die Welt nur noch ein paar Tage besteht.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  7. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.765

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Ich gehöre auch zur Generation, der man angesichts der Atomkraft, Ausschlachtung der Ressourcen und der Umweltverschmutzung eine düstere Zukunft im Bunker, wenn nicht gar Tod vorausgesagt hat. Ich lebe noch, bin quietschgesund.

    Nun, die Wälder stehen noch, über Waldsterben redet keiner mehr. Nun versuchen wir es eine Nummer größer und haben den gesamten Planeten im Visier. Jetzt kommt irgendeine ominöse Katastrophe auf uns zu. Katastrophen gab es schon immer auf der Welt und noch viel schlimmer.

    Mich tröstet immer eins: Der positiv denkende Teil wird Kinder bekommen, die Pessimisten werden aus ökologischen Gründen aussterben. Der eine Teil wird mit Lust und Freude Kinder zeugen, der andere Teil wird die Welt durch die Hintertür verlassen, ohne dass sich je jemand an sie erinnern wird. Man wird bestenfalls höchstens über ihr unnötiges "Opfer" mitleidig lächeln oder schlechtestenfalls über sie lachen.

  8. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.924

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, die neue Erkenntnis ist, dass es kein "vielleicht gibt es in 500 Jahren ein Problem" mehr ist.
    Stimmt.
    In 500 Jahren sind die Plastikberge verrottet.
    Also Alles gut.
    Und da ja Akademikerinnen immer weniger Kinder kriegen sollen, hat man als Familie mit mehr als einem Kind und unter 30 ja eh zwangsläufig schon in manchen Augen den Status "asozial".
    Demzufolge ist 'kein Kind" bald ein Statussymbol"...?

    Öhm.....

  9. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.254

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Vor 30 oder 35 Jahren hat man uns auch schon erklärt, dass die Welt vor dem Abgrund steht.
    Das ist keine neue Erfindung.
    Die Welt stand auch vor 30 bis 35 Jahren vor dem Abgrund.

  10. Inaktiver User

    AW: Keine Kinder/Adoption aus ökologischen Gründen

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Demzufolge ist 'kein Kind" bald ein Statussymbol"...?
    .
    Ne, ganz sicher nicht. Ich glaub es ist das erste Mal überhaupt dass in einer zugegeben schrägen These (also dem des Eröffnungsposts, es gibt ja auch ein Buch dazu) kinderlosen Frauen überhaupt etwas positives unterstellt wird.

    Normalerweise ist das eher Hartherzigkeit, unweiblich, hat es nicht hingekriegt, hat es nicht geschafft, nicht kinderlieb, egoistisch.
    Natürlich nicht in der Begegnung, da geht es wenn dann eher Richtung Mitleid....
    Als Makel wird es jedenfalls schon oft gesehen. Menschen brauchen halt oft Schubladen.

    Und natürlich gibt es auch Leute mit Einfühlungsvermögen und was im Kopf, die sind nicht so drauf- zum Glück die Mehrheit.

    Ändert nix daran, dass ich die These oben schräg finde, so wie manche Eltern vielleicht sie nicht so schräg finden - eine erwähnte ja, dass ihr Msnn schon in die Richtung gedacht hat.
    Passt also nicht mit den Schubladen, mal wieder....

+ Antworten
Seite 5 von 17 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •