+ Antworten
Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 160
  1. Inaktiver User

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Zitat Zitat von chocolat35
    Kennt Ihr auch das Gefühl, auf einem Geburtstag zwischen glücklichen Eltern oder noch schlimmer, nur Müttern zu sitzen?
    Das Gefühl zu haben, nicht dazu zu gehören. Sich kein Urteil erlauben zu dürfen, wenn es um die alltäglichen Probleme mit den lieben Kleinen geht.
    Habt Ihr auch schon nach solchen Feiern im Auto gesessen, und geheult.
    ich kenne einige ganz schön unglückliche eltern, die sich von morgens bis abends einen in die tasche lügen. das hilft.
    Geändert von Inaktiver User (09.03.2007 um 23:45 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    ich kenne einige ganz schön unglückliche eltern, die sich von morgens bis abends einen in die tasche lügen. das hilft.
    Die kenne ich auch.
    Das hilft aber vermutlich nur gewollt Kinderlosen ihre Freiheit zu geniessen.

  3. Inaktiver User

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Die kenne ich auch.
    Das hilft aber vermutlich nur gewollt Kinderlosen ihre Freiheit zu geniessen.
    äh. GEWOLLT kinderlose brauchen keine solche hilfe, um ihre freiheit zu genießen. oder?

  4. Inaktiver User

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    äh. GEWOLLT kinderlose brauchen keine solche hilfe, um ihre freiheit zu genießen. oder?
    Ab und an schon - wenn man sich z.B. auf einer Familienfeier mal wieder wie ein Alien fühlt und zum 1000sten Mal die gleichen Diskussionen führen muss.
    Ich könnte noch mindestens 10 andere Beispiele anführen.

    Man hat oft Druck von aussen, wenn man nicht den Klassiker (=Familie) lebt - ob wann gewollt oder ungewollt kinderlos ist spielt da weniger eine Rolle.

  5. Avatar von Zada
    Registriert seit
    24.01.2005
    Beiträge
    2.416

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    hi obsession!

    Zitat Zitat von Obsession_70
    Am schlimmsten allerdings waren unbedachte Sprüche wie: Das klappt schon, wenn Ihr mal Urlaub habt!
    jep, aber diesen leuten sage ich ganz offen, dass ich unfruchtbar bin! denen vergehen dann meist die schlauen sprüche ganz schnell.

    Zitat Zitat von Obsession_70
    Noch schlimmer: Die Natur hat schon ihre Gründe! Der Spruch hat mich davon überzeugt, dass ich in der Lage sein könnte, jemanden voll in die Fr... zu hauen!
    diesen spruch durfte ich bereits auch mehrfach hören. ich war immer zu entsetzt um darauf antworten zu können.
    heute bin ich auf den spruch gefasst und die antwort, die ich mir zurecht gelegt habe, ist folgende:
    "was meinst du eigentlich, wer du bist, dass du glaubst das beurteilen zu dürfen?!"
    ich glaube dass der spruch, wenn er mit einem guten maß an selbstbewusstsein rübergebracht wird, ein verbaler schlag in die fr.... ist.
    Zada

    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.
    [Lucius Annaeus Seneca]

    Wer lebt, stört.
    [Tankred Dorst]
    In einer Familie, die nicht nur aus Mumien besteht, gehören Konflikte dazu.
    [Reinhard Mey]

  6. Inaktiver User

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    @zada: es tut mir sehr leid, wie unsensibel Deine Umwelt schon mit Dir umgegangen ist......

    Ich hoffe, dass ich niemals auch nur unabsichtlich so einen Fettnapf treffe.


  7. Registriert seit
    19.08.2006
    Beiträge
    19

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    ich kenne einige ganz schön unglückliche eltern, die sich von morgens bis abends einen in die tasche lügen. das hilft.
    Die kenne ich auch. Es ist aber nicht immer hilfreich, sich diese vor Augen zu führen. Es gibt auch viele zufriedene Familien mit den üblichen Hochs und Tiefs, die halt zu einem "Gemeinschaftsleben" gehören.

    Gruss Chocolat

  8. Inaktiver User

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Zitat Zitat von chocolat35
    Die kenne ich auch. Es ist aber nicht immer hilfreich, sich diese vor Augen zu führen. Es gibt auch viele zufriedene Familien mit den üblichen Hochs und Tiefs, die halt zu einem "Gemeinschaftsleben" gehören.
    naja, so ist das halt. was soll da schon "helfen".
    es ist eben so, wie es ist.


  9. Registriert seit
    19.08.2006
    Beiträge
    19

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    naja, so ist das halt. was soll da schon "helfen".
    es ist eben so, wie es ist.
    Wenn Du meinst ....

  10. Avatar von Elch
    Registriert seit
    22.06.2004
    Beiträge
    1.434

    AW: Abschied vom Kinderwunsch

    Ich dachte immer, ich werde mal Kinder haben. Was anderes war irgendwie gar nicht vorstellbar. Selbst, als ich mit Mitte 20 mal eher in der Party- und Unabhängigkeitsphase war, wusste ich doch irgendwie, dass das vorüber geht.
    Wir waren 3 Kinder daheim, - und die Vorstellung, ohne Kinder alt zu werden, war nicht realistisch.

    Und nun werde ich keine haben. Durch eigenen vernünftigen Entschluss, denn ich habe einen Gendefekt, den ich als Frau auf jeden Fall an meine Kinder weitergeben würde. Es ist eine Krankheit, die nicht ausbrechen MUSS. Aber wenn sie ausbricht, führt sie zur Quasi-Erblindung. Nicht ganz, aber so gut wie. Bei meiner Mutter und meinem älteren Bruder war es bzw. ist es so. Vor dem Krankheitsausbruch meiner Mutter wussten wir gar nicht, dass es so eine Krankheit gibt (es gibt unzählige Genkrankheiten, die nicht ausbrechen müssen) und schon gar nicht, dass wir so was in uns tragen.
    Tun wir aber - übertragen von meiner Mutter haben es wir alle drei Kinder. Ich war 27, als ich überhaupt davon erfuhr. Mit den jahren und mit Gesprächen mit den entsprechenden Ärzten, und auch mit den Ängsten in dieser Zeit sind wir zur rationellen (und irgendwie auch emotionalen) Entscheidung gekommen, dass wir das nicht können.
    Es ist nicht verantwortungsvoll - denn im ungünstigsten Fall bricht es bei mir UND den Kindern aus. Dann steht mein Mann mit einer paar Blinden da. Auch für mich ist es so, dass meine eigene Angst schon schlimm genug ist, selbst blind zu werden. Diese Ängste auch noch für ein Kind zu haben, würde ich nicht durchstehen.

    Die Entscheidung haben wir selbst getroffen. Sie ist uns, besonders mir, aber nicht leicht gefallen, denn trotzdem war sie nicht freiwillig und daher leide ich - mal mehr, mal weniger. Ich sprech gar nicht oft darüber, denn es ändert ja nichts. Aber ich bin jetzt 36 und hätte eben gerne Kinder gehabt. Etwas, das mein Mann und ich gemeinsam hervorbringen, mit dem Aussehen und den Eigenschaften von uns beiden.

    Naja,ich heule ja nicht den ganzen Tag und laufe auch nicht Amok, wenn ich Eltern von Babies sehe (bei größeren Kindern tuts nicht ganz so weh wie bei Babies). Ich bin glücklich mit meinem Leben - aber das Eine kann ich halt nicht haben.
    Was mich dann maßlos ärgert und ich wirklich unverschämt finde (ich hab mir auch vorgenommen, mal was zu sagen) ist, wenn Kollegen in der Kantine oder wo einfach doof rumplappern und meinen, einem klarmachen zu müssen, dass Kinderhaben gut ist und man es sich doch überlegen könne...
    Wie ignorant ist das? Es gibt eben nicht nur Leute, die gewollt kinderlos sind.
    Und die anderen, Leute wie ihr oder ich, haben ja vielleicht keinen Bock, ihre intimen Dinge (und dazu zähle ich Krankheit, Unfruchtbarkeit, was auch immer) auszuposaunen. Und es verletzt ungemein, dann einfach so einen Müll anhören zu müssen...
    (So, da hab ich mir jetzt mal Luft gemacht....danke!)
    Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

+ Antworten
Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •