+ Antworten
Seite 5 von 46 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 460
  1. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    16.996

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Ich habe viele Freunde ohne Kinder und kann nicht behaupten, dass die glücklicher oder unglücklicher wären als ich. Wenn ich bei Freunden nicht mehr meckern darf - wo denn dann?

    Bei dieser Diskussion stört mich immer, dass es anscheinend oft nicht möglich ist, den eigenen Lebensstil zu mögen ohne den anderen abzuwerten. @musicduck das fällt mir besonders in deinem Eingangsbeitrag auf. Du willst keine Kinder? Ok. Wir leben zum Glück in einem Land, wo du das nicht musst. Und wenn andere meinen Kinder sind der Schlüssel zur Glückseligkeit, dann dürfen sie diese Meinung haben. Was stört dich daran?

    Wichtig ist doch, dass du weißt was du willst und damit zufrieden bist.
    Die subtilste Form des Terrors ist die Betreuung. Man hat für ihn auch noch dankbar zu sein.
    G. Haack

  2. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    16.996

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wird jetzt ziemlich OT -oder?

    Ähem- ja.
    Die subtilste Form des Terrors ist die Betreuung. Man hat für ihn auch noch dankbar zu sein.
    G. Haack


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    34.399

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von musicduck Beitrag anzeigen
    aber ich bin davon überzeugt, dass man auch viel hergeben muss von sich selbst und ehrlich gesagt, bin ich nicht bereit, mein Leben für mind. 20 Jahre aufzugeben oder hinten anzustellen, um Kinder großzuziehen,
    War und bin ich auch nicht bereit für. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

    Wobei ich doch viele Familien kenne, die mit Kindern glücklich sind, so ist es nicht.

    Meine Frage daher an die Kinderlosen unter euch: Was macht ihr mit eurem Leben?
    Geniessen.

    keine Kinder bedeutet, ich brauch nicht viel Geld. Ich muss alos nicht viel arbeiten. Ich habe als viel freie Zeit. Und die fülle ich mit den hunderttausend interessanten Dingen, die es zu tun gibt.


    Ich meine, keine Kinder zu bekommen, kann ja tiefschneidende Konsequenzen haben: Ihr habt keine direkten Nachfolger, ev. stirbt sogar die Familie aus, was tut ihr, wenn ihr alt seid?
    naja, "tiefschneidend"... es ist jetzt nicht so, als ob ich ein Familien-Stammschloss mit grossem Umschwung zu vererben hätte, das im Falle meiner Kinderlosigkeit keine Abnehmer finden würde. Ausserdem betrachte ich die ganze Menschheit als meine Familie, die stirbt definitiv nicht aus in nächster Zeit, und wenn ich alt werde, so zumindest mein aktueller und eher vager Plan, werde ich in ein WG ziehen mit bunt gemischten Leuten, gern auch Kindern und jungen Menschen, und die WG-Grossmama ehrenhalber sein.


    meinte sie nur, dass ich dann schleunigst schauen soll, dass ich Karriere mache. Mir missfällt das heute noch, dieses entweder Kinderkriegen oder eine steile Karriere, als würde es dazwischen gar nichts geben.
    Einen gut bezahlten Beruf zu haben, ist ein Vorteil. Da kann man nämlich das Geld, das man zum Leben braucht, innert kurzer Zeit verdienen und muss nicht ständig malochen. Ich arbeite, um zu leben, nicht umgekehrt. Ich sehe nicht den geringsten Sinn darin, mir einfach aus Prinzip eine schwere Bürde aufzuhalsen, bloss weil ich es könnte.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  4. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.297

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    ..., und wenn ich alt werde, so zumindest mein aktueller und eher vager Plan, werde ich in ein WG ziehen mit bunt gemischten Leuten, gern auch Kindern und jungen Menschen, und die WG-Grossmama ehrenhalber sein.
    Konsistent ist dieses Modell nur, wenn du JETZT in eine altersgemischte WG ziehen würdest und dich um die WG-Großeltern ehrenhalber kümmern würdest.


  5. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    34.399

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Konsistent ist dieses Modell nur, wenn du JETZT in eine altersgemischte WG ziehen würdest und dich um die WG-Großeltern ehrenhalber kümmern würdest.
    So eilig ist das nun auch nicht, und so schlecht gefällt mir meine aktuelle Wohnung nicht, dass ich da jetzt dringend was ändern müsste. Da ist auch in zehn oder zwanzig Jahren noch früh genug, und vielleicht sogar noch in dreissig Jahren, wer weiss. Pläne und Ideen dürfen gern auch lange vor sich hinbrüten, wenn sie dann reif sind, geht's dann in der Regel hopp hopp zack zack und dann auch meist besser als vorgestellt und erwartet.

    und erstens kommt es anders, zweitens als man denkt... vielleicht wandere ich ja noch aus? Ziehe ins Kloster? wandere zu Fuss durch die ganze Welt?

    Teil meiner Pläne - beziehungsweise Hoffnungen - ist, eines natürlichen Todes zu sterben. ohne Pflegebedürftigkeit. Und dafür tu ich auch einiges, um die Chancen zu erhöhen

    gruss, barbara

    und - was weiss ich schon, was das Leben noch bringen wird an Überraschungen bis dahin?
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  6. Inaktiver User

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Ich habe viele Freunde ohne Kinder und kann nicht behaupten, dass die glücklicher oder unglücklicher wären als ich. Wenn ich bei Freunden nicht mehr meckern darf - wo denn dann?

    Bei dieser Diskussion stört mich immer, dass es anscheinend oft nicht möglich ist, den eigenen Lebensstil zu mögen ohne den anderen abzuwerten. @musicduck das fällt mir besonders in deinem Eingangsbeitrag auf. Du willst keine Kinder? Ok. Wir leben zum Glück in einem Land, wo du das nicht musst. Und wenn andere meinen Kinder sind der Schlüssel zur Glückseligkeit, dann dürfen sie diese Meinung haben. Was stört dich daran?

    Wichtig ist doch, dass du weißt was du willst und damit zufrieden bist.
    Ganz genau.

    Ein Hund stinkt, kostet Geld, muss dauernd Gassi und man ist angehängt - deshalb haben viele Leute keinen. Und andere wollen nicht ohne leben, weil das was das Leben mit Hund ihnen gibt das mehr als wert ist.

    Und so kann doch jeder entscheiden, was ihm wichtig ist. Ohne das begründen zu müssen, wofür es rational keinen Grund gibt. Für mich ist das eine reine Gefühlssache.

  7. Inaktiver User

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von musicduck Beitrag anzeigen
    bin ich nicht bereit, mein Leben für mind. 20 Jahre aufzugeben oder hinten anzustellen, um Kinder großzuziehen
    Für viele Menschen ist eben genau das das Leben... da wird nix hintangestellt, sondern gelebt.

  8. Inaktiver User

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    So eilig ist das nun auch nicht, und so schlecht gefällt mir meine aktuelle Wohnung nicht, dass ich da jetzt dringend was ändern müsste. Da ist auch in zehn oder zwanzig Jahren noch früh genug, und vielleicht sogar noch in dreissig Jahren, wer weiss.
    Nur dass dann die Rechnung nicht aufgeht, weil die jungen Leute, auf die du setzen willst, das dann wohl genauso sehen.

    Der deal geht halt nicht auf, gepflegt werden wollen wenn man selbst niemand gepflegt hat. Man muss nix für andere tun, aber dann sollte man tunlichst auch nicht erwarten, dass die dann was für einen tun werden. Wieso auch??

  9. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.805

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Für viele Menschen ist eben genau das das Leben... da wird nix hintangestellt, sondern gelebt.


    Aber erzählt mal.
    WAS habe ich denn aufgegeben, was habe ich denn hintan gestellt?


    (Ich will auch gar nicht kokettieren, mir fällt es unglaublich schwer, nach der Kinderphase wieder einen richtigen Sinn zu finden - deshalb fiel mit der Strang in die Augen, auch wenn er etwas anderes meint, einen Lebensrhythmus ohne Kinder...zumal ich eben vor den Kindern nicht die Gelegenheit hatten, etwas Solches zu entwickeln.)
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  10. gesperrt
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    2.505

    AW: Ein Leben ohne Kinder - was macht ihr dann? :)

    Du könntest ja zB immer noch einen Sinn darin sehen, deinen Kindern auch finanziell einen guten Start hinzulegen.

+ Antworten
Seite 5 von 46 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •