+ Antworten
Seite 55 von 55 ErsteErste ... 545535455
Ergebnis 541 bis 547 von 547
  1. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.219

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Herzlichen Glückwunsch! Wie schön!!
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung

  2. Avatar von Jaelle
    Registriert seit
    06.04.2006
    Beiträge
    3.804

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Herzlichen Glückwunsch! Ich wäre auch gerne nochmal schwanger, das ist so eine tolle Zeit
    Der Opa kaufte zwei Langstreckenraketen.
    Die kamen per Post, in zwei großen Paketen.
    Er schoß die Raketen Richtung Ural.
    Der Opa ist alt, ihm ist alles egal.

  3. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.219

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Zitat Zitat von Jaelle Beitrag anzeigen
    ch wäre auch gerne nochmal schwanger, das ist so eine tolle Zeit
    *unterschreib*
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung

  4. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.219

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    So- ich hab lange gezögert, und grabe jetzt doch mal diesen Thread aus.

    Und zwar mit folgender Frage: Vergeht der Wunsch nach einem weiteren Kind irgendwann?

    Ich versuche es mal kurz zu machen: Wir haben zwei wundervolle Wunschkinder und *eigentlich* war für uns beide immer klar, das das so genau richtig ist. Für meinen Mann vielleicht immer ein wenig klarer/unverrückbarer als für mich, aber dennoch so, dass ich bis vor relativ kurzer Zeit da auch absolut im reinen damit war. Ich habe den Gedanken nach einem dritten Kind zwar häufig im Kopf durchgespielt, bin dann aber jedes Mal auch zu dem Schluss gekommen, dass alles gut ist, wie es ist und dass mein ab und an gefühlter Kinderwunsch in Wahrheit eher Wehmut und die Sehnsucht nach einem weiteren Baby im ersten Lebensjahr ist und nicht wirklich der Wunsch nach drei größeren Kindern da ist.

    Und jetzt bin ich gerade an einem Punkt, wo ich erstmals wirklich unglücklich bin. Auch nicht ganz unbeeinflusst von außen, das gebe ich offen zu. Unsere engsten Freunde mit seither zwei gleichaltrigen Kindern (jeweils so alt wie unsere) bekommen nun noch ein drittes Kind. Ich versuche mich, für sie zu freuen bzw. tue es auch, denn sie hatten da einige Rückschläge hinzunehmen, aber ich gebe zu, es löst in mir gerade ganz viel Neid aus. Da bin ich nicht stolz drauf, aber ich komm nicht dagegen an.
    Ich komme mir mit zwei Kindern langsam "übrig geblieben" vor, so blöd das klingt. Wahrscheinlich hab ich grad auch den Tunnelblick, aber im Moment kriegen gefühlt "alle" das dritte Kind und ganz viele als späte Nachzügler.

    Ich weiß durchaus, dass das jammern auf hohem Niveau ist. Wir haben zwei tolle, gesunde Kinder, auch noch von jeder Sorte eins (nicht wichtig, ich weiß, aber ich kenne mehrere Fälle, wo tatsächlich der Wunsch nach dem anderen Geschlecht Mitauslöser für Kind Nummer 3 war) und ich BIN da unendlich dankbar dafür. Trotzdem...
    Vielleicht liegt es am Alter?Torschlusspanik? Ich werde 42. Ist das ein letztes Aufbäumen der Hormone?

    Daher mein Interesse: kennt das jemand (gerne von Frauen/Müttern, die mir eine halbe bis ganze Generation voraus sind) und hat dem Wunsch trotzdem nicht nachgegeben? (Das ist definitiv keine Option, weil mein Mann komplett anders empfindet als ich und ich seine Argumente auch ernst nehmen möchte).
    Und schwingt dann jetzt - mit idealerweise zeitlichem Abstand - immernoch Wehmut oder gar Trauer ums nicht bekommene Kind mit, oder ging diese Phase vorbei und es fühlte sich wieder richtig an?

    Oder geht es jemandem aktuell genauso?
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung


  5. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    459

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Hallo Stina,

    leider bin ich nicht die erhoffte Generation älter, sondern in der gleichen Situation. Unsere Kinder sind fast 7 und 2 3/4 Jahre alt und irgendwie bekommen alle um uns herum das dritte Kind (oder haben es schon). Ich würde wahnsinnig gerne noch ein drittes Kind haben, aber bin auch realistisch genug um die Fakten zu sehen die dagegen sprechen. Mein größtes Hindernis (die anderen sind "kriegt man notfalls auch irgendwie sortiert"-Gründe wie Platz, Job, etc) sind aber psychische Gründe: Der Weg zu den Schwangerschaften waren nicht einfach, ich hatte eine Fehlgeburt, wir haben mittlerweile sehr viele Fälle im Freundeskreis wo die Schwangerschaft wirklich tragisch geendet ist. Den Stress hatte ich bei der Schwangerschaft mit dem Zwerg schon und die Angst wäre jetzt noch viel größer. Mit dieser Angst möchte ich mich und unsere Familie nicht belasten.
    Der Kopf sagt nein, das Herz weint. Mein Mann kann das nicht wirklich verstehen. Ich komme aus einer kinderreichen Familie, seine Familie ist das genaue Gegenteil. Wir haben zwei wunderbare, gesunde Kinder für die wir sehr dankbar sind, aber so wirklich loslassen kann ich nicht.

  6. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.219

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Cayetana, es tut auch gut zu lesen, dass andere genauso fühlen.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung

  7. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.219

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Cayetana, ich hatte zwischen den Kindern auch eine Fehlgeburt, die ich zwar ganz gut weggesteckt habe, aber natürlich bräuchte ich das auch nicht nochmal. Und nach dem zweiten Kind hat sich auch mein Zyklus arg verkürzt, ich glaube, dass eine Schwangerschaft bei uns nicht mehr sehr wahrscheinlich wäre. Ich dachte in den letzten beiden Jahren zwei Mal, dass ich schwanger sein könnte, obwohl wir eigentlich verhüten - das eine Mal war ich wirklich heilfroh, dass es nicht so war, das andere Mal war ich teils froh, weil mein Mann eine mittlere Krise deshalb hatte, aber ich selbst war auch traurig.

    Wir haben auch in den letzten Wochen immer mal darüber geredet, mal ernsthaft, mal humorvoll und er versteht mich auch, aber in ihm ändert das trotzdem nichts - und ja, vielleicht ist das auch wirklich gut so.
    Langsam muss ich nur aufpassen, dass er nicht massiv genervt von dem Thema ist. Und so fehlt mir im RL auch ein wenig die Möglichkeit, offen drüber zu reden, wie es mir geht.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung

+ Antworten
Seite 55 von 55 ErsteErste ... 545535455

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •