+ Antworten
Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 583

  1. Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    3.335

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Hallo Muthase,

    ich habe mich sehr gefreut, als ich deinen Strang entdeckt habe, denn ich bin (abgesehen von meinem hohen Alter ) in genau der gleichen Situation.

    Ich habe 2 Jungs (2 & 4 Jahre) und mir spukt seit geraumer Zeit der Gedanke an ein weiteres Kind im Kopf herum.
    Nun bin ich aber kürzlich schon 39 geworden. Und meine innere Grenze war immer die 40.
    Die habe ich jetzt gedanklich schon etwas "aufgeweicht". Aber trotzdem habe ich das Gefühl, das mir die Zeit davon läuft.

    Eine Sache, die mich immer mal wieder beschäftigt hat: Inwieweit wünsche ich mir nach zwei Jungs noch eine Tochter? Spielt die Hoffnung darauf eine Rolle?
    Ich denke, das kann ich mittlerweile guten Gewissens mit Nein beantworten. Die "Hoffnung" darauf ist nach zwei Jungs vielleicht auch nicht mehr ganz so groß

    Das andere sind die finanziellen und wohntechnischen Umstände: Wir sind gerade in eine 4-Zimmer Wohnung umgezogen und werden da auch bis auf weiteres bleiben wollen.
    Ich finde, die bietet zu Viert schon nicht üppig Platz. Die Kinderzimmer sind klein ... also es wird auch mit unseren 2 Jungs früher oder später eng.
    Dann kommen noch solche Dinge wie Auto ... hinzu. Da würden 3 erst einmal nicht rein passen.

    Und wir verdienen beide nicht soooo üppig. Müssen uns jetzt schon einschränken.

    Viele haben den Aspekt der Familiendynamik genannt. Und den finde ich auch positiv spannend.
    Wenn ich unsere beiden anschaue, wie groß der Bezug des Kleinen auf den Großen ist und wie schön, dass sie sich haben ...
    Und irgendwie kommen mir 2 Kinder immer "wenig" vor.
    Mein Partner hat 3 Geschwister, ich auch (mit Halbgeschwistern). Und auch, wenn wir nicht alle ständig und innigen Kontakt haben, finde ich das schön.

    Tja ... du siehst, alles noch recht unsortiert.
    Und wenn ich mal wieder eine schlaflose Nacht hinter mir oder zwei Quengelgeister an der Backe habe, denke ich: Bloß nicht!

    Beruhigend finde ich, dass ich das Gefühl habe, mich nicht mehr wie anfangs im Kreis zu drehen sondern in einem Prozess zu sein ... zu einer Antwort: Für oder eben dagegen.
    Aber noch habe ich sie nicht.

    Alles Gute dir!

  2. Avatar von -ninette-
    Registriert seit
    23.05.2012
    Beiträge
    624

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Hallo,

    FriendofAlwin (schön mal wieder von dir zu lesen!), mir geht es ein bisschen wie dir - und doch wieder anders. Meine beiden Buben sind 4 und 1,5, und ich habe immer noch einen starken Wunsch nach einer Nr. 3. Hin und wieder denke ich mir auch, oh Gott, wie soll das gehen - wir arbeiten beide viel und es ist phasenweise sehr anstrengend. Aber dieser Herzenswunsch ist einfach da und wird auch nicht wirklich kleiner.

    Bei uns ist es aber so, dass mein Mann eigentlich nicht möchte. Er fühlt sich mit den beiden komplett, und auch an den Grenzen seiner Belastbarkeit. Und ich weiß, dass ich nur ein drittes schaffe, wenn er weiterhin so viel macht wie im Moment (bzw. mehr, da Kind 3 ja dann auch noch versorgt werden muss). Außerdem fühlt er sich eingeschränkt und möchte nicht so lange sein Leben auf "Standby" haben (Urlaub, Unternehmungen, Zeit für sich ...)

    Ich empfinde das anders, weil ich jetzt schon bei Nr. 2 sehe dass es viel einfacher wird - er fängt an zu reden, er läuft gut und sicher, er isst großteils alleine ... und so habe ich das Gefühl, wieder Kapazitäten zu haben.

    Allerdings müssten wir auf Sicht auch umziehen (haben eine 4 Zimmerwohnung gekauft) und natürlich ein neues Auto kaufen (bzw. zwei? Wie tut man da mit dreien in einem Kleinwagen - Babyschale auf den Beifahrersitz?) Mein Mann findet das alles abschreckend - für mich sind es Details

    Wir haben im Freundeskreis auch viele 3Kind-Familien und sogar eine 4Kind-Familie. Und so sehe ich, dass das auch geht und bin bei Schwangerschaftsmeldungen im Moment ein bisschen wehmütig - wenn ich auch der Meinung bin wir haben noch ein wenig Zeit. Wobei ich auch keinen Nachzügler möchte, sondern wenn dann schon halbwegs zügig nachlegen möchte, damit die Kleinkindzeit dann auch irgendwann wirklich hinter uns liegt.

    Schwierig. Ich überlege auch manchmal, es bei zweien zu belassen, aber so richtig gut fühlt sich das nicht an. Im Moment habe ich das Gefühl dass mein Mann seine Meinung evtl. ändern könnte, aber ich möchte das nicht auf Biegen und Brechen, zumal ich auch finde, dass für die Paarbeziehung neben Arbeit und ohne Familie vor Ort nicht wirklich genug Zeit bleibt.

    Eigentlich dachte ich, ab Frühling evtl. die Verhütung wegzulassen. Aber ich glaube, das ist zu früh. Möglicherweise 2016?

    Ich fühle mich jedenfalls nicht komplett - 2 Kinder finde ich auch eher wenig


  3. Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    3.335

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Hallo Ninette,

    schön mal wieder etwas von meinen alten "Strang-Homies" zu lesen

    Zitat Zitat von -ninette- Beitrag anzeigen
    Bei uns ist es aber so, dass mein Mann eigentlich nicht möchte. Er fühlt sich mit den beiden komplett, und auch an den Grenzen seiner Belastbarkeit. Und ich weiß, dass ich nur ein drittes schaffe, wenn er weiterhin so viel macht wie im Moment (bzw. mehr, da Kind 3 ja dann auch noch versorgt werden muss). Außerdem fühlt er sich eingeschränkt und möchte nicht so lange sein Leben auf "Standby" haben (Urlaub, Unternehmungen, Zeit für sich ...)
    So anders ist unsere Situation nicht. Denn bei mir ist mein Partner bislang auch nicht begeistert von der Idee eines weiteren Kindes.
    Wir hatten nachdem mich das Thema schon seit circa einem halben Jahr umtreibt einen "Gesprächstermin" darüber für die Weihnachtszeit vereinbart.
    Da hatten wir 2 Wochen frei und endlich mal wieder die Zeit, uns mit einem Fläschchen Wein aufs Sofa zu setzen und in Ruhe zu reden.

    Und er sieht es ähnlich wie dein Mann: Kapazitätsgrenzen erreicht. Die ersten beiden Kinder würden ggf. darunter leiden ...
    Wir sind nun so verblieben, dass wir definitiv kein 2015er Kind mehr wollen und das Thema sozusagen noch einmal um einige Monate vertagen und dann neu besprechen.

    Bei mir hängt da gerade auch ein wenig meine weitere berufliche Ausrichtung dran.
    Sollten wir uns gegen ein weiteres Kind entscheiden, würde ich mich intensiv um einen neuen Job bemühen, weil ich in meiner jetzigen Tätigkeit schon lange stagniere und in diesem Unternehmen (so wohl ich mich zwischenmenschlich fühle) leider kein Entwicklungspotenzial mehr habe.

    Auch das setzt mich neben meinem Alter unter großen Druck ...

    Zitat Zitat von -ninette- Beitrag anzeigen
    Allerdings müssten wir auf Sicht auch umziehen (haben eine 4 Zimmerwohnung gekauft) und natürlich ein neues Auto kaufen (bzw. zwei? Wie tut man da mit dreien in einem Kleinwagen - Babyschale auf den Beifahrersitz?) Mein Mann findet das alles abschreckend - für mich sind es Details
    Würden denn 4 Zimmer für eine 5-köpfige Familie reichen?

    Wir haben uns gerade auf 4 Zimmer vergrößert.
    Momentan sind die Jungs noch zusammen und ich denke, das können sie aufgrund des geringen Abstands auch noch eine ganze Weile bleiben, aber mit einem weiteren Kind hätten wir defintiv nicht genug Räume, damit jedes Kind irgendwann mal ein eigenes Zimmer haben könnte.

    Das sieht mein Partner seltsamweiese gelassen.
    Bei mir steht es eindeutig auf der Contra-Seite.

    Auch das mit dem Auto (passen nicht mehr alle rein) empfinde ich als großen Negativ-Punkt, weil wir uns definitiv kein neues Auto leisten können.


    Zitat Zitat von -ninette- Beitrag anzeigen
    Wir haben im Freundeskreis auch viele 3Kind-Familien und sogar eine 4Kind-Familie. Und so sehe ich, dass das auch geht und bin bei Schwangerschaftsmeldungen im Moment ein bisschen wehmütig - wenn ich auch der Meinung bin wir haben noch ein wenig Zeit. Wobei ich auch keinen Nachzügler möchte, sondern wenn dann schon halbwegs zügig nachlegen möchte, damit die Kleinkindzeit dann auch irgendwann wirklich hinter uns liegt.
    Das kann ich gut verstehen ...
    Was das Alter angeht warst du aber einige Jährchen jünger als ich, oder?
    Ändert natürlich nichts daran, dass man die Kinder gerne nah beisammen hat.
    Mir gefällt das auch besser ... wobei es natürlich auch irgendwie eine Frage des "Späten Anfangs" war.

    Zitat Zitat von -ninette- Beitrag anzeigen
    Schwierig. Ich überlege auch manchmal, es bei zweien zu belassen, aber so richtig gut fühlt sich das nicht an. Im Moment habe ich das Gefühl dass mein Mann seine Meinung evtl. ändern könnte, aber ich möchte das nicht auf Biegen und Brechen, zumal ich auch finde, dass für die Paarbeziehung neben Arbeit und ohne Familie vor Ort nicht wirklich genug Zeit bleibt.
    Wir haben auch keine Familie vor Ort bzw. nur meinen kleinen Bruder und den kann ich nicht wirklich einspannen.
    Auch das, vor allem wenn Not am Mann ist, ist auf jeden Fall ein großer Contra-Punkt.

    Bei mir schwankt es momentan extrem.
    Beide Jungs haben gerade eine recht anstrengende Phase und ich merke doch öfter, dass meine Geduld- und Energiereserven nicht mehr die einer 20-Jährigen sind.
    Dann denke ich auch: Es wäre nicht richtig ... weder dem dritten Kind noch den beiden anderen gegenüber.

    Falls wir uns beide dazu entschließen, könnten wir uns aber bestimmt/hoffentlich über ein 2016er Kind austauschen

  4. Avatar von Historia02
    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    7.055

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Ich gehöre auch zu eurem Club ... ;-)

    Bei uns ist es auch so, dass wir im Kopf eine ellenlange Liste haben, was alles gegen ein 3. Kind spricht (Alter, gesundheitliche Probleme bei mir, größeres Auto benötigt, keine Großeltern in der Nähe, Kinderbetreuung für 3 Kinder unerschwinglich, etc.). Aber wenn wir dann sehen, wie der Kleine die Welt erkundet und heimlich kichern, wenn der Große schlaue Fragen stellt, dann fragen wir uns immer wieder, was für eine Mischung beim 3. Kind wohl herauskommen würde.

    Ich habe mal eine kleine Frage: Hier sind ja nun einige, die 2 Jungs haben. Habt ihr das Gefühl, dass das eure Entscheidung, eventuell ein 3. Kind zu wollen, beeinflusst? Ich habe neulich gelesen, dass es wohl statistisch erwiesen ist, dass Paare, die zwei gleichgeschlechtliche Kinder haben, eher noch ein 3. Kind bekommen als Paare, die ein Pärchen haben.

  5. Inaktiver User

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Zitat Zitat von Historia02 Beitrag anzeigen
    Ich gehöre auch zu eurem Club ... ;-)
    Ich auch...

    Zitat Zitat von Historia02 Beitrag anzeigen
    Bei uns ist es auch so, dass wir im Kopf eine ellenlange Liste haben, was alles gegen ein 3. Kind spricht (Alter, gesundheitliche Probleme bei mir, größeres Auto benötigt, keine Großeltern in der Nähe, Kinderbetreuung für 3 Kinder unerschwinglich, etc.). Aber wenn wir dann sehen, wie der Kleine die Welt erkundet und heimlich kichern, wenn der Große schlaue Fragen stellt, dann fragen wir uns immer wieder, was für eine Mischung beim 3. Kind wohl herauskommen würde.
    Auch das kann ich fast alles so unterschreiben. Mein Freund ist besser darin, zu erkennen, dass es bereits jetzt alles sehr schön ist - aber er kennt eben auch keinen "Bauchneid"

    Zitat Zitat von Historia02 Beitrag anzeigen
    Ich habe mal eine kleine Frage: Hier sind ja nun einige, die 2 Jungs haben. Habt ihr das Gefühl, dass das eure Entscheidung, eventuell ein 3. Kind zu wollen, beeinflusst? Ich habe neulich gelesen, dass es wohl statistisch erwiesen ist, dass Paare, die zwei gleichgeschlechtliche Kinder haben, eher noch ein 3. Kind bekommen als Paare, die ein Pärchen haben.
    Ja und nein. Einerseits hätte ich wirklich gerne noch ein Mädchen - um den Unterschied zu erleben & weil ich selbst eine tolle Beziehung zu meiner Mutter habe.

    Andererseits gibt es ja genug Familien mit drei Söhnen bzw. Mädchen. Und die Vorstellung, irgendwann mit vier (halb-)erwachsenen Männern in einem Haushalt zu leben, schreckt mich offen gesagt etwas . Aber wenn die anderen Rahmenbedingungen anders, v.a. ich noch jünger wäre, dann könnte ich wohl auch diese Hürde gedanklich überwinden .

  6. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.394

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    irgendwann mit vier (halb-)erwachsenen Männern in einem Haushalt zu leben, schreckt mich offen gesagt etwas ..
    und mit den dazu gehörigen Damen



    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sich viel häufiger Eltern mit zwei Mädchen ein drittes Kind zutrauen, als Eltern mit zwei Jungs.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"


  7. Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    3.335

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    historia, du warst ja mal im Strang meines zweiten Sohnes und dann hat es leider nicht "gehalten".
    Ich habe mich damals sehr gefreut, von deiner erneuten Schwangerschaft zu lesen

    Wie alt sind denn diejenigen, die das Alter als Contra-Punkt anführen? Und wo liegt eure Grenze?

    Das Geschlechter-Thema treibt mich auch immer wieder um .. aber ich glaube, ich sehe mittlerweile auch die Vorteile eines weiteren Buben.
    Und habe eben den Verdacht, mein Freund kann nur Jungs

    Sein Bruder hat witzigerweise 3 Töchter.

    Ich fände es schön, wenn wir uns hier weiter begleiten ... bis zu einer Entscheidung.

  8. Inaktiver User

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Ich finds toll viele Kinder zu haben,
    allerdings sollten die Finanzen stimmen und wenn Großeltern in der Nähe sind ist es ebenfalls einfacher,

    Karla


  9. Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    3.335

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    @Karla
    Ab wann stimmen denn die Finanzen?

    Ich finde andere Aspekte wie die Beziehung der Eltern oder die individuelle Belastbarkeit viel wichtiger.

  10. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    19.040

    AW: "Wir sind komplett!" - Erleichterung, Zweifel, Wehmut

    Nun ja, wenn ein Kind kein Instrument lernen kann, keinen Sportverein besuchen kann, man nicht mehr in Urlaub fahren oder ins Kino gehen kann, dann stimmen die Finanzen nicht.

    Zudem.. drei Kinder brauchen Schuhe und drei Kinder wollen eine Ausbildung machen.
    Und.. an die eigene Rente muss man auch nch denken.

    Ich wünschte mir auch drei Kinder, mein Mann wollte nicht. Er sah es nicht finanziell, aber, er wusste auch nicht, ob er sich jedem Kind so widmen kann.

    Und ich wollte wieder arbeiten gehen - Betreuung kostet und bei 3 Kindern sind die Arbeitgeber nicht ganz so fröhlich...
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" und...Userin

+ Antworten
Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •