+ Antworten
Seite 4 von 154 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 1535

  1. Registriert seit
    24.11.2003
    Beiträge
    1.800

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Zitat Zitat von balielfi Beitrag anzeigen
    hallo,

    für mich war schon seit meiner Kindheit klar, dass ich später mal keine Kinder möchte. Meine Eltern hatten eine sehr schwierige Ehe und ich habe meine Mutter von Kindesbeinen an sagen hören "schafft Euch bloss später keine Kinder an", da sie mich und meine beiden Geschwister wohl eher als Buerde erlebt hat. Das hat sich wohl in meinem Hirn und in meinem Herzen festgesetzt. Dazu kam, dass ich kapiert habe, wie schwierig es sein kann, seine Kinder zu guten und gluecklichen Menschen zu erziehen. Ich mag Kinder an sich sehr gerne, und Kinder moegen mich auch sehr gerne.
    Wie furchtbar so etwas von der Mutter zu hören, weil es die eigene Daseinsberechtigung als Kind in Frage stellt. Meine Mutter hat mir das als Kind auch immer gesagt. Deswegen habe ich auch keine Kinder, weil mir vermittelt wurde, dass es das Schlimmste ist, was sich ein Frau antun kann. Heute wirft sie mir vor, das ich ihrem Rat gefolgt bin, sie hält mich für egoistisch.
    Leider hat mir meine Mutter nichts positives dazu mitgegeben, deswegen hatte ich wohl nie einen Kinderwunsch.

  2. Avatar von LaRimbecca
    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    1.267

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Balielfi und Angiestone, meint ihr denn, dass Eure Haltung heute eine andere wäre, wenn Euch Eure Eltern etwas anderes vermittelt hätten?

    Eure Erfahrungen kann ich gut nachvollziehen, habe ähnliche gemacht. Aber mit fortschreitendem Alter wurde es mir dann noch mal wichtig, da genauer hinzuschauen: Ist es meine Prägung? Oder mein ureigenes Bedürfnis, kinderlos zu bleiben? Da ich zweites mit "Ja" beantworten kann, stört es mich nicht, dass auch erstes zutrifft. Aber es war mir wichtig, da genauer hinzuschauen, denn wenn der Zug erst mal abgefahren ist, kommt eventuell bitteres Bedauern, wenn man feststellen sollte, dass man eigentlich... wenn doch...

    Mir war es in diesem Zusammenhang wichtig, mir anzuschauen, was schön ist am Muttersein. Alle Gründe hier - persönliche Freiheit, finanzielle Einbußen, etc. - kenne ich auch von mir. Aber irgendetwas muss es ja geben, das andere Menschen wünschen lässt, Eltern zu werden. Interessanterweise konnte ich im beruflichen und im privaten Kontext dieser Frage nachgehen. Ergebnis: Ich habe keinen Kinderwunsch.
    Mache das sichtbar, was ohne dich vielleicht nie gesehen werden würde.

    - Robert Bresson -


  3. Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    4.670

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Zitat Zitat von Angiestone Beitrag anzeigen
    Wie furchtbar so etwas von der Mutter zu hören, weil es die eigene Daseinsberechtigung als Kind in Frage stellt. Meine Mutter hat mir das als Kind auch immer gesagt. Deswegen habe ich auch keine Kinder, weil mir vermittelt wurde, dass es das Schlimmste ist, was sich ein Frau antun kann. Heute wirft sie mir vor, das ich ihrem Rat gefolgt bin, sie hält mich für egoistisch.
    Leider hat mir meine Mutter nichts positives dazu mitgegeben, deswegen hatte ich wohl nie einen Kinderwunsch.
    Das finde ich interessant. Mir ging es gleich. Ich war ein Nichtwunschkind und wurde standardmäßig mit dem Satz groß gezogen: Schaff dir bloss keine Kinder an, man kann auch ohne Kinder glücklich sein.

    Meinen Kinderwunsch hat das in keinster Weise beeinflusst. Allerdings habe ich recht lange gebraucht, bis ich das "Ja" laut vor mir selbst aussprechen konnte.

    Üble Aktionen, sowas.
    In allen Dingen ist hoffen besser als verzweifeln
    Johann Wolfgang von Goethe


  4. Registriert seit
    24.11.2003
    Beiträge
    1.800

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Der Zug ist bei mir abgefahren, also ist es auch nicht soooo wichtig genauer zu forschen. Ich finde es schwer auseinanderzuhalten, was mein ureigener Wunsch ist, denn der ist doch immer geprägt von allen möglichen Einflüssen. Einen eigenen Wunsch, der losgelöst ist von Außeneinflüssen gibt es m.E. nicht.

    Wenn ich ein Mann wäre würde ich jetzt noch ein Kind bekommen, bin ich aber nicht.
    Ich denke meine Mutter hatte den größten negativen Einfluss auf meine Kinderlosigkeit, sie war kein gutes und mutmachendes Vorbild. Meiner Schwester hat sie das nie gesagt, sie hat auch 3 Kinder bekommen.

  5. Avatar von LaRimbecca
    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    1.267

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    An dieser Stelle mal, auch wenns OT ist, einen herzlichen Glückwunsch zu Junior 2, liebe Peppis! Alles Gute für Euch vier!
    Mache das sichtbar, was ohne dich vielleicht nie gesehen werden würde.

    - Robert Bresson -

  6. Inaktiver User

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Würde ich aus allen Beiträgen ein Fazit ziehen, würde es lauten: "Mit Kindern ist nichts, ohne Kinder ist auch nichts:"

    Ich kenne keine Eltern, die nicht bei guter Zeit von ihrem Nachwuchs genervt sind und den Kinderlosen ihr vermeintlich freies und selbstbestimmtes Leben sowie die besseren Konsummöglichkeiten neiden.

    Aber ich hatte in meiner Hochphase als Mutter nie den Eindruck, dass es Kinderlosen tatsächlich besser geht. Probleme haben sie auch, eben anders.

    In der Familie meines Mannes sind wir die einzigen, die Kinder haben. Alle anderen sind gewollt kinderlos geblieben mit all den Argumenten, die ich hier lesen konnte und nachvollziehen kann.

    Aber bei der Beerdigung der Schwester meines Mannes ist auch klar geworden: Wir wissen, wer uns beerdigt, wer sich im Notfall um uns kümmert. Auch wenn meine Kinder in Deutschland verstreut wohnen, bei der Erkrankung und dem Tod der Schwägerin waren alle da, haben sie mehrmals besucht, waren alle auf der Beerdigung, obwohl die Fahrten dorthin mehrere Stunden dauerten.

    Bei den Kinderlosen, und das wurde auch allen klar, folgt niemand mehr, ist Leere, nichts. Dies gilt besonders für Frauen, die ja in der Regel ihre Partner überleben.

    Darum: Mit Kindern ist nichts, aber ohne Kinder ist auch nichts. Auch wenn ich niemals eine fanatische Übermutter war, bin ich letztendlich doch froh, Kinder zu haben. Auch wenn ich jetzt meine neue Freiheit und Ungebundenheit so richtig genieße.

  7. Avatar von LaRimbecca
    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    1.267

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber bei der Beerdigung der Schwester meines Mannes ist auch klar geworden: Wir wissen, wer uns beerdigt, wer sich im Notfall um uns kümmert. Auch wenn meine Kinder in Deutschland verstreut wohnen, bei der Erkrankung und dem Tod der Schwägerin waren alle da, haben sie mehrmals besucht, waren alle auf der Beerdigung, obwohl die Fahrten dorthin mehrere Stunden dauerten.
    Auf diese Karte würde ich nicht unbedingt setzen. Kinder zu haben bedeutet nicht automatisch, dass das Verhältnis zueinander so gut ist und bleibt, dass daraus gegenseitige Unterstützung erwächst.

    Mein kinderloses Dasein ermöglicht mir die Pflege guter Freundschaften, mit gegenseitiger Unterstützung. Meine Wahlfamilie sozusagen. Ob das immer so bleibt, wird sich zeigen, s.o..
    Mache das sichtbar, was ohne dich vielleicht nie gesehen werden würde.

    - Robert Bresson -

  8. Inaktiver User

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Zitat Zitat von LaRimbecca Beitrag anzeigen
    Auf diese Karte würde ich nicht unbedingt setzen. Kinder zu haben bedeutet nicht automatisch, dass das Verhältnis zueinander so gut ist und bleibt, dass daraus gegenseitige Unterstützung erwächst.

    Mein kinderloses Dasein ermöglicht mir die Pflege guter Freundschaften, mit gegenseitiger Unterstützung. Meine Wahlfamilie sozusagen. Ob das immer so bleibt, wird sich zeigen, s.o..
    Diese Antwort habe ich erwartet! Ich höre sie oft. Das ist auch verständlich, wer kann sich mit Mitte 40/50 richtiges Alter tatsächlich vorstellen?

    Aber wer regelt all die Dinge, die sich bei einer Beerdigung ergeben? Wer löst am Ende das Leben auf? Es sind die eigenen Kinder! Und in der Regel funktioniert das auch.

    Wer kinderlos ist, geht über eine Brücke, die mit jedem Schritt wegbricht. Da helfen weder Freunde noch eine sogenannte Wahlfamilie. Zum einen sind sie selbst schon verstorben, zum anderen stellt sich die Frage, wer denn die Beerdigung zahlt?

    Am Ende wird man dann nur noch behördlich abgewickelt. Eigentlich schade, nicht wahr?

  9. Inaktiver User

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Bei den Kinderlosen, und das wurde auch allen klar, folgt niemand mehr, ist Leere, nichts. Dies gilt besonders für Frauen, die ja in der Regel ihre Partner überleben.
    Ich weiß nicht, was du persönlich mit dieser "Leere" meinst und was für dich bedrohlich wäre ohne Kinder.
    Was mir an deinen Worten sehr aufstößt, ist die Absolutheit "bei den Kinderlosen", als ob das ein Lebensmakel wäre und ein allseits anerkanntes großes Problem mit der nicht näher benannten "Leere".

    Jeder hinterlässt Lebensspuren und gibt Verschiedenes weiter. Das erschöpft sich keineswegs in der Weitergabe der eigenen Gene. Und schaut man zudem auf das große Ganze, spielt es sowieso keine Rolle ob man eigene Kinder hat oder nicht. Die Gesellschaft wird durch alle geprägt.

    Ich finde auch den Satz "Mit Kindern ist nichts, aber ohne Kinder ist auch nichts" schrecklich.
    Es wäre nämlich schade, wenn es so wäre.
    Dann würde nämlich auch gelten: "Wie man lebt, es ist alles nichts."


  10. Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    946

    AW: Wieso möchtet Ihr als Frau kein Kind?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Aber bei der Beerdigung der Schwester meines Mannes ist auch klar geworden: Wir wissen, wer uns beerdigt, wer sich im Notfall um uns kümmert. Auch wenn meine Kinder in Deutschland verstreut wohnen, bei der Erkrankung und dem Tod der Schwägerin waren alle da, haben sie mehrmals besucht, waren alle auf der Beerdigung, obwohl die Fahrten dorthin mehrere Stunden dauerten.

    Bei den Kinderlosen, und das wurde auch allen klar, folgt niemand mehr, ist Leere, nichts. Dies gilt besonders für Frauen, die ja in der Regel ihre Partner überleben.
    Wer mich nach meinem Tod beerdigt, ist mir offen gestanden schnurz piepe. Warum sollte das mit ein Grund sein, Kinder zu wollen? Damit mich im Alter jemand besucht und beerdigt? Kein Mensch kann vorher wissen wie das Leben der Kinder verläuft und ob sie sich später intensiv um ihre Eltern kümmern möchten. Kann auch zu einem ungewollten Zwang werden, von welchem keine Seite profitiert.

    Ist ein beliebtes Argument um Frauen einzureden das sie im Alter, ohne Kinder, nur noch einsam und traurig sein müssen, da keiner da ist um sie zu besuchen. Alles Quatsch. Es gibt einsame Frauen mit und ohne Kinder. Kinder sind kein Garant gegen das Allein sein. Ich finde einsame Frauen, die sich mit allen möglichen Erwartungen an ihre Kinder hängen, auch nicht besonders fair.

+ Antworten
Seite 4 von 154 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •