Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49
  1. User Info Menu

    Begründung gewünscht

    Liebe Forengemeinde


    Langjährige Freundin:

    Wir kennen uns ewig, sie war die kleine Schwester meines Schulfreundes

    Es waren viele schöne Jahre und ich fühle Dankbarkeit für diese Zeit

    Mit den Jahren hat sie sich sehr verändert

    Wurde immer unzufriedener in ihrem Leben
    Aber nicht bereit was zu ändern

    Ich habe mich in vielen Gesprächen an ihr abgearbeitet um jeweilige Probleme mit ihr anzugehen.
    Am Ende hatte sie sich ausgesprochen und ich kaum noch Energie

    Dank eines guten Tipps ging ich dann dazu über, zu Beginn eines Telefonates zu fragen ob sie sich einfach nur mal auskotzen möchte oder ob wir konstruktiv an einer Lösung suchen wollen

    Kleines Beispiel: sie war immer schon sehr unordentlich beklagt die Zustände und dass keiner in der Familie hilft ( sie ging nicht arbeiten)
    Wollte aber weder Unterstützung einer Putzfrau noch irgendwelche Konzepte innerhalb der Familie die die Ordnung eventuell erleichtert hätten

    Das alljährliche Weihnachtsfest, Eheprobleme.... fand sie unschön, jedoch für ev Änderungen immer ein " aber, geht nicht weil"

    Hinzu kam mehr und mehr die Eigenschaft Gespräche in eine Richtung zu lenken in der ich mich unwohl fühlte
    Jeder Satz, jedes Wort darin und wurde seziert und musste meinerseits begründet werden
    Gruppengespräche am Tisch die früher entweder interessant oder laut lachend geführt wurden, gingen in eine ähnliche Richtung und betrafen somit nicht nur mich

    Sie wurde zunehmend gläubiger und bestimmte Ausdrücke und Einstellungen waren unerwünscht

    Ich habe mich nach und nach zurück gezogen und habe den Kontakt auf Nötigste begrenzt.
    Gesprächsthemen gab es und ich habe dafür gesorgt dass es nicht allzu persönlich wurde und ich mich in jeweiligen Gruppentreffen aus unschönen Diskussionen raus gehalten habe.

    Dann kam eine lebensbedrohliche Krankheit ihrerseits.
    Und das ganze Umfeld stand bereit für Unterstützung
    Neben unserenbÄngsten um ihr Leben wurden oben genannte Eigenschaften immer ausgeprägter und machte Unterstützung beschwerlicher.

    Das sollte unbedingt erwähnt werden damit ihr Verhalten nicht auf die Krankheit zurückgeführt wird

    Ich weiß nicht ganz genau wie ich das beschreiben kann eventuell am besten mit Kontrolle.....
    Sie selber war nicht zu packen und wollte bis ins letzte Detail Informationen und ließ keine Gesprächsgrenze gelten

    Wie auch immer, in Runde 1 der Krankheit haben wir alles ignoriert und unterstützt wo es ging

    Bestimmte Behandlungen seitens der Ärzte wurden abgelehnt, ebenso die theoretisch erfolgende Reha

    Es kam zum Rezidiv und wir standen wieder alle bereit

    Allerdings wurde das Ausmaß ihrer anstrengenden Art immer stärker
    Und irgendwann habe ich mich dann wieder zurückgezogen

    Es erfolgten viele Streitereien mit ihr sehr nahestehenden Menschen aus den gleichen Gründen.
    Keiner fühlte sich ihr mehr gewachsen

    Ehemann und Kinder blieben in ihren alten Rollen und vorsichtige Andeutungen unsererseits blieben unbemerkt
    Das alles ging mich ja auch nichts an und daher habe ich auch nicht wirklich insistiert

    Dann gab es gleichzeitig im Innercircle einen großen Krach und das ganze soziale Gefüge brach dadurch zusammen.
    Das ging soweit, dass sie den Kontakt zu ihren Kindern verbot

    Ich hab mich so gut es ging rausgehalten

    Meine Wünsche nach weiterem Kontakt gingen gen Null
    Sie ist mir unsympathisch geworden.
    Geblieben ist die lediglich Erinnerung an gute Zeiten vor Jahrzehnten

    Nun kamen Zeilen mit Wunsch nach
    1. Erklärung.

    Da ich bereits früher schon sagte,. dass ich mich Aussprachen mit ihr nicht gewachsen fühle.
    Sie dies nicht verstand (verstehen wollte ?)

    Sie ließ nichts gelten, ich fühlte mich nur in die Ecke gedrängt und kam dann nicht mehr raus aus dieser.
    ( Ich bin grundsätzlich sprachbegabt und auch diskussionsgewöhnt, aber sie hat da ein Level erreicht, auf dass ich weder in der Lage bin zu reagieren noch sein möchte)

    2. Wer weiß davon, mit wem habe ich mal über sie gesprochen?
    ****

    Das Verhältnis ist von meiner Seite zerrüttet
    Eine sonst übliche Aussprache möchte ich nicht !

    Ich kann nachvollziehen dass sie das eventuell unfair findet

    Von euch wünsche ich mir Formulierungsvorschläge, dies auszudrücken
    Ohne unnötig verletzend zu werden, ohne mich ev zu verstricken
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  2. Inaktiver User

    AW: Begründung gewünscht

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Meine Wünsche nach weiterem Kontakt gingen gen Null
    Sie ist mir unsympathisch geworden.
    Geblieben ist die lediglich Erinnerung an gute Zeiten vor Jahrzehnten
    Menschen verändern sich . Und manchmal gehen die Veränderungen von zwei Menschen, die mal ganz nah beieinander waren, in so gegensätzliche Richtungen, dass sie irgendwann keine Gemeinsamkeiten mehr haben. An diesem Punkt bist du.
    Das wirst du nicht ändern können - nur akzeptieren.
    Wenn du keine Aussprache willst - dann lass es.

    Ja, solche Erfahrungen sind bitter. Aber sie lassen sich im Leben nicht immer vermeiden.

  3. Inaktiver User

    AW: Begründung gewünscht

    Das klingt sehr anstrengend.

    Wofür möchte deine Freundin denn nun eine Erklärung haben? Für den Kontaktabbruch?

  4. User Info Menu

    AW: Begründung gewünscht

    Rezidiv heißt, sie liegt im Sterben?

    Das würde ich evtl. mit in die Waagschale geben.
    Für deinen Seelenfrieden auf Erden.

    Formulierung:
    "Liebe G. ich denke oft an unsere guten Zeiten. Ich glaube, du auch. Lass uns uns darauf konzentrieren. Ich möchte keine Aussprachen oder Abrechnungen. Ich möchte dich einfach in meinem Herzen haben, als meine Freundin. Du kannst sicher sein, dass ich dir gegenüber loyal bin und mich so verhalte. Ich wünsche dir alles Liebe und alles Glück."

    Und dabei bleiben. Das ist der Trick oder die Kunst.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Begründung gewünscht

    Sie möchte, daß du ihr sagst, warum eure Freundschaft ausgeklungen ist, verstehe ich das richtig?

    "Wir haben uns über die lezten xxx Jahre beide verändert, und ich habe den Eindruck, wir haben einander nicht mehr viel zu sagen/kommen nicht mehr gut miteinander aus."

    "Aus meiner Perspektive hast du dich in den letzten Jahren auf eine Art verändert, mit der ich nicht klarkomme und wo ich keine Lösung sehe."

    "Ich würde dir gerne helfen, aber ich habe gemerkt, daß ich es nicht kann, und daß es sonst nichts mehr gibt, was uns zusammenhält. Ich will dich nicht nur noch als jemand sehen, dem ich helfen will und nicht kann. Wir waren mal mehr als das, und ich möchte zumindest etwas von dieser Erinnerung behalten."

    "Ehrlich? Wir streiten uns doch nur noch, wenn wir reden. Ich denke, das ist für keinen von uns gut, und ich weiß, es ist für mich nicht gut."

    ----

    Und mit wem du über sie gesprochen hast?

    "Hildegunde... wir kennen uns seit xxx Jahren. Wir haben yyy gemeinsame Bekannte. Selbst wenn ich alles liste, woran ich mich *erinnere*, würde es Jahre dauern, das aufzuschreiben, und -- nein. Tut mir leid, aber, nein. Geht nicht."

    Eventuell, "Kannst du die Frage etwas konkreter fassen?"
    Wenn sie es tut, sei gutartig und merkbefreit. Ihr seid Mitglieder eines großen Freundes- und Bekanntenkreises, der zusammengearbeitet hat, um ihr durch ihre Krankheit zu helfen. Ihr habt *so* viel gesagt und du erinnerst dich an einen Bruchteil davon, falls überhaupt.

    Wenn sie die Frage auf eine sinnvolle Art konkretisiert, überlege dir, bevor du antwortest, ob du die Antwort überhaupt weißt, anstatt laut zu denken. Das gibt, wenn du es nicht unglaublich langweilig machen kann, nur Diskussionspunkte. Und ob es sinnvoll ist, sie zu beantworten.


    Halt dich an deinen Sätzen fest, das ist deine Stadtmauer. Wenn du zurückweichst und mehr sagst als das gleiche in grün, hast du einen Häuserkampf.
    Geändert von wildwusel (02.11.2021 um 13:17 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. User Info Menu

    AW: Begründung gewünscht

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Eine sonst übliche Aussprache möchte ich nicht !

    Ich kann nachvollziehen dass sie das eventuell unfair findet

    Von euch wünsche ich mir Formulierungsvorschläge, dies auszudrücken
    Ohne unnötig verletzend zu werden, ohne mich ev zu verstricken
    fett von mir

    Göttin wie anstrengend …
    Kann sein, dass es nicht geht. Also das ohne Verletzung.
    Das wär mir aber egal. Deine seltsame Freundin hat es ja auch nie gekümmert, wie sie auf ihre Umwelt wirkt.

    Formulierung? “ich möchte keine Aussprache”. Oder so wie es Roke empfiehlt.
    see you on be friends online!

  7. User Info Menu

    AW: Begründung gewünscht

    Warum so kompliziert, ihr kommt nicht mehr miteinander aus - was gibt es denn da noch gross zu besprechen und zu erklären.
    Los lassen ist einer der besten Geschenke die man sich geben kann.

    Mckenzie

  8. User Info Menu

    AW: Begründung gewünscht

    Zitat Zitat von mckenzie Beitrag anzeigen
    Warum so kompliziert, ihr kommt nicht mehr miteinander aus - was gibt es denn da noch gross zu besprechen und zu erklären.
    Versteh ich auch nicht.

    Die Freundin hat sich ja wirklich sehr zu einer unangenehmen Zeitgenossin gewandelt.

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Hinzu kam mehr und mehr die Eigenschaft Gespräche in eine Richtung zu lenken in der ich mich unwohl fühlte
    Jeder Satz, jedes Wort darin und wurde seziert und musste meinerseits begründet werden


    fett von mir


    Gar nichts MUSS. Der hätte ich schon lange einen Vogel gezeigt. Mich sezieren lassen, mich wie ein dummes Schulmädchen srechtfertigen müssen … nur um sie nicht zu erzürnen oder weil es vor 35 Jahren mal so nett war mit ihr?

    Sie ist mutiert und du magst sie nicht mehr. Sag einfach NEIN.
    see you on be friends online!

  9. User Info Menu

    AW: Begründung gewünscht

    Ich würde mich nicht in die Rolle der Verteidigung drängen lassen.

    Glaubst Du deine Freundin gäbe sich mit einer Aussprache zufrieden, ich nicht.
    Geändert von mckenzie (02.11.2021 um 12:18 Uhr)
    Los lassen ist einer der besten Geschenke die man sich geben kann.

    Mckenzie

  10. Inaktiver User

    AW: Begründung gewünscht

    Ich würde da gar nichts begründen.

    Du bist ihr nichts schuldig. Es passt einfach nicht mehr und ihr habt euch beide verändert.

    Mehrere Versuche ihr das klar zu machen, sind gescheitert. Sie will es nicht verstehen oder ist offen dafür

    Es ist also völlig egal wie du es formulierst, du wirst keine absolution bekommen.

    Lass es einfach gut sein.

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •