Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 84
  1. User Info Menu

    Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Hallo Ihr Mitlesenden,

    seit ein paar Tagen stöbere ich hier im Freundschaftsforum, und das hat auch einen Grund. Eine meiner Freundschaften läuft ziemlich schlecht.

    Ich habe diesen Text so ähnlich schon mal im Rahmen eines anderen Strangs geschrieben, da es mich aber nachhaltig beschäftigt, möchte ich jetzt ein eigenes Thema eröffnen.

    Wir sind seit gut 6 Jahren Freundinnen.
    Ich bin diejenige, die überlegt, ob sie die Freundschaft überhaupt noch will.
    Meine Freundin ist Single und wir waren über einen ganzen Zeitraum recht eng befreundet. Allerdings war es schon immer so, dass ich das Gefühl hatte, sie hätte immer gern noch ein bisschen mehr von mir/meiner Zeit/meiner Freundschaft als ich von ihr. VIelleicht hängt das auch mit ihrem Single-Sein zusammen.Sie hat keine Geschwister und nur ihre Eltern im Umfeld.
    Ich kann das sogar verstehen. Aber ich bin eben in einer anderen Situation. Ich habe einen Partner und einen Sohn, der studiert und bei mir lebt. Ich habe meine Familie (Schwester, Mutter und Tante) in der Nähe und einen guten Freundes- / Bekanntenkreis.
    Irgendwann merkte ich, dass es für sie offensichtlich immer noch etwas mehr sein könnte. Mehr Nachrichten, mehr Zeit, mehr Gespräche. Mir wurde es irgendwann schleichend zu viel. Erst habe ich es selbst gar nicht so richtig gemerkt. Dann stellte ich irgendwann fest, dass ich nur noch verzögert antworte. Dass ich selbst versuche, die Intervalle unserer Treffen zu verlängern.
    Habe aber gedacht, das reicht, um das Ganze etwas zu reduzieren. Ich mag sie ja.
    Aber irgendwie hat das überhaupt nicht gut funktioniert. Und tatsächlich stellte ich fest, dass mein Unwille irgendwie immer größer wurde. Ich fühlte mich ständig mit ihren Erwartungen konfrontiert. Und es gab für mich noch ein paar andere Baustellen, zum Beispiel, dass ich mich von ihr etliche Male in Geprächen sehr angemeckert fühlte, in einem für mich sehr unschönen Ton.
    Ich wusste nur überhaupt nicht, wie ich ihr sinnvoll sagen kann, dass es mir alles zu viel ist, ohne dass es zu intensiven Diskussionen und einem endgültigen Bruch kommt. Das wollte ich ja auch nicht!

    Letzte Woche dann eskalierte es irgendwie.... Sie schrieb mir eine Nachricht, dass sie den Eindruck hat, dass ich mich immer mehr zurückziehe,. Das Schlimme war, dadurch habe ich mich einfach nur noch mehr unter Druck gesetzt gefühlt... Wir hatten nur 3 Tage vor dieser Nachricht telefoniert und ich fand das echt anstrengend.
    Am Tag drauf machte ich erst die ganze Nachricht auf und überlegte grade noch, was ich ihr dazu sagen möchte, da kam schon die nächste Nachricht: wollen wir zu zweit am Wochenende einen Kaffee trinken. Noch ohne, dass ich irgendwas zu der anderen Nachricht gesagt hatte.
    Da habe ich sie letztlich angerufen. Habe ihr geschildert, dass es mir grade zu viel wird. Die Reaktion: Aber das muss doch einen Grund haben. Ich habe versucht, es ihr zu erklären. Aber ich hab das Gefühl, sie hat es nicht wirklich verstanden. Raus kam dabei auch, dass sie offensichtlich auch längst nicht mehr zufrieden war mit unseren Gesprächen. Sie sagte, sie habe manchmal so aggressiv auf mich reagiert, weil ich ihr Ratschläge geben will. Ok, wenn sie keine Reeaktion von mir auf ihre Erzählungen möchte, aber ich wusste das natürlich auch nicht.
    Jetzt bin ich mir aber nicht sicher, ob ein Gespräch oder Ansprechen jetzt wirklich was geholfen hat. Irgendwie haben wir beide offensichtlich nicht rechtzeitig realisiert, was uns so stört und beide nicht mehr gut miteinander kommuniziert. Im Moment weiß ich noch nicht, wie die Freundschaft weitergehen wird.
    Mir ist in der letzten Woche bewusst geworden, dass es tatsächlich noch einen Punkt gibt, der mich massiv stresst: Ihr Umgang mit "Informationen". WIr haben häufig nicht die gleiche Meinung, und das ist auch völlig in Ordnung. Ein Problem für mich ist aber, dass sie sich ziemlich in Themen (Beispiel Benzinpreiserhöhung) reinsteigern kann, ohne sich bei verschiedenen Quellen zu informieren. Sie postet dann einen hoch emotionales Statement mit Foto auf Facebook, und reagiert nicht mal dann, als wirklich Hasskommentare (gegenüber der Regierung und den Grünen) darunter erscheinen. Irgendwie macht das wirklich etwas mit meinem Bild von ihr.
    Das Gespräch war vor 10 Tagen, seitdem haben wir nicht mehr gesprochen. Und im Moment geht es mir mit dem nicht vorhandenen Kontakt ziemlich gut.

    Wie seht Ihr das denn? Ich finde es schon schade, wenn eine Freundschaft kaputt geht. Bin mir aber auch nicht sicher, ob man quasi "Rückschritte" in der Kontakthäufigkeit hinbekommt. Ich ja, aber die Freundin? Und: kann ich sie aufgrund meiner EInschätzung noch als Menschen sehen, den ich wirklich mögen kann?

    Bin gespannt auf Euer Feedback.
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

  2. Inaktiver User

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Zitat Zitat von clochedepaques Beitrag anzeigen
    Wie seht Ihr das denn? Ich finde es schon schade, wenn eine Freundschaft kaputt geht. Bin mir aber auch nicht sicher, ob man quasi "Rückschritte" in der Kontakthäufigkeit hinbekommt. Ich ja, aber die Freundin?
    Die Lösung ist doch ganz einfach:
    Nimm dir die Zeit für 1 Gespräch und spreche all das an.
    Bringt doch mal gegenseitig Klarheit in das, was jeder gerne hätte und was er tatsächlich erlebt (Stichwort: Zufriedenheit in dieser Beziehung).

    OB deine Freundin was hinbringt oder nicht- kann doch auch kein Mensch von außen beurteilen!!
    Und ob es noch eine Ebene zwischen euch gibt, mit der ihr beide zufrieden sein könnt- kann hier auch keiner weisssagen.

    Zitat Zitat von clochedepaques Beitrag anzeigen
    Und: kann ich sie aufgrund meiner EInschätzung noch als Menschen sehen, den ich wirklich mögen kann?
    Das kann dir doch keiner von uns sagen!
    Du musst doch selbst empfinden können, ob dir deine Einschätzung noch liegt oder nicht!
    Bedenkenswert ist, ob du jetzt vielleicht nach zusätzlichen Negativpunkten suchst, um dich leichter distanzieren zu können!?

    Spricht etwas gegen ein Gespräch?

  3. User Info Menu

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Liebe Kenzia,

    vielen Dank für Deine Antwort. Es hat bereits ein Gespräch stattgefunden, in dem genau die Themen angesprochen wurden (von mir), die ich oben erwähnte.

    Du hast natürlich Recht, wenn Du sagst, dass das niemand einschätzen kann, ob ich sie noch als Freundin sehen kann. Frage an Dich: könntest Du das? Also mit einer Freundin umgehen, die sich so verhält? Ich frage mich, ob ich da komisch ticke, oder ob das wirklich ein Thema ist.
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

  4. User Info Menu

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Ich habe mich einmal von einer Freundin sehr entfernt/distanziert. Als wir uns kennenlernten war das Thema " Wir sind beide Single und finden niemanden" einfach das, was uns am meisten verbunden hat. Dann lernte sie jemanden kennen und ich hatte das Gefühl: Für mich passt die Freundschaft nicht mehr. Ich kann gar nicht so genau sagen, warum. Aber ich empfand wahrscheinlich ganz stark, dass das verbindende Element so weggebrochen ist. Was unsere Interessen betrifft liegen wir ziemlich auseinander.

    Nach einiger zeit der Distanz haben wir wieder zueinander gefunden, sehen uns jetzt aber deutlich weniger (auch durch ihren Umzug bedingt, gleichzeitig passt mir das so sehr gut).

    Sie ist eine sehr sympathische Person, ich kann mich hundert Prozent auf sie verlassen (umgekehrt auch). Das schätze ich sehr! Wir können mittlerweile besser damit umgehen, dass wir eigentlich keine Interessen miteinander teilen, ich würde mit ihr auch nicht auf Urlaub fahren. Ich brauche da mehr Kultur als sie. Wir quatschen gerne miteinander, teilen Kummer und Sorgen und schöne Momente.

    Es wäre sehr schade gewesen, wenn wir uns dauerhaft voneinander entfernt hätten.
    Never be afraid, never.

  5. Inaktiver User

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Ich glaube, es passt nicht mehr bei Euch.
    Offenbar seid Ihr,,oder nur sie oder nur Du irgendwann abgebogen und ihr habt Euch auseinander gelebt.

    Eine Beziehung kann man auch wie eine Autobahn vorstellen. Man fährt auf einer Straße nebeneinander und irgendwann verlässt jemand diese Straße oder verlangsamt das Tempo und man fährt auseinander.

    Das passt mit Euch nicht mehr. Und möglicherweise ist das so schlimm, dass Ihr Euch das noch nicht einmal sagen könnt, dass der eine den anderen versteht.

    Vereinbart doch mal eine Pause. Mindestens ein halbes Jahr?

  6. User Info Menu

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Hallo Bazeba,
    danke für Deine Erfahrungen. Wie ist denn Deine Freundin damit zurecht gekommen, dass Du Dich zurückgezogen hast?
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

  7. User Info Menu

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es passt nicht mehr bei Euch.
    Offenbar seid Ihr,,oder nur sie oder nur Du irgendwann abgebogen und ihr habt Euch auseinander gelebt....


    Vereinbart doch mal eine Pause. Mindestens ein halbes Jahr?
    Hallo Loop,
    irgendwie habe ich diese Befürchtung auch. Ich bin mir nicht sicher, wer hier abgebogen ist, aber irgendwie fühlt es sich so an. Die Pause ist eine gute Idee, finde ich, Vielleicht spreche ich das mal an.
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

  8. Inaktiver User

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Zitat Zitat von clochedepaques Beitrag anzeigen
    Es hat bereits ein Gespräch stattgefunden, in dem genau die Themen angesprochen wurden (von mir), die ich oben erwähnte.
    Wie ist dieses Gespräch gelaufen?

    Was hat sie dazu gesagt, und wie seid Ihr für die Zukunft verblieben?

    Nach allem, was Du schreibst, habe ich den Eindruck, Ihr hockt eher zu viel aufeinander als zu wenig, und dabei sind Euch über die Jahre die wirklich interessanten, für beide Seiten bereichernden Gesprächsthemen ausgegangen.
    Kann da was dran sein?

    In Freundschaften habe ich am liebsten einen Mix aus Konversationen und Aktivitäten. Immer nur zusammensitzen und ratschen ist auf Dauer nix, jedenfalls nicht in kurzen Abständen. Irgendwann hat man sich dann nämlich kaum noch etwas zu erzählen, und es schleichen sich Langeweile und unterschwelliges Genervtsein ein.

    Ich brauche auch gemeinsame Unternehmungen, Spaß zusammen an Hobbys, Sport, kulturellen Ereignissen oder Ausflügen.

    Welche Interessen habt Ihr gemeinsam?
    Könntet Ihr das Setting Eurer Treffen so verändern, dass sie für Euch beide wieder erfüllender werden?


    Aus Deinem Beitrag habe ich vier Problempunkte herausgelesen.

    1. Kontakthäufigkeit
    2. Du fühlst Dich von ihr manchmal harsch angemeckert
    3. Sie mag keine Ratschläge von Dir
    4. Ihren Umgang mit Informationen / reißerischen News


    2 und 3 lassen sich in einem ruhigen Gespräch klären:

    - In welchen Situationen motzt sie Dich an, und was könnt Ihr beide tun, damit es nicht mehr dazu kommt?
    - Was wünscht sie sich von Dir anstelle der Ratschläge?
    - Wie wollt Ihr damit umgehen, wenn eine von Euch doch einmal in die alte Verhaltensweise verfällt?


    Zu 4 wäre meine Lösung entweder

    - ihre Facebook-Posts nicht mehr lesen

    oder

    - selbst drunter kommentieren, wenn sie auf Hassbeiträge nicht reagiert. So bleibt das Facebook-Problem auf Facebook.




    Punkt 1 ist nach meinen Erfahrungen der schwierigste. Wenn sich das nicht von selbst einschwingt, also Dein dezentes Reduzieren der Antwort- oder Treffenfrequenz nicht dazu führt, dass sie sich ihrerseits auf die neue Frequenz einpendelt, dann kann es brizzelig werden. Es ist nämlich nicht trivial, einem anderen Menschen zu kommunizieren "Ich möchte weniger von Dir", ohne dass dieser sich vor den Kopf gestoßen und abgelehnt fühlt.

    Wahrscheinlich würde ich das möglichst allgemein verargumentieren, ohne es speziell auf sie zu münzen.
    "Mir ist im Lauf der Jahre mein Terminkalender zu voll geworden, und ich merke, dass ich nicht mehr die gleiche Energie habe wie vor 4 oder 5 Jahren. Ich brauche im Alltag mehr Ruhe und Zeit zum Herunterkommen. Bitte sei nicht bös, wenn ich in der nächsten Zeit nicht mehr so oft Treffen plane wie früher."

    Vielleicht klappt das. Sei aber darauf vorbereitet, dass sie sich eventuell gar nicht mehr bei Dir meldet. Ich würde jedenfalls auf so eine Ansage erst einmal mit Rückzug reagieren und abwarten, was von Dir kommt. Wer mir signalisiert "Mir ist das mit uns momentan zu viel", der muss mir deutlich machen, was geht und was nicht. Alles andere würde sich für mich nach Hinterherlaufen anfühlen, und dem habe ich schon vor Jahren abgeschworen.

    Hab Mut. Mit Zeit, Geduld und gegenseitigem Wohlwollen bekommt Ihr das hin!

  9. Inaktiver User

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Zitat Zitat von clochedepaques Beitrag anzeigen
    Bin gespannt auf Euer Feedback.
    Den Vorschlag mit der Pause finde ich überlegenswert!

    ich bin in der Situation, dass ein "freundschaftlicher" Kontakt nur aus gelegentlichen Fotos per whatsApp besteht, telefonieren eher unerwünscht ist, und sie eine freundliche, erklärende Mail meinerseits total in den falschen Hals bekommen hat.

    Sie fragt zwar mal, wie es mir geht, aber von ihr kommt- auf meine Frage ihr gegenüber- nichts- das mag ich nicht, weil es mir zu einseitig ist und ich habe zunehmend einfach keine Lust mehr, den Kontakt aufrecht zu erhalten, da es total unpersönlich ist meiner Meinung nach...

    Wir waren vor längerer Zeit mal essen, als ich in ihrer Stadt zu tun hatte, aber unpersönlich blieb es weiterhin, obwohl sie sagte, sie freue sich sehr, mich zu treffen....ich verstehe es nicht und es macht mich traurig-

    erst durch die Stränge hier, beginne ich mich jetzt (nochmals) mit der Thematik auseinanderzusetzen...

    Zitat Zitat von clochedepaques Beitrag anzeigen
    Das Gespräch war vor 10 Tagen, seitdem haben wir nicht mehr gesprochen. Und im Moment geht es mir mit dem nicht vorhandenen Kontakt ziemlich gut.
    dann folge doch Deinem Gefühl! was habt Ihr denn vereinbart?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wer mir signalisiert "Mir ist das mit uns momentan zu viel", der muss mir deutlich machen, was geht und was nicht. Alles andere würde sich für mich nach Hinterherlaufen anfühlen, und dem habe ich schon vor Jahren abgeschworen.
    Deinen kompletten Beitrag finde ich auch sehr hilfreich- muss ihn mir mir nochmals in Ruhe durchlesen- jemdanden zu "nerven"! ist auch in keinster Weise meins- ich bin eher zu vorsichtig und kriege dann von jemand anderem gesagt, warum ich mich denn nicht gemeldet habe, wenn ich doch Zeit gehabt hätte....
    Geändert von Inaktiver User (01.11.2021 um 14:40 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: Hat diese Freundschaft noch eine Chance?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie ist dieses Gespräch gelaufen?
    Vielen Dank erst mal für Deinen ausführlichen und sehr hilfreichen Beitrag.

    Es war so, dass sie mir ja zwei Nachrichten hintereinander geschrieben hatte. Die erste: Du ziehst Dich zurück, die zweite: wollen wir zu zweit einen Kaffee trinken gehen?
    Daraufhin habe ich sie angerufen und tatsächlich bestätigt, dass ich mich etwas zurückgezogen habe. Sie wollte wissen, warum? Ich muss gestehen, dass ich das gar nicht so einfach begründen konnte. Die Kontakte waren irgendwann täglich, was ich als zu viel empfunden habe. Zu Beginn, als wir uns kennenlernten, sind wir öfter zusammen Gassi gegangen, weil wir beide einen Hund hatten. Und sie wohnte 10 Fußminuten von mir entfernt. Inzwischen ist es eine gute halbe Stunde mit dem Auto, und die vorher mögliche Spontaneität (die ich sehr geschätzt habe) funktioniert nicht mehr so.
    Sie wollte also einen Grund wissen, darauf hin habe ich ihr gesagt, dass es mir einfach zu viel ist, ich das für sie nicht leisten kann. Ich mag sie als Freundin, aber ich brauche mehr Abstand.
    Sie wollte es genauer wissen: Aber es muss doch noch einen Grund geben. Daraufhin habe ich ihr gesagt, dass ich mich von Zeit zu Zeit von ihr angemeckert fühlte. Das letzte Beispiel war, dass sie erzählte, dass sie (bevor sie in Kur ging) ein Dokument in ihrer Firma zusammen mit dem QM Manager erstellt hatte. Sie hatte ihm gesagt, er möge das so allen zur Verfügung stellen. In ihrer 6wöchigen Abwesenheit hat aber der Chef gesagt, dass er Änderungen möchte. Der Kollege hat die Änderungen dann gemacht. Und sie war stinksauer, als sie zurückkam, hat mir das also erzählt. Ich habe es mir zu Ende angehört und dann gesagt: "Es kann doch sein, dass Dein Kollege das gar nicht absichtlich gemacht hat. Was sollte er denn machen, wenn der Chef es von ihm verlangt?" Daraufhin kam von ihr: sie wolle meine Meinung dazu nicht hören.
    Das war allerdings nicht die erste Situation in dieser Art. Ich fühlte mich dabei recht unwohl, auch weil ich sie ja gar nicht angreifen wollte. Das kam bei ihr offensichtlich anders an.


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nach allem, was Du schreibst, habe ich den Eindruck, Ihr hockt eher zu viel aufeinander als zu wenig, und dabei sind Euch über die Jahre die wirklich interessanten, für beide Seiten bereichernden Gesprächsthemen ausgegangen.
    Kann da was dran sein?
    Das eigentlich nicht, aber ich finde die Themen, die ihr so sehr wichtig sind immer schwieriger. Eigentlich mündete fast jedes zweite Gespräch in den letzten 1,5 Jahren (seit Corona) darin, wie unbedacht, achtlos und schwierig andere Menschen sind. Dass sie sich nicht um Tierschutz bemühen, z B. Sie hat bestimmt schon 5-10 Mal beim Veterinäramt angerufen, weil sie irgendwas beobachtet hat.
    Es ist schön, wenn jemand engagiert ist. Aber das ist mir irgendwie zu viel.


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Welche Interessen habt Ihr gemeinsam?
    Könntet Ihr das Setting Eurer Treffen so verändern, dass sie für Euch beide wieder erfüllender werden?
    Ab und zu gehen wir zusammen ins Musical oder zu einem Konzert, das tue ich ohnehin, sie geht manchmal mit. Ansonsten eher: Nix

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aus Deinem Beitrag habe ich vier Problempunkte herausgelesen.

    1. Kontakthäufigkeit
    2. Du fühlst Dich von ihr manchmal harsch angemeckert
    3. Sie mag keine Ratschläge von Dir
    4. Ihren Umgang mit Informationen / reißerischen News


    2 und 3 lassen sich in einem ruhigen Gespräch klären:

    - In welchen Situationen motzt sie Dich an, und was könnt Ihr beide tun, damit es nicht mehr dazu kommt?
    - Was wünscht sie sich von Dir anstelle der Ratschläge?
    - Wie wollt Ihr damit umgehen, wenn eine von Euch doch einmal in die alte Verhaltensweise verfällt?
    Zu 2: Ich glaube, es sind primär so ähnliche Situationen wie die oben geschilderte.
    Vielleicht stört es sie, dass ich versuche, eine andere SIchtweise einzunehmen? Ich werde sie dazu noch mal fragen. Ich bin mir auch noch nicht so sicher, ob ich das wirklich will und kann: gar ncihts sagen, wenn eine Geschichte immer wieder kommt. Vielleicht auch, weil ich anders mit sowas umgehe: wenn ich keine Kommentare will, mache ich es mit mir aus.

    Allerdings ist es so, dass sie mir oft detailliert sagt, was sie meint, was ich tun sollte oder müsste. Ich nehme das scheinbar anders auf. Jedenfalls mache ich dann trotzdem das, was ich für richtig halte. Beispiel: Der Mutter meines Freundes ging es über einen längeren Zeitraum nicht gut (inzwischen ist sie leider verstorben). Sie wurde zunehmend dement. Mein Freund und sein Bruder haben lange ein bisschen geleugnet/wollten es nicht so gern annehmen, dass sie mehr Hilfe braucht, eventuell nicht mehr allein leben kann. Meine Freundin sagte: aber du musst da was machen, Du musst Deinen Freund dazu bringen, dass er da einzieht. Sowas. Darauf sage ich dann, dass ich schon häufiger mit ihm gesprochen habe, weil ich mir auch Sorgen machte, aber dass es immer noch seine Mutter und seine Sache ist. Ich muss da gar nichts.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Zu 4 wäre meine Lösung entweder

    - ihre Facebook-Posts nicht mehr lesen

    oder

    - selbst drunter kommentieren, wenn sie auf Hassbeiträge nicht reagiert. So bleibt das Facebook-Problem auf Facebook.
    Die Facebook Beiträge lese ich nur noch ganz selten. Genau aus dem Grund. Ich glaube, das mit dem Kommentieren möchte ich nicht. Da sage ich ihr das lieber. Ich möchte auf Facebook keine Diskussionen mit Hirn-Amputierten Voll-Honks führen. Dann melde ich die lieber. Trotzdem habe ich mt ihrer Haltung ein Problem, weil ich das als Mensch einfach total daneben finde.


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Punkt 1 ist nach meinen Erfahrungen der schwierigste. Wenn sich das nicht von selbst einschwingt, also Dein dezentes Reduzieren der Antwort- oder Treffenfrequenz nicht dazu führt, dass sie sich ihrerseits auf die neue Frequenz einpendelt, dann kann es brizzelig werden. Es ist nämlich nicht trivial, einem anderen Menschen zu kommunizieren "Ich möchte weniger von Dir", ohne dass dieser sich vor den Kopf gestoßen und abgelehnt fühlt.


    Wahrscheinlich würde ich das möglichst allgemein verargumentieren, ohne es speziell auf sie zu münzen.
    "Mir ist im Lauf der Jahre mein Terminkalender zu voll geworden, und ich merke, dass ich nicht mehr die gleiche Energie habe wie vor 4 oder 5 Jahren. Ich brauche im Alltag mehr Ruhe und Zeit zum Herunterkommen. Bitte sei nicht bös, wenn ich in der nächsten Zeit nicht mehr so oft Treffen plane wie früher."
    Das hatten wir ja schon beim ersten Gespräch, dass sie auf Gründe drängte. Ja, der Punkt ist sehr schwierig. Mir ist dieser tägliche Kontakt (und dann manchmal auch wie WhatsApp Ping Pong, da hilft nur noch nicht mehr zu antworten) wirklich zu viel. Eine Zeitlang habe ich das mitgemacht, aber dabei festgestellt, dass ich es nicht möchte.

    Ich glaube, ich werde jetzt erst mal noch ein bisschen Zeit vergehen lassen, und sie dann mal fragen, was sie sich von mir wünscht in Bezug auf Ratschläge (oder eben keine). Dann kann ich überlgen, ob das für mich funktionieren würde.
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •