Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. User Info Menu

    Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Mir ist gerade bewusst geworden, dass ich innerhalb der letzten 1,5 Jahre zwei Freundinnen „verloren“ habe und stelle mich natürlich jetzt ziemlich in Frage.

    Freundin 1 habe ich im Dezember 18 das letzte Mal gesehen. Wir kannten uns über eine frühere Arbeitsstelle, waren etwa 9 Jahre lang befreundet. Sie hatte häufig Probleme, ist alleinerziehende Mutter eines mittlerweile erwachsenen Sohnes, hatte in der Zeit, in der wir uns kannten, zwei ziemlich schwierige Beziehungen und arbeitstechnisch lief es auch nicht so.
    Ich selbst hatte letztes Jahr auch eine ziemliche Krise, was meine Arbeitssituation anging, so dass ich mich nicht regelmäßig gemeldet habe bei ihr (sie aber nach Dezember auch nicht bei mir). Zu Ostern hatten wir dann nochmal geschrieben (Initiative ging von mir aus) und ich hatte ihr im Sommer 19 zum Geburtstag gratuliert (auf Band gesprochen, sie ging nicht ran). Seither: kein Lebenszeichen mehr von ihr, keinen Gruß zu meinem Geburtstag etc.

    Mich irritiert das. Dem Grunde nach war es in unserer Freundschaft ein bisschen so, dass ich ihr immer sehr viel zugehört habe, immer für sie da war, wenn sie in einer Krise war. Meine Themen konnte ich zwar auch mit ihr besprechen, doch letztendlich war es so ein 80 % zu 20 %-Verhältnis. Ich muss dazu sagen, dass ich jetzt nicht unbedingt super-böse bin, dass ich keinen Kontakt mehr habe, da mich diese Freundschaft doch auch Energie gekostet hat. Jedoch ärgert mich, dass ich das Gefühl habe, viel gegeben zu haben und sie jetzt den Kontakt von ihrer Seite aus abbricht? Als hätte sie ein Problem mit mir? Mhhhmmm, kann das jetzt nicht so erklären. Es hinterlässt nur ein doofes Gefühl, gekränkter Helfernarzissmus oder so.

    Freundin 2, ähnliche Geschichte. Ehemalige Kollegin, viel zugehört. Sie hatte z. B. herausgefunden, dass sie von ihrem Lebensgefährten (die beiden waren fast 25 Jahre zusammen, hatten eine Fernbeziehung) über mindestens zehn Jahre betrogen worden war. Außerdem hatte sie eine belastende Arbeitssituation, ist aber jetzt in Rente. Bei unserem letzten Treffen im Dezember 19 war mir nochmal sehr stark aufgefallen, dass – sobald ich von mir erzähle – sie damit beginnt, im Raum herumzuschauen und nicht wirklich bei der Sache ist. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bei meiner alten Arbeitsstelle gekündigt und hatte eigentlich schon auch Redebedarf....

    Im Februar hatte sie mich zu ihrem Ausstand eingeladen, leider konnte ich da nicht kommen, was sie mir glaube ich auch ein wenig übelgenommen hat. Danach haben wir nochmal zu Ostern geschrieben, Treffen gingen ja nicht wegen Corona. Naja, vor zwei Wochen habe ich dann mal liebe Grüße geschickt, war in der Nähe unserer gemeinsamen alten Arbeitsstelle und habe ein gemeinsames Treffen vorgeschlagen. Keine Reaktion. Allerdings ist mir dann eingefallen, dass ich ihren Geburtstag im Juni vergessen hatte. Ist doof, ich weiß und kann zu meiner Entschuldigung nur sagen, dass ich seit Mai eine neue Stelle habe und ziemlich eingespannt bin – im positiven Sinne.

    Komischerweise bin ich auch hier nicht wirklich böse, dass es einen Kontaktabbruch gibt. Vermutlich hat mich dieses Geben/Nehmen-Ungleichgewicht dann doch mehr belastet, als ich es mir eingestehen wollte. Trotzdem wurmt mich dieses: da meldet man sich selbst mal nicht, weil man Stress hat, und schon wird man aufs Abstellgleis geschoben – oder so ähnlich…. Wie seht ihr das? Und was genau stimmt da mit mir nicht?!

  2. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Was mit dir nicht stimmt?

    Du gibst mehr als gesund ist.... Gleichzeitig erwartest du dafür aber Dinge die auch nicht gesund sind.

    Eine Freundschaft ist etwas ausgewogenes.....

    Wenn jedes mal ein Helfer Modus hervor geht..... Dann ist das dein Muster.....

    Und daran könntest du etwas verändern
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  3. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Zitat Zitat von Marisa75 Beitrag anzeigen
    Und was genau stimmt da mit mir nicht?!
    Och, mit dir ist alles soweit OK .... das waren doch gar keine Freundinnen. Du warst eher deren Seelenmülleimer. Sie haben sich doch beide nicht wirklich für dich interessiert.

    Und jetzt: aus den Augen, aus dem Sinn. Exkolleginnen! Die sind schon längst woanders! Und hier und da zum Geburtstag gratulieren und ne Osterkarte ... das vertieft halt auch nicht gerade.

    Sie haben es auslaufen lassen. Nicht mit böser Absicht, sondern weil euch einfach nichts mehr verbindet.
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  4. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Sehe ich genau so.
    Sie brauchen dich nicht mehr und weg.

    Liegt nicht an dir.
    Für immer ab jetzt!
    "Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenns so richtig Scheiße ist dann ist
    wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am Allerschönsten ist,
    da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment." ♫



  5. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Wie du gut erkennst, gibt es gefühlte Unausgewogenheit in diesen zwei Beziehungen und du meinst vielleicht, du hättest mehr Recht- diese Beziehungen zu beenden (auslaufen lassen, schweigen). Und damit kannst mit deren deutlichem Verhalten nicht gut mitgehen- obwohl sie das machen, was dir doch auch entgegen kommt.

    Es wäre hilfreich, wenn du in deine Verantwortung gehst- du hast jede Unausgewogenheit zugelassen und mit jedem Mal wieder neu gefüttert......- wer hat dich dazu gezwungen.

    Ansonsten- Wege gehen auseinander - Menschen kommen und Menschen gehen.
    Das Leben ist wie ein Bahnhof- je eher uns das klar wird, desto mehr können wir unsere Kontakte schätzen und beim Abschied lächelnd winken.

  6. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Es wäre hilfreich, wenn du in deine Verantwortung gehst- du hast jede Unausgewogenheit zugelassen und mit jedem Mal wieder neu gefüttert......- wer hat dich dazu gezwungen.

    Ansonsten- Wege gehen auseinander - Menschen kommen und Menschen gehen.
    Das Leben ist wie ein Bahnhof- je eher uns das klar wird, desto mehr können wir unsere Kontakte schätzen und beim Abschied lächelnd winken.
    Ja, das mit der Verantwortung ist richtig. Wie bereits weiter oben erwähnt, habe ich da die Tendenz, in so ein Helferding zu gehen und wie luftistraus schreibt, mehr zu geben, als gesund ist. Gleichzeitig beschwere ich mich dann, wenn wenig Interesse von der anderen Seite kommt, obwohl ich das erwarte. Ist echt ein altes Thema von mir. Kann sein, dass Freundin 1 das sogar erkannt hat und sich u. a. deshalb nicht mehr meldet.

    Danke für Eure Antworten....unter dem Strich bin ich gerade in so einer Phase, wo bei mir viel altes "geht". Im letzten Jahr habe ich von meiner Seite aus eine 3. langjährige Freundschaft beendet. Die war wirklich extrem unausgewogen und ich habe ihr das auch gesagt. Damit konnte sie überhaupt nicht umgehen und vermutet, dass ich ein ganz anderes Problem mit ihr habe. Sie hat mich just letzte Woche auf What's App blockiert oder gelöscht - weiß es nicht genau, sehe einfach nur ihr Bild nicht mehr, denn geschrieben habe ich seit über einem halben Jahr nicht mehr..

    Irgendwie schon komisch, dass dann plötzlich drei Menschen nicht mehr da sind und natürlich stelle ich mich in Frage. Aaaber: es gibt eben auch den Teil in mir, der wirklich, wirklich, wirklich erleichtert ist. Ich merke, dass ich auch nicht mehr bereit bin, so viel zu geben und vielleicht heilt gerade mein Helfernarzissmus Und irgendwie bin ich Freundin 1 und 2 auch dankbar, dass sie die Verantwortung übernommen habe - doof, aber wahr. Muss da noch an mir arbeiten, ist richtig!

    Danke für Eure Antworten, hat mir geholfen. Manchmal macht es mir die Dinge, die ich eigentlich schon weiß, etwas klarer.

  7. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Besinn dich auf das, was du hast und vergiss das, was einmal war.
    Man muss akzeptieren und los lassen, damit es einem gut geht.
    Einer beendeten Beziehung rennst du ja auch nicht Jahre hinterher und fragst, warum etwas gescheitert ist.
    ______________


    Männliches Fahrgestell mit H-Kennzeichen - jung war früher, ich trage jetzt Falten






    NOTHING ELSE MATTERS

    Who the f*ck is Else?

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Zitat Zitat von Marisa75 Beitrag anzeigen
    Wie seht ihr das?
    Ich sehe das so, daß eine Freundschaft, die über Jahre vor allem daraus besteht, daß der eine Probleme hat und der andere sie sich anhört, fast automatisch endet, wenn der eine seine Probleme löst oder der andere ein Time-out nimmt.

    Das ist wie eine Golf-Bekanntschaft wenn einer nicht mehr golfen geht, oder eine Mittagessen-Clique wenn einer einen Job in einer anderen Stadt kriegt. Man hat eine Sache gemacht, und jetzt nicht mehr, und was bleibt ist: nichts.

    In dem einen Fall betonst du, daß du dich, als du Probleme hattest, zurückgezogen hast. Es war wohl nicht deine Rolle, Probleme zu haben, sonder ihre. In dem anderen Fall reagiert deine Freundin so, daß es ihre Rolle ist, Probleme zu haben, und nicht deine. So eine extreme Rollenverteilung geht selten auf Dauer gut, da entwicklen beide Ressentiment -- die eine, weil sie ständig Probleme liefern muß, die andere zum Beispiel, weil sie die Probleme nicht lösen kann (9 Jahre ?!)

    Überleg dir, was du von den Leuten willst und was du ihnen geben willst, und dann gestalte Beziehungen von Anfang an so, wie du sie auf Dauer haben willst. Wenn du nur Problemlöserin sein willst -- ja, dann läuft das eben so. Wenn du es anders haben willst, mach es von Anfang an anders. Zeig z.B. von Anfang an, daß du deine Freunde brauchst, und nicht nur sie dich (oder daß du mehr brauchst als von ihr gebraucht zu werden. Gebraucht zu werden ist gut für's Ego, aber man macht sich damit sehr abhängig.) Fülle Freundschaften mit anderen Inhalten als Problemen. Laß Substanz entstehen, die aus den vielen Dingen besteht, die man gemeinsam hat, die man aneinander gut und besonders findet, die man füreinander tut.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen

    Ansonsten- Wege gehen auseinander - Menschen kommen und Menschen gehen.
    Das Leben ist wie ein Bahnhof- je eher uns das klar wird, desto mehr können wir unsere Kontakte schätzen und beim Abschied lächelnd winken.
    Das gefällt mir

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen

    Das ist wie eine Golf-Bekanntschaft wenn einer nicht mehr golfen geht, oder eine Mittagessen-Clique wenn einer einen Job in einer anderen Stadt kriegt. Man hat eine Sache gemacht, und jetzt nicht mehr, und was bleibt ist: nichts. .
    und das auch-

    ich mag so treffende Metaphern

  10. User Info Menu

    AW: Zwei Freundinnen "verloren" - was stimmt mit mir nicht?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    IMan hat eine Sache gemacht, und jetzt nicht mehr, und was bleibt ist: nichts.
    Sehe ich ja komplett anders!

    Was bleibt, ist eine Erinnerung- ist gemeinsame Zeit- ist ein gemeinsames Erleben- sind Erfahrungen- ist gelebte Lebenszeit- ist bestenfalls ein Gutfühlen, was ich erlebt habe.

    Wenn das was bleibt "nichts" ist- ist die Vergangenheit eines jeden nichts.

    Wenn- dann geht es doch darum, die Anerkennung des Ist-Zustandes und die Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •