Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. User Info Menu

    Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Hallo ihr Lieben :)

    Ich bin seit ein paar Tagen stille Mitleserin und habe mich nun dazu entschlossen selbst mal meine Sorgen zu schildern. Könnte lang werden - habs nicht so mit Kurzfassen

    Ich hatte vor fast 4 Jahren eine beste Freundin. Wir kannten uns seit der Volksschule, wo wir uns aber nicht ausstehen konnten, da wir grundverschieden waren. Sie (aufgeweckt, optimistisch, Herz auf der Zunge), Ich (ruhig, realistisch, denke immer nach bevor ich etwas sage, damit ich mein Gegenüber nicht verletze). Wir kamen dann in der HS zusammen in eine Klasse, wo wir schnell beide eine beste Freundin fanden. Zur gleichen Zeit und auch aus den gleichen Gründen (Eifersucht, vll kennts ja noch der eine oder andere, das alte du kannst nur eine beste Freundin haben und diese Kindereien) und seltsamerweise waren wir dann füreinander da. Durch sie lernte ich, was wahre Freundschaft bedeutete, sie schrieb mir einen 4 Seiten langen Brief, indem sie mir sagte, wie wichtig ich ihr bin, wir telefonierten jeden Tag, übernachteten fast jedes Wochenende und es war eine wirklich schöne Zeit. Manche in der Klasse hielten uns für lesbisch, waren meiner Meinung nach aber nur eifersüchtig, weil wir eine sehr innige Freundschaft hatten, uns auch ohne Worte verstanden und ja einfach so eine richtige Filmfreundschaft hatten.

    Als wir kurz darauf in verschiedene Schulen kamen, veränderte sich unsere Freundschaft. Ich wurde in meiner Klasse wegen meiner Gutmütigkeit und Schüchternheit gemobbt und fand bis zur Matura heißt 5 Jahre keinen Anschluss. In dieser Zeit entwickelte ich eine psychische Abhängigkeit von meiner früheren BF, da ich nur sie hatte. Ich fand zwar außerhalb durch mein Hobby tanzen und im Praktikum zwei Freunde, die aber nie für mich da waren (dazu komme ich später). Durch diese psychische Abhängigkeit - die ich leider erst nach Ende unserer Freundschaft wirklich verstand, entwickelte ich wie die Therapeutin damals gesagt hat, leichte Züge einer abhängigen Persönlichkeitsstörung, aber nur bei ihr. Ich fing also an ziemlich zu klammern, vor allem weil ich auch merkte, dass ich meine frühere BF verlor. Sie hatte andere Freunde, die ihr wichtiger waren und behandelte mich nicht gut, also sie nützte mich teilweise ziemlich aus, dass ich ihr nur gut genug war, wenn die anderen keine Zeit hatten. 1 Jahr nachdem wir auf verschiedenen Schulen waren, ging sie eine Beziehung ein und ich freute mich unheimlich für sie, wie man es als beste Freundin tun sollte (zu dieser Zeit war ich noch nicht so abhängig von ihr und freute mich einfach bedingungslos). Ihr Freund veränderte sie aber ziemlich, sie war ihm hörig und er mochte mich gar nicht und brachte meine frühere BF dazu ziemlich gemein zu sein und mich mit Aussagen wie: Ich finde es toll, wenn ich dich so verletze, dass du weinst, zu verletzen. Kurz vor Weihnachten beendete sie per Whatsapp die Freundschaft und blockierte mich. Naja, dadurch entstand diese Abhängigkeit zusätzlich zum Mobbing. Kurz darauf machte ihr Freund mit ihr Schluss und sie rief mich an, woraufhin ich sofort zu ihr fuhr und sie tröstete. 2 Monate später, beendete sie wieder aus einer Laune heraus die Freundschaft per Whatsapp. Ich schrieb ihr einen Brief und rannte ihr ewig hinterher bis wir wieder befreundet waren. Naja so ging der "Teufelskreislauf" weiter, ich klammerte immer mehr und bekam eine regelrechte Kontrollsucht, sie verletzte mich immer wieder und beendete die Freundschaft per Whatsapp,... aber es gab auch viele schöne Zeiten, wir hatten ein Buch, in das wir unsere Erlebnisse schrieben, schrieben uns süße Gute Nacht, Guten Morgen Nachrichten und erzählten uns Sachen, wo wir nie gedacht hätten, das jemandem zu erzählen. Naja nach 8 Jahren Freundschaft beendete sie nach meiner Matura die Freundschaft per Whatsapp und war auch nie zu einem Gespräch bereit. Kurzum, das ist jetzt fast 4 Jahre her, ich habe danach eine Therapie gemacht und weiß jetzt, dass ich nicht wieder von jemandem abhängig sein werde und ziemlich gut mit mir selbst klar komme. Ich habe auch relativ gut mit ihr abgeschlossen und kann mir auch ihre früheren Briefe, Geschenke und unsere Videos mit einem Lächeln und dem Gedanken an die schöne Zeit anschauen. Mittlerweile weiß ich, dass wir beide viel falsch gemacht haben in unserer Freundschaft und würde wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte viel anders machen.

    Eigentlich wollte ich euch nur einen kurzen Einblick in die Freundschaft geben, ist wieder mal länger worden wie gewollt, sorry, mein Kurzhalten

    Was mich vor kurzem so traurig gemacht hat, sind meine 2 längsten Freunde (besagte vom Tanzen und Praktikum), die ich seit über 6 Jahren kenne. Ich saß jetzt vor ein paar Tagen vor dem Fernseher und auf einmal wurde es mir mit einem Schlag bewusst, wie wenig ich ihnen eigentlich bedeute. Mir fielen zwei Aussagen ein, als ich sie beide vor Jahren darauf angesprochen habe, dass ich das Gefühl habe, dass sie nie für mich da sind. Woraufhin meine Freundin sagte: Hättest dir halt bessere Freunde suchen müssen und mein anderer Freund sagte: Du hast halt keine hohe Priorität in meinem Leben. Daraufhin habe ich damals nichts gesagt, die Freundschaften die größtenteils von mir ausgingen so weitergeführt, war speziell für meine Freundin immer da und hatte sie wirklich lieb, was ich ihnen auch zeigte. Vor zwei Monaten ist meine Dame, die ich ehrenamtlich im Altersheim besucht habe gestorben und es hat und macht mich immer noch sehr traurig, weil sie wie eine Oma für mich war und ich so glücklich war, dass ich ihr durch Besuche Freude bereiten konnte. Ich habe sie wirklich sehr geliebt. Es war der erste Verlust in meinem Leben, wo ich mir wirklich von ganzen Herzen gewünscht habe, dass es einen Himmel gibt und ich sie im Tod wiedersehe. Naja, meine Freunde haben mich komplett im Stich gelassen. (Außer den zwei habe ich noch drei andere, die eigentlich echt liebe Freunde sind, waren da aber auch nicht für mich da, aber einmal nehme ichs ihnen nicht übel) Aber bei denen zwei habe ich dann einfach gemerkt, wie wenig ich ihnen bedeute, vor allem da sie wussten, wie sehr ich sie gebraucht hätte. Mein längster Freund war mir noch nie so wichtig wie meine längste Freundin, die mich zufällig an dem Tag anrief, wo meine alte süße Dame gestorben ist. Als ich es ihr erzählt habe, hat sie nicht viel gesagt, sondern nur gemeint, dass sie mich später anruft. Hat sie dann nicht getan und mich auch kein einziges Mal gefragt wies mir geht. Eine Woche später habe ich sie drauf angesprochen und sie meinte, dass es ihr leid tut, sie hat ganz vergessen, dass sie gestorben ist. Naja, es hat mich wahnsinnig verletzt und ich bin mega enttäuscht von beiden, Enttäuschungen, die sich über die Jahre angesammelt haben und es reicht einfach. Ich denke, dass es nicht schlecht ist, beide Freundschaften auslaufen zu lassen, da diese einfach keine Zukunft haben und ich endlich begriffen habe, dass beide nie bereit waren mir das zu geben, was ich bereit war zu geben.

    So, um was es mir eigentlich geht, gerade durch den Tod meiner alten Dame, sowie den Tod meiner kleinen Babykatze vor eineinhalb Monaten, habe ich mich von allen im Stich gelassen gefühlt und auf einmal wünschte ich mir so sehnlich wieder meine frühere beste Freundin an meiner Seite zu haben, dass es richtig weh tat. Sie würde mich zumindest bei meiner Katze sehr gut verstehen, weil sie selbst zwei Kätzchen hat. Auf der einen Seite weiß ich natürlich auch nicht wie sie jetzt ist, weswegen ich mir einfach wieder eine beste Freundin wünsche. Ich verstehe es einfach nicht, wieso ich es nicht schaffe wieder eine "Seelenverwandte" zu finden, jemandem bei dem die Chemie so gut passt. Ich mag meine Freunde sehr, aber ich weiß auch, dass keiner von ihnen zu mir fahren würde wenn es mir schlecht geht, wenn ihr versteht was ich meine.

    So danke einmal für das ewig lange Durchlesen. Ehrlich gesagt habe ich jetzt so lange geschrieben und hab gar keine Frage. Es hat irgendwie einfach gut getan mir das von der Seele zu schreiben. Vielleicht hat ja jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht und möchte sie mit mir teilen :)

    Liebe Grüße
    Marie

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Guten Tag Marie,

    Zitat Zitat von 12345Marie54321 Beitrag anzeigen
    Es hat irgendwie einfach gut getan mir das von der Seele zu schreiben. Vielleicht hat ja jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht und möchte sie mit mir teilen :)
    Dann sage ich doch einfach mal: herzlich willkomen bei uns
    Ich hoffe für Dich, dass Deine Wünsche in Erfüllung gehen.
    Allerdings passiert das selten "auf Bestellung".
    Deshalb ist es gut, sich über Freundschaft und "beste Freundinnen" auszustauschen und von der Seele zu schreiben, was uns bewegt.

    Herzliche Grüße
    Anne
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!

  3. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Hallo Marie,

    du hast dich schon sehr schön weiterentwickelt! Ich denke, diese eine Freundin möchtest du gar nicht zurück haben. Es ist nur die Lücke einer guten (!) Freundin spürbar geworden. Und das ist sie ja nicht. Mit Geduld und Optimismus wirst du bestimmt gute Freunde finden.

  4. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Ich bin da nicht so optimistisch. Bekannte kann man schnell finden, aber eine echte Freundin - und du schreibst sogar von einer Seelenverwandten - das ist nicht so einfach.

    Auch ich hatte eine solche Freundin, nur eine einzige über viele Jahre, eine echte Freundin. Wir sind gemeinsam durch Dick und Dünn gegangen. Leider wurde sie nicht alt und ist schon einige Jahre tot. Sie fehlt mir.

    Freundschaft entwickelt sich mE nach über Jahre, aber natürlich ist nie ausgeschlossen, dass du noch mal eine liebe Freundin findest. Von falschen Freunden, Leuten die nur nehmen und nie für dich da sind, wenn du sie brauchst, was willst du mit denen?
    Ich wünsche dir, was du dir wünscht!
    Make love - not war!

  5. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von 12345Marie54321 Beitrag anzeigen
    So danke einmal für das ewig lange Durchlesen. Ehrlich gesagt habe ich jetzt so lange geschrieben und hab gar keine Frage. Es hat irgendwie einfach gut getan mir das von der Seele zu schreiben. Vielleicht hat ja jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht und möchte sie mit mir teilen :)
    Hallo Marie,
    in meiner Schulzeit, die gefühlt ewig her ist, hatte ich auch den Wunsch, eine beste Freundin zu haben bzw. eher, für jemanden die beste Freundin sein zu wollen. Das war teilweise schmerzhaft durch Enttäuschungen, Kränkungen usw.
    Ich bin Anfang 40 und habe keine beste Freundin. ABER einige sehr enge Freundinnen, auf die ich mich absolut verlassen kann und die ich sehr lieb habe. Wir haben uns auf unterschiedlichen Wegen kennengelernt. Über‘s Internet (weil ich nach einem Umzug in der Gegend niemandem kannte), über die Kinder und über die Arbeit. Ich bin froh, dass es so ist, wie es ist. Ich bin für meine Freundinnen da, wenn sie mich brauchen und umgedreht auch (es gab genügend Gelegenheiten, bei denen es sich das gezeigt hat). Aber es fokussiert sich nicht auf eine. Meine Freundinnen ticken da genauso. Ein Beispiel: Als die Mutter einer Freundin gestorben ist und sie mich am sehr späten Abend angerufen hat, habe ich mein Handy nicht gehört, obwohl ich kontrolliert habe, dass der Ton an ist. Was ich nicht wusste (neues Handy), dass das Ding noch einen kleinen Schalter hat, mit dem man nur den Ton abstellen kann... Wäre ich für sie sozusagen die „beste Freundin, die als einzige in der Situation Trost spenden kann“ (übertrieben gesagt), wäre das furchtbar gewesen. Wir haben am nächsten Morgen gesprochen und es hat mir unglaublich Leid getan, dass ich nicht für sie da war. Aber es hat nichts in unserer Freundschaft verändert und sie hat zum Glück auch andere enge Vertraute. Ich bin sehr, sehr dankbar für diese Herzensmenschen in meinem Leben und möchte gar kein „Ranking“.
    Vielleicht kann das so ähnlich auch dein Weg werden.
    Geändert von sunflower1976 (15.05.2020 um 19:25 Uhr)

  6. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von cpeg Beitrag anzeigen
    Guten Tag Marie,



    Dann sage ich doch einfach mal: herzlich willkomen bei uns
    Ich hoffe für Dich, dass Deine Wünsche in Erfüllung gehen.
    Allerdings passiert das selten "auf Bestellung".
    Deshalb ist es gut, sich über Freundschaft und "beste Freundinnen" auszustauschen und von der Seele zu schreiben, was uns bewegt.

    Herzliche Grüße
    Anne
    Danke :)

  7. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von Palmanova Beitrag anzeigen
    Hallo Marie,

    du hast dich schon sehr schön weiterentwickelt! Ich denke, diese eine Freundin möchtest du gar nicht zurück haben. Es ist nur die Lücke einer guten (!) Freundin spürbar geworden. Und das ist sie ja nicht. Mit Geduld und Optimismus wirst du bestimmt gute Freunde finden.
    Da hast du vermutlich recht, dass mir durch diese Verluste bewusst geworden ist, wie sehr mir eigentlich eine gute Freundin fehlt. Obwohl ich mich seitdem wirklich frage, wie es meiner früheren besten Freundin geht und ich sie auch wieder sehr vermisse. Ich hoffe mal wirklich, dass ich irgendwann wieder eine richtig gute oder mehrere richtig gute Freundinnen finden werde. Danke dir :)

  8. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von Belllatrix Beitrag anzeigen
    Ich bin da nicht so optimistisch. Bekannte kann man schnell finden, aber eine echte Freundin - und du schreibst sogar von einer Seelenverwandten - das ist nicht so einfach.

    Auch ich hatte eine solche Freundin, nur eine einzige über viele Jahre, eine echte Freundin. Wir sind gemeinsam durch Dick und Dünn gegangen. Leider wurde sie nicht alt und ist schon einige Jahre tot. Sie fehlt mir.

    Freundschaft entwickelt sich mE nach über Jahre, aber natürlich ist nie ausgeschlossen, dass du noch mal eine liebe Freundin findest. Von falschen Freunden, Leuten die nur nehmen und nie für dich da sind, wenn du sie brauchst, was willst du mit denen?
    Ich wünsche dir, was du dir wünscht!

    Oh dein Verlust tut mir wirklich sehr leid. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm das sein muss, eine wahre Freundin auf diese Weise zu verlieren.

    Das denke ich auch, dass Freundschaft eine ziemlich lange Zeit braucht um sich gut zu entwickeln oder man findet Menschen, bei denen es auf Anhieb passt, was aber denke ich sehr selten ist. Danke dir, ich hoffe auch, dass ich irgendwann wieder so jemanden finde. :)

  9. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Ich versteh dich total gut, so ging es mir jetzt eigentlich auch ziemlich bis zu diesen Verlusten, dass ich zufrieden wäre, wenn ich 2, 3 wirklich gute Freunde hätte. Nur ist es bei meinen jetzigen Freunden einfach so, dass sie alle ein paar Jahre älter als ich sind und auch alle eine beste Freundin haben, was einfach dadurch spürbar wird, dass eine z.B. heiratet und ein Kind bekommt, ihre beste Freundin ihre Trauzeugin und Taufpatin wird und bei den anderen einfach dadurch, dass sie sich jetzt auch nicht bemühen wirklich zurückzuschreiben bzw. ich merke halt, dass ich wie es mein längster Freund damals so nett ausgedrückt hat: keine hohe Priorität in deren Leben habe. Das vermisse ich einfach so sehr, jemanden oder auch 2,3 Menschen zu haben, denen ich so wichtig bin wie sie mir, bei denen es ein Geben und Nehmen ist und so eine extreme Vertrautheit. Wo ich die Trauzeugin von jemandem werde, etc... Ja ich wünsche mir teilweise schon wieder so eine Filmfreundschaft von mir aus auch mit 2,3 guten Freunden, nur hab ich das bis jetzt nicht. Danke dir für deine Antwort :)

  10. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Ich hatte den Wunsch selber nie so extrem, wie du ihn hier beschreibst. Aber ich hatte schon sehr oft großes Glück mit meinen Freundinnen.

    Ich lerne immer wieder besondere Menschen kennen, die besonders liebevoll sind und mir signalisieren, dass sie mit mir eine Freundschaft eingehen möchten. Darüber wundere ich mich schon seit Jahrzehnten. Denn ich weiß, dass es nicht viele Menschen von der Sorte „besonders umsichtig und liebevoll“ gibt. Und ich habe mir das immer wieder bewusst gemacht und dabei inne gehalten, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass gerade mir immer wieder so ein Glück widerfährt

    Ich selber bin lebhaft und nicht immer nur lieb ;-). Offensichtlich passen aber die Charaktere zusammen.

    Ich klammere allerdings nie. Das habe ich in der Schulzeit auch erlebt, dass ich mich von einer Freundin abhängig machte. Daraus habe ich gelernt. Mir wurde später wichtig, mehrere Freundinnen zu haben, damit ich mir nicht verloren vorkommen musste, sollte die Eine mal nicht da sein - warum auch immer.

    Heute habe ich einen großen Freundeskreis und bin gleichzeitig Einzelgänger. So empfinde ich mich selber. Ich gehe meinen Weg nach meinen Vorstellungen, hänge mich nicht an Gruppen und mag Gruppendynamik gar nicht leiden. Ich weiß ja immer im Hinterkopf, dass ich meine Freunde habe. Dadurch fühle ich mich frei. Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob mich hier jemand versteht.

    Ich merke im Alltag, dass ich anders bin als die meisten. Ich sage ehrlich, was ich denke, wenn es mir wichtig ist und bemerke dabei immer wieder, dass das schon exotisch ist. Aber das hängt alles damit zusammen.

    Freundinnen finde ich oft auch durch zufällige Begebenheiten oder in Kursen oder auf Urlaubsreisen, die ich auch mal ganz alleine unternehme. Ich plane das nicht. Ich spreche aber die Menschen auch an, wenn es gerade passt und warte nicht, bis jemand auf mich zukommt.

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •