Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36
  1. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Ach, ein Beispiel ist vielleicht besser für dich geeignet, als die, wo nein Mann mit dabei war:

    Vergangenes Jahr unternahm ich spontan eine Sprachreise nach Paris. Ich bemerkte im Urlaub, dass ich noch eine Woche davon nichts gebucht und nichts vor hatte. Das ist auch typisch für mich. Ich plane eigentlich nie den gesamten Urlaub durch. Also überlegte ich, ob ich mal etwas mache, wozu ich richtig Lust habe. Und als ich so nachdachte, fiel mir Qi Gong ein oder eben spontan auf Sprachreise zu gehen. Qi Gong war meine erste Wahl. Ich recherchierte und stellte fest, dass ich dafür über 500 km mit dem Auto fahren müsste, um bei meinem Qi Gong Lehrer an einen Kurs im Kloster in Süddeutschland teilzunehmen. Ich buchte das zuerst. Aber irgendwie hatte ich immer dieses dumpfe Gefühl, auch die 500 km auf mich nehmen zu müssen. Und das schmälert die Vorstellung von Erholungseffekt bei mir.

    Also sagte ich wieder ab.

    Ich recherchiert im Internet übers Handy kurz im Garten, wer denn Sprachreisen anbietet. Ich rief auch gleich an und fragte, ob die auch noch kurzfristig was frei hätten in 14 Tagen für Paris. Und wenn nicht, sollten sie mir London anbieten. Und so kam es, dass ich von gleich auf jetzt eine Paris Reise buchte.

    Ich dachte, ich bin in einem ganz normalen Hotel untergebracht. Es nannte sich zwar Hotel. Aber es war ein Studentenwohnheim. Fast alle Studien Teilnehmer waren jünger als meine Tochter. Ganz wenige nur in meinem Alter. Vielleicht zwei im gesamten Durchgang. Ich sprach eines Tages auf dem Weg zur Schule eine Frau an, die ich im Hotel gesehen hatte. Ich wusste nicht, welcher Nationalität sie angehört. Ich sprach sie einfach auf Englisch an. Wir unterhielten uns eine Weile auf Englisch, bis ich sie fragte, wo sie denn herkomme. Sie war Schweizerin. Was haben wir gelacht! Und sie war so erleichtert, endlich mal wieder deutsch sprechen zu können. Wir sind Freunde geworden. Da sie Paris sehr liebt und eigentlich jeden Monat dort ist, konnte sie mir ganz viel zeigen.

    Unerwarteter geht ja nun wirklich nicht, oder?
    Ok danke, das sind ja wirklich sehr unerwartete Momente, kann mir aber vorstellen, dass man gerade wenn man alleine reist jemanden kennenlernt, auch wenn es viel Überwindung kostet. Ich denke aber auch, dass es vielleicht leichter wird, wenn ich einen Freund habe, aber naja das kann man ja auch nicht erzwingen. Danke, dass du deine Erfahrungen mit mir geteilt hast :)

  2. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von sunflower1976 Beitrag anzeigen
    Es ist wirklich enttäuschend, wenn Freunde nicht für einen da sind, wenn man sie braucht.
    Ich stecke gerade in einer für mich sehr schwierigen privaten Entscheidung. Gesprochen habe ich mit keiner meiner Freundinnen darüber. Das Grundproblem kennen sie natürlich, aber nicht die aktuelle Entwicklung (hat sich noch nicht ergeben). Das Gespräch mit zwei meiner Freundinnen würde mir besonders gut tun. Auf die beiden kann ich mich zum Glück verlassen, wenn es wider Erwarten anders wäre, würde mir das sehr, sehr wehtun.

    Ich hab nochmal studiert und arbeite jetzt bei einem privaten Bildungsträger (Unterstützung langzeitarbeitsloser Menschen hinsichtlich Verhinderung einer Wohnungslosigkeit, Regelung der Schuldensituation, Vermittlung von Unterstützung bei schulischen Schwierigkeiten der Kinder etc. im Rahmen von Einzelgesprächen bzw. mit der ganzen Familie).

    Zum Thema „Freunde kennenlernen“...eine langjährige Freundin haben ich im Zug kennengelernt, als wir beide im IC auf dem Weg in unsere Heimatstädte waren. Wir haben uns gut unterhalten und dann Telefonnummern ausgetauscht. 10 Jahre etwa hat unser Kontakt gehalten, durch Umzüge haben wir uns dann aber aus den Augen verloren.
    Ja, das war bei mir jetzt wirklich so der Tropfen der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, wie man so schön sagt. Es hat echt weh getan, obwohl ich es iwie sogar erwartet habe, weil sie eh nie für mich da waren. Trotzdem war es eine Enttäuschung. Ich mein, was ich schon zugeben muss, ist dass sich meine längste Freundin jetzt zumindest ziemlich bemüht, es aber einfach irgendwie zuviel war und die Enttäuschung tief sitzt.

    Finde ich toll, was du jetzt machst, ich kann mir auch vorstellen iwann wieder studieren, aber mehr was zusätzliches zur Ergotherapie.

    Hmm ja, gerade beim alleine reisen, kann ich mir das echt gut vorstellen, dass das passieren kann. Ich denke wirklich langsam, dass ich auch mal alleine verreisen sollte, wenn ich mich dazu überwinden kann

  3. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von 12345Marie54321 Beitrag anzeigen
    Hmm ja, gerade beim alleine reisen, kann ich mir das echt gut vorstellen, dass das passieren kann. Ich denke wirklich langsam, dass ich auch mal alleine verreisen sollte, wenn ich mich dazu überwinden kann
    Das war nur die Zugfahrt in meine Heimatstadt. Aber bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, bin ich viel „alleine“ gereist. Einfach weil ich unbedingt bestimmte Länder sehen wollte. Zum Teil war ich wirklich alleine unterwegs (Skandinavien), in anderen Ländern in der Gruppe. Und ja, auch da habe ich tolle Menschen aller Altersgruppen kennengelernt und zum Teil haben die Kontakte über Jahre gehalten. Freundschaften waren das nicht, aber die gemeinsame Zeit möchte ich trotzdem nicht missen.

    Du wirst Leute kennenlernen, mit denen es wirklich passt. Mit Anfang/Mitte 20 hat sich bei mir hinsichtlich des Freundeskreises viel verändert. Durch Umzüge, unterschiedliche Studiengänge/Ausbildungen und weil sich dadurch jeder auch irgendwie verändert hat. War schade und tat auch weh, aber im Nachhinein war‘s okay so.

  4. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von sunflower1976 Beitrag anzeigen
    Das war nur die Zugfahrt in meine Heimatstadt. Aber bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, bin ich viel „alleine“ gereist. Einfach weil ich unbedingt bestimmte Länder sehen wollte. Zum Teil war ich wirklich alleine unterwegs (Skandinavien), in anderen Ländern in der Gruppe. Und ja, auch da habe ich tolle Menschen aller Altersgruppen kennengelernt und zum Teil haben die Kontakte über Jahre gehalten. Freundschaften waren das nicht, aber die gemeinsame Zeit möchte ich trotzdem nicht missen.

    Du wirst Leute kennenlernen, mit denen es wirklich passt. Mit Anfang/Mitte 20 hat sich bei mir hinsichtlich des Freundeskreises viel verändert. Durch Umzüge, unterschiedliche Studiengänge/Ausbildungen und weil sich dadurch jeder auch irgendwie verändert hat. War schade und tat auch weh, aber im Nachhinein war‘s okay so.

    Eben, ich verreise generell nicht gerne, bin am liebsten in gewohnter Umgebung und wenn dann nur Italien oder sowas, aber kann man ja zurzeit eher vergessen.

    Da bin ich mal gespannt, ich mein ich merke es iwie ja selbst, dass gewisse Freundschaften einfach nicht mehr passen, da man sich verändert hat oder wie in meinem Fall gewisse Sachen kapiert hat, die schmerzhaft sind, aber besser wie wenn ich mir noch lange etwas vormache. Danke dir für deine Erfahrungen :)

  5. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von 12345Marie54321 Beitrag anzeigen
    Eben, ich verreise generell nicht gerne, bin am liebsten in gewohnter Umgebung und wenn dann nur Italien oder sowas, aber kann man ja zurzeit eher vergessen.
    Du wirst Leute kennenlernen bei Tätigkeiten, die zu dir passen.

    Nach solchen Enttäuschungen fällt es mir unheimlich schwer, die guten Zeiten zu sehen bzw. mich mehr daran zu erinnern. Es verletzt, wenn einem der andere mehr bedeutet, als umgedreht.
    Und wenn sich eine „Freundin“ bemüht, für mich da zu sein und sie es nicht macht, einfach weil sie mich gern hat und mich verstehen will, würde es mir schwer fallen, mich zu öffnen. Mag aber sein, dass ich da zu sehr von mir ausgehe. Für mich ist es keine Mühe, eine Freundin auch über einen langen Zeitraum zu unterstützen (im Hinterkopf hab ich gerade die Krebserkrankung und Tod des Mannes meiner Freundin). Mühe wäre es für mich, wenn mir jemand nicht so nahe steht. Und daher habe ich da auch nur sehr begrenzt ein „offenes Ohr“ (oder gar nicht).

    Ach, solche Enttäuschungen tun einfach weh. Und trotzdem gibts liebe Menschen, die dir eine gute Freundin sein werden, auch wenn das vielleicht erst gar nicht danach aussieht.

  6. User Info Menu

    AW: Wünsche mir so sehr wieder eine beste Freundin

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Ich hatte den Wunsch selber nie so extrem, wie du ihn hier beschreibst. Aber ich hatte schon sehr oft großes Glück mit meinen Freundinnen.

    Ich lerne immer wieder besondere Menschen kennen, die besonders liebevoll sind und mir signalisieren, dass sie mit mir eine Freundschaft eingehen möchten. Darüber wundere ich mich schon seit Jahrzehnten. Denn ich weiß, dass es nicht viele Menschen von der Sorte „besonders umsichtig und liebevoll“ gibt. Und ich habe mir das immer wieder bewusst gemacht und dabei inne gehalten, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass gerade mir immer wieder so ein Glück widerfährt

    Ich selber bin lebhaft und nicht immer nur lieb ;-). Offensichtlich passen aber die Charaktere zusammen.

    Ich klammere allerdings nie. Das habe ich in der Schulzeit auch erlebt, dass ich mich von einer Freundin abhängig machte. Daraus habe ich gelernt. Mir wurde später wichtig, mehrere Freundinnen zu haben, damit ich mir nicht verloren vorkommen musste, sollte die Eine mal nicht da sein - warum auch immer.

    Heute habe ich einen großen Freundeskreis und bin gleichzeitig Einzelgänger. So empfinde ich mich selber. Ich gehe meinen Weg nach meinen Vorstellungen, hänge mich nicht an Gruppen und mag Gruppendynamik gar nicht leiden. Ich weiß ja immer im Hinterkopf, dass ich meine Freunde habe. Dadurch fühle ich mich frei. Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob mich hier jemand versteht.

    Ich merke im Alltag, dass ich anders bin als die meisten. Ich sage ehrlich, was ich denke, wenn es mir wichtig ist und bemerke dabei immer wieder, dass das schon exotisch ist. Aber das hängt alles damit zusammen.

    Freundinnen finde ich oft auch durch zufällige Begebenheiten oder in Kursen oder auf Urlaubsreisen, die ich auch mal ganz alleine unternehme. Ich plane das nicht. Ich spreche aber die Menschen auch an, wenn es gerade passt und warte nicht, bis jemand auf mich zukommt.

    @animosa, doch, ich verstehe das, denn bei mir ist es ähnlich. Ich habe einen gut organisierten Freundeskreis, brauche aber auch viel Zeit alleine. Du hast das toll ausgedrückt.

    Seelenverwandtschaft entsteht auch nicht über Nacht, und manchmal tickt man mit der einen Freundin in einem bestimmten Bereich völlig gleich, in anderen Bereichen gibt es Unterschiede, und das ist gut und inspirierend.

    Ich habe in einem VHS Kochkurs übrigens vor 16 Jahren Menschen kennengelernt, mit denen ich bis heute richtig gut befreundet bin. Außerdem im Chor, bei der Arbeit, und eine langjährige Freundin habe ich sogar in der S Bahn kennengelernt.

    Möglichkeiten gibt es vielerorts, und wenn man sich für Menschen interessiert und nicht nur wünscht, dass die eigenen Bedürfnisse vorrangig erfüllt werden, klappt es auch mit Freundschaften.
    ...........und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen. (Astrid Lindgren)

Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •