+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 82

  1. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    10.862

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    @Homo/Heterogenität von Gruppen


    Denke ich auch, dass das immer mehr Bedeutung erfährt.
    Ich empfinde es schon so, dass "die Gesellschaft" immer heterogener wahrgenommen wird.

    Dass man mehr darauf achtet, dass man in einen linken Yogini Kreis nicht ohne Not einen Fleischesser und Billigflieger und so einlädt.

    Oder umgekehrt (Klischee dient dem Beispiel)

    Es weht einfach oft ein separatistischerer Wind - politisch, sozial, kulturell.

    Früher war ich sehr stolz, dass ich soviel wirklich unterschiedlich tickende Leute kenne.
    Ich lud die immer alle gemeinsam ein (aus Bequemlich- und Sparsamkeit)
    Aber ich konnte mich eben mehr darauf verlassen, dass die "linken" und die "rechten" nicht einen lautstark-boshaften Streit anfangen.

    Ich finde, früher war mehr Toleranz. Jetzt wird tatsächlich (erst kürzlich erlebt) bis aufs Blut gestritten, ob man einen Hund (!) impfen lassen soll oder nicht.

    Waren nicht meine Gäste, konnte daher gehen.

  2. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    8.495

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Mir geht es ein wenig wie Fritzi: ich bin überrascht, dass das Phänomen anscheinend breiter gestreut ist.

    Ich kenne das nämlich auch, dachte allerdings auch, dass es eher eine Alters- bzw. insbesondere Familien/-Kinderfrage ist.

    In meinem Umfeld war es so, dass wir früher meistens in großer Runde zusammenkamen, das waren viele Paare, aber auch Singles - geschlechtsspezifische Unternehmungen gab es nur ganz selten. Das änderte sich schlagartig mit den Kindern. Zuerst traf man sich viel mit den Familien, dann, mit steigender Kinderanzahl und größer werdenden Kindern gab es zunehmend "Mädelsabende" oder Frühstückstreffen unter Frauen, letztere oft mit Babys und Kleinkindern. Parallel dazu fingen auch die Mänbner an, eher mal unter sich weg zu gehen. Einfach, weil Abende mit Babysitter dann oft lieber für seltene Paarzeit genutzt werden als um gemeinsam Freunde zu treffen.

    Wenn ich zu den wenigen Singles oder kinderlosen Paaren aus dem Freundeskreis von vor 10 Jahren schaue, hat sich bei denen aber nichts geändert in der Konstellation.
    Vielleicht kommt es wirklich stark an, wo die Gemeinsamkeit liegt. Dass sich heute schneller Fronten bilden und in Schubladen gesteckt wird, wie es Rokeby beschreibt, glaube ich auch.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  3. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.109

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Ja, diese Beobachtung mache ich auch - und auch durchaus bis zu einem gewissen Punkt bei mir selbst, dass ich weniger tolerant bin, daher bin ich froh um einigen Runden, in denen ganz unterschiedliche Menschen und Meinungen bunt gemischt sind und zum Glück habe ich solche noch.

    Und die angesprochene Unterscheidung in Freunde und Bekannte finde ich auch schwer.
    Ich habe sehr langjährige (teilweise auch alte) Freunde, eine ganze Reihe von lieben Menschen, die ich auch als Freunde betrachte und einige liebe und weniger liebe Bekannte .... die Übergänge sind fließend und auch langejährige Freundschaften können enden, wie ich weiß und Bekanntschaften sehr lange andauern. Ich muss das auch nicht unbedingt fest definieren.


    Aber ich würde eher niemanden als Freund bezeichnen, denn ich zB erst ein Jahr kenne .... auch wenn er es im Rückblick in zehn Jahren doch heute schon ist ...
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  4. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    888

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich finde, früher war mehr Toleranz. Jetzt wird tatsächlich (erst kürzlich erlebt) bis aufs Blut gestritten, ob man einen Hund (!) impfen lassen soll oder nicht.
    Wie nervig...

    Mein Mann und ich gehen das Risiko weiterhin ein, und wir machen oft erstaunlich gute Erfahrungen. Ich amüsiere mich oft bei meinen Feiern darüber, was für zwei Menschen sich total angeregt unterhalten, wo ich im Vorfeld nie vermutet hätte, dass die etwas miteinander anfangen können.

    Letztens ein sehr bürgerlich lebendes Familienmitglied, leitende Funktion in einer Kulturinstitution, im gewinnbringendem Austausch über beruflichen Themen mit punkig angehauchtem Freund aus dem linken Milieu. Zum Glück gibt es das auch...

  5. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.109

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Ich begebe mich übrigens auch durchaus gerne mal ein reine Frauenrunden - alle Stammtische hier aus der Bri an denen ich teilnehme sind reine oder fast rein weibliche Runden und ich finde diese Treffen durchaus inspirierend - wobei ein gelegentlicher Mann absolut nicht schadet, solange er nicht von einem Teil der weiblichen Teilnehmer als potentieller Partner wahrgenommen wird UND dadurch die Gespräche oberflächliche werden (was nicht zwangsläufig passiert, aber passieren kann).
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  6. Registriert seit
    17.03.2017
    Beiträge
    502

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Ich mache mich mit einer Freundin regelmäßig ein bisschen drüber lustig, aber es ist sehr oft wirklich so:

    Wo sind die ganzen (männlichen) Singles? In den Lokalen (...) sitzen sehr oft, natürlich nicht immer, Frauengruppen und Pärchen. Wir packen dann, nicht ganz ernst gemeint, unser Schubladendenken aus: vorm TV, im Fitnessstudio, auf dem Motorrad oder beim Drachenfliegen....

    Leider ist es meiner Erfahrung nach auch so, dass ich bei Einladungen verschiedenster Art immer die einzige Singlefrau bin. Genauso geht es auch meiner Freundin. Es dürfte also keine Einzelerfahrung sein. Grundsätzlich finde ich Damen-Runden aber ganz nett, man unterhält sich tatsächlich anders, wobei mir eine männliche Sichtweise momentan etwas fehlt.


  7. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    1.232

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Zitat Zitat von Kealakekua Beitrag anzeigen
    Da ist, glaube ich, etwas dran. Mein Eindruck ist auch ein bisschen, dass man zunehmend versucht, homogene Gruppen herzustellen, da es vielfach offensichtlich als Risiko angesehen wird, verschiedene Gruppen zusammenzubringen, die sich noch nicht kennen. Ich höre in letzter Zeit häufiger, dass Menschen ihren Geburtstag mehrmals feiern: einmal mit Familie, einmal mit alten Schulfreunden, einmal mit Kollegen, einmal mit Sportkumpels (mal als extremes Beispiel). Finde ich persönlich befremdlich.

    Als ich letztes Jahr bei einer Geburtstagsfeier eingeladen war, staunte ich beim Eintreffen sehr, dass dort 15 Frauen und außer dem Sohn der Gastegeberin kein Mann war.
    Ich kann das nachvollziehen, gerade wenn man im Brigitte-Forum liest.

    Ich bin immer wieder erstaunt zu lesen, wieviele Eingeladene sich Gedanken machen, wer alles zu einer Feier kommt, ob man sich dort wohlfühlen wird, ob man für das eigene Wohlbefinden jemanden mitnehmen muss, etc.

    Einfach nur zusagen, hingehen, Leute treffen und Spaß haben scheint immer schwieriger zu werden. Die Chance, dass die Leute zusagen und es ein schöner Abend wird, scheint wohl höher zu sein, wenn man einen bestimmten Kreis einlädt. Die Leute kennen sich untereinander, kein Risiko.

    Lädt man Familie, Schulfreunde, Kollegen und Hobby gleichzeitig ein, hat man dann von jeder Gruppe 2 da sitzen. Sich auf unbekannte Menschen einzulassen, scheint einige zu überfordern. Wenn dann noch Single/Paar-Animositäten (zuviel/zuwenig) aufeinendertreffen - ohje.

  8. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.109

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Ja lesen tue ich das auch immer wieder und bekomme es auch aus dem realen Leben teilweise erzählt, dass wenn zB zwei verschiedene Gruppen eingeladen werden, diese oft auf der Feier für sich bleiben.

    Ich erlebe das selbst zum Glück weniger.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  9. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    888

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Zitat Zitat von Pantanal Beitrag anzeigen
    Ich kann das nachvollziehen, gerade wenn man im Brigitte-Forum liest.
    Zum Glück gelten meistens im echen Leben noch andere Regeln, und es gibt sicher mal so ausufernde Szenen, wie sie @Rokeby beschreibt, aber im Allgemeinen verhalten sich Menschen anderen, denen sie physisch gegenüberstehen, doch noch etwas moderater und höflicher als im Internet, wo manche meinen, alle normalen Regeln des Miteinanders ignorieren zu können.


  10. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    888

    AW: „Mädels“-Runden und übrige Socken

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Und die angesprochene Unterscheidung in Freunde und Bekannte finde ich auch schwer.
    Ich habe sehr langjährige (teilweise auch alte) Freunde, eine ganze Reihe von lieben Menschen, die ich auch als Freunde betrachte und einige liebe und weniger liebe Bekannte .... die Übergänge sind fließend und auch langejährige Freundschaften können enden, wie ich weiß und Bekanntschaften sehr lange andauern. Ich muss das auch nicht unbedingt fest definieren.


    Aber ich würde eher niemanden als Freund bezeichnen, denn ich zB erst ein Jahr kenne .... auch wenn er es im Rückblick in zehn Jahren doch heute schon ist ...
    So geht es mir auch, die Übergänge sind fließend und ich muss der Person keine Schublade zuweisen.

+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •