+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    7.080

    Kein Gesprächsstoff mehr

    Es geht um eine ehemals gute Freundin. Wir - beide etwas über 60 - kennen uns seit mehr als 40 Jahren. Wir waren beide sehr früh alleinerziehend und haben zeitweise viel zusammen mit unseren Kindern unternommen. Die Kinder sind aus dem Haus... wir sehen uns immer noch regelmäßig, meist in größerer Runde, weil der jeweilige Freundeskreis etliche Überschneidungen aufweist.

    Aber: Ich habe langsam keine wirkliche Lust mehr, mich mit ihr zu treffen oder sie bei diversen Geburtstagsfeiern usw. zu treffen, weil ich das Gespräch mit ihr unendlich mühsam finde. Zum einen neigt sie dazu, sich immer an mich zu halten, wenn sie außer den Gastgebern nicht viel Leute kennt. Ich selber finde es immer spannend, neue Leute zu treffen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen - und möchte dann nicht die Klagemauer für eine Bekannte sein.

    Genau als die sieht sie mich offensichtlich an: Sie jammert gerne und viel. Ok, sie kümmert sich um ihre alte Mutter, hat die eine oder andere gesundheitliche Einschränkung... aber wer in unserem Alter hat nicht alte Eltern und diverse Wehwechen?
    Was mich aber viel mehr stört: Sie erzählt auch auf konkrete Nachfrage so gut wie nie von sich selbst. Spätestens beim dritten Satz ist das Gespräch bei den Problemen von Leuten, die ich gar nicht kenne.
    Ein Beispiel: Ich frage, wie es ihrer Tochter geht, die im Ausland lebt. Ja, sagt sie, ganz gut - und kommt plötzlich auf gesundheitliche Probleme der neuen Partnerin des geschiedenen Vaters des Partners der Tochter zu sprechen. Oder auf eine Schulkameradin der Tochter (die ich immerhin vom Namen her kenne), die eine Risikoschwangerschaft hat. Oder den Cousins des Partners der Tochter, der sich jetzt irgendwo in Italien ein Haus baut...
    Bei anderer Gelegenheit sagt sie, dass sie zur Zeit soviel Arbeit hat, weil eine junge Kollegin Urlaub hat. Die heiratet.... es folgt die Geschichte der Hochzeitsvorbereitungen, der Probleme, die Verwandschaft zusammen zu bringen, die wohl verkracht ist, die Planungen für die Hochzeitsreise. Ich kenne die junge Kollegin nicht. Und ganz ehrlich: Wen die zur Hochzeit einlädt, interessiert mich sowas von gar nicht.

    Versteht mich nicht falsch: Über sowas kann man mal reden. Mal - nicht ausschließlich. Und auch nicht so detailreich. Wo das Sofa im Wintergarten von mir völlig fremden Leuten steht, muss ich nicht wissen.
    Andere Themen gibt es sogut wie nicht mehr. Was in unserer Stadt passiert - sie hat keine Ahnung, liest keine Zeitung. Ausflugsziele in der Gegend - kennt sie nicht, sie geht nicht raus. Bücher, Filme, Kino... kann sie nicht mitreden. Das interessiert sie nicht so, sagt sie.

    Ich könnte jetzt noch viele Beispiele bringen. Fakt ist: Ich finde es unwahrscheinlich anstrengend, mit ihr zu reden, tu mir sehr schwer, überhaupt irgendeinen Gesprächsstoff zu finden. Irgendwie wird sie als Person immer mehr unsichtbar, wenn ihr versteht, was ich meine. Was sie zu erzählen hat, ist immer das Leben anderer. Ich mag sie schon gar nicht mehr zu mir zum Essen einladen. Früher habe ich öfters für uns gekocht... aber ich finde solche Treffen mittlerweile unendlich mühsam.

    Kennt Ihr sowas auch? Wie geht ihr damit um?


  2. Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    137

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Hallo,
    so wie du es beschreibst, kenne ich es nicht. Wohl aber, dass sich Freundschaften verändern bzw. dass man sich auseinanderlebt und sich weniger zu sagen hat.
    Hast du deiner Freundin mal gesagt, wie du es empfindest? Nicht als Vorwurf, sondern dass du den Eindruck hast, dass sie überwiegend von anderen erzählt und dass dich das Leben wildfremder Leute nicht interessiert. Mal abgesehen davon wollen die vielleicht auch nicht so gerne, dass Details in diesem Maße weitererzählt werden.
    Wenn sich das danach noch nicht deutlich ändert, überlege vielleicht, inwieweit das noch eine gute Bekannte/Freundin ist, oder ob euer Kontakt nur aus Gewohnheit besteht. Wenn ja, ließe es sich doch auf Treffen bei Feiern etc. im gemeinsamen Freundeskreis reduzieren.

  3. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    8.495

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Ich kenne auch weniger das Problem, dass Freunde nur über andere reden (eher umgekehrt, dass sie nur noch über sich reden und ich das Gefühl habe, selbst nicht mehr Thema für sie zu sein), aber durchaus, dass die Themen ausgehen, obwohl man lange Zeit eine intensive Freundschaft geführt hat und damals das Gefühl hatte, die Themen würden nie enden können.

    Ich kann es nicht immer gleich gut umsetzen, aber am besten fahre ich eigentlich immer mit Offenheit.

    Ich würde daher ähnlich rangehen, allerdings wirklich den Fokus auf der Freundin lassen, denn damit
    Zitat Zitat von sunflower1976
    Nicht als Vorwurf, sondern dass du den Eindruck hast, dass sie überwiegend von anderen erzählt und dass dich das Leben wildfremder Leute nicht interessiert. Mal abgesehen davon wollen die vielleicht auch nicht so gerne, dass Details in diesem Maße weitererzählt werden.
    macht man ungewollt eigentlich dasselbe - man richtet den Blick nach außen auf das, was man eigentlich uninteressant findet. (Keine Kritik, sunflower! Mir ist das nur beim Lesen gerade aufgefallen).

    Ich würde daher beim nächsten Mal, wenn das passiert, bei der ersten Gelegenheit unterbrechen und sowas sagen wie "entschuldige, dass ich Dich unterbreche. Das ist alles schön und gut/traurig/ärgerlich-... [was eben passt], aber eigentlich wollte ich wissen, wie es DIR geht!". Darauf kommt dann vermutlich irgendeine Reaktion und dann kannst Du sagen, dass Dir aufgefallen ist, dass Eure Gerspräche in letzter Zeit häufig diese Wendung nehmen.

    Wahrscheinlich erfährst Du so auch schnell etwas über den Grund. Vielleicht hat die Freundin das Gefühl, furchtbar uninteressant zu sein? Wenn sie einsam und eher wenig kontaktfreudig ist, dann unternimmt sie vielleicht wenig und hat dann dementsprechend ach wenig zu berichten? Wenn sie zum jammern neigt, kann es natürlich passieren, dass das Gespräch dann in die Richtung abdriftet. Letztlich hängt es sicher auch davon ab, wie viel Dir aktuell noch an der Freundschaft liegt, ob und wie viel Mühe Du investieren möchtest.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  4. Inaktiver User

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Ich vermute, dass im eigenen Leben der Freundin einfach nicht viel passiert, über das man berichten könnte.

    Wenn Ihr Euch gezielt trefft, also nicht nur zufällig auf irgendwelchen Festen, würde ich das mit einer Aktivität verbinden (soweit das gesundheitlich möglich ist?). Dann hat man auch was zum Reden.


  5. Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    137

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich würde daher ähnlich rangehen, allerdings wirklich den Fokus auf der Freundin lassen, denn damit
    macht man ungewollt eigentlich dasselbe - man richtet den Blick nach außen auf das, was man eigentlich uninteressant findet. (Keine Kritik, sunflower! Mir ist das nur beim Lesen gerade aufgefallen).
    Das fasse ich nicht als Kritik auf (und wenn, wäre es auch egal).
    Deine Herangehensweise ist ein guter Vorschlag! Es kann ja wirklich sein, dass man die Ursache für das Verhalten der Freundin falsch einordnet/deutet. Ein solches Gespräch kann durchaus dazu führen, dass die Freundschaft wieder eine neue Basis bekommt.


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    10.862

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    Sie jammert gerne und viel.
    Andere Themen gibt es sogut wie nicht mehr. Was in unserer Stadt passiert - sie hat keine Ahnung, liest keine Zeitung. Ausflugsziele in der Gegend - kennt sie nicht, sie geht nicht raus. Bücher, Filme, Kino... kann sie nicht mitreden. Das interessiert sie nicht so, sagt sie.

    Ich könnte jetzt noch viele Beispiele bringen. Fakt ist: Ich finde es unwahrscheinlich anstrengend, mit ihr zu reden, tu mir sehr schwer, überhaupt irgendeinen Gesprächsstoff zu finden. Irgendwie wird sie als Person immer mehr unsichtbar, wenn ihr versteht, was ich meine. Was sie zu erzählen hat, ist immer das Leben anderer.
    hast du sie mal gefragt, warum das so ist?


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    10.862

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    IDas ist alles schön und gut/traurig/ärgerlich-... [was eben passt], aber eigentlich wollte ich wissen, wie es DIR geht!". Darauf kommt dann vermutlich irgendeine Reaktion und dann kannst Du sagen, dass Dir aufgefallen ist, dass Eure Gerspräche in letzter Zeit häufig diese Wendung nehmen.

    Wahrscheinlich erfährst Du so auch schnell etwas über den Grund.
    Mich wundert, dass du das nicht eh schon gemacht hast?

  8. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    24.775

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    ... Früher habe ich öfters für uns gekocht... aber ich finde solche Treffen mittlerweile unendlich mühsam.

    Kennt Ihr sowas auch? Wie geht ihr damit um?
    Raus aus dem Zweiertreff, GuteLaune. Schlag ihr einen gemeinsamen Kochkurs vor, exotisch oder Sterne ist egal, Hauptsache, sie erlebt mal wieder was für sich. Und da habt ihr dann auch wieder ein Thema, was zu Lachen etc.. Vielleicht kannst du sie unterstützen, von diesem Leben aus zweiter Hand wegzukommen.
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  9. Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    7.080

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    Raus aus dem Zweiertreff, GuteLaune. Schlag ihr einen gemeinsamen Kochkurs vor, exotisch oder Sterne ist egal, Hauptsache, sie erlebt mal wieder was für sich. Und da habt ihr dann auch wieder ein Thema, was zu Lachen etc.. Vielleicht kannst du sie unterstützen, von diesem Leben aus zweiter Hand wegzukommen.

    Das habe ich schon versucht. Es gibt da im Freundeskreis eine Whatsapp-Gruppe, wo jede und jeder immer mal Veranstaltungsankündigungen reinstellt. Es finden sich dann immer einige, die mitgehen oder mitmachen. Diese eine Freundin reagiert nicht, antwortet drei Tage später: Hab's jetzt erst gelesen, hätte aber sowieso keine Zeit gehabt.
    Ich versuche, sie an einem Wintersamstagnachmittag zu einem Spaziergang zu überreden, dann kurz Kaffeetrinken im Cafe in unserem Viertel: Geht nicht. Sie hat keine Haare gewaschen und mag so nicht raus.
    Ich könnte unzählige Beispiele liefern. Sie ist bei Geburtstagsfeiern dabei, bei unserem jährlichen Grillfest. Ab und zu mal bei einer anderen gemeinsamen Unternehmung. Aber da läuft es dann immer gleich.
    Wir sind zum Beispiel vor Weihnachten zu viert zu einem kleinen Weihnachtsmarkt auf einem Dorf in der Nähe gefahren. Posaunenchor, Glühwein... es war wirklich sehr stimmungsvoll. Und dann kommt wieder so ein Bericht, dass der Onkel vom Schwiegersohn ja Weihnachten immer in seinem Ferienhaus ist, und da wird dann immer mit der Familie gekocht..

    Es ist wirklich anstrengend! Wenn wir als größere Gruppe unterwegs sind, dann "versendet" sich das irgendwie. Aber im kleinen Kreis macht das keinen Spaß.

    Klar, ich könnte jetzt einfach sagen: Geht nicht mehr und mich nicht mehr melden. Sie meldet sich von sich aus ohnehin so gut wie nie. Aber mir tut es halt einfach leid - es war mal eine schöne Freundschaft.

    Angesprochen hab ich das übrigens schon. Die Reaktion: Das ist halt mein Leben!


  10. Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    137

    AW: Kein Gesprächsstoff mehr

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    Das ist halt mein Leben!
    Ich glaube, meine spontane Antwort darauf wäre: „Dein Leben ist das Leben anderer Leute?“
    Hast du den Eindruck, dass sie zufrieden ist, wie es ist?

    Fühl dich mal rein (Bauchgefühl!), wie es dir damit geht, wenn du nur noch Minimalkontakt mit ihr hättest. Sie also nur bei gemeinsamen Unternehmungen mit dem Freundeskreis siehst, ohne die Initiative zu ergreifen. Wie fühlt sich das an? Den Verstand („es war mal eine schöne Freundschaft“) versuch mal für einen Moment auszuschalten.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •