Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. gesperrt
    Registriert seit
    21.12.2019
    Beiträge
    7

    Erwarte ich zu viel? Bin ich kleinlich?

    Liebe Community,

    es gibt da eine Frage, die mich beschäftigt:

    Vor knapp einem Jahr habe ich eine Frau kennengelernt, die ich noch vor ein paar Wochen für eine gute Freundin gehalten habe.

    Nach ein paar Monaten hat sie mich gebeten, ihr in der Höhe eines Betrages im unteren vierstelligen Bereich auszuhelfen. Sie habe nichts mehr, Dispo maximal ausgereizt, offene Rechnungen etc.

    Ich habe ihr das Geld gegeben, weil ich erstens gesehen habe, mit welcher Mühe sie sich mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser hält und mit welchem Einsatz sie sich um einen Stelle in ihrem erlernten Beruf bewirbt und wie qualifiziert sie ist.

    Damit dass ich es bald zurück bekomme, habe ich nicht gerechnet, sie hatte wirklich nur das Nötigste. Aber ich dachte, irgendwann werde sie ja eine gut bezahlte Stelle finden …

    Diese hat sie seit Anfang Dezember, keine Stelle in ihrem Beruf, aber sie verdient knapp 15 Prozent mehr, als sie in ihrem erlernten Beruf verdienen würde. Es ist kein Hammergehalt, aber es reicht für Miete, Essen etc. und es sollte noch was übrig bleiben.

    So, und nun kommt der Knackpunkt … Sie hat leider Ende Dezember keine Anstalten gemacht, mich gefragt, wohin sie denn die Rückzahlung überweisen könne … ich habe ihr schlussendlich von mir aus meine Kontodaten mitgeteilt und sie gebeten, sie solle doch pro Monat 200 Euro überweisen.

    Am 30. Dezember kam ein Anruf, sie habe die letzten 150 Euro zusammengekratzt, die bekäme ich (ich bekam sie dann auch) und auf meinen Einwand, sie habe doch ein Gehalt bekommen, sagte sie, sie hätte 1000 Dinge zu bezahlen gehabt.

    Als sie mir dann ein Bild von einem Wimpernverlängerungsserum geschickt hat, dass sie für ihre Nachbarin bestellt hat, ist mir der Kragen geplatzt. Dafür ist nun Geld da... .

    Ich stelle nun die Freundschaft infrage. Bin ich kleinlich? Oder dürfte man von einer Freundin, die den Namen verdient, nicht erwarten, dass sie bestrebt ist, Schulden so bald wie möglich zurückzuzahlen? Mir wären kleinste Beträge, regelmässig, absolut recht, sie müssten einfach freiwillig und regelmässig kommen.

    Damit keine Missverständnisse entstehen: Es geht mir nicht um die Frage, wie ich mein Geld schnell zurückbekomme, da kenne ich notfalls schon die gesetzlichen Mittel und Wege. Ich nage aktuell nicht am Hungertuch und der emotionale Schaden ist grösser als der aktuelle finanzielle.

    lieben Dank und Gruss

    Tizianrot


  2. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.338

    AW: Erwarte ich zu viel? Bin ich kleinlich?

    Ich meine, das ist beidseitig nicht gut gelaufen.

    Sie hätte Dir am besten direkt beim neuen Job sagen sollen, in welchen Raten sie das nun zurückzuzahlen gedenkt, und Du hättest vielleicht mit Deiner Rückfrage auch bis zum zweiten oder dritten Gehalt warten können. Wenn sie 1000 offene Rechnungen hat und der Dispo ausgereizt ist, ist doch klar, dass sie mit dem allerersten Gehalt nicht direkt wieder im Plus ist!


  3. Registriert seit
    16.12.2016
    Beiträge
    723

    AW: Erwarte ich zu viel? Bin ich kleinlich?

    Es war sehr nett dass du ihr geholfen hast.
    Ich fürchte auch dass sie erst ein paar Löcher stopfen muss.
    Ich würde mich mit den Raten begnügen.
    Es klingt egoistisch, aber ich verleihe nie Geld. Es verhindert meiner Meinung nach eine Freundschaft auf Augenhöhe.

  4. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.789

    AW: Erwarte ich zu viel? Bin ich kleinlich?

    Wenn sie irgendein (für dich und mich vermutlich absolut überflüssiges) Geraffel für die Nachbarin bestellt - dann wird das doch vermutlich die Nachbarin bezahlen? Oder glaubst du, sie hat zwar überhaupt kein Geld, aber verschenkt so'n Zeugs?

    Und falls doch - vielleicht ist sie der Nachbarin ja auch irgendwas schuldig?
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  5. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.789

    AW: Erwarte ich zu viel? Bin ich kleinlich?

    Davon mal abgesehen würde ich niemandem vierstellige Beträge leihen, den ich gerade eben ein paar Monate kenne.

    Ich hätte wohl eher mit Essenseinladungen etc. ausgeholfen.

    Alles andere ist quasi die Steilvorlage für emotionalen Schaden (um den es dir ja geht), weil meiner Ansicht nach eine Schieflage in einer noch völlig unreifen Beziehung entsteht.

  6. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.860

    AW: Erwarte ich zu viel? Bin ich kleinlich?

    Da der User gesperrt ist, schließe ich hier ab.
    Evangelisch schlecht gelaunt, zieh ich meine Runden
    „Fünf Jahre nicht gesungen“ Thees Uhlmann

Thema geschlossen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •