+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

  1. Registriert seit
    22.12.2019
    Beiträge
    4

    Abstand von der besten Freundin?

    Hallo zusammen!

    Ich habe vor ca. einem Jahr meine beste Freundin an der Schule, an der wir beide Referendariat machen, kennengelernt. Es war quasi Freundschaft auf den ersten Blick, wir haben uns sofort super verstanden und viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Seitdem meistern wir alle Höhen und Tiefen unserer Ausbildung gemeinsam und sind sehr zusammengewachsen. Wir kümmern uns immer darum, dass es der anderen gut geht und haben ein sehr fürsorgliches und vertrauensvolles Verhältnis in der kurzen Zeit aufgebaut. Wenn wir gemeinsam etwas unternehmen ist es immer super, wir haben viel Spaß zusammen. Leider kommt dies jedoch nicht allzu oft vor, da wir uns oft treffen, um gemeinsam zu arbeiten und uns bei der Vorbereitung von Prüfungen zu helfen, und meistens bleibt dann nicht mehr viel Zeit für uns (auch wenn uns auch das gemeinsame Arbeiten viel Spaß macht).
    Mich belastet das mehr als sie und ich hatte mir gewünscht, die Ferien nun dazu zu nutzen, mal etwas Schönes zu unternehmen. Sie hingegen sieht alles etwas lockerer, sagt, dass man auch in einer engen Freundschaft nicht nur aufeinander hängen muss, und wünscht sich nun Zeit für sich und für andere Menschen (u.a. ihren Freund), da wir durch das häufige gemeinsame Arbeiten in den letzten Wochen sehr viel aufeinanderhingen.
    Ich kann das auch wirklich nachvollziehen und brauche ja selbst auch Zeit für meine anderen Freunde und die Familie, allerdings bin ich emotional mehr an sie gebunden als sie an mich, glaube ich. Ich denke ständig an sie und frage mich, was sie wohl macht. Wahrscheinlich kommt das, weil wir in der letzten Zeit viel zusammen durchgemacht haben und uns so häufig gesehen haben - das fehlt mir jetzt. Ein weiterer Grund ist vermutlich, dass wir Vieles aus unserem Alltag teilen und da ich keine Beziehung habe, fehlt mir in Phasen, in denen wir weniger Kontakt haben, wahrscheinlich meine Bezugsperson.
    Nun hatten wir letztens ein langes Gespräch darüber, in dem sie mir sagte, dass sie jetzt etwas Abstand von mir braucht, aber insgesamt alles gut ist und ich mir keine Sorgen machen soll. Ich habe sie gefragt, ob sie weiterhin eine so tiefe Freundschaft haben möchte oder ob ich etwas ändern soll und da sagte sie, dass alles so bleiben soll wie es ist und sie diese Freundschaft auch möchte - nur eben momentan auch etwas Abstand.

    Aber wenn doch alles okay ist, wie kommt es dann, dass sie Abstand möchte? Sie sagt, das hat mit mir nichts zu tun, aber ich verstehe es nicht so richtig und frage mich, warum sie nicht auch mal eine schöne Zeit mit mir verbringen möchte. Man muss vielleicht noch dazu sagen, dass wir immer sehr ehrlich zueinander sind, deshalb glaube ich ihr auch, dass es für sie okay ist. Ich kann es nur eben mit meinem Weltbild noch nicht so ganz vereinbaren. Ich habe mich aber entschieden, das zu akzeptieren und wir haben ausgemacht, dass sie, wenn sie bereit ist, einen Termin für ein nächstes Treffen vorschlagen wird.
    Leider fällt es mir sehr schwer, nicht zu wissen, wann ich sie sehe und ich vermisse sie auch. Ich vermisse auch die Zeiten zu Beginn der Freundschaft, in denen sie mir so viel Wärme entgegengebracht hat und immer gerne etwas unternommen hat.

    Habt ihr Tipps, wie ich am besten mit der Situation umgehen kann? Oder gibt es jemanden, der diese Sache mit dem Abstand besser verstehen kann als ich? Sie ist mir sehr, sehr wichtig und ich möchte sie in meinem Leben nicht mehr missen. Ich muss versuchen, sie ein Stück weit loszulassen und entspannter zu sein (so wie ich es auch zu Beginn war), aber ich weiß leider nicht wie.

    Freue mich über alle Antworten - vielleicht wart ihr ja mal in einer ähnlichen Situation.
    Geändert von justoverthinking (22.12.2019 um 18:36 Uhr)


  2. Registriert seit
    05.08.2019
    Beiträge
    153

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Hey,
    ich bin so ähnlich wie du und binde mich sehr stark an Menschen. Prinzpielle denke ich aber mittlerweile, dass es nicht so gut ist sich auf eine Freundin zu verlassen und nur sie zum Mittelpunkt des Lebens zu machen. ich kann dich aber auch verstehen, denn dir fehlt eine Bezugsperson, also ein Partner. Ist bei mir gerade auch so :)
    Dadurch ist sie dir dann eben wichtiger, da du niemanden hast, der dein emotionales Bedürfnis erfüllt.
    Darf ich fragen wie es mit deinen Eltern ist und der Bindung zu ihnen?
    Ich habe bei mir festgestellt, dass ich starke Verlustängste habe, ob in Freundschaften oder in Beziehungen und dadurch zum klammern neige, wenn jemand sich zurückzieht.

    Wenn sie dir das so mit dem Abstand sagt dann nimm es ernst und mach nicht mehr so viel von dir aus. Warte ab bis sie sich meldet. Vermutlich bist du ihr nicht so wichtig wie sie dir. Das lese ich schon heraus, denn sie macht ja nur etwas mt dir, wenn es um den Job geht. Privat macht ihr nichts`?


  3. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.497

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Du solltest auf keinen Fall vergessen, in welcher speziellen Situation ihr euch befindet.

    Das Ref. fordert extrem viel und Zwecksymbiosen sind keine Seltenheit. Solange win-win herrscht, ist alles gut, aber du solltest auf keinen Fall unterschätzen, welchen enormen Anteil diese berufliche Sondersituation, an dieser Beziehung, Anteil hat.

    Lebe dein eigenes Privatleben, so immer möglich, neben dieser Berufsbeziehung!
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  4. Registriert seit
    22.12.2019
    Beiträge
    4

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Hey, danke für die Antwort!
    Zu meinen Eltern habe ich ein gutes Verhältnis. Ich denke bei mir ist da einfach dieser seit der Kindheit bestehende Wunsch nach einer besten Freundin, mit der ich alles teilen kann. Daher klammere ich mich wohl so an sie. Was du über die Verlustängste schreibst, kenne ich auch!
    Meistens verbinden wir halt bei unseren Treffen Job und Privates. Es kommt auch vor, dass wir mal nur etwas Privates machen - aber ich hatte mir das halt für die Ferien, mit freiem Kopf, nun gewünscht und bin deshalb traurig darüber, dass sie diesen Wunsch nicht genauso hat. Sie sagt, sie macht gern was mit mir und will mich auch prinzipiell sehen, aber es muss jetzt auch Zeit für Anderes sein - ist nur schade, weil eben jetzt Ferien sind.


  5. Registriert seit
    22.12.2019
    Beiträge
    4

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Danke für die Antwort!
    Ja, wir beide haben auch gesagt, dass man diese spezielle Situation einbeziehen muss. Es ist auch auf keinen Fall eine Zwecksymbiose, das hat sie selbst klargestellt und zeigt es mir auch. Es ist nur schade, dass die private Seite durch das Berufliche manchmal leidet...Aber das Problem gibt sich nach dem Ref. vllt ja auch. Finde es nur schade, dass wir dann stressfreiere Zeiten nicht mehr gemeinsam nutzen...Ist aber natürlich auch klar, dass ihre Beziehung dann erstmal Vorrang hat!


  6. Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    119

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Hallo,
    ich vergleiche das jetzt ein bisschen mit meiner Freundschaft mit einer Kollegin. Wir sehen uns aus organisatorischen Gründen nicht täglich, auch wenn wir in einem Projekt zusammenarbeiten. Aber wochentags telefonieren wir fast jeden Tag, zum Teil mehrfach. Meistens wegen beruflicher Themen, aber wir sprechen auch ganz viel über Privates (bevor mir jetzt unterstellt wird, dass ich die Arbeitszeit missbrauche...wir können unsere Arbeitszeit ziemlich frei einteilen und dann arbeite ich eben entsprechend länger). Wir sind uns emotional sehr nah.

    Jetzt haben wir bis Anfang Januar Urlaub. Ja, wir werden zwischendurch mal kurz telefonieren, aber in der Zeit ist der Kontakt locker.
    Das ändert doch aber nichts an der Intensität der Freundschaft!
    Ein bisschen Abstand tut auch mal gut. Denn mit niemandem habe ich so häufig so engen Kontakt (abgesehen von meinem Mann und meinen Kindern), wie mit ihr.
    Ich glaube, wenn ich versuchen würde, sie „enger an mich zu binden“ bzw. zu klammern, würde sie mir eine ganz klare Ansage machen. Umgedreht genauso. Wir vertrauen uns sehr, da ist Abstand problemlos möglich.
    Hast du Bedenken, dass sich eure Freundschaft durch den Abstand wirklich ändert?


  7. Registriert seit
    22.12.2019
    Beiträge
    4

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Zitat Zitat von sunflower1976 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich vergleiche das jetzt ein bisschen mit meiner Freundschaft mit einer Kollegin. Wir sehen uns aus organisatorischen Gründen nicht täglich, auch wenn wir in einem Projekt zusammenarbeiten. Aber wochentags telefonieren wir fast jeden Tag, zum Teil mehrfach. Meistens wegen beruflicher Themen, aber wir sprechen auch ganz viel über Privates (bevor mir jetzt unterstellt wird, dass ich die Arbeitszeit missbrauche...wir können unsere Arbeitszeit ziemlich frei einteilen und dann arbeite ich eben entsprechend länger). Wir sind uns emotional sehr nah.

    Jetzt haben wir bis Anfang Januar Urlaub. Ja, wir werden zwischendurch mal kurz telefonieren, aber in der Zeit ist der Kontakt locker.
    Das ändert doch aber nichts an der Intensität der Freundschaft!
    Ein bisschen Abstand tut auch mal gut. Denn mit niemandem habe ich so häufig so engen Kontakt (abgesehen von meinem Mann und meinen Kindern), wie mit ihr.
    Ich glaube, wenn ich versuchen würde, sie „enger an mich zu binden“ bzw. zu klammern, würde sie mir eine ganz klare Ansage machen. Umgedreht genauso. Wir vertrauen uns sehr, da ist Abstand problemlos möglich.
    Hast du Bedenken, dass sich eure Freundschaft durch den Abstand wirklich ändert?
    Das ist ein hilfreicher Vergleich, danke! Wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, weiß ich, dass sich an unserer Freundschaft nichts ändert. Ich glaube, ich habe nur Angst davor. Ich finde einfach unsere Verbindung so schön, dass ich nicht möchte, dass sich etwas an unserem Interesse füreinander ändert. Sie sagt immer, dass ich mir sicher sein kann, aber in manchen Situationen fällt mir das einfach nicht leicht.


  8. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.497

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Zitat Zitat von justoverthinking Beitrag anzeigen
    Danke für die Antwort!
    Ja, wir beide haben auch gesagt, dass man diese spezielle Situation einbeziehen muss. Es ist auch auf keinen Fall eine Zwecksymbiose, das hat sie selbst klargestellt und zeigt es mir auch. Es ist nur schade, dass die private Seite durch das Berufliche manchmal leidet...Aber das Problem gibt sich nach dem Ref. vllt ja auch. Finde es nur schade, dass wir dann stressfreiere Zeiten nicht mehr gemeinsam nutzen...Ist aber natürlich auch klar, dass ihre Beziehung dann erstmal Vorrang hat!
    Du wirst sehen, wie viel nach dem Ref und unterschiedlichen Einsatzorten, noch übrig bleibt. Im Ref. selbst, bleibt sowieso kaum Zeit für jegliches Privatleben, insofern solltes auch du deine freie Zeit nutzen, sie mit Menschen zu verbringen, die außerhalb dieses Berufs angesiedelt sind.

    Alles Weitere ist nach den Ferien ohnehin wieder eng, wie zuvor, weil ihr euch braucht.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  9. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.234

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Pass auf, dass Du Deine Freundin durch das Klammern nicht verlierst. Sie hat einen Freund und ist emotional nicht so bedürftig wie Du. Durch ihre Ansage hat sie schon deutlich gemacht, dass es ihr zu eng wird. Du wirst doch auch andere Freunde haben. Konzentriere Dich in den Ferien mehr auf sie.

  10. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.190

    AW: Abstand von der besten Freundin?

    Justoverthinking, mache dir bitte bewusst: deine Freundin hat einen FREUND.
    Er ist die wichtigste emotionale Bezugsperson in ihrem Leben, nicht du (doch, da bin ich sicher und das ist auch völlig normal so). Wenn du sie durch allzu vereinnahmendes Verhalten quasi dazu zwingst, sich in ihren spärlichen Ferien (in der Zeit, in der wohl auch er Ferien hat) für dich und gegen ihn zu entscheiden, bringst du sie in eine arge Zwickmühle.

    Hast denn keine anderen Freunde? Am besten solche in einer anderen beruflichen Situation, damit auch du mal zu einem Tapetenwechsel kommst und merkst, dass dir etwas mehr Abwechslung womöglich auch gut tun würde.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •