+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 103

  1. Registriert seit
    17.12.2019
    Beiträge
    16

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    @ambiva
    @Mitternachtsblau
    Ihr sprecht mir aus der Seele 😉

  2. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.423

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Die "Exfreundin" hat gefragt, und eine ausweichende, unehrliche Antwort bekommen.
    Ich mag es mir nicht (nicht mehr!) antun ausweichende unehrliche Antworten zu geben. Ich bin da radikal, auch nicht immer einfach.
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph


  3. Registriert seit
    17.12.2019
    Beiträge
    16

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    Die "Exfreundin" hat gefragt, und eine ausweichende, unehrliche Antwort bekommen.
    Ich mag es mir nicht (nicht mehr!) antun ausweichende unehrliche Antworten zu geben. Ich bin da radikal, auch nicht immer einfach.
    😁 Stimmt auch wieder, ist genauso anstrengend!

  4. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.789

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Also du selbst wurdest schon auf diese Weise "entsorgt"- um es mal hart zu formulieren?
    Wenn ja- wie hast du dich denn damals damit gefühlt?
    Ich wage mal die wilde Behauptung, dass jeder Mensch wohl schon erlebt hat, dass Beziehungen veränderlich sind.
    Manche werden enger, manche leben sich auseinander, manche explodieren mit einem Knall.
    Das ist jetzt nichts Bemerkenswertes, sondern einfach das ganz normale Leben.

    Dass man sich nicht immer wie die Queen damit fühlt, ist auch nicht sonderlich bemerkenswert.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen

    Du meinst "um ein Thema wissen" ist gleich "alles ändern können"?
    Vielleicht kann sie es nicht einfach so ändern?
    Nicht nur das - sie muss auch gar nichts ändern. Es steht ihr frei, so zu agieren, wie sie Lust hat. Egal, ob sie nichts ändern will oder kann. Warum sollte sich auch jemand ändern, weil ein anderer Mensch vielleicht sagt "ich finde diese spezielle Eigenschaft blöd an dir" ??

    Im Gegenteil, wenn man auf diese Ansage direkt an einer Änderung 'rumschrauben würde, würden einem alle Leute erklären, dass man sich verbiegen würde, um anderen zu gefallen und dass das nicht gesund ist. Speziell hier im Forum wäre das ein dankbares Thema.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Das klingt als ob du verärgert bist.
    Dabei- hat dich doch nie jemand gezwungen, die Rolle der Zuhörerin einzunehmen, oder?
    Ich schätze, du hättest schon viel eher dafür sorgen können, dass es um DICH geht.......indem du das vielleicht im Gespräch mal angesprochen hättest.
    Es klingt gerade ein wenig so, als ob du das Opfer bist.......vielleicht fühlst dich auch tatsächlich so- nur warst du doch in jedem Moment frei
    Aus meinem Erleben (ob es der guten Fee ähnlich geht, kann ich natürlich nicht beurteilen): das sagt man nur so leicht dahin, wenn man nicht betroffen ist. Ich hatte die Situation das letzte Mal vor gut einem Jahr und für insgesamt anderthalb Jahre - dass ich versucht habe, mir Gehör zu verschaffen und ganz oft und freundlich und klar Nein zu bestimmten Dingen gesagt habe.
    Nein, danke! Ist lieb, aber NEIN. Nein, wirklich nicht. Aus vorgenannten Gründen...nein, ich möchte das so nicht.

    Jede Antwort begann dann mit "Ja, aber..." und diente dazu, mich vom Gegenteil zu überzeugen,

    Was hätte ich besser machen können? Außer irgendwann zu brüllen "F*ck, welchen Teil von NEIN hast du nicht verstanden?!?" Dann wäre ich auch die Böse gewesen. Aber alle Varianten von Nein auf höflich und freundlich wurden abgebügelt. Ich bin zwar immer bei meinen Neins geblieben in der Annahme, wenn ich höflich, nett, freundlich und bestimmt bin, wird diejenige irgendwann lernen, dass man mein Leben nicht okkupieren kann.

    Sie hats nicht gelernt.

    Die gute Fee hätte bei der Person, deren Charakterbild sie beschreibt, vermutlich genauso wenige Möglichkeiten gehabt, auch mal selbst gesehen zu werden, egal wie hartnäckig sie das eingefordert hätte. Auf lange Sicht wäre die Interaktion wieder ins gewohnte Muster zurückgefallen.

    Du hast doch selbst auch deine Muster, kenzia! Wenn ich in einem Strang wie diesem einen Beitrag von dir sehe - im Prinzip muss ich den nicht lesen, den Inhalt weiß ich vorher schon.

    Wenn ich dir jetzt sagen würde, dass du das mal ändern solltest - du würdest vermutlich staunen, was ich eigentlich von dir will, denn es geht mich schlicht nichts an, wie du bist. Wir teilen dasselbe Internetforum, das ist unsere einzige gemeinsame Schnittmenge - warum also sollte ich mir herausnehmen, dich zu belehren? (Ich tu's auch nicht, ich will nur illustrieren, dass die gute Fee bei einer von etlichen Freundschaften, keiner besonders engen Freundschaft, auch nicht ihre Schwester, Cousine, Mutter, Tochter - auch keine Ambitionen haben muss, die Protagonistin verändern zu wollen.)

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen

    In diesem Forum finden sich immer wieder Beiträge von Schreibern, die verunsichert, traurig, verwirrt und sich allein-gelassen fühlen- weil Menschen es genau so handhaben wie du jetzt- und hier fragen.........warum?

    Ich persönlich finde das immer schade, denn es gibt ja Gründe und es hat sich nur keiner getraut, das auszusprechen.

    Es geht hier primär immer um das eigene Unwohlsein- es ist einem unangenehm, einem anderen was "negatives" zu sagen.
    Das der andere "blöd" stehen bleibt........darüber kann man gut hinweg sehen. Ebenso das viele Fragezeichen da sind und keine Antworten.....dafür dann aber solche Worte, wie du sie nun auch findest-- man sollte doch mal 1+1 zusammen zählen. Wenn man es genau nimmt, ist es der andere ja sogar noch "selbst Schuld"
    Man sollte anderen jedenfalls nicht ungebeten seine Meinung überbügeln, finde ich - diejenigen, die verunsichert, traurig, verwirrt sind - die können im Zweifelsfall fragen. Meist ist es schmerzhafter, mit der Antwort weiterzuleben als mit dem Nichtwissen.

    Davon ab würde ich das alles nicht so wahnsinnig hoch hängen.
    Das hier war irgendeine Freundin, die jetzt nicht gleich zur Feindin geworden ist, sondern lediglich die Intensität der Beziehung hat eine neue, niedrigere Qualität bekommen.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde


  5. Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    4.665

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    kenzia, möglicherweise geht es gute Fee nicht in erster Linie darum, ob es ihr zu schwer fällt, offen zu sprechen. Sondern darum, wie sinnvoll und menschlich eine solche Aussprache ist.

    Wie gesagt, für mich besteht ein entscheidender Unterschied darin, ob man Dinge innerhalb einer Freundschaft anspricht, oder ob man bereits entschieden hat, die Freundschaft nicht fortzuführen. Im zweiten Fall ist ein Ansprechen in den selteneren Fällen sinnvoll, so wie ich es sehe.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    In diesem Forum finden sich immer wieder Beiträge von Schreibern, die verunsichert, traurig, verwirrt und sich allein-gelassen fühlen- weil Menschen es genau so handhaben wie du jetzt- und hier fragen.........warum?

    Ich persönlich finde das immer schade, denn es gibt ja Gründe und es hat sich nur keiner getraut, das auszusprechen.
    Wenn gute Fee die Eigenschaften anspricht, die sie stören, ist ihre Ex-Freundin (möglicherweise) ebenfalls verunsichert und traurig. Was hätte sie denn davon, wenn gute Fee ihr sagt: "Ich fühle mich so ausgelaugt nach den Treffen mit Dir". Tja, ist das gut zu wissen? Nicht unbedingt. Es ist meines Erachtens eine unnötige Verletzung. Und warum sollte sie sich damit weniger allein gelassen fühlen? Der Entschluss von gute Fee steht doch fest.

    Der Unterschied ist: Es wird eine Ungewissheit gegen eine Verletzung getauscht.


  6. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.395

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    also, wenn jemand sich zurückzieht in der von der te beschriebenen weise: wie holzköpfig muss man sein, um das nicht zu verstehen?
    Offenbar so einige- diese Frau, die ja auch nachgefragt hat sowie die, die hier im Forum (sind ja nicht wenige)gefragt haben.......
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    da hat jemand seltener zeit und hängt sich nicht mehr richtig rein: was bitte steht der wahrnehmung im wege, dass das interesse abgenommen hat?.
    Es kann zig Gründe geben......
    Wenn sich von deinen Menschen jemand seltener meldet- ist dann dein erster Gedanke "hat kein Interesse mehr an mir"?
    Schreib das im Forum als Frage und zig Antworten fragen, warum du dich so herabsetzet......


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.395

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ich denke dazu, dass ich keinerlei Ambitionen habe, andere erwachsene Menschen zu erziehen.
    Hier liegt ein großes Missverständnis, denn ich rede keine Sekunde von "erziehen".

    Ich spreche davon, dass man statt stumm unterzutauchen- sagen könnte, warum man das nun macht.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich rede nicht davon, dass man eine Verhaltensveränderung beim Gegenüber anstrebt- es geht nur um Klarheit.
    Der Gegenüber kann dann über sein Verhalten nachdenken oder es lassen........sich ändern oder nicht- aber all das bleibt bei ihm selbst und spielt doch gar keine Rolle mehr.
    Wir sind also Welten von "erziehen" entfernt


    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Das steht ihr doch zu, es kommentarlos zu tun.
    Was heißt denn "zustehen"?
    Wir haben keine Verhaltensregeln- also kann jeder machen, was er will.
    Sie kann es machen und hat es gemacht- und es hier im Forum als Frage formuliert.
    Und wir reden hier über die unterschiedlichen Sichtweisen- nicht mehr und nicht weniger.

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Allerdings hatte ich immer den Eindruck, alle, die auf Befragen eine umfassende Antwort bekommen haben, haben sich danach gewünscht, sie hätten lieber nicht gefragt. Der Frager muss hinterher mit der Antwort ja auch noch weiterleben.
    Meine Erfahrung dazu ist, dass es den Menschen immer lieber ist eine Antwort zu bekommen (selbst, wenn das erst einmal schmerzt) als keine.


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.395

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    kenzia, möglicherweise geht es gute Fee nicht in erster Linie darum, ob es ihr zu schwer fällt, offen zu sprechen. Sondern darum, wie sinnvoll und menschlich eine solche Aussprache ist.
    Das hast du schön formuliert, denn letztlich geht es mir tatsächlich genau darum!

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, für mich besteht ein entscheidender Unterschied darin, ob man Dinge innerhalb einer Freundschaft anspricht, oder ob man bereits entschieden hat, die Freundschaft nicht fortzuführen. Im zweiten Fall ist ein Ansprechen in den selteneren Fällen sinnvoll, so wie ich es sehe.
    Ich stimme dir voll zu- und wir kommen zu dem, was ich nun schon geschrieben habe- natürlich muss mir klar sein, um welche Motivation es mir bei einem Ansprechen geht.
    Veränderung ist nicht mehr das Thema, wenn ich mich entschieden habe, zu gehen. Unter dem Aspekt macht es keinen Sinn- da gebe ich dir Recht.
    Die andere Motivation hat in meinen Augen mit Menschlichkeit zu tun- den anderen nicht Unklaren zu lassen sondern mit Klarheit zu gehen.

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Wenn gute Fee die Eigenschaften anspricht, die sie stören, ist ihre Ex-Freundin (möglicherweise) ebenfalls verunsichert und traurig. Was hätte sie denn davon, wenn gute Fee ihr sagt: "Ich fühle mich so ausgelaugt nach den Treffen mit Dir". Tja, ist das gut zu wissen?
    Vielleicht sehe ich das nun anders als viele- aber ich kann daran nur Gutes finden!
    Gerade diese Formulierung ist so gut! Man bleibt bei sich und sagt, wie es einem geht- darin liegt kein Vorwurf- super Satz!

    Und die Angesprochene bekommt vielleicht zum ersten Mal eine solche klare Rückmeldung über ihr Verhalten.
    Wenn man bedenkt, wie viele user hier nach möglichen Gründen fragen, warum sich Menschen abwenden, zurückziehen, sich seltsam distanziert verhalten.......und im Gegenzug wird dann gut geheißen, dass man dem Gegenüber niemals eine Rückmeldung über sein Verhalten gibt- muss man sich über diesen unschönen Kreislauf echt nicht wundern.
    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Nicht unbedingt. Es ist meines Erachtens eine unnötige Verletzung. Und warum sollte sie sich damit weniger allein gelassen fühlen? Der Entschluss von gute Fee steht doch fest.
    Weil es nicht nur um Fee geht sondern um ein Verhalten, was sie doch sicherlich bei anderen genauso lebt!
    Weil es eine Chance ist zu verstehen, dass man mit der Art keine Beziehung auf Dauer leben kann.
    Weil diese Frau sich ändern könnte und nachdem der Kontakt doch bleiben soll- nur nicht so intensiv- vielleicht ja doch ein Weg zu einer ganz neuen Beziehung möglich wäre.

    Und - was ich wichtig finde- weil es eben auch Wertschätzung bedeutet, wenn jemand die Kraft aufbringt- so offen zu reden.

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Der Unterschied ist: Es wird eine Ungewissheit gegen eine Verletzung getauscht.
    Alleine nur aufs Forum bezogen- gibt es zig Stränge von Ungewissheit- wo Frauen Fragen haben, aber keine Antwort......und wo früher oder später immer wieder auch deutlich wird: jede Verletzung wäre als Klarheit lieber als Ungewissheit.

    Seien wir doch ehrlich- nicht-offen zu sein hat weniger damit zu tun, dass man den anderen nicht verletzen will- als wesentlich mehr damit, dass es einem selbst unangenehm ist.
    Aus diesen Gründen schweigen wir doch immer wieder im Leben


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.395

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ich wage mal die wilde Behauptung, dass jeder Mensch wohl schon erlebt hat, dass Beziehungen veränderlich sind.
    Manche werden enger, manche leben sich auseinander, manche explodieren mit einem Knall.
    Das ist jetzt nichts Bemerkenswertes, sondern einfach das ganz normale Leben.
    Ja- da gebe ich dir Recht.
    Das ist aber auch kein Freibrief im Leben, Verletzungen oder Unsicherheit bei anderen auszulösen. Ist aber natürlich Ansichtssache.

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Im Gegenteil, wenn man auf diese Ansage direkt an einer Änderung 'rumschrauben würde, würden einem alle Leute erklären, dass man sich verbiegen würde, um anderen zu gefallen und dass das nicht gesund ist. Speziell hier im Forum wäre das ein dankbares Thema.
    Stimmt- nur - wie schon gesagt- darum geht es ja gaaaar nicht!

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ich hatte die Situation das letzte Mal vor gut einem Jahr und .......... und diente dazu, mich vom Gegenteil zu überzeugen,
    Was hätte ich besser machen können? ..............
    Sie hats nicht gelernt.
    Sie sollte also etwas lernen bei dir- ist doch eine komplett andere Situation als jetzt hier besprochen wird!
    Du wolltest eine Änderung im Verhalten- davon ist doch gar nicht die Rede!

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Die gute Fee hätte bei der Person, deren Charakterbild sie beschreibt, vermutlich genauso wenige Möglichkeiten gehabt, auch mal selbst gesehen zu werden, egal wie hartnäckig sie das eingefordert hätte. Auf lange Sicht wäre die Interaktion wieder ins gewohnte Muster zurückgefallen.
    nochmal: es geht nicht um Verhaltensänderung sondern um Klarheit, warum sie sich zurückzieht.
    Das ist ein riesengroßer Unterschied!

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Du hast doch selbst auch deine Muster, kenzia! Wenn ich in einem Strang wie diesem einen Beitrag von dir sehe - im Prinzip muss ich den nicht lesen, den Inhalt weiß ich vorher schon.
    Wenn ich dir jetzt sagen würde, dass du das mal ändern solltest - ......
    ich denke, es ist inzwischen klar, dass es nicht um Veränderung geht.....

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Man sollte anderen jedenfalls nicht ungebeten seine Meinung überbügeln, finde ich - diejenigen, die verunsichert, traurig, verwirrt sind - die können im Zweifelsfall fragen. Meist ist es schmerzhafter, mit der Antwort weiterzuleben als mit dem Nichtwissen.
    Unabhängig davon, dass sie gefragt wurde- also eine Meinung gezielt wollte (die nicht offen beantwortet worden ist)- ist es eine seltsame Aussage- dass man nicht ungebeten seine Meinung sagen sollte.

    Wenn dich also dein Mann betrügt und wollte dir das eigentlich sagen........lässt er es lieber, weil es dich verunsichern oder traurig machen würde?
    Auf mich wirken solche Aussagen immer "zurecht geschnitzt"- wir nehmen sie dann, wenns gerade passt. Bei so einem Fall wie deinem Mann, wäre es natürlich ganz anders.......

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Davon ab würde ich das alles nicht so wahnsinnig hoch hängen.
    Das hier war irgendeine Freundin, die jetzt nicht gleich zur Feindin geworden ist, sondern lediglich die Intensität der Beziehung hat eine neue, niedrigere Qualität bekommen.
    Ich glaube, dass so eine Aussage nur die treffen kann, die nun so behandelt wurde.
    Vielleicht denkt sie so- denn so kann man es sehen- vielleicht hat sie aber diese Freundschaft wesentlich höher eingestuft und ist nun verletzt. Ob es für sie etwas Großes ist- kann von uns keiner sagen.


  10. Registriert seit
    17.12.2019
    Beiträge
    16

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Aus meinem Erleben (ob es der guten Fee ähnlich geht, kann ich natürlich nicht beurteilen): das sagt man nur so leicht dahin, wenn man nicht betroffen ist. Ich hatte die Situation das letzte Mal vor gut einem Jahr und für insgesamt anderthalb Jahre - dass ich versucht habe, mir Gehör zu verschaffen und ganz oft und freundlich und klar Nein zu bestimmten Dingen gesagt habe.
    Nein, danke! Ist lieb, aber NEIN. Nein, wirklich nicht. Aus vorgenannten Gründen...nein, ich möchte das so nicht.

    Jede Antwort begann dann mit "Ja, aber..." und diente dazu, mich vom Gegenteil zu überzeugen,

    Was hätte ich besser machen können? Außer irgendwann zu brüllen "F*ck, welchen Teil von NEIN hast du nicht verstanden?!?" Dann wäre ich auch die Böse gewesen. Aber alle Varianten von Nein auf höflich und freundlich wurden abgebügelt. Ich bin zwar immer bei meinen Neins geblieben in der Annahme, wenn ich höflich, nett, freundlich und bestimmt bin, wird diejenige irgendwann lernen, dass man mein Leben nicht okkupieren kann.
    Genau solche Situationen gab es unzählig viele! Mitternachtsblau, kennen wir beide die gleiche Person??!

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Davon ab würde ich das alles nicht so wahnsinnig hoch hängen.
    Das hier war irgendeine Freundin, die jetzt nicht gleich zur Feindin geworden ist, sondern lediglich die Intensität der Beziehung hat eine neue, niedrigere Qualität bekommen.
    Ja, ich denke auch, man muss da schon genauer unterscheiden, um was für eine Art Beziehung es geht, wie tief diese ist usw. Natürlich würde es zB mit meinem Ehemann andere Gespräche geben, wenn ich mich trennen oder eine andere Art Beziehung wollte. Ich bin auch immer dafür, dass jeder Betrug (Fremdgehen etc.) ans Licht gehört (und sogar dazu gibt es immer unterschiedliche Meinungen). Ich meine nur, ich bin nicht eine, die etwas nicht sagt, nur weil es dann anstrengend werden könnte.

+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •