+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 103

  1. Registriert seit
    17.12.2019
    Beiträge
    16

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Ich finde es völlig i.O., keinen Grund anzugeben, wenn man weniger Kontakt möchte. Das kann auch Ausdruck von Bescheidenheit sein. Man selber findet diese Person zu xy. Aber wer ist man selber, um die Persönlichkeit eines Menschen zu beurteilen? Auch die berühmten Ich-Aussagen helfen da nicht weiter, wenn sowieso feststeht, dass man den Kontakt nicht fortführen möchte.
    Genau das meine ich auch! Ich möchte mir nicht anmaßen, jemandem zu sagen "Du bist so und so.. und damit komme ich nicht klar" (auch wenn es aus meiner Sicht wirklich so ist).
    Kann ja sein dass jemand anderes ganz begeistert von ihrer Art ist und total gut mit ihr zurecht kommt.


  2. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.395

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von guteFee82 Beitrag anzeigen
    Ich selbst habe das mal aus der anderen Perspektive erlebt und des öfteren in meinem Bekanntenkreis mitbekommen.
    Also du selbst wurdest schon auf diese Weise "entsorgt"- um es mal hart zu formulieren?
    Wenn ja- wie hast du dich denn damals damit gefühlt?

    Zitat Zitat von guteFee82 Beitrag anzeigen
    Ihr ist auch das bewusst, das hat sie auch selbst schon gesagt.
    Zu dir? in diesem Kontext?

    Zitat Zitat von guteFee82 Beitrag anzeigen
    Aber auch das ändert sie nicht -
    Du meinst "um ein Thema wissen" ist gleich "alles ändern können"?
    Vielleicht kann sie es nicht einfach so ändern?

    Zitat Zitat von guteFee82 Beitrag anzeigen
    Ialso dass es auch mal um mich gehen kann.
    Das klingt als ob du verärgert bist.
    Dabei- hat dich doch nie jemand gezwungen, die Rolle der Zuhörerin einzunehmen, oder?
    Ich schätze, du hättest schon viel eher dafür sorgen können, dass es um DICH geht.......indem du das vielleicht im Gespräch mal angesprochen hättest.
    Es klingt gerade ein wenig so, als ob du das Opfer bist.......vielleicht fühlst dich auch tatsächlich so- nur warst du doch in jedem Moment frei

    Zitat Zitat von guteFee82 Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil sie mal 1+1 zusammen zählen könnte. Das Verhalten ihren Mitmenschen gegenüber (welches ihr bewusst ist) plus schwindendes Interesse einer Freundin..
    Ja, ich weiß. Sollte man ihr auch sagen und vorkauen. 😉
    guteFee- du bist verärgert und wodrüber genau, ist mir nicht so ganz klar.
    Vielleicht über dich selbst, weil du es hättest anders machen können und dich mit deinem Weg nciht so ganz wohl fühlst........ansonsten hättest du ja hier gar nicht gepostet und gefragt

    Ja und leider- gibts hier viele user mit unterschiedlichen Meinungen......

    Du kannst für dich viele Argumente bringen- was sie alles hätte tun "sollen"- und glauben, sie weiß es ja eigentlich und wenn du was gesagt hättest, dann würdest du ja nur noch (polemisch) vorkauen.
    So kann man handeln- hast du ja auch getan und wie du auch hier im Forum siehst- gibt es auch user, die das richtig finden.

    In diesem Forum finden sich immer wieder Beiträge von Schreibern, die verunsichert, traurig, verwirrt und sich allein-gelassen fühlen- weil Menschen es genau so handhaben wie du jetzt- und hier fragen.........warum?

    Ich persönlich finde das immer schade, denn es gibt ja Gründe und es hat sich nur keiner getraut, das auszusprechen.

    Es geht hier primär immer um das eigene Unwohlsein- es ist einem unangenehm, einem anderen was "negatives" zu sagen.
    Das der andere "blöd" stehen bleibt........darüber kann man gut hinweg sehen. Ebenso das viele Fragezeichen da sind und keine Antworten.....dafür dann aber solche Worte, wie du sie nun auch findest-- man sollte doch mal 1+1 zusammen zählen. Wenn man es genau nimmt, ist es der andere ja sogar noch "selbst Schuld"

    Ich verstehe dich in deinem Verhalten sehr gut guteFee- es IST schwer, so offen anzusprechen.
    Und - es ist für denjenigen, der so ohne Worte zurück bleibt, kein schönes Verhalten, was er erleben MUSS (während der Zuhörer doch ständig eine Wahl hatte, frei zu reden).


  3. Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    4.665

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von guteFee82 Beitrag anzeigen
    Genau das meine ich auch! Ich möchte mir nicht anmaßen, jemandem zu sagen "Du bist so und so.. und damit komme ich nicht klar" (auch wenn es aus meiner Sicht wirklich so ist).
    Ja! Ganz anders ist die Lage, wenn es sich um eine lebendige Freundschaft handelt, an der beide Seiten Interesse haben. Aber wenn sowieso klar ist, dass das nicht der Fall ist, dann kann das sogar grausam sein: Du bist so dermaßen zu xy, dass ich kein Interesse mehr an Dir habe. Und dieses "zu xy" wird nicht besser durch eine Ich-Botschaft (ich fühle mich so derartig ausgelaugt, dass ich die Freundschaft beende) etc.


  4. Registriert seit
    17.12.2019
    Beiträge
    16

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Also du selbst wurdest schon auf diese Weise "entsorgt"- um es mal hart zu formulieren?
    Wenn ja- wie hast du dich denn damals damit gefühlt?
    Ich habe es überhaupt nicht so empfunden, als würde ich entsorgt werden sondern dachte mir sowas wie "ok, da besteht wohl kein Interesse mehr.. Naja, war ja auch nicht das gelbe vom Ei".
    Es geht auch nicht darum, sie zu "entsorgen", sondern die Beziehung quasi zu verändern. Ich möchte nicht mehr die enge Freundin sein.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Das klingt als ob du verärgert bist.
    Dabei- hat dich doch nie jemand gezwungen, die Rolle der Zuhörerin einzunehmen, oder?
    Ich schätze, du hättest schon viel eher dafür sorgen können, dass es um DICH geht.......indem du das vielleicht im Gespräch mal angesprochen hättest.
    Es klingt gerade ein wenig so, als ob du das Opfer bist.......vielleicht fühlst dich auch tatsächlich so- nur warst du doch in jedem Moment frei
    Gezwungen hat mich niemand, ich war einfach so nett. Und oft bekommt eine Beziehung eine gewisse Eigendynamik und ja - auch ich war dafür verantwortlich und ich habe mich nicht darum gekümmert. Ich sehe mich nicht als Opfer. Ich weiß, dass ich frei bin u deshalb setze ich nun auch Grenzen.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Das der andere "blöd" stehen bleibt........darüber kann man gut hinweg sehen.
    Nein, das ist ja mit ein Grund, warum ich es ihr nicht direkt vor den Latz geworfen habe.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Wenn man es genau nimmt, ist es der andere ja sogar noch "selbst Schuld"
    Nein, aber sie ist schon noch dafür verantwortlich, wie SIE mit ihren Mitmenschen umgeht, oder? Und wie sich das auf die Freundschaft auswirkt.


  5. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.395

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von guteFee82 Beitrag anzeigen
    Nein, aber sie ist schon noch dafür verantwortlich, wie SIE mit ihren Mitmenschen umgeht, oder? Und wie sich das auf die Freundschaft auswirkt.
    Eine Beziehung besteht aus - normal- zwei Personen und so sind auch die Anteile verteilt.
    Jeder hat also seinen Anteil an Verantwortung, wie er mit dem anderen umgeht.
    Somit ja- sie hat einen An-Teil daran, wie diese Beziehung gelaufen ist- wie du genauso, denn du bist ja frei darin, wie du reagieren möchtest.

    Ich möchte gar nicht in Abrede stellen, dass ihr Verhalten anstrengend ist und du das so nicht mehr möchtest.
    Das nicht zu wollen, ist dein Recht, was du hast.

    Wodrüber ich stolpere ist, dass zum einen, man dem anderen gar keine Chance gibt (und sei es nur, tatsächlich zu verstehen, wie sehr es einen genervt hat. Und selbst WENN es andere auch schon mal erwähnt haben- hat das doch mit dir jetzt nichts zu tun- du hast doch mit ihr eine ganz eigene Beziehung gehabt).
    Zum anderen stolpere ich über dieses Vernebeln von diesem Akt.
    Man kann doch auch hergehen und sagen "ich habe mich nicht getraut, ehrlich zu sein ".
    Aber nein- statt dessen, wird dann der andere als der Schuldige hingestellt, der das alles kapieren muss.

    Und ich sage nochmal- ich weiß, dass es sehr schwer ist, sich aufrichtig zu zeigen.
    Und es ist ein sehr üblicher Weg, sich dann nur zurück zuziehen und zu hoffen, der andere möge es doch bloß wortlos verstehen.

    Nur, weil ich nicht in der Lage bin- rechtzeitig "stopp" zu sagen- kann ich doch dem anderen nun nicht meine Vorgehensweise vorwerfen ("ich bin so, weil du....")

  6. Avatar von Spatz22
    Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    4.180

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Es kann aber auch gut sein, dass man für seine Offenheit dann angepampt wird. Ich hab das auch schon erlebt.
    Da überlegt man sich gut, zu wem man so offen ist.
    Gerade diese Freundin, die gerne über andere herzieht, wäre nicht eine, der ich offen meine Meinung sage, egal wie freundlich ich sie verpacke.
    ...von Zeit zu Zeit denke ich über's Dickwerden nach...... wieviel Badewasser könnte ich jährlich sparen....!

    "Aus der Kindheit kommt so einiges, aber man könnte die auch mal beenden und JETZT für sich einstehen."
    (von Rotweinliebhaberin)


  7. Registriert seit
    17.12.2019
    Beiträge
    16

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    Es kann aber auch gut sein, dass man für seine Offenheit dann angepampt wird. Ich hab das auch schon erlebt.
    Da überlegt man sich gut, zu wem man so offen ist.
    Gerade diese Freundin, die gerne über andere herzieht, wäre nicht eine, der ich offen meine Meinung sage, egal wie freundlich ich sie verpacke.
    Ja, so ist es! 👍😊

  8. Inaktiver User

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen

    Und ich sage nochmal- ich weiß, dass es sehr schwer ist, sich aufrichtig zu zeigen.
    Und es ist ein sehr üblicher Weg, sich dann nur zurück zuziehen und zu hoffen, der andere möge es doch bloß wortlos verstehen.
    also, wenn jemand sich zurückzieht in der von der te beschriebenen weise: wie holzköpfig muss man sein, um das nicht zu verstehen?
    da hat jemand seltener zeit und hängt sich nicht mehr richtig rein: was bitte steht der wahrnehmung im wege, dass das interesse abgenommen hat?

    wenn ich den grund wissen will, frage ich nach - das ist hier passiert.

    ich finde, das ist alles ziemlich gut gelaufen.

  9. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.789

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Ich finde es völlig i.O., keinen Grund anzugeben, wenn man weniger Kontakt möchte. Das kann auch Ausdruck von Bescheidenheit sein. Man selber findet diese Person zu xy. Aber wer ist man selber, um die Persönlichkeit eines Menschen zu beurteilen? Auch die berühmten Ich-Aussagen helfen da nicht weiter, wenn sowieso feststeht, dass man den Kontakt nicht fortführen möchte.
    Das ist eine sehr angenehme Haltung!

    Ich denke dazu, dass ich keinerlei Ambitionen habe, andere erwachsene Menschen zu erziehen. Ich mag auch nicht erzogen werden, ich bin schon lange groß und lebe gut mit meinen Marotten, ergo gehe ich davon aus, dass es anderen auch so geht.

    Was ich allerdings legitim finde, ist die eigene Abgrenzung gegen Dinge, die einem aus was für Gründen auch immer nicht guttun. Das tut die TE hier auch...sie hat ja nicht beschlossen, die Frau zukünftig nicht mehr zu grüßen und bei zufälligen Treffen die Straßenseite zu wechseln - sie möchte lediglich keine Treffen zu zweit mehr.
    Das steht ihr doch zu, es kommentarlos zu tun.
    Vielleicht ändert sich die Lage ja auch mal wieder und man trifft sich entspannt irgendwann wieder häufiger. Wenn man erst so ein "Du nervst mich mit..."-Problemgespräch hatte, geht das nicht mehr so einfach.

    Ich führe solche Gespräche nur auf explizites Befragen, denn meinetwegen kann jeder sein Leben gestalten, wie er mag, ich hab da keinen Erziehungsauftrag. Allerdings hatte ich immer den Eindruck, alle, die auf Befragen eine umfassende Antwort bekommen haben, haben sich danach gewünscht, sie hätten lieber nicht gefragt. Der Frager muss hinterher mit der Antwort ja auch noch weiterleben.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  10. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.789

    AW: Freundschaft beendet - war es "richtig" so?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    also, wenn jemand sich zurückzieht in der von der te beschriebenen weise: wie holzköpfig muss man sein, um das nicht zu verstehen?
    da hat jemand seltener zeit und hängt sich nicht mehr richtig rein: was bitte steht der wahrnehmung im wege, dass das interesse abgenommen hat?
    Genau so.
    Und das steht ja wohl jedem frei; eine Freundschaft ist keine vertragliche Bindung, dass man soundso viel Zeit miteinander verbringen oder mit einer Frist von zwei Wochen kündigen muss.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •