+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

  1. Registriert seit
    06.12.2019
    Beiträge
    36

    Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Hallp, mir geht es um eine gute Freundin. Irgendwie überrascht mich öfter mal, dass sie lügt
    Ein Beispiel vom letzten Wochenende. Einige Freunde wollten gemeinsam ein Geschenk besorgen. Besagte Freundin sollte das abholen, sie wohnte am nächsten am Laden.
    Sie sagt dann sie sei erst um 18 Uhr dort hin gegangen (nicht schlimm), denn von 12 bis 17 uhr hätte sie geschlafen.

    Von 12 bis 17 uhr hat sie aber aktiv mit mir gechattet + ca eine Stunde auch telefoniert.

    Die Lüge an sich ist kein Problem, nur ihre Lügen sind immer sinnlos dh ds gibt gar keinen Anlass etwas anderes zu erzählen als die Wahrheit. Sie erzählt was das nicht stimmt. Mir fällt das seit 2 Jahren immer mal wieder auf, dass ich hoch schrecke und denke...nöööö so ganz stimmt das jetzt aber nicht. Es belastet mich auch nicht so extrem, aber ich merke wie ich insgesamt misstrauisch ihrer person ggü bin. So stimmte ich dagegen dass sie unser Vereinsgeld verwaltet. Gibt es wirklich Leute die anlasslos andere belügen und einfach iene andere Wahrheit erzählen? Und kann es sich dennoch um eine grundlege "korrekte" Person handeln, der man irgendwie im Tiefen vertrauen kann?
    Ich verstehe die Gründe nicht. Als ich mit ihr mal darüber sprach war sie recht einsichtig und offen "Ja stimmt, da habe ich gelogen."

    Nur zB wer erzählt denn er habe Schuhgröße 42 obwohl er 38 hat? Da sehe ich keinen Sinn drin. Es sind Kleinigkeiten aber sehr konstant.

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.748

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Ich glaube, bei so Zeug wo ich denke, jemand hält mich für blöd, würde ich befremdet sagen, "Heute? Echt? Aber wir haben doch gechattet?"

    Manche Leute sind konfus und merken es nicht. Sie merken zu lassen, daß man gemerkt hat, kann ihnen helfen, aufmerksamer zu sein.

    Oder sie ist so paranoid, daß es für sie ausgeschlossen ist, sich nicht hinter einer Irreführung zu verstecken. Das geht reflexartig. Oft, wenn man zuhause gelernt hat, daß nichts, was man tut, OK ist, und daß es weniger ausmacht, für etwas angepampt oder lächerlich gemacht zu werden, was man nicht getan hat. So eine Art von "Patronus"-Zauber.

    Wenn sie sagt, "Stimmt, da habe ich gelogen" wäre die nächste Frage, "Warum?"

    Man kann ihr anscheinend vertrauen, daß sie Märchen erzählt, daß ihr eine Ausrede einfällt bevor ihr einfallen könnte, daß sie keine braucht, daß niemand etwas wahres über sie wissen soll. Dazu *kann* man sich sagen, "Ach, Chlothilde nun wieder". und sich auf das verlassen, was sie *tut*, nicht was sie sagt. Sie hat ja das Geschenk geholt. Das lohnt sich aber nur, wenn das Gesamtpaket es wert ist.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.348

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von Krumen Beitrag anzeigen
    Ich verstehe die Gründe nicht. Als ich mit ihr mal darüber sprach war sie recht einsichtig und offen "Ja stimmt, da habe ich gelogen."
    Na, das war ja ein sehr produktives Gespräch

    Du denkst vielleicht, dass Erkennen = Veränderung bedeutet - macht es deine Freundin denn nun anders?

    Ich bin ein großer Freund von "Ansprechen"- finde das jedoch bei so einem Verhalten sehr schwer,
    Deine Freundin hat für sich "gute Gründe"- so zu sein- und diese zu erkennen, ist sicherlich schwer. Hier bräuchte es schon einen Gesprächspartner, der sehr gut hinsehen kann, nachfragen und auch emotional gut bei dieser Freundin bleiben (weil das schon sehr nah gehen würde).

    Sowas kann eine normale Freundin meistens nicht erfüllen - dafür ist die Thematik hinter dem Verhalten vermutlich zu "psychologisch".

    Alternativ- und das wäre das einzige, was ich dir empfehlen würde- ist ein Ansprechen, bei dem DU erzählst, wie es auf DICH wirkt.
    Ein Gespräch, bei dem du ganz bei dir bleibst und aufrichtig sagst, dass dich dieses Verhalten irritiert und unsicher macht- dass du das traurig findest, denn du spürst, wie dein Vertrauen in sie schwindet.
    Vielleicht auch, dass für dich in einer Freundschaft Aufrichtigkeit und Klarheit wichtig sind und du das bei diesem Verhalten nicht finden kannst.

    Das gibt deiner Freundin wenigstens eine Orientierung, was ihre Worte anrichten können (ich schätze, sie hat nicht den leisesten Schimmer, was dieses Verhalten auslöst- weil es eben auch niemals einer anspricht sondern alle damit "leben") und sie kann für sich eine Wahl treffen. Die Wahl, ob sie so weiter macht oder das ändert.

    Dieses Verhalten zu verändern- ist ganz sicher nicht "mal eben so getan"- das dürfte richtig Arbeit für die Freundin werden. Ich würde dazu auch empfehlen, sich jemanden zu nehmen, der professionell begleitet- Lebensberater, Coach, o.ä.- dahinter zu blicken, braucht schon jemanden, der sich damit befasst und auskennt.

    Kurz: ich würde aufrichtig sagen, was das Verhalten mit mir macht und dann mal zuhören, was sie dazu zu sagen hat.
    Die Beziehung wird sich mit dieser Art langfristig auflösen- Misstrauen ist keine Basis für eine Freundschaft.
    Sowas darf man deutlich aussprechen- nicht als Drohung oder Warnung sondern laut aussprechen, dass es um die Traurigkeit geht, die dieser Verlust in sich trägt.

  4. Avatar von Tatra
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    1.401

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Ich war mit so einem Exemplar verheiratet. Der Grund ist meist mangelndes Selbstwertgefühl, sie erzählt schlicht das was sie für notwendig hält um weiter gemocht zu werden. Darüber sprechen hilft nicht langfristig solange kein echter Antrieb da ist es zu ändern und dafür müsste man halt tief graben und das würde weh tun.
    Ihr nicht die Kasse zu überlassen ist sicherlich ratsam und ansonsten halt einfach nicht darauf verlassen, dass das was sie erzählt stimmt oder dass sie ihren spontanen Impulsen nicht folgt und das dann hinterher einfach schön lügt, darauf läuft es dann nämlich hinaus. Solange man nicht verheiratet ist geht das ja.

  5. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.779

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von Tatra Beitrag anzeigen
    Ich war mit so einem Exemplar verheiratet. Der Grund ist meist mangelndes Selbstwertgefühl, sie erzählt schlicht das was sie für notwendig hält um weiter gemocht zu werden.
    Aber man wird doch für "Ich hab' da geschlafen" auch nicht mehr gemocht als für "Wir haben da gechattet" .
    Worin besteht denn bei einer solchen Lüge der Mehrwert?

    Wenn man sich selbst in ein besseres Licht lügt, dann ist das zwar nicht schön, aber immerhin ist die Intention dahinter begreifbar. Das sehe ich nur bei der Freundin der TE gar nicht.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde


  6. Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    1.195

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Ich sehe darin Unsicherheit oder auch Zerstreutheit. Vor mir habe ich ein inneres Bild von einer zarten Pflanze im Wind, die sich bei jedem Windstoß, also bei jeder noch so kleinen Anforderung von außen, schützen muss. Ihr Verhalten betrachte ich weniger als "Lügen", sondern eher als Ausreden, die sie gebraucht, wenn sie sich verzettelt. "Lüge" ist schon relativ stark.

    Vielleicht, aber das ist jetzt wirklich Spekulation, gehört sie zu den Leuten, die sich zuviel aufbürden, und dann immer wieder Rückzieher machen müssen, weil sie irgendwie nicht hinterherkommen. Anhand eines Beispiels würde ich es einmal behutsam ansprechen, die Reaktion abwarten und die Sache mittelfristig beobachten. Manchen Menschen fällt es schwer, Verabredungen oder Verbindlichkeiten einzuhalten. Es liegt dann an Dir und den anderen der Gruppe, wie sie damit umgehen und ob man solche Menschen weiterhin in Planungen mit einbezieht.

  7. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.748

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Aber man wird doch für "Ich hab' da geschlafen" auch nicht mehr gemocht als für "Wir haben da gechattet" .
    Worin besteht denn bei einer solchen Lüge der Mehrwert?
    Ich sag nicht, daß es das ist, aber ein möglicher Mehrwert:
    Es ist leichter, sich dafür zu rechtfertigen, geschlafen zu haben als sich verquatscht zu haben. Es ermutigt nicht zu endlosen weiteren Nachfragen.
    Und es ist emotional angenehmer, für etwas krisitiert zu werden, was man erfunden hat, denn das ist nichts persönliches (man hat ja gar nicht), sondern was "literarisches", eine Fiktion.

    Automatisches Dauerlügen kommt nmE oft daher, daß Leute fühlen, sie müßten sich für alles rechtfertigen und würden für alles kritisiert was sie tun und sagen und denken. Lügen, Fiktionen und Ausreden geben ein gewisses Maß von Kontrolle zurück, die die Kritiker einem nehmen wollen und werden mit der Zeit völlig automatisiert.

    (Als ich klein war -- in dem Alter, wo man viel weniger Möglichkeiten hat als eine Erwachsener, sich gegen permanente Kritik und Rechtfertigungsdruck zu verteidigen -- glaubten alle, ich hätte einen echt grottigen Orientierungssinn. Immer wenn ich zu spät kam, weil ich noch was interessantes gesehen hatte, oder noch mit jemandem geredet, oder noch gelesen, oder zurückrennen mußte, weil ich was vergessen hatte, oder die Zeit vergessen, sagte ich, "Ich hab mich verlaufen". Lustigerweise verlief ich mich a) nie und brauchte b) dringend eine Brille, so daß ich die Ausrede aufgeben konnte als ich die Brille und (altersbedingt) mehr zeitliche Autonomie hatte. Solche Ausredengewohnheiten loszuwerden kann aber schwer sein, wie das so ist mit schlechten Angewohnheiten.)
    Krumen -- deine Freundin ist nicht gut im Lügen.


    Und, was Schneegans sagt. Vielleicht sagt die Freundin Sachen zu, die sie Schwierigkeiten hat zu tun, und deckt ihren Rückzug mit dem, was ihr als erstes einfällt, auch wenn es Blödsinn ist.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  8. gesperrt
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.742

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von Krumen Beitrag anzeigen
    Nur zB wer erzählt denn er habe Schuhgröße 42 obwohl er 38 hat? Da sehe ich keinen Sinn drin. Es sind Kleinigkeiten aber sehr konstant.
    Eine notorische Lügnerin.
    Lügen wie aus der Luft gegriffen.

    Geht bei mir gar nicht. Da kapituliere ich vor. Da gibt es keinen weiteren Kontakt.

  9. Avatar von TheKat
    Registriert seit
    09.04.2018
    Beiträge
    298

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von Krumen Beitrag anzeigen
    Nur zB wer erzählt denn er habe Schuhgröße 42 obwohl er 38 hat? Da sehe ich keinen Sinn drin. Es sind Kleinigkeiten aber sehr konstant.
    Vielleicht ist das eine sehr weite Auslegung der Realität...

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Automatisches Dauerlügen kommt nmE oft daher, daß Leute fühlen, sie müßten sich für alles rechtfertigen und würden für alles kritisiert was sie tun und sagen und denken. Lügen, Fiktionen und Ausreden geben ein gewisses Maß von Kontrolle zurück, die die Kritiker einem nehmen wollen und werden mit der Zeit völlig automatisiert.
    Da kann ich nur hinzufügen, dass ich immer noch ungern darüber rede, was ich gerne mache oder was ich gerne lese/höre, weil ich immer noch das Muster drin habe, dass ich dafür ausgelacht werden könnte. Das ist dann weniger ein Lügen als mehr ein Verschweigen oder sich anders darstellen als man ist.
    A quiet mind is able to hear intuition over fear

  10. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.891

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    ..
    Automatisches Dauerlügen kommt nmE oft daher, daß Leute fühlen, sie müßten sich für alles rechtfertigen und würden für alles kritisiert was sie tun und sagen und denken. Lügen, Fiktionen und Ausreden geben ein gewisses Maß von Kontrolle zurück, die die Kritiker einem nehmen wollen und werden mit der Zeit völlig automatisiert.]
    ist.
    Ja, sehr gut gesagt.
    Zitat Zitat von TheKat Beitrag anzeigen
    ...
    Da kann ich nur hinzufügen, dass ich immer noch ungern darüber rede, was ich gerne mache oder was ich gerne lese/höre, weil ich immer noch das Muster drin habe, dass ich dafür ausgelacht werden könnte. Das ist dann weniger ein Lügen als mehr ein Verschweigen oder sich anders darstellen als man ist.
    Das geht mir tatsächlich genauso. Aus teilweise anderen Gründen.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •