+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36

  1. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.402

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von TheKat Beitrag anzeigen
    Da kann ich nur hinzufügen, dass ich immer noch ungern darüber rede, was ich gerne mache oder was ich gerne lese/höre, weil ich immer noch das Muster drin habe, dass ich dafür ausgelacht werden könnte. Das ist dann weniger ein Lügen als mehr ein Verschweigen oder sich anders darstellen als man ist.
    Danke- TheKat- das ist mal eine tolle Beschreibung, für einen guten Grund- auf den manch anderer niemals kommen würde!
    Es beschreibt so schön, wie es dir bei dieser Art zu reden, darum geht, dass DU DICH schützen willst.
    Und damit erscheint diese Bewertung "Lüge" gleich in einem anderen Licht.

    Fakt ist halt- sobald das von außen jemand mitbekommt, wird die Inkongruenz sichtbar und Fragezeichen tauchen auf.
    Wie jetzt ja im EP auch gut beschrieben.

    Letztlich eine tragische Art, denn du möchtest dich schützen und sorgst damit zu sehr viel mehr- schlimmstenfalls zu Ablehnung- was du dann wieder als Bestätigung sehen kannst, dass es gut ist, sich zu schützen.
    Eine tragische Spirale!


  2. Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    4.667

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Krumen, so jemanden kenne ich auch!

    Ich habe mal erlebt, wie diese Person in meinem Beisein gefragt wurde, was sie zum Zeitpunkt x gemacht habe. Daraufhin hat diese Person wie aus der Pistole geschossen, völlig entspannt was erfunden, völlig unmotiviert aus meiner Sicht. Ich habe sie anschließend, als der Fragesteller weg war, ganz verblüfft gefragt. Ihre Antwort: "N. muss ja nicht alles wissen" - dabei ist N. meines Wissens nach keine besonders neugierige Person.

    Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass speziell "diese Person" lügt, weil sie dann das Gefühl hat, die Kontrolle über das zu haben, was andere denken.

  3. Avatar von carassia
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    4.931

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Mir ist die Motivation eigentlich wumpe. Wenn ich merke, dass jemand gewohnheitsmäßig lügt, meide ich den Kontakt.


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.402

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen

    Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass speziell "diese Person" lügt, weil sie dann das Gefühl hat, die Kontrolle über das zu haben, was andere denken.
    Was doch was irrwitzig ist, denn diese Person wird von dem ausgehen, was sie selbst denken würde!
    Was konkret der andere denkt, wissen wir ja nie.

    Davon abgesehen- wenn man sich mit genau diesen Gedanken näher befasst.........wird doch bestimmt aus demselben Grund so manches "gebogen".
    Vielleicht nicht so offensichtlich und massiv, wie nun beschrieben, aber der Grundgedanke, dass alles was wir tun auch ein Licht auf uns wirft- stimmt ja tatsächlich.


  5. Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    1.212

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von TheKat Beitrag anzeigen
    Da kann ich nur hinzufügen, dass ich immer noch ungern darüber rede, was ich gerne mache oder was ich gerne lese/höre, weil ich immer noch das Muster drin habe, dass ich dafür ausgelacht werden könnte. Das ist dann weniger ein Lügen als mehr ein Verschweigen oder sich anders darstellen als man ist.
    Innerhalb einer etwas entfernteren Bekanntschaft gebe ich mich auch eher bedeckt und breite weder mein Leben noch meine Weltanschauung vor anderen Menschen aus, es sei denn, es bestehen gleicht hohe Sympathien. Bei der Wahrheit bleiben würde ich jedoch immer. Selbst wenn ich für meine vermeintlich langweiligen Hobbies blöd angemacht werde, stehe ich zu mir. Für einen bestimmten, mich abwertenden Menschenschlag wäre mir jedes Geschichtchen zu schade.

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass speziell "diese Person" lügt, weil sie dann das Gefühl hat, die Kontrolle über das zu haben, was andere denken.
    Oder sie hat Angst, die eigene Kontrolle zu verlieren.

    QUOTE=carassia;34417014]
    Mir ist die Motivation eigentlich wumpe. Wenn ich merke, dass jemand gewohnheitsmäßig lügt, meide ich den Kontakt.
    [/QUOTE]

    So halte ich es auch. Notorischen Geschichtenerzählern schenke ich meine Zeit nicht. Wer sich ständig so verhält, kann auch ein massives Problem haben (muss natürlich nicht sein), dessen Diagnostik ich nicht mächtig bin und dem ich mich nicht aussetzen möchte.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.884

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Was doch was irrwitzig ist, denn diese Person wird von dem ausgehen, was sie selbst denken würde!.
    Manchmal ist die beste Strategie, um Privatsphäre zu schützen, ein Nebelwerfer.

    Wobei man als erwachsener Mensch irgendwann so autark und dickfellig sein sollte, daß man einen passende Formulierung für "das geht dich nichts an" finden kann und das dem anderen vermitteln. Das ist zwar kurzfristig energieaufwendiger als Ausreden, aber in einer Gesellschaft wie unserer, die nicht viel auf gegenseitiges Gesichtwahren gibt, langfristig einfacher, weil man für die Wahrheit kein komplexes Informationsmanagement betreiben muß.

    Ausreden sind ein Zeichen internalisierter Abhängigkeit.

    Wenn ich merke, daß jemand, den ich als Freund betrachte, mir Ausreden erzählt, frage ich mich, ob ich so taktlos, verurteilend oder furchterregend rüberkomme, daß ihm das nötig erscheint, und ob ich das ändern kann. Bei Bekannten ist mir das nicht so wichtig, die werden schon Gründe haben, aber das muß ich nicht zu meinem Problem machen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.330

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Viele Menschen haben als beinahe erste Lebenserfahrungen verinnerlichst, dass man vorsichtig sein muss und dass man Ärger bekommt, wenn man was falsches sagt.

    Daraus entwickelt sich dann manchmal eine Art Selbstläufer des Selbstmarketings.

    Bei den genannten Beispielen ist es ja auch irgendwie egal, ob jemand jetzt 4h gepennt oder gedadelt hat, oder?
    Oder ob es zu Mittag Pommes oder Pellkartoffeln gab

    Warum ist euch so wichtig, dass das alles so korrekt wiedergegeben wird?

    Ich würde gefühlsmäßig den bei solchem Kleinscheiß notorischen Lügnern nicht einen schlechten Charakter, sondern eine sehr miese Kindheit unterstellen.

  8. gesperrt
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.742

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Warum ist euch so wichtig, dass das alles so korrekt wiedergegeben wird?

    Ich würde gefühlsmäßig den bei solchem Kleinscheiß notorischen Lügnern nicht einen schlechten Charakter, sondern eine sehr miese Kindheit unterstellen.
    Die Gründe sind mir egal, ich mag nicht für doof verkauft werden.
    Wer mich im Privaten anlügt, respektiert mich nicht. Aus Schluss.


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.402

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Viele Menschen haben als beinahe erste Lebenserfahrungen verinnerlichst, dass man vorsichtig sein muss und dass man Ärger bekommt, wenn man was falsches sagt.
    Da hast du Recht.

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Daraus entwickelt sich dann manchmal eine Art Selbstläufer des Selbstmarketings.
    Aber doch wohl selten in so einer Reinform, oder?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Bei den genannten Beispielen ist es ja auch irgendwie egal, ob jemand jetzt 4h gepennt oder gedadelt hat, oder?
    Oder ob es zu Mittag Pommes oder Pellkartoffeln gab
    Theoritisch ja........aber......

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Warum ist euch so wichtig, dass das alles so korrekt wiedergegeben wird?
    wir ziehen doch automatisch Rückschlüsse.
    Wenn ich herausfinde, dass du mir was erzählt hast, was nicht stimmt- werde ich in Zukunft alles von dir in Frage stellen.
    Das hat auch mit Vertrauen in den anderen zu tun- mit Sicherheit und Halt.......ich will gerne wissen, wer vor mir steht und keinen Menschen um mich, der mir ganz unberechenbar erscheint.
    Und wo zieht der andere die Grenze? Bei Pellkartoffeln oder wenn es um wichtige Themen geht?
    Was soll ich von so jemandem denn jetzt glauben?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich würde gefühlsmäßig den bei solchem Kleinscheiß notorischen Lügnern nicht einen schlechten Charakter, sondern eine sehr miese Kindheit unterstellen.
    Ich würde mich damit einfach nicht wohl fühlen und den Kontakt meiden.
    Ich muss gar nichts unterstellen- weder notorischer Lügner noch miese Kindheit- es reicht doch, dass ich mich damit nicht gut fühle und sowas in meinem Leben nciht brauche.

    Ich glaube, das wir Menschen darin schon empfindlich sind.
    Ich will mich verlassen können- wenn ich das nicht kann, brauche ich dort nicht hin.
    Ist es nicht eine natürliche Schutzfunktion?


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.330

    AW: Kleine, konstante Lügen in einer Freundschaft - Misstrauen

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen


    Aber doch wohl selten in so einer Reinform, oder?

    Natürlich nicht.

    Aber die Prägung wird man nicht los.

    Ich fände es natürlich auch irritierend und irgendwie sinnlos und nein, reißen würde ich mich um solche Dampfplauderer auch nicht - aber ich würde ihnen keinen moralischen Strick draus drehen. Also nicht in dem Sinne "was für ein gestörter ... "

    Mich würde es nerven, aber denken würde ich eher "arme S. hast sobald du dich irgendwie bemerkbar machen konntest, lügen müssen"

    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht" kenne ich natürlich auch. Finde ich aber irgendwie so einen Biedermeier-Mist
    Weil, lügen tun wir alle jeden Tag - und dennoch glaubt man uns, oder?

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •